360°-Videos, Hover-Effekte und Parallax Scrolling: Interaktive Content-Elemente schaffen ein einzigartiges Erlebnis auf Ihrer Webseite und wecken gezielt die Aufmerksamkeit ihrer Besucherinnen und Besucher. Das gibt Ihren Inhalten mehr Zeit, ihre Wirkung zu entfalten und kann gleichzeitig die Chance auf Conversions drastisch steigern.

In diesem Artikel erfahren Sie alles über interaktive Inhalte und wie Sie diese auf Ihrer Webseite bestmöglich nutzen. 

E-Book-Download: Mit einer optimierten Website zu mehr Traffic und Leads

Was macht eine gute Webseite aus?

Bevor es darum geht, wie interaktive Inhalte eine Webseite verbessern können, muss zunächst geklärt werden, was eine gute Webseite überhaupt auszeichnet. Eine gute Webseite lässt sich sehr einfach beschreiben: Es ist die Seite, mit der Sie die individuell definierten Ziele Ihrer Marketing-Strategie erreichen, wie beispielsweise:

  • Besucherinnen und Besucher halten und Interesse wecken

  • Informationen übermitteln und Bewusstsein schaffen

  • Einstellungen verändern

  • Aktionen auslösen: Kauf, Anmeldung, Gewinn von Followerinnen und Followern, Kommentare, Shares

Dabei ist es mit Webseiten oft wie mit einem Stand auf einer Messe. Viele Leute kommen vorbei und werfen einen Blick auf Ihr Angebot. Die meisten schauen nur, lesen kurz etwas und gehen gleich weiter. Wer dagegen etwas tut, etwas anfasst, eine Frage stellt, hat sich schon fast dafür entschieden, zu bleiben.

Das unterscheidet gute Webseiten von nicht ganz so guten: Sie bringen die Benutzerinnen und Benutzer dazu, zu handeln. Wenn eine Seite das geschafft hat, ist sie auf dem besten Weg, Leads zu generieren.

Eine Webseite gestalten, die User gern benutzen

Hilfreiche Informationen allein reichen oft nicht mehr aus, um die Aufmerksamkeit von Interessentinnen und Interessenten zu gewinnen. Den Wert, den Sie transportieren wollen, müssen Sie so verpacken und präsentieren, dass er unwiderstehlich wird. Dafür sollten Sie im besten Fall natürlich die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe kennen und Ihre Webseite so gestalten, dass sie von Usern gern genutzt wird.

Da Sie nicht allein vor dieser Herausforderung stehen, können Sie sich an einigen grundlegenden Prinzipien orientieren, die gutes Webdesign in der Regel erfüllen sollte.

Relevanz

Regel Nummer 1: Wertschätzen Sie Ihre Nutzerinnen und Nutzer und verschwenden Sie nicht ihre Zeit! Das Internet ist kein Ort für Geschwätzigkeit. Bringen Sie Ihre Information auf den Punkt und lassen Sie alles andere konsequent weg.

Strukturierte Information

Schaffen Sie eine klare, einfache und intuitive Struktur. Gute und relevante Informationen nutzen nichts, wenn sie nicht dort stehen, wo die Nutzerinnen und Nutzer sie erwarten. Hier nützt Kreativität wenig und schadet sogar. Bedienen Sie die Erwartungen!

Ästhetik

Die Verpackung, die sichtbare (und manchmal hörbare) Präsentation, ist der Bereich, bei dem Kreativität angebracht und notwendig ist. Ob schlicht und klassisch oder überwältigend und expressiv: Das Auge bewertet mit.

Storytelling 

Jede Information ist Teil einer Geschichte. Sie wollen auf keinen Fall langweilen, also erzählen Sie meisterhaft! Schaffen Sie Spannungsbögen und setzen Sie Höhepunkte, die das Interesse Ihrer Besucherinnen und Besucher immer wieder Funken schlagen lassen. 

Storytelling auf allen Ebenen ist mächtig und hebt Sie von der Masse ab. Aber das funktioniert erst, wenn alle anderen Bedingungen erfüllt sind. Opfern Sie auf keinen Fall die vorherigen Prinzipien für eine außergewöhnlich präsentierte Story!

Weniger ist mehr 

Nutzen Sie gestalterische Mittel sehr ausgewählt und mit klarem Fokus. Was Sie auf keinen Fall wollen:

  • Userinnen und User überfordern

  • von der Kerninformation ablenken

  • die Kompatibilität für verschiedene Geräte erschweren

  • die Seite überfrachten

  • mit vielen Elementen die Ladezeit verlängern

Vier interaktive Webseiten als Beispiele

Die folgenden vier Beispiele veranschaulichen, wie unterschiedliche Inhalte mithilfe von interaktiven Elementen in Szene gesetzt werden können.

