Wer die Wahl hat, hat die Qual: Das gilt auch bei der Auswahl der perfekten Kundendienst-Software. Etliche Anbieter sind am Markt. Alle haben ihre Stärken und Schwächen. Einige sind Allrounder, andere haben sich auf einzelne Branchen spezialisiert. Wie sollen Sie da den Überblick bewahren? Kein Problem: Wir verraten Ihnen, wie Sie das für sich beste Angebot finden und stellen Ihnen die besten Anbieter für Kundendienst-Software vor.

Download: 8 Vorlagen für das Onboarding neuer Kunden

Darauf sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Kundendienst-Software achten

Eine Kundendienst-Software hilft Ihnen, sämtliche wichtigen Interaktionen mit Kunden zu organisieren und durchzuführen. Bevor Sie sich für ein Programm entscheiden, sollten Sie sich deshalb im Klaren darüber sein, in welchen Situationen Sie besonders häufig und umfangreich mit Ihren Kunden kommunizieren.

Soll die Software zum Einsatz kommen, bevor ein Kunde etwas kauft, währenddessen oder danach? Soll Sie es erleichtern, Anfragen zu sammeln, Fragen zu Produkten zu beantworten, bei auftretenden Problemen auf Seite des Kunden zu helfen oder Reklamationen abzuwickeln? Oder soll sie alle Bereiche vereinen? Soll das Programm die Kommunikation über Telefon oder Video ermöglichen oder reicht eine schriftliche Lösung? Sie sehen schon: Es gibt vorab eine Menge zu bedenken.

Ein wichtiger Auswahlfaktor ist auch, dass die Software Ihnen wirklich Arbeit abnimmt, statt Prozesse noch zu verkomplizieren. Daher sollten Sie darauf achten, dass das Programm nutzerfreundlich und intuitiv ist, sodass alle Mitarbeiter es nach einer kurzen Einarbeitungszeit einfach bedienen können. Im besten Fall lässt sich die Kundendienst-Software in schon bestehende Systeme integrieren und ist so flexibel, dass sie mit Ihrem Unternehmen wachsen kann.

HubSpot Service Hub

Auch der HubSpot Service Hub bietet ein praktisches Ticket-System. Damit wird es einfach, Kundenanfragen zu priorisieren und auch in komplexen Fällen den Überblick über die bisherige Kommunikation zu wahren. Hilfreich ist in dem Zusammenhang auch das gemeinsame Postfach für alle Team-Mitglieder. Dort laufen sowohl E-Mails als auch Nachrichten aus Live-Chats zusammen.

Eine integrierte Wissensdatenbank ermöglicht es Ihren Kunden, selbstständig Lösungen für Probleme zu finden. Über einfache Umfragetools können Sie zudem die Zufriedenheit Ihrer Kunden in Erfahrung bringen.

kundendienst software beispiel hubspot service hubBild: Der Service Hub von HubSpot ist auch in deutscher Sprache erhältlich.

Die Grundfunktionen von HubSpot Service können Sie kostenlos nutzen. Die kostenpflichtigen Pakete starten bei 46 Euro im Monat.

Freshdesk

Freshdesk ist eine beliebte Kundendienst-Software, die mit vielfältigen Funktionen aufwartet. Ihr Team kann per Telefon, E-Mail oder Chat mit Kunden sprechen. Auch Integrationen mit Facebook und Twitter sind möglich. Das Tool bietet ein Ticket-System und sorgt automatisch dafür, dass nicht mehrere Mitarbeiter gleichzeitig mit demselben Kunden interagieren. Praktisch ist auch, dass es mehr als zehn verschiedene Sprachen unterstützt.

Freshdesk hilft nach eigenen Angaben über 150.000 Unternehmen weltweit bei Ihrem Kundenservice. Besonders kleine und mittelständische Dienstleister, Versicherungen, Immobilien- und Gesundheitsunternehmen können von diesem Tool profitieren.

Eine Einsteiger-Version des Programms ist kostenlos zu haben. Danach rangieren die Preise je nach den gebuchten Funktionen zwischen 15 und 109 Euro pro Mitarbeiter und Monat.

LiveAgent

LiveAgent ist ein englischsprachiger Anbieter, der sich auf KMUs spezialisiert hat. Auch hier bekommen Sie ein Ticket-System für Kunden. Praktisch: Mit vordefinierten Regeln können Sie bestimmten Arten von Tickets Aufgaben zuordnen. Erfüllt das Ticket die gewünschten Voraussetzungen, kann es zum Beispiel automatisch an die zuständige Abteilung weitergeleitet oder mit einem Themen-Tag werden.

LiveAgent hat eine kostenlose Basisversion. Bei Bedarf können Sie auf Pakete zwischen 15 und 39 US-Dollar pro Monat und Benutzer umsteigen.

Salesforce Service Cloud

Die Salesforce Service Cloud gehört zu den größten Anbietern von Kundendienst-Software: Das Unternehmen zählt mehr als 150.000 Kunden. Sie können aus über 70 verschiedenen Funktionen wählen und die Software auf diese Weise individuell an Ihre Wünsche anpassen. Gleichzeitig ist die Bedienung sehr intuitiv.

Doch diese Flexibilität hat ihren Preis: Die Service Cloud kostet Sie je nach Umfang zwischen 25 und 300 Euro pro Benutzer und Monat. Wenn Sie unsicher ist, ob dieses Tool das richtige für Sie ist, können Sie eine 30-tägige kostenlose Testphase nutzen.

Zendesk

Zendesk ermöglicht Ihnen Kundenkommunikation auf sämtlichen Kanälen: Neben Telefon und E-Mail können Sie auch per SMS, Live-Chat, App oder über soziale Medien interagieren. Die Einrichtung ist schnell abgeschlossen und die Bedienoberfläche auch für Anfänger gut zu verstehen.

Die Software wird von zehntausenden Unternehmen weltweit genutzt - darunter befinden sich große Namen wie Uber, Airbnb und L’Oréal. Sie können Zendesk kostenlos testen. Danach starten die Preise bei fünf Euro pro Kundenbetreuer. Je mehr Funktionen Sie benötigen und je größer Ihr Kundenservice-Team ist, desto mehr müssen sie bezahlen. Zendesk kann auf diese Weise dynamisch mit Ihrem Unternehmen wachsen.

Zoho Desk

Zoho Desk arbeitet mit künstlicher Intelligenz. Es bietet Ihren Kunden passende Artikel aus einer Wissensdatenbank an, versieht Tickets mit thematischen Tags und erstellt Statistiken über die Zufriedenheit Ihrer Kunden - alles automatisch. Natürlich können Sie aber auch alle Einstellungen manuell vornehmen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, einen eigenen Programmiercode in das Tool einzufügen und es so noch besser mit anderen Programmen zu verbinden.

Die Standardversion dieser Kundendienst-Software startet bei zwölf Euro pro Benutzer pro Monat. Je nach Leistungsumfang werden pro Team-Mitglied und Monat bis zu 100 Euro in der Ultimate-Version fällig.

Fazit: Die richtige Kundendienst-Software finden Sie durch Ausprobieren

Wenn Sie auf der Suche nach einer Kundendienst-Software sind, können Sie zwischen Dutzenden Anbietern wählen. Die feilgebotenen Funktionen sind umfangreich und vielfältig. Fragen Sie sich bei der Auswahl deshalb stets, was Ihr Tool wirklich können muss. Welche Anforderungen sind essenziell?

Starten Sie im Zweifelsfall mit einer kostenlosen oder günstigen Version. So können Sie die gewählte Software in Ruhe kennenlernen und im Alltagsgeschäft testen. Fehlende Funktionen können Sie bei Bedarf hinterher dazu buchen.

Kunden-Onboarding Vorlage

Titelbild: Iryna Alekseienko / getty images

Ursprünglich veröffentlicht am 29. Juni 2020, aktualisiert am Juni 29 2020

Themen:

Kundenservice