Hatten Sie schon immer das Bedürfnis, Excel zu meistern? Oder zu lernen, wie Sie effektiv verhandeln? Interessieren Sie sich für das Programmieren, möchten Sie flüssigere Texte schreiben oder hätten Sie gerne ein Händchen für die Fotobearbeitung?

Dank dem Internet haben Sie Zugriff auf jede Menge Ressourcen, die es möglich machen. 

Solange Sie einen Computer besitzen und Zugriff aufs Internet haben, können Sie sich heute fast alles selbst beibringen. Teure Ausrüstung oder noch teurere Weiterbildungen sind meist nicht mehr notwendig, um Kompetenzen zu erlernen, die Ihrer Karriere einen Schub verleihen oder Ihr Privatleben bereichern.

Work smarter, not harder: Vier Experten. Je 15 Minuten. Unzählige  Produktivitätstipps. Jetzt Webinar-Aufzeichnung ansehen und Vorträge der  Sprecher im PDF-Format sichern!

Das Geheimnis: Hochwertige Lernressourcen finden, die Ihren Qualitätsansprüchen gerecht werden. Im Folgenden stellen wir 13 Fähigkeiten vor, die Sie sich kostenlos selbst aneignen können sowie die Ressourcen, die Sie dazu benötigen. Vielleicht ist ja genau das Richtige für Sie dabei.

13 Fähigkeiten, die Sie sich selbst beibringen können – und zwar völlig kostenfrei

1) Werden Sie zum Verhandlungsprofi – so geht‘s

Ob Sie nun mit Ihrem Team über eine Idee diskutieren oder mit Ihrem Chef über eine Gehaltserhöhung verhandeln – im Berufsleben gehört das Verhandeln zum Alltag und wer es gut kann, kommt schneller ans Ziel. Verhandlungsgeschick hilft Ihnen dabei, selbstbewusster aufzutreten, Ungerechtigkeiten aus dem Weg zu räumen, wettbewerbsfähiger zu werden und sogar Beziehungen zu stärken, indem Sie Konflikte gekonnt lösen.

Es gibt Unmengen an Lesestoff zu dem Thema. Wenn Sie sich auf die Schnelle einlesen wollen, kann ich Ihnen diese beiden Blog-Beiträge besonders ans Herz legen: 

Wenn Sie sich etwas umfassender informieren möchten, empfehle ich Ihnen diese beiden Bücher: „Perfecting Your Pitch: How to Succeed in Business and in Life by Finding Words That Work“ (Das perfekte Verkaufsgespräch: Mit den richtigen Worten zum geschäftlichen und persönlichen Erfolg) von Ronald Shapiro. In diesem Buch erklärt der Autor, wie Sie den perfekten Pitch vorbereiten und die feinen Nuancen der Sprache für Ihre Zwecke nutzen. Und „Das Harvard-Konzept: Der Klassiker der Verhandlungstechnik“ von William Ury, das als Leitfaden für Konfliktlösungen dient, bei denen beiden Parteien profitieren.

Sie können Ihr Verhandlungsgeschick natürlich auch verbessern, indem Sie es im Alltag üben. Üben Sie zunächst einmal, Ihrem Gegenüber aufmerksam zuzuhören, damit Ihr Verhandlungspartner nicht nur merkt, dass Sie sich für seinen Standpunkt interessieren, sondern ihn auch verstehen. Achten Sie während des Gesprächs vor allem auf die emotionale Verfassung Ihres Gesprächspartners, wählen Sie Ihre Worte sorgfältig aus und nehmen Sie dabei Rücksicht auf die Gefühle des anderen. 

2) Nutzen Sie Microsoft Excel für mehr als nur simple Tabellen – so geht‘s

Die meisten Leute haben ein gewisses Grundverständnis für Excel – sie wissen, wie sie eine Liste oder eine einfache Tabellen anlegen, oder etwas simples errechnen. Aber da hört es auch schon auf. Dabei können Sie Excel verwenden, um Ihr gesamtes Berichtswesen zu automatisieren und sich somit stundenlange und dröge Verwaltungsarbeit ersparen.