Every Last Drop

Every last drop vermittelt Information durch Storytelling und einen animierten Scroll-Effekt.

Interaktive-Webseite-Every Last drop

Quelle: http://everylastdrop.co.uk

Teatr Lalka

Das polnische Lalka-Theater verbindet Klick-Effekte und Hidden Information zu einer verspielten User Experience.

Interaktive-Webseite-2Quelle: https://teatrlalka.pl/en 

Whiteboard

Die Agentur Whiteboard nutzt Parallax Scrolling und Hover-Effekte für einen eindrucksvollen Onepager.

Interaktive-Webseite-3Quelle: https://www.whiteboard.is 

Bragg

Bragg zeigt, wie sich ein einfacher Online-Shop durch Hover-Effekte und Schiebeelemente zum Einkaufserlebnis gestalten lässt.

Interaktive-Webseite-4Quelle: https://www.bragg.com 

 

Bringen Sie Ihre Nutzerinnen und Nutzer in Bewegung

Das letzte Prinzip schließt den Bogen zum interaktiven Content. Sie wollen, dass Ihre Nutzer und Nutzerinnen nicht nur konsumieren, sondern sich aktiv mit dem Content auseinandersetzen. Dafür können Sie viele unterschiedliche Designoptionen nutzen, mit denen Ihre Webseite auf Aktionen der Besucherinnen und Besucher reagiert und sie zur Aktivität herausfordert.

Diese Aktivität ist äußerst wertvoll und trägt viel zum Wert der Nutzererfahrung bei. Aktive Besucherinnen und Besucher sind stärker vom eigenen Interesse überzeugt. Aktivität schafft Aufmerksamkeit und Commitment, vertieft das Verständnis und die Erinnerung. Ebenfalls sehr wichtig: Mit jeder aktiven Handlung stimmt die Person Ihrem Angebot zu und sagt implizit aus, dass sie mehr wissen und sehen will. Diese Aktionen bringen Sie auf einen Pfad der Zustimmung. So wird eine Conversion wahrscheinlicher. Das funktioniert ähnlich wie bei der Vertriebstechnik, bei der ein Verkäufer oder eine Verkäuferin Fragen nur stellt, um von potenziellen Kunden und Kundinnen ein „Ja“ zu erhalten.

Interaktive Inhalte haben darüber hinaus noch einen Vorteil: Wenn ein Kunde oder eine Kundin etwas tun muss, um sich die Webseite zu erschließen, verrät er oder sie viel über sich selbst. Indem Sie Ihren Usern mehr Möglichkeiten zum Engagement bieten, können Sie durch Tracking des Surfverhaltens gleichzeitig mehr Daten auswerten.

Was sind interaktive Inhalte?

Interaktive Inhalte können nicht nur konsumiert werden, sie laden auch zu einer aktiven Handlung ein. Wenn die Besucherin oder der Besucher eine bestimmte Handlung ausführt, reagiert die Webseite und verändert sich in Echtzeit.

Die einfachsten Interaktionen sind das Anklicken von Links und das Scrollen durch längere Inhalte. Bei interaktiven Webseiten gehen die Möglichkeiten darüber noch sehr weit hinaus. Besonders wirksam sind interaktive Webseiten, die das Nutzererlebnis auf den Ebenen Information, Struktur und Design kreativ miteinander verzahnen. Die am häufigsten verwendeten Möglichkeiten werden in der folgenden Liste kurz beschrieben.

Scroll-Activated Animations

Scrollen ist eine der grundlegendsten Interaktionen. Scrolling lässt sich ausnutzen, um animierte Effekte auszuspielen. Das reichert die Präsentation enorm an und bietet umfangreiche Möglichkeiten zur Betonung und Strukturierung von Inhalten und zum visuellen Storytelling. 

Parallax Scrolling

Ein bekannter und sehr vielseitiger Effekt ist das Parallax Scrolling, bei dem sich mehrere Ebenen unterschiedlich bewegen. So entsteht ein räumlicher Effekt, der sich für faszinierende Darstellungen nutzen lässt.

Hover-Effekte

Hover-Effekte aktiviert eine Person, sobald sie die Maus über einen bestimmten Bereich zieht. Auf diese Weise können Inhalte betont werden.

Slideshows und Fotostrecken

Diese Elemente bieten einen sehr einfachen und wirkungsvollen Weg, um Informationen übersichtlich zu strukturieren. Der Nutzer oder die Nutzerin erhält die Kontrolle über die Präsentation und wird neugierig darauf, was als Nächstes kommt.

