Einen Big Player zum Kunden zu machen, ist das Ziel jeder Agentur. Chancen dafür bieten vor allem sogenannte „Hidden Champions“ – Branchen-Marktführer, die der Öffentlichkeit kaum bekannt sind. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen zehn dieser bemerkenswerten Unternehmen vor und zeigen Ihnen zudem, wie Sie Hidden Champions identifizieren können.

HubSpot hat eine Umfrage unter mehr als 750 Agenturen durchgeführt – zur  Preisgestaltung und zum Rechnungswesen. Sichern Sie sich hier Ihre kostenlose  PDF-Ausgabe des Reports.

Was sind Hidden Champions?

Der Begriff „Hidden Champion“, also versteckter Held oder Meister, etablierte der Unternehmer Hermann Simon.

Er beschreibt mittelständische und größere Unternehmen, die in der Regel unter 500 Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz zwischen 50 Millionen und drei Milliarden Euro erwirtschaften.

Sie zählen auf dem Weltmarkt zum Kreis der Branchenführer in einem bestimmten Nischenmarkt.

Der breiten Öffentlichkeit sind sie jedoch weitgehend unbekannt. Folgende Faktoren sind für ihren „geheimen“ Erfolg ausschlaggebend:

  • Spezialisierung: Hochtechnologische Produkte und Dienstleistungen für bestimmte Marktnischen bekommen keine breite Aufmerksamkeit. Ein ausgeprägtes, spezielles Know-how lässt nur wenig Konkurrenz zu.
  • Internationalität: Große Anteile des Umsatzes werden oftmals im Ausland generiert.
  • Kundennähe: Häufig werden individuelle Lösungen für wenige, langfristige Großkunden umgesetzt.
  • Mitarbeiter: Eine nachhaltige Mitarbeiterpolitik verringert die Fluktuation bei konstanter Anzahl hochqualifizierter Mitarbeiter.

10 Hidden Champions in Deutschland

Hidden Champions sind in sämtlichen Branchen vertreten und häufig im B2B-Bereich angesiedelt (ein weiterer Grund, weshalb ihnen meist keine breite Aufmerksamkeit zuteilwird). Sowohl bewährte Traditionsunternehmen als auch vielversprechende Startups haben diesen Titel inne und zählen zu den Vorzeige-Beispielen ihrer Art. Im Folgenden finden Sie zehn Beispiele für interessante Vertreter dieses Unternehmenstyps.

1. Delo Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KGaA

Delo sitzt im bayerischen Windach und hat sich der Herstellung von Industrieklebern verschrieben. Vom Süden Deutschlands aus versorgt der 1961 gegründete Chemie-Betrieb die Auto-, Anlagen- und Maschinenindustrie sowie die Mikroelektronik weltweit mit Delo-Klebstoffen. In fast jedem zweiten Mobiltelefon steckt ein Tropfen Delo – ein Musterbeispiel für einen Hidden Champion.

2. ISRA VISION AG

Isra ist ein Spezialist in Sachen Oberflächeninspektion. Im Kerngeschäft „Maschinelles Sehen“ entwickelt das Darmstädter Unternehmen beispielsweise Oberflächen-Inspektionssysteme, die Produktionsfehler bei Glas, Stahl, Folien oder auch Geldnoten kontrollieren.

Nicht zuletzt wegen der Erschließung immer neuer Geschäftsfelder ist die Firma ein Dauerbrenner unter Aktionären. Ansonsten bleibt das international erfolgreiche Spezialsoftware-Unternehmen mit mehr als 25 Standorten weltweit in der öffentlichen Wahrnehmung allerdings unter dem Radar.

3. Kathi Rainer Thiele GmbH

Die Expertise der Kathi Rainer Thiele GmbH in Halle (Saale) liegt in der Herstellung von Fertigbackmischungen und Mehlen – und das bereits seit 1951. Damals war der Familienbetrieb der einzige Produzent von Backmischungen für einfache Sandkuchen. Aus Zwangsregulierungsmaßnahmen und Enteignungen in der DDR-Zeit konnte Kathi gestärkt hervorgehen.

Heute erzielt das Unternehmen einen Umsatzanteil von rund 50 Prozent in den neuen Bundesländern und 14 Prozent in ganz Deutschland – das ist Platz 2 in der nationalen Marktführerschaft.

4. devolo AG

Die Datenübertragung über die hausinternen Strom- und Koaxialleitungen bildet das Hauptgeschäft der devolo AG mit Sitz in Aachen. dLan-Adapter (direct Local Area Network) sorgen in Privathaushalten für „Internet aus der Steckdose“. Professionelle Vernetzungslösungen für Geschäftskunden optimieren die Datenkommunikation in Unternehmen. Die develo AG wurde 2002 gegründet und gestaltet heute den digitalen Wandel aktiv mit.

5. BAM Maschinenbau GmbH

BAM ist auf Sondermaschinenbau und Präzisionsanfertigungen für die individuellen Ansprüche von Geschäftskunden aus allen Branchen spezialisiert. Das zukunftsversierte Unternehmen aus der Oberpfalz firmiert unter dem Slogan: „driven by innovation“.

