Im Internet gilt eine einfache Faustregel: Keine Domain = Keine Website! Wollen Sie sich und Ihr Unternehmen online präsentieren, kommen Sie deshalb um eine Domain-Registrierung nicht herum. Wir erklären Ihnen, wie Sie schnell und einfach zu Ihrer Wunschdomain kommen und welche wichtigen Punkte Sie vorab unbedingt bedenken sollten.

HubSpot Website Grader: Lassen Sie Ihre Website auswerten und erfahren Sie,  welche Verbesserungen Sie vornehmen können. In nur wenigen Sekunden und völlig  kostenlos!

Warum ist die Domain-Registrierung so wichtig?

Ihre Domain macht Sie im Internet erreichbar. Sie bestimmt die einzigartige URL, die Besucher Ihrer Website in die Adresszeile ihres Browsers eingeben. Erst wenn Sie eine Domain registriert haben, werden Sie unabhängig von Fremdplattformen wie Facebook, LinkedIn oder Pinterest und können Ihre ganz eigene Webseite erstellen.

Darüber hinaus kann Ihre Domain Teil Ihrer E-Mail-Kommunikation werden. Viele Unternehmen verwenden ihren Domainnamen nach dem @ in ihrer offiziellen Mail-Adresse.

Zentrale erste Überlegung: Welche Top-Level-Domains sollen es sein?

Bei den Domains wird in zwei Arten unterschieden: Top-Level-Domains – kurz TLD – und Second-Level-Domains. Die Second-Level-Domain ist der Name, den Sie für Ihren Webauftritt wählen. In unserem Fall also zum Beispiel hubspot. Die Top-Level-Domain bezeichnet die Endung, die nach diesem Namen folgt: .de, .com, .net und so weiter.

Auf dem Weg zu Ihrer eigenen Domain sind Überlegungen zur Top-Level-Domain der erste Schritt. Grundsätzlich kann jeder eine Domain registrieren. Um eine bestimmte Endung nutzen zu dürfen, müssen aber unter Umständen einige Voraussetzungen erfüllt sein.

Beliebt sind zum Beispiel länderspezifische TLD. Wollen Sie eine solche registrieren, müssen Sie Ihren Wohnsitz in dem jeweiligen Land haben. Zielen Sie also auf die Domain-Endung .de ab, müssen Sie in Deutschland ansässig sein, für .at in Österreich und für .uk in Großbritannien. Länderspezifische Top-Level-Domains eignen sich besonders für lokal oder regional agierende Unternehmen.

Haben Sie den Anspruch, mit Ihrer Website weltweit gefunden zu werden, ist eine internationale TLD empfehlenswert. Die Endung .com – kurz für commercial – ist ursprünglich extra für Unternehmen erdacht worden. Die Endung .net hingegen war für die Netzwerkverwaltung vorgesehen, die TLD .org für Non-Profit-Organisationen.

Heute sind die Regelungen zur Domain-Vergabe weniger streng. Sie können sich frei für Ihre Lieblingsendung entscheiden und bei Bedarf sogar mehrere Top-Level-Domains registrieren.

Domain registrieren: Was gibt es sonst noch zu beachten?

Nachdem Sie Ihren Favoriten unter den Top-Level-Domains bestimmt haben, gilt es noch einige weitere Vorbereitungen zu treffen.

Zunächst einmal sammeln Sie Ideen für Ihre Second-Level-Domain, also den Teil der späteren URL, der zwischen dem www. und der Endung steht. In diesem Bereich können Sie Ihren eigenen Namen verwenden oder den Ihres Unternehmens. Es ist aber auch möglich, Fantasiebezeichnungen oder thematische Umschreibungen Ihres Angebots zu wählen. Wichtig ist, dass die Domain einzigartig ist, also noch nicht vergeben wurde.

Je kürzer und einfacher Ihre Second-Level-Domain, desto besser. Denken Sie daran, dass Ihre Kunden die URL später im Kopf behalten und eigenhändig eintippen können sollten. Verzichten Sie aus diesem Grund nach Möglichkeit auch auf Umlaute und Sonderzeichen in Ihrer Domain.