Sie möchten Ihre Excel-Fähigkeiten ausbauen und das langweilige manuelle Aktualisieren von Excel-Tabellen ein für alle Mal aus dem Weg räumen? Es gibt jede Menge kostenlose Online-Ressourcen, mit denen Sie Ihre Excel-Kenntnisse aufpolieren können. Wir haben auch selbst schon eine ganze Reihe an Lernmaterialien zu diesem Thema erstellt. Hier sind einige unserer Top-Inhalte zu Excel:

3) Geld investieren – so geht‘s

Geldinvestitionen können einem schnell Bauchschmerzen bereiten. Der Fachjargon ist für Laien oft nur schwer verständlich. Was sind bitte Indexfonds? Und was um alles in der Welt ist der Unterschied zwischen Rürup und Riester? Wenn Sie nicht mit den Begriffen vertraut sind, können diese erst einmal ziemlich abschreckend wirken. Außerdem scheinen die Prozesse so kompliziert und undurchsichtig, dass man sich am liebsten gar nicht erst damit auseinandersetzt.

Gleichzeitig wissen wir alle, dass es wichtig ist zu lernen, wie wir unser Kapital am klügsten anlegen und investieren – vor allem, wenn Sie ein regelmäßiges Einkommen beziehen.

Auch zu diesem Thema gibt es jede Menge hilfreiche Ressourcen im Netz. Besonders empfehlen kann ich Ihnen Investopedia. Auf dieser Website finden Sie zahlreiche kostenlose Online-Ressourcen, darunter auch dieser Einführungskurs zum Thema Aktien. Eine weitere hilfreiche Website ist die des LearnVest's Knowledge Center. Hier finden Sie eine Reihe an Inhalten über Geldinvestitionen und private Finanzen, zum Beispiel zur Haushaltsplanung, zum Sparen, zu Krediten und Hypotheken, und mehr.

learnvest-knowledge-center.png

Bild: LearnVest Knowledge Center

4) Flüssige Texte schreiben – so geht‘s

Jeder kann schreiben. Ob es nun um das Schreiben von E-Mails, Blog-Beiträgen oder kurzen Twitter-Nachrichten geht – heutzutage sind wir alle auf die eine oder andere Weise in die Welt der Online-Kommunikation eingebunden. Zudem hat sich herausgestellt, dass wir alle davon profitieren, uns morgens ganz frei ein paar Dinge von der Seele zu schreiben (englisch).

Wollen Sie Ihre Rechtschreib- und Grammatikfehler ausmerzen? Ihre Stimme als Autor finden? Ihren ersten Blog-Beitrag schreiben? Lernen, Ihre Absätze besser zu strukturieren? Überlegen Sie sich zunächst, was genau Sie an Ihren Schreibkünsten verbessern möchten. Sie können davon ausgehen, dass es eine kostenlose Ressource dafür gibt.

Wenn Sie einfach nur ganz allgemein Ihre schriftlichen Fähigkeiten verbessern möchten, dann schauen Sie sich diesen inspirierenden 18-minütigen Vortag meiner Kollegin Beth Dunn an, den sie vor ein paar Jahren auf INBOUND gehalten hat. Ich habe dieses Video in meinen Lesezeichen gespeichert und schaue immer mal wieder rein, wenn ich nach etwas Inspiration suche.

Natürlich geht Probieren über Studieren. Wie auch Beth in Ihrem Vortrag erwähnt, ist die beste Übung, um Ihre Schreibe zu verbessern, das Schreiben selbst. Üben, üben, üben – und zwar jeden Tag. Dafür können Sie entweder Stift und Papier zur Hand nehmen und drauf los schreiben oder auch eine der vielen Apps ausprobieren, die Sie zum Schreiben auffordern und Ihnen mit verschiedenen Texteinstiegen auf die Sprünge helfen. Einige davon kosten ein paar Euro (wie Prompts und Writing Challenge), andere können Sie völlig kostenfrei herunterladen. Grid Diary eignet sich beispielsweise für Leute, die einfach irgendetwas im Tagebuch-Format schreiben möchten. Fragen wie „Was habe ich heute für meine Familie getan?“ und „Wie kann ich den morgigen Tag besser gestalten?“ geben Anstoß zum Schreiben. (Weitere Werkzeuge finden Sie auf dieser Liste: „11 geniale Tools, um Ideen zu organisieren, entwickeln und zu teilen“).