Jüngstes Beispiel ist der Online-Shop für individuelle Zuschnitte, mit der BAM die Materialbeschaffung in das digitale Zeitalter überführt. Das hat dem Unternehmen bereits viele Auszeichnungen eingebracht, unter anderem Platz 2 bei dem Hidden Champion Award im Bereich „Change“ von n-tv.

6. Günzburger Steigtechnik GmbH

Steile Aufstiege gehören für die Günzburger Steigtechnik GmbH zum Tagesgeschäft. Schließlich hat sich das 1899 gegründete Unternehmen auf die Produktion von Leitern, Podesten und Treppen spezialisiert und in seiner erfolgreichen Geschichte mehr als 50 Patente und Schutzrechte angemeldet. Zu den 13 Vertriebsbüros in Deutschland kommen 20 Auslandsvertretungen auf der ganzen Welt hinzu.

7. Workaround GmbH

Ein smarter Handschuh namens Mark – so nennt das junge Münchener Startup sein revolutionäres Produkt für die Industrie 4.0. Mit ihm lassen sich etwa Barcodes scannen und Arbeitsschritte automatisch dokumentieren – im Logistik-Bereich schlägt das Wearable bereits hohe Wellen. Jenseits der Lagerhallen ist der Handschuh dagegen weitestgehend unbekannt.

8. Picavi GmbH

Picavi bedient eine ähnliche Nische wie die Workaround GmbH. Die Datenbrille zum Kommissionieren bietet ebenfalls eine zeitsparende Lösung in der Intralogistik, in diesem Fall dank Augmented Reality. Seit 2015 nutzen mehr und mehr Betriebe die Technik „Pick-by-Vision“ des Startups aus Herzogenrath bei Aachen.

9. Freeletics GmbH

Freeletics GmbH hat eine App entwickelt, um Hobbysportler topfit zu machen. Mit individuellen Trainingsprogrammen konnte das Unternehmen aus München bereits eine Community von mehr als 13 Millionen Nutzern weltweit aufbauen. Freeletics ist damit auf einem guten Weg, eine führende digitale Sport- und Lifestyle-Marke zu werden – und der Status des Hidden Champions ist damit keinesfalls in Stein gemeißelt.

10. Kiron Open Higher Education gGmbH

BWL, Sozialwissenschaften oder auch Ingenieurswissenschaften online studieren – das Berliner Startup Kiron macht dies möglich und verhilft Flüchtlingen auf diese Weise zu einer akademischen Laufbahn ohne Immatrikulation und Kosten. Für den Abschluss ist zwar ein Präsenzstudium nötig, wesentliche Phasen der Ausbildung können jedoch barrierefrei absolviert werden.

Hidden Champions in Deutschland finden

Hidden Champions findenViele der Hidden Champions besitzen große, ungenutzte Potenziale im Bereich Inbound-Marketing. Vor allem Traditionsunternehmen mit einer Branchen-Expertise jenseits der Digitalisierung verfügen oftmals über klassische Kommunikationskulturen und sind noch nicht hinreichend für umsatzgetriebenes Marketing sensibilisiert.

Agenturen stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, um mit solchen Hidden Champions in Kontakt zu treten.

1. Recherche-Quellen im Internet

Verschiedene Datenbanken und Indizes pflegen Listen mit aktuellen Weltmarktführern in speziellen Branchen. So können sich Agenturen einen ersten Überblick verschaffen und versteckte Big Player ausfindig machen. Zu hilfreichen Quellen zählen der Weltmarkführer-Index für den DACH-Raum, die IHK-Firmenauskünfte der jeweiligen Standorte oder weitere kosten- und registrierfreie Datenbanken, die die IHK Hannover in einem Merkblatt zusammengefasst hat (Stand: Januar 2017). 

2. Teilnahme an Events

Auf Events wie den WiWo-Kongressen der Weltmarktführer oder Fachmessen kommen die führenden Spezialisten zusammen. Deshalb bieten solche Veranstaltungen günstige Anlässe, um in direkten Kontakt mit Hidden Champions zu treten und die Weichen für eine Zusammenarbeit zu stellen.

3. Ausbau des regionalen und überregionalen Netzwerks

Traditionelle, familiengeführte Großkonzerne messen dem Standortfaktor eine große Bedeutung bei. Die räumliche Nähe kann ein wichtiger Baustein im Vertrauensverhältnis zum versteckten Marktführer sein. Agenturen sollten deshalb den regionalen Markt scannen und versuchen, über den Ausbau ihres regionalen Netzwerks einen wertvollen Kontakt herzustellen.

Alternativ können Agenturen auch über XING und LinkedIn an die Verantwortlichen von Hidden Champions herantreten, um eine Geschäftsbeziehung auf den Weg zu bringen.

New Call-to-action

Ursprünglich veröffentlicht am 27. April 2017, aktualisiert am 23. Juli 2018

Themen:

Agenturneugeschäft