Streaming-Dienste, Chatbots, Sprachassistenten und kontaktlose Bezahlmöglichkeiten – neue Technologien durchdringen unseren Alltag mehr und mehr. Experten und Wissenschaftler haben bereits ziemlich konkrete Vorstellungen, welche Technologien unsere Leben in Zukunft maßgeblich mitbestimmen werden. Doch welche dieser Technologien sind auch für Verbraucher tatsächlich wichtig oder könnten es zumindest in Zukunft werden?

Dieser Frage sind wir mit unserer umfassenden Verbraucherstudie „Hype vs. Realität – Welche neuen Technologien Verbraucher wirklich wollen“ auf den Grund gegangen. Dafür haben wir Ende 2017 insgesamt 7.406 Menschen weltweit zu ihren Einstellungen zu Technologietrends und Zukunftstechnologien befragt.

Gerade im Umgang mit neuen, unbekannten Technologien kann sich die Stimmung der Verbraucher schnell ändern. Unsere Studie zeigt, wovon Menschen heute glauben, dass es künftig ein fester Bestandteil ihres Alltags sein wird, ob beruflich oder privat. Nutzen Sie unsere Erkenntnisse, um zu erfahren, auf welche Technologien und Trends Unternehmen heute setzen sollten, um in Zukunft gut aufgestellt zu sein und ihre Kunden zu erreichen.

Komplexe Innovationen haben einen schweren Stand

Es sind vor allem Technologien, die unseren Alltag erleichtern, die Verbraucher überzeugen können. Entsprechend schneiden Kartendienste wie Google Maps stark ab. Drei Viertel der Befragten haben einen solchen Dienst bereits genutzt oder wollen dies in Zukunft tun. Bei kontaktlose Bezahlangeboten oder Sprachassistenten zeigen sich ähnliche Ergebnisse.

Sie werden derzeit zwar noch weniger eingesetzt als Navigationsdienste, doch viele der Teilnehmer konnten sich vorstellen, in Zukunft damit zu experimentieren. Alle drei Technologien sind leicht und intuitiv bedienbar und können so zu praktischen Helfern im Alltag der Verbraucher werden.

Anders sieht es bei abstrakteren Innovationen wie beispielsweise Kryptowährungen aus. Sie werden von vielen Menschen als schwierig zu verstehen eingeschätzt. Verbraucher stufen solche Technologien häufiger als überbewertet ein. Dies hängt zum einen damit zusammen, dass den meisten bisher der Bezug zum Alltag fehlt, und zum anderen, dass diese jungen Innovationen in der Praxis noch Schwachstellen aufweisen können.

Nicht alle neuen Technologien sind bei den Verbrauchern gleichermaßen bekannt. Während selbstfahrende Autos und künstliche Intelligenz (KI) der großen Mehrheit ein Begriff sind, können nur wenige etwas mit neuronalen Netzen und Blockchain anfangen.

New call-to-action

Ursprünglich veröffentlicht am 29. Mai 2018, aktualisiert am 12. Juni 2018

Themen:

Marketing-Trends