Wenn es Ihnen hauptsächlich darum geht, Ihre Rechtschreibung und Grammatik zu verbessern, dann empfehle ich Ihnen die kostenlose Web-App „Hemingway“. Wenn Sie einen Text verfasst haben, können Sie diesen in die App hineinkopieren. Die App beurteilt dann, ob Ihr Text gut leserlich ist und zeigt Ihnen Vorschläge zur Verbesserung und Vereinfachung des Texts an.

hemingway-app.png

5) Schneller lesen – so geht‘s

Da wir in einer Welt leben, in der schriftliche Inhalte zu den wichtigsten Aspekten unseres Alltags gehören, haben viele von uns ganze Listen voll mit Buchtiteln, die es zu lesen gilt oder Kursen, die wir absolvieren sollten auf unserem Schreibtisch liegen. Zu alledem ist es in vielen Berufsfeldern notwendig, dass wir stets informiert sind und die aktuellen Entwicklungen und Neuigkeiten in unserer Branche verfolgen. Langsame Leser – zu denen auch ich gehöre – kommen da schnell ins Straucheln. Diese unglaubliche Fülle an Informationen aufzunehmen, scheint nahezu unmöglich. Doch wie um alles in der Welt lerne ich, schneller zu lesen und Texte zu überfliegen?

Offenbar müssen wir dazu erst einmal unsere Lesegewohnheiten ändern. Ich habe mir beispielsweise angewöhnt, mir jedes einzelne gelesene Wort in meinem Kopf ausgesprochen vorzustellen. Diese Angewohnheit kann ich nur ablegen, wenn ich mich ganz bewusst darauf konzentriere.

Glücklicherweise gibt es auch für diese Zwecke Anlaufstellen im Internet, die einem helfen, schneller zu lesen und Schnelllesen regelmäßig zu üben. Zum Beispiel Spreeder, ein kostenloses Online-Programm, das nach eigenen Angaben dabei helfen kann, die Lesegeschwindigkeit von Benutzern zu verdoppeln, verdreifachen oder sogar zu vervierfachen.  Fügen Sie einfach einen beliebigen Text in das Textfeld ein, wählen Sie die gewünschte Einstellungen aus (wie schnell Ihre Wörter nacheinander und wie viele Wörter gleichzeitig angezeigt werden sollen) und drücken Sie auf „Play“ (Los). Die App zeigt dann ein Wort oder mehrere Wörter in der Geschwindigkeit auf dem Bildschirm an, die Sie ausgewählt haben.

spreeder.png

Wenn Sie sich an die App gewöhnt haben, können Sie Ihr Schnelllesen mithilfe der App als Nächstes im gesamten World Wide Web üben. Wählen Sie einfach über die App beliebige Texte aus, die im Internet zu finden sind. (Und denken Sie daran: Es wird eine ganze Weile dauern, bis Sie tatsächlich schneller lesen können.) Fangen Sie mit einfachen Texten wie Blog-Beiträgen und kurzen Artikeln an. Wenn Sie Texte in gedruckter Form lesen, nutzen Sie Ihren Finger, einen Stift oder eine Karteikarte, um Ihre Lesegeschwindigkeit zu kontrollieren.

6) Schneller tippen – so geht‘s

Wenn Sie noch nicht das Zehnfingersystem beherrschen und blind tippen können, dann wird es höchste Zeit. Glauben Sie mir: Es lohnt sich! Überlegen Sie einmal, wie viel Sie an einem Tag tippen. Und stellen Sie sich dann vor, wie viel schneller Sie Dinge erledigen würden, wenn Sie schneller in die Tasten hauen könnten. Das Zehnfingersystem ist eine Fähigkeit, mit der Sie Ihren gesamten Alltag produktiver gestalten können.

Ich habe vermutlich schon zu viel Zeit mit Tippspielen im Internet verbracht. Es macht einfach zu viel Spaß, zu versuchen, seinen eigenen Wörter-pro-Minute-Rekord zu schlagen! Es gibt eine riesige Auswahl solcher Tippspiele im Netz, aber eines, das ich Ihnen sehr empfehlen kann und dass sich besonders leicht spielen lässt, ist das Ballon-Spiel zum Blindschreiben von Sense-Lang. Bei diesem Spiel schweben Ballons mit Buchstaben von oben nach unten über Ihren Bildschirm und Sie müssen versuchen, sie zum Platzen zu bringen, indem Sie auf den richtigen Buchstaben auf Ihrer Tastatur tippen – und zwar bevor die Ballons wieder unten aus Ihrem Bildschirm verschwinden. Wenn Sie noch ein bisschen mehr Nervenkitzel suchen, dann probieren Sie das Rennautospiel zum Schnelltippen aus.

7) Wunderschöne Fotos machen – so geht‘s

Auch den teuren Fotokurs können Sie sich dank Internet und moderner Technologie heutzutage sparen. Sie brauchen nicht einmal eine ausgefallene Kamera, um wunderschöne Fotos zu schießen. Alles, was Sie dazu brauchen, ist eine Smartphone-Kamera, ein gutes Motiv und die Geduld, sich einige spezifische Foto-Techniken anzueignen.

Zunächst einmal können Sie lernen, Motive so in Szene zu setzen, dass sie ein ausgeglichenes Bild-Ensemble ergeben. Die Drittelregel besagt, dass ein Bild jeweils in Drittel aufgeteilt werden sollte – sowohl waagrecht als auch senkrecht (sodass Ihr Bild aus insgesamt neun Teilen besteht). An den Schnittstellen oder entlang der Linien sollten Sie dann Interessenpunkte platzieren.

Um einen besseren Überblick zu erhalten, können Sie auch das Raster in Ihrem Handy aktivieren. Befolgen Sie dazu diese Schritte:

  • iPhone: Öffnen Sie Ihre „Einstellungen“ und navigieren Sie dann zu „Fotos & Kamera“ und schalten Sie „Raster“ ein.
  • Samsung Galaxy S5: Öffnen Sie die Kamera-App und navigieren Sie zu „Einstellungen“, scrollen Sie dann herunter und tippen Sie auf „Rasteransicht“.

gridlines.jpg

Bildquelle: Lynda.com

Lesen Sie diese 17 Tipps für wunderschöne Fotos mit Ihrem Smartphone (englisch) und erfahren Sie, wie Sie Ihre Motive gekonnt in Szene setzen, die richtigen Perspektiven finden, Symmetrie und Muster einsetzen, Motive umrahmen und mehr. Dann heißt es üben, üben, üben. Nehmen Sie jede Menge Fotos auf und verbessern Sie so Schritt für Schritt Ihre Technik.

8) Fotos bearbeiten – so geht‘s

Durch die Kunst der Fotobearbeitung können Sie schöne Fotos sogar noch schöner machen. Und das Beste: Sie brauchen keine teure Bearbeitungssoftware! Es gibt jede Menge kostenlose Fotobearbeitungsapps,

  • wie zum Beispiel VSCO Cam (kostenlos auf iOS und Android). Mit dieser App können Sie Ihre Bilder wunderbar von unterwegs aus bearbeiten, vor allem, wenn Sie lediglich einen schönen Filter anwenden wollen. Die Filter von VSCO sind etwas weicher und natürlicher als viele der übersättigten Filter von Instagram und geben Ihren Fotos einen echteren Look.
  • Eine ebenfalls kostenlose und robuste Bearbeitungsapp ist Snapseed (kostenlos auf iOS und Android). Mit Snapseed können Sie einfache Bildverbesserungen vornehmen, wie zum Beispiel kleinere Anpassungen, Zuschneiden und Begradigen von Bildern.
  • Aber auch die Instagram-App kann Ihre Bilder in kleine Kunstwerke verwandeln – und zwar ebenfalls völlig kostenfrei. 

Sie möchten es etwas professioneller angehen und Ihre Fotos mit Adobe Photoshop bearbeiten? Falls Sie Photoshop noch nicht haben, können Sie die Software kostenlos testen, bevor Sie sich für ein Abo entscheiden. Selbstverständlich können Sie auch kostenlos lernen, wie Sie Photoshop anwenden.

9) Programmieren – so geht‘s

Wenn Sie heute die Grundlagen der Programmierung beherrschen, haben Sie einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil – egal, ob Sie im Marketing arbeiten, Unternehmer sind oder sonst irgendwie in der Geschäftswelt tätig sind. Auch wenn das Programmieren nicht Ihre Haupttätigkeit ist, können Grundlagenkenntnisse überaus hilfreich sein, zum Beispiel um kleine Fehler zu beheben oder effektiver mit Softwareentwicklern kommunizieren zu können, wenn Sie doch einmal Hilfe benötigen.

