Domain-Registrierung, Webhosting, SSL-Zertifikat und eine Datenbank zählen zu den klassischen Voraussetzungen, um eine Webseite ins Leben zu rufen. Dank unzähliger Hosting-Anbieter können die Leistungen oftmals als Paketlösung gebucht werden.

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen sieben der besten Webhosting-Anbieter vor und verraten Ihnen, auf welche Kriterien Sie bei der Auswahl des Dienstleisters achten sollten.

E-Book-Download: Mit einer optimierten Website zu mehr Traffic und Leads

Wie Sie den richtigen Webhosting-Anbieter finden

Jeder, der eine Webseite erstellen möchte, stellt sich im ersten Schritt – neben dem passenden Domainnamen – auch die Frage nach dem richtigen Webhosting-Anbieter. Egal, ob Sie eine Unternehmensseite, einen Blog oder einen Online-Shop einrichten möchten: Grundlage hierfür bildet immer das Webhosting. Sie müssen also einen Webspace mieten, um die Daten zu Ihrer Webseite speichern zu können.

Bei der Auswahl des Webhosting-Anbieters ist es besonders wichtig zu klären, ob der Funktionsumfang und die angebotene Performance zu Ihrem Vorhaben passen.

Um eine besonders hohe Leistungsfähigkeit zu erzielen, bieten einige Hosting-Anbieter mehrere Server für eine Domain (Hochverfügbarkeit) an. Bei einem Online-Shop kann ein Ausfall der Hardware nämlich schnell hohe Summen kosten, wenn die Kunden keine Einkäufