In unserem Team arbeite ich mit vielen 20-Jährigen zusammen, die gerade erst in die Arbeitswelt eingetaucht sind und jung, dynamisch und voller Energie sind. Es kommt relativ häufig vor, dass einer von ihnen das Thema Karriere anspricht - ein Thema, mit dem sie sich auf jeden Fall beschäftigen sollten, aber bei dem sie einfach noch keinen wirklichen Plan haben. Im Folgenden habe ich einige Ratschläge zusammen gestellt, die ich in diesen Situationen gerne verteile. Und auch, wenn Sie kein Berufseinsteiger mehr sind, helfen Ihnen die Tipps vielleicht weiter.

Erfahren Sie in unserem kostenlosen Leitfaden, wie Sie effektiv vor  Entscheidern und Ihrem Vorgesetzten präsentieren – hier herunterladen.

1. Streben Sie nach Wachstum

Gerade zu Beginn Ihres Arbeitslebens hat das Unternehmen, für das Sie arbeiten, großen Einfluss auf Ihre Karriere - also wählen Sie es bewusst. Man ist leicht dazu verleitet, sich für das Unternehmen zu entscheiden, das den bekanntesten Namen und die höchsten Gehälter hat. Ich möchte hier jedoch auf einen Ansatz verweisen, den unser Mitgründer Dharmesh Shah vertritt: Streben Sie nach Wachstum.

Fragen Sie sich, wie Ihr Arbeitgeber zum Thema Wachstum steht, sowohl auf persönlicher, als auch auf professioneller Ebene. Welche Art von Wachstum plant das Team, mit dem Sie arbeiten, für die nächste Zeit ein und welche Aussichten haben Sie auf persönlichen Wachstum im gesamten Unternehmen? Oftmals werden Unternehmen anhand ihres derzeitigen Erfolgs gewählt, statt darauf zu blicken, wohin sie sich in der Zukunft entwickeln könnten. Sehen Sie es einmal so: Sie bekommen deutlich mehr Anerkennung, wenn Sie der fünfte Angestellte in einem Unternehmen sind, das in den letzten Jahren zu einem weltbekannten Unternehmen gewachsen ist - statt das 5000. Mitglied eines Riesenkonzerns zu sein, der sich gar nicht mehr weiterentwickelt.

2. Probieren Sie stets von sich aus Neues

Ich habe oft das Gefühl, dass offizielle Ansprechpartner überbewertet werden. Selbstverständlich ist ein solcher Mentor dazu da, dass Sie sich stets an ihn wenden können, wenn Sie eine Frage oder Problem haben. Aber machen Sie diese Person nicht alleine für die Weiterentwicklung Ihrer Karriere zuständig - Sie müssen selbst dafür sorgen, dass Sie Neues lernen und besser werden. Schreiben Sie sich Dinge auf, die Sie beobachten oder schon wissen und halten Sie fest, welche Methoden oder Praktiken für Sie funktionieren. Manche Dinge vergisst man im Laufe der Zeit einfach und es kann sehr hilfreich sein, sich anzugewöhnen, Informationen niederzuschreiben. Suchen Sie sich zudem neben Ihrem Mentor weitere Bezugspersonen, von denen Sie lernen können, sodass Sie selbst Ihre Entwicklung in der Hand haben, nicht jemand anderes.

3. Arbeiten Sie an Ihren Schwächen

Wie oben schon erwähnt, sollten Sie stets Neues lernen - egal ob am Anfang oder am Ende Ihrer Karriere.

Statt vor Aufgaben wegzulaufen, die Sie nicht gut können, müssen Sie an genau diesen Schwächen arbeiten. Sie können gut schreiben aber haben von Technik keine Ahnung? Fangen Sie damit an, ein wenig Code oder Grundschritte in Photoshop zu lernen. Sie arbeiten je detaillierter desto besser, aber mit großflächigen Projekten hadern Sie? Fragen Sie einen Ihrer Kollegen, der gut im Managen von Projekten ist und bitten Sie ihn, Ihnen ein paar Tipps zu geben. Es passiert schnell, dass man sich auf das konzentriert, was man schon gut kann. Jedoch tun Sie sich selbst und Ihrer Karriere eine Gefallen, wenn Sie Zeit und Aufwand darin investieren, gezielt an Ihren Schwächen zu arbeiten.

4. Stechen Sie durch ausgezeichnete Arbeit hervor

Networking wird meistens wie ein Leistungssport betrieben und auf einen Podest gehoben. In Wahrheit ist Networking zwar wichtig, aber nicht das Wichtigste in Ihrer Karriere. Den besten Ruf machen Sie sich nur durch Eines: ausgezeichnete Arbeit. Wenn Sie ein gutes Ergebnis nach dem anderen erzielen, werden Ihre Kollegen und Konkurrenten schon von alleine auf Sie aufmerksam. Seien Sie also nicht besessen davon, die Karriereleiter durch ausreichend Hände-Schütteln herauf zu klettern, sondern durch echten und bemerkenswerten Erfolg.

5. Bewerten Sie Erfolge höher als Anerkennung

Ich höre oftmals Beschwerden von Berufsanfängern, dass eine andere Person die Lorbeeren für Ihre Arbeit eingesackt hat und dass das “nicht fair” sei. Ich weiß, dass es sehr frustrierend ist, wenn ein Kollege die Anerkennung für Ihre harte Arbeit zugesprochen bekommt, aber drei Mal dürfen Sie raten: Das Leben ist nicht immer fair und die Arbeitswelt schon gar nicht. Denken Sie einfach daran, dass sich das Glück für Sie mit der Zeit schon auszahlen wird und Ihre Bemühungen auf lange Sicht nicht unbemerkt bleiben. Statt dass Sie versuchen, von Anfang an Anerkennung zu bekommen, sollten Sie sich auf die Erfolge selbst konzentrieren. Ihre Karriere wird Ihnen später dafür danken.