Show-Hide-Features

Versteckte Inhalte sind sehr simpel und wirkungsvoll. Zunächst erhält die Person nur eine knappe Information. Das kann ein Teaser oder ein Icon sein. Will sie über diesen Punkt mehr wissen, öffnet sie den versteckten Text und beweist damit ihr Commitment.

360°-Video

Steuerbarer Video Content ist sehr aufwendig in der Produktion. Dafür sind 360°-Ansichten visuell äußerst eindrucksvoll, können nachhaltig begeistern und die Inhalte und Werte der Brand exzellent in Szene setzen.

Interaktive Diagramme und Infografiken

Diagramme und Infografiken mit interaktiven Elementen sind ein sehr attraktiver Weg, um Informationen zu strukturieren, das Verständnis zu vertiefen, Commitment zu erzeugen und dabei Nutzerinnen und Nutzer zu unterhalten.

Interaktive Landkarten

Es gibt viele Gründe für Webseiten, einen geografischen Ort darzustellen. Dafür können Sie eine interaktive Karte so einbinden, dass sie vom User gezoomt und gescrollt werden kann. So entsteht ein praktischer Mehrwert und eine Einladung zur Aktivität.

Tests und Benchmarks

Tools, die automatisch etwas prüfen, testen, auswerten und vergleichen bieten Nutzenden einen großen Mehrwert. Sie sind hervorragend geeignet, um im Austausch gegen das Testergebnis eine Conversion in Form von Leads oder einer Newsletter-Anmeldung zu erhalten.

Konfiguratoren und Kalkulatoren

Diese Online-Tools schaffen Mehrwert für Webseitenbesucherinnen und Webseitenbesucher, die bereits Interesse an einem Produkt oder einer Dienstleistung haben. Sie erhalten damit individuellere Angebote, Produkte und Informationen. Das erhöht einerseits die Chance auf Conversions, andererseits erhalten Sie mit jedem Eintrag kostbare Daten zu Ihrer Zielgruppe.

Umfragen

Eine Umfrage ist ein einfacher Weg, um Engagement zu erzeugen. Besucherinnen und Besucher empfinden Interesse an der eigenen Meinung und fühlen sich wertgeschätzt. Mit jeder Antwort geben sie wertvolle Daten weiter.

Quiz und Games

Spielerische und unterhaltende Inhalte sind sehr wirkungsvolle Möglichkeiten, um Interaktion zu erzeugen. Spiele sind komplex in der Entwicklung und mit höheren Kosten verbunden. Das Quiz-Format lässt sich dagegen sehr einfach umsetzen, ist schnell und einfach zugänglich und kann an jedes Thema angepasst werden.

Livechats und Chatbots

Ein Livechat ist eine direkte Einladung an Ihren Kundinnen und Kunden, mit Ihnen in Kontakt zu treten. Das Angebot erzeugt den Eindruck von persönlicher Nähe. Das gilt auch, wenn Sie das Serviceangebot durch einen Chatbot umsetzen.

Eine interaktive Webseite erstellen

Wenn Sie eine interaktive Webseite erstellen möchten, starten Sie mit Ihrer Botschaft und Ihrer Strategie, in der Sie Ihre konkreten Ziele festlegen. Der Schlüssel zum Engagement ist nach wie vor wertvoller und relevanter Content. Den kann Interaktivität nicht ersetzen, sondern nur verstärken.

Einfache interaktive Content-Elemente lassen sich über Themes, Plugins und Website-Builder umsetzen. Dafür sind keine Programmierkenntnisse oder besondere technische Expertise nötig.

Komplexe und individuelle Effekte entwickeln Fachleute in Programmiersprachen wie HTML und CSS, PHP, JavaScript, Python oder Ruby. Diese Elemente können je nach Komplexität eine nennenswerte Investition erfordern. Sie sollten daher sehr genau geplant sein und eine klare und langfristige Rolle in Ihrer Online-Strategie erfüllen.

Fazit: Mehr Aufmerksamkeit, Commitment und Conversion

Interaktive Webseiten erzeugen bei Ihren Besucherinnen und Besuchern mehr Aufmerksamkeit. Sie schaffen Engagement und Commitment und können auf diese Weise die Konversionsrate steigern. Viele Elemente und Effekte sind über Themes, Builder oder Plugins kostenlos verfügbar und einfach umsetzbar. Komplexe Effekte erfordern jedoch in der Regel technisches Know-how, sind kostspielig in der Entwicklung und sollten vor der Implementierung strategisch gut geplant werden.

website optimierung

Titelbild: NicoElNino / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 1. September 2021, aktualisiert am September 01 2021

Themen:

Webdesign