Ein typischer Marketer beschäftigt sich nicht gerade gerne mit Design Aufgaben, aber in der Praxis muss jeder von uns in seiner beruflichen Laufbahn mindestens einmal irgendetwas designen. Ob es eine Webseite ist, etwas Vertriebsmaterial oder ein Ebook – ganz ohne Design Kenntnisse schaffen Sie das nicht.

Download: 195+ kostenlose Designvorlagen für visuelles Marketing

Wir kommen oftmals deshalb ins Straucheln, weil wir nicht wirklich wissen, wie wir die uns zur Verfügung stehenden Tools nutzen sollen, um qualitative hochwertige Designs zu erstellen. Ich verrate Ihnen jetzt mal ein Geheimnis: Sie brauchen Photoshop nicht unbedingt. Im Folgenden zeige ich Ihnen 10 Bildbearbeitungstools, mit denen auch der unbegabteste Marketer wunderschönen visuellen Content erstellen kann. 

1) Canva

Canva ist eine zentrale Anlaufstelle, wenn Sie maßgeschneiderte Designs erstellen wollen. Sie können sich entweder eine Datei (Bilder, Layouts, Hintergründe) aus der Datenbank aussuchen oder ein eigenes Foto hochladen, um es zu Ihrem Design hinzuzufügen. Die Maße sind dabei frei wählbar, egal ob Sie einen Header für ein Social Media Profil, eine Präsentation oder Sonstiges erstellen.

Alles was Sie dann tun müssen, ist per Drag-and-Drop Funktion die Bilder an die richtige Stelle zu ziehen, die Größe anzupassen und voilà! Ihre Designs werden noch interessanter

Bildbearbeitungs-Tipps

2) Placelt

Ihnen dürfte folgende Aufgabe als Marketer bekannt sein: Sie haben ein Foto, auf dem ein Bildschirm (Computer, Tablet, Smartphone) zu sehen ist und möchten in eben diesen Bildschirm einen Screenshot einfügen. Genau dabei hilft Ihnen Placelt. Mit diesem Tool können Sie Screenshots oder Videos hochladen, die dann automatisch in beliebige Bildschirme eingesetzt werden. Damit ist es deutlich einfacher professionell aussehende und personalisierte Bilder zu erstellen.

Bildbearbeitungs-Tipps

3) HubSpot Image Editor

Seit kurzem haben wir für alle HubSpot Kunden einen Bildbearbeiter freigeschaltet, auf den Sie direkt über Ihren Account zugreifen können. Die Möglichkeiten sind dabei vielzählig: Text einfügen, Sticker verwenden, Bilderrahmen auswählen oder mit der Maus etwas auf ein Bild zeichnen. Außerdem können Sie Farbkorrekturen vornehmen, rote Augen entfernen oder schicke Filter über Ihr Bild legen. Vom Editor aus können Sie zudem das fertige Bild direkt in Ihren Blog, Webseite, Email oder Social Media Post einfügen.  Wenn Sie im Nachhinein merken, dass Sie doch nicht so zufrieden sind mit Ihrem Design: keine Angst, das Original Bild ist weiterhin in Ihrem HubSpot Account gespeichert. 

Bildbearbeitungs-Tipps

4) Death to the Stock Photo

Fast jedes Unternehmen braucht irgendwann Stock Fotos, zum Beispiel für die eigene Webseite, Emails oder Präsentationen. Jedoch ist es schwer qualitativ hochwertige Fotos zu finden, die preislich zu rechtfertigen sind. Death to Stock Photo ist für uns die perfekte Anlaufstelle. Wenn Sie Ihre Email Adresse hinterlegen, erhalten Sie jeden Monat kostenlos ein Set aus nicht-kitschigen Stock Fotos, sodass Sie sich mit der Zeit eine Sammlung von hochwertigen und tatsächlich verwendbaren Fotos aufbauen können. Direkt nach der Anmeldung bekommen Sie schon das erste Pack von Fotos zugeschickt – und dann warten Sie einfach einen Monat auf die nächsten. Wir vergeben auch gerade 75 kostenlose Stock Fotos, also einfach mal reinschauen. 

Bildbearbeitungs-Tipps

5) NounProject

Auf der Seite The Nounproject finden Sie eine große Auswahl von all den Icons, von denen Sie schon immer geträumt haben. Die Navigation ist dabei einfach gehalten – Sie müssen nur den Begriff in die Suchleiste eingeben, für den Sie ein Icon möchten, und schon erhalten Sie Suchvorschläge und alle Icons, die zu Ihrem Begriff passen. Die meisten der Icons sind kostenfrei, nur einige erfordern eine Gegenleistung (keine Sorge, die Anweisungen auf der Webseite sind für jedes Icon klar und deutlich formuliert).

Bildbearbeitungs-Tipps

6) 6 kostenlose Templates zur Content Erstellung

Über die Jahre haben wir bei HubSpot verschiedene Templates erstellt, die Ihnen das Leben leichter machen sollen. Mit diesen Templates ist die Erstellung von Content, wie etwa Infografiken, SlideShares, Social Media Posts oder Calls-to-Action, schnell zu handhaben. Jedes dieser Templates kann direkt in PowerPoint verwendet werden, sodass auch Marketer, die sich nicht mit einer Vielzahl von Design Tools auskennen, hochwertigen visuellen Content entwerfen können.

Bildbearbeitungs-Tipps

7) Google Fonts

Ab und zu ist Abwechslung gut, besonders wenn es um die Schriftarten geht, die Sie in Ihren Designs benutzen. Wussten Sie, dass Google hunderte von Schriftarten kostenlos zum Download anbietet? Sie können sogar über eine Vorschau sehen, wie die ausgewählte Schriftart mit dem spezifischen Text aussieht, für den Sie sie verwenden möchten. Wenn Sie zum Beispiel eine neue Headline auf Ihre Webseite setzen wollen, aber zunächst ausprobieren möchten, ob diese mit Ihrem Slogan harmoniert, können Sie das nun über Google tun. Generell gesagt ist Experimentieren jederzeit möglich – laden Sie sich einfach die gewünschte Schriftart auf den Computer und probieren Sie bei Ihrem nächsten Design alle Möglichkeiten durch.

Bildbearbeitungs-Tipps

8) Skitch

Skitch ist vielleicht mein liebstes Design Tool. Dort kann man Screenshots erstellen und diese bearbeiten. In dem Beispiel unten habe ich einen Screenshot der Skitch Webseite erstellt (sehr meta, ich weiß) und habe einen Pfeil eingebaut, der auf den CTA zum Mac Download zeigt. Außerdem habe ich etwas Text hinzugefügt und den Registrierungs-CTA eingerahmt. Für alle Marketer, die jemandem Feedback zu dessen Arbeit geben wollen, ist dieses Tool ideal.

Bildbearbeitungs-Tipps

9) ColorPicker

ColorPicker ist dafür da, verschiedene Farbschemen für Ihr Design zu entdecken und auszuprobieren. Über die Pfeile rechts und den Zeiger im Farbfeld können Sie individuell Ihre Wunschfarbe finden. Wenn Sie nach mehreren Farbtönen suchen, lässt ColorPicker Sie auch Farben speichern, damit Sie später darauf zurückgreifen können. Das Tool ist zudem kompatibel mit anderen Design Programmen, da es RGB und HEX Farben anbietet.

Bildbearbeitungs-Tipps

10) GIFBrewery

Vielleicht benutzen Sie sie schon selbst oder haben es bei Anderen gesehen: GIFs im Email Marketing, die dem Leser einen bestimmten Aspekt visuell näher erläutern. Aber viele Marketer haben nicht die notwendige Software, um solche animierten GIFs zu erstellen.

Bildbearbeitungs-Tipps

Genau an dem Punkt knüpft GIFBrewery an. Sie können dort in einfachen Schritten GIFs aus Ihren Videos oder Bildschirmaufnahmen erstellen und diese mit verschiedenen Filtern, Ausrichtungen, Schriftzügen, etc. bearbeiten. 

New Call-to-action 

Ursprünglich veröffentlicht am 8. September 2014, aktualisiert am Februar 19 2018

Themen:

Photoshop