Es gibt jede Menge Programmierungskurse und -Bootcamps auf dem Markt, die vielversprechend klingen, aber Hunderte oder sogar Tausende von Euros kosten. Zum Glück gibt es auch jede Menge kostenlose Online-Ressourcen, mit denen Sie sich die Grundlagen selbst beibringen können.

Falls Sie nur einen schnellen Überblick über das Thema gewinnen und erfahren möchten, wie HTML, CSS und/oder JavaScript eigentlich funktionieren, dann werfen Sie einen Blick auf diesen Blog-Beitrag (englisch). Hier erklären wir Ihnen die wichtigsten Grundlagen.

10) Inbound-Marketing erfolgreich anwenden – so geht‘s

Um umfassende Marketingkenntnisse zu erlangen, brauchen Sie sich heute nicht mehr für einen teuren Marketingkurs anmelden. Zu diesem Thema gibt es unendlich viele kostenlose Ressourcen im Internet, die Ihnen nicht nur die Grundlagen einer kundenorientierter Inbound-Strategie näherbringen, sondern auch detaillierte Anleitungen zur Erstellung von Landing-Pages bieten.

Schauen Sie doch zu Beginn einfach mal bei unserer HubSpot Academy vorbei. Hier finden Sie eine Vielzahl an hilfreichen Ressourcen. Der Zertifizierungskurs für Inbound-Marketing ist beispielsweise ein kostenloser Marketing-Trainingskurs, der sich mit SEO, Blogging, Landing-Pages, Lead-Pflege, Konversionsanalyse und Berichtswesen beschäftigt und erklärt, inwiefern diese Themen alle Teil einer modernen Inbound-Marketingstrategie sind. Außerdem stellt die Academy eine Reihe an hilfreichen Schulungsvideos zu Themen wie Buyer-Persona, Erstellung von Inhalten und mehr zur Verfügung.

hubspot-academy-2.png

Sie können sich außerdem völlig kostenfrei von Google Analytics zertifizieren lassen. Nehmen Sie dazu einfach am Onlinekurs von Goolge Analytics teil und legen Sie die IQ-Prüfung ab.

Außerdem sollten Sie sich stets auf dem Laufenden halten und Marketingtrends beobachten. Abonnieren Sie dazu beispielsweise die folgenden Blogs: Unbounce, CrazyEgg, KISSMetrics, Content Marketing Institute, CopyBlogger, und Search Engine Land. (Und HubSpot natürlich!)

11) Eine Fremdsprache lesen und sprechen lernen – so geht‘s

Natürlich dauert es meist Jahre, bis Sie eine Fremdsprache fließend sprechen können. Aber Sie können sich durchaus hilfreiche Grundlagen beibringen, indem Sie einfach über einen längeren Zeitraum hinweg immer wieder etwas üben. Und das völlig kostenfrei.

Früher sind Leute häufig zur Bibliothek gegangen und haben sich Sprachbücher ausgeliehen. Das ist auch heute noch eine gute Methode, um sich ohne finanziellen Aufwand einer neuen Sprache anzunähern.

Allerdings gibt es inzwischen auch eine Vielzahl an Apps, die kostenloses Sprachtraining anbieten. So zum Beispiel DuoLingo (kostenlos auf iOS und Android), eine Sprachtrainingsapp, mit der das Lernen richtigen Spaß macht. Jede Lektion ist kurz und schmerzfrei und bietet eine Menge visuelle Lernhilfen. Slate beschrieb die App sogar als „die produktivste Art der Arbeitsvermeidung, die ich bislang entdeckt habe.“ Benutzer der App lernen durch Aussprache der Vokabeln außerdem die gesprochene Sprache besser kennen – und all das ist von unterwegs aus möglich!

Hier noch ein genialer Tipp, um Ihre Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern: Ändern Sie einfach die Spracheinstellung Ihres Smartphones oder der Benutzeroberfläche auf Ihrem Computer zu der Fremdsprache, die Sie lernen möchten. (Merken Sie sich aber genau, wie Sie wieder zu den Einstellungen zurück navigieren, bevor Sie die Sprache ändern.)