6. Schieben Sie die Verantwortung nicht auf Ihren Chef

Ihr Vorgesetzter leitet den Arbeitsprozess für Sie - er kann aber weder Ihre Gedanken lesen, noch die Zukunft voraussagen oder Ihre Gefühlslage erraten. Sicherlich unterstützt er oder sie Sie in Ihren Karrierezielen, aber derjenige, der dafür verantwortlich ist, sind alleine Sie selbst. Seien Sie proaktiv und fordern Sie das, was Sie wollen, machen Sie Ihre Interessen deutlich und orientieren Sie sich an Feedback. Dadurch werden Sie zum besseren Angestellten und zum besseren Anführer, egal ob Sie seit zehn Wochen oder seit zehn Jahren in einem Unternehmen sind.

7. Stürzen Sie sich auf die großen Projekte

Es ist wichtig, dass Sie früh lernen, was in Ihrem Unternehmen wichtig ist und was Top-Priorität hat. So erkennen Sie, welche Projekte die wirklich großen und bedeutungsvollen sind - und melden Sie sich genau für diese Aufgaben. Sie bieten eine hohes Risiko, aber auch einen hohen Lohn und können dauerhaft einen positiven Einfluss auf Ihre Karriere haben. Seien Sie fleißig und hartnäckig: Ihr Vorgesetzter wird es bemerken, wenn Sie sich nicht vor den großen Projekten fürchten und Ihre Kollegen werden Sie umso mehr respektieren und schätzen.

8. Nutzen Sie Social Media zu Ihrem Vorteil

Für die meisten 20-Jährigen bietet Social Media eine Möglichkeit, um mit ihren Freunden in Verbindung zu bleiben. Jedoch haben die sozialen Medien noch eine weitere, wichtige Seite: Zukünftige Arbeitgeber können über sie auf Sie aufmerksam werden. Zu aller Erst sollten Sie überprüfen, was genau über Sie an Informationen im Netz zu finden ist. Diese Partyfotos von vor drei Jahren? Löschen Sie sie lieber. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Profil auf LinkedIn oder XING stets auf dem neusten Stand ist und Ihre aktuellen Fähigkeiten und Erfolge zeigt. Teilen Sie Content von Unternehmen und Personen, die Sie bewundern - wenn Nachahmung das schönste Kompliment ist, dann ist Social Sharing sicherlich das zweitschönste.

9. Akzeptieren Sie Rückschläge

Jack Welch, der den Konzern General Electrics (GE) zu einem erfolgreichen und weltbekannten Unternehmen gemacht hat und mittlerweile Multi-Millionär ist, hatte nicht immer Erfolge in seiner Karriere. Einer seiner wichtigsten Ratschläge ist: “Eine Karriere ist nicht immer linear. Was wirklich wichtig ist, ist, dass man nach einem Rückschlag wieder aufsteht.” Wenn ein Projekt nicht wie gewünscht geklappt hat oder ein Praktikum anders verlaufen ist als geplant, dürfen Sie das nicht zu persönlich nehmen. Akzeptieren Sie diesen Misserfolg und kommen Sie darüber hinweg. Der Erfolg Ihrer Karriere stützt sich zu großem Teil darauf, wie Sie mit Niederlagen umgehen und je eher Sie die richtige Verhaltenweise lernen, desto besser.

10. Seien Sie dankbar

Ich weiß, dass das nun etwas altbacken klingen mag, aber Dankbarkeit ist eines der höchsten Güter und brennt sich dauerhaft in das Gedächtnis. Bedanken Sie sich bei den Leuten, die ihre Zeit dafür geopfert haben, Ihnen etwas beizubringen und bei denen, die Sie beeinflusst haben und denen Sie einen Teil Ihres Erfolges schuldig sind. Seien Sie ruhig großzügig, was diese Wertschätzungen anbetrifft, und seien Sie freundlich zu denen, die Ihnen helfen - es kann Ihnen noch jahrelang zu Gute gerechnet werden.

Früher bedeutete es Jahre (oder sogar Jahrzehnte) der Verpflichtung, wenn man einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieb. Heutzutage wechseln Leute ihre Arbeitsstellen alle paar Jahre, wodurch eine erfolgreiche Karriere immer mehr zur Herausforderung wird. Die Möglichkeiten scheinen schier unendlich, Auszeichnungen wirken notwendig und man vergleicht sich und den Verlauf der eigenen Karriere viel zu früh und oft mit Anderen. Statt dass Sie sich und Ihre Arbeitsstelle überdenken, konzentrieren Sie sich lieber auf das Wesentliche: in Ihrem Job zu beeindrucken, Ihre Schwächen direkt anzugehen und sich auf Aufgaben stürzen, die Anderen zu schwierig erscheinen. Der Rest wird sich schon von selbst ergeben, ich verspreche es.

Welche Ratschläge würden Sie einem Berufseinsteiger geben? Schreiben Sie es uns gerne in die Kommentare!

 New Call-to-action

Ursprünglich veröffentlicht am 7. April 2015, aktualisiert am Dezember 04 2017

Themen:

Karriere