Im nächsten Schritt sollten Sie unbedingt sicherstellen, dass Sie mit Ihrem Wunschnamen keine Markenrechte verletzen. Sonst drohen Abmahnungen und empfindliche Geldstrafen.

Einen ersten Eindruck, ob Ihre gesammelten Ideen schon anderweitig genutzt werden, erhalten Sie, wenn Sie die potentiellen Domain-Namen bei Google eingeben. Auch Blicke in das Markenregister sowie ins Handelsregister sind aufschlussreich. Auf der ganz sicheren Seite sind Sie aber nur mit einer professionellen Markenrecherche von einem fachkundigen Anwalt.

So sichern Sie sich Schritt für Schritt Ihre Wunschdomain

Nachdem Sie einen guten Namen gefunden haben, können Sie sich an die Auswahl eines geeigneten Domain-Anbieters machen. Diese unterscheiden sich hinsichtlich der Preise, aber auch bezüglich zusätzlicher Features. Bei einigen Anbietern können Sie zum Beispiel einen Homepage-Baukasten oder das Hosting Ihrer Website gleich mit erwerben. Beliebt sind unter anderem STRATO, IONOS, Checkdomain und ALL-INKL.

Haben Sie sich für einen Anbieter entschieden, laufen die nächsten Schritte in der Regel gleich ab:

  1. Überprüfen Sie über das Suchfeld auf der Website Ihres Anbieters, ob Ihre Wunsch-Domain noch verfügbar ist.

  2. Wählen Sie die Domains aus, die Sie registrieren möchten. Das können auch mehrere auf einmal sein – zum Beispiel, wenn Sie sowohl in Deutschland (.de) als auch Österreich (.at) präsent sein wollen.

  3. Geben Sie alle erforderlichen Daten an: in der Regel Ihren Namen, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse.

  4. Bestätigen Sie den Kaufvertrag.

Wie lange dauert es, eine Domain zu registrieren?

Wenn Sie die Namensrecherche abgeschlossen haben, dauert der eigentliche Registrierungsprozess nur wenige Minuten. Im Anschluss müssen Sie noch einige Stunden warten, während die Domain auf Ihren Namen eingetragen wird. Im Regelfall dauert das nicht länger als zwei Tage. Oft geht es auch schneller. Sobald die Registrierung offiziell abgeschlossen ist und Sie die Domain Ihr Eigen nennen dürfen, wird Ihr Anbieter Sie informieren.

Domain günstig registrieren: Ein Preisvergleich

Wie bereits erwähnt gibt es unzählige Domain-Anbieter, die weitgehend frei über ihre Preise verfügen können. Die konkreten Kosten für Ihre Registrierung hängen auch davon ab, ob monatlich oder jährlich abgerechnet wird und ob das Hosting Ihrer Website und CMS-System schon enthalten ist oder nicht. Einige Provider werben zudem von Zeit zu Zeit mit Rabatten und Aktionen. Die folgende Übersicht über einige bekannte Anbieter dient deshalb lediglich Ihrer groben Orientierung:

Anbieter

Preis pro Jahr für .de-Domain*

Preis pro Jahr für .com-Domain*

INWX

4,65 €

12,88 €

do.de

4,68 €

11,88 €

netcup

5,00 €

14,00 €

Profihost

9,52 €

19,04 €

STRATO

9,60 €

18,00 €

dogado

9,60 €

11,40 €

ALL-INKL.

9,60 €

14,90 €

Checkdomain

15,48 €

20,28 €

IONOS

15,60 €

24,00 €

*Angaben ohne Gewähr

Fazit: Die Vorarbeit ist schwieriger als die Domain-Registrierung selbst

Die Registrierung einer Domain ist schnell erledigt. Die eigentliche Arbeit liegt in der Vorbereitung: Welche Top-Level-Domain eignet sich für Sie am besten? Welchen Namen wollen Sie registrieren lassen? Sind Markenrechtsverletzungen ausgeschlossen? Wenn Sie sich vorab genügend Zeit nehmen, um diese Fragen zu beantworten, werden Sie mit Ihrer Domain lange Erfolg und Freude haben.

New Call-to-action

Titelbild: Sloop Communications /getty Images

Ursprünglich veröffentlicht am 29. Juni 2020, aktualisiert am Juni 29 2020