  • iPhone: Öffnen Sie die „Einstellungen“ und wählen Sie „Allgemein“. Wählen Sie dann „Sprache & Region“ aus und tippen Sie auf „iPhone-Sprache“. Wählen Sie die gewünschte Sprache aus und bestätigen Sie Ihre Auswahl.
  • Android: Öffnen Sie die „Einstellungen“ und wählen Sie „Sprachen & Tastatur“ aus. Wählen Sie die Option „Sprache“ und wählen Sie dann die gewünschte Sprache aus.

Natürlich können Sie eine Sprache nicht fließend sprechen lernen, wenn Sie sich nicht mit anderen in dieser Sprache unterhalten. Wenn Sie in einer Stadt wohnen, könnten Sie sich beispielsweise über Meetup.com einer Interessengruppe für eine bestimmte Sprache anschließen. Meetup wird von Freiwilligen unterhalten und ist daher ebenfalls kostenfrei.

12) Selbstbewusst Vorträge halten – so geht‘s

Wussten Sie, dass der Gedanke, einen Vortrag vor Publikum zu halten, den meisten Amerikanern mehr Angst bereitet, als große Höhen, Ungeziefer und Schlangen? Für all diese Menschen – egal, ob sie panische Angst vor öffentlichen Vorträgen haben oder einfach ihre Präsentationsfähigkeiten verbessern wollen – gibt es jetzt wunderbare Neuigkeiten: Sie können Ihre rhetorischen Kompetenzen auch ohne Sachbücher und teure Kurse aufpolieren. Diese Ressourcen geben Ihnen einen ersten Überblick:

Sie möchten sich Ihre Vorträge nachher selbst noch einmal anschauen? Knovio ist eine coole, kostenlose App, mit der Sie Ihre Folien hochladen können und sich dann mithilfe der Kamera auf Ihrem Computer oder Smartphone selbst bei der Präsentation filmen können. Sie können sich das Video danach entweder selbst anschauen, um Verbesserungsmöglichkeiten zu finden oder an Ihre Kollegen oder Freunde senden und Feedback einholen. Stellen Sie Ihre Knovio-Präsentation dazu einfach auf YouTube oder Vimeo ein, oder versenden Sie diese per E-Mail.

Wenn Sie wirklich lernen wollen, Reden und Präsentationen souverän zu halten, brauchen Sie genau wie beim Erlernen einer neuen Sprache jedem Menge Übung. Sie könnten beispielsweise auf Meetup.com einer Gruppe beitreten. So können Sie Ihre Rednerkompetenz in einem geschützten Umfeld austesten und Unterstützung von anderen Mitgliedern erhalten.

13) Meditieren im Alltag – so geht‘s

Vielleicht denken Sie jetzt: Meditation – was hat das mit meinem Berufsleben zu tun? Sogar eine ganze Menge! Studien haben ergeben, dass Leute, die sich morgens Zeit für eine kurze Meditation nehmen bevor sie in den Tag starten, über den restlichen Tag hinweg produktiver sind. Laut einer Studie aus dem Jahr 2012 konnten sich Leute, die meditieren „länger auf eine Aufgabe konzentrieren und wechselten seltener zwischen verschiedenen Aufgaben hin und her. Außerdem erhielten sie seltener negatives Feedback auf ihre Arbeit.“

Sie sind sich nicht sicher, wie Meditieren eigentlich funktioniert? Auch hier gibt es jede Menge kostenlose Online-Ressourcen, die Ihnen erklären, wie Sie meditieren. Besonders gut gefällt mir die App Headspace. Sie bietet Nutzern zum Einstieg 10 geführte Meditationen kostenlos an. Wenn Sie danach lieber nicht für das Monats-Abo zahlen möchten, finden Sie auch auf der Website von UCLA Health einige kostenlose geführte Meditationen, die zwischen drei und 20 Minuten lang sind. Falls Sie dann die Meditationslust vollends gepackt hat, können Sie sich weitere geführte Meditationen kostenlos auf der Website von Fragrant Heart anhören.

New call-to-action

Ursprünglich veröffentlicht am 22. Juni 2018, aktualisiert am 22. Juni 2018

Themen:

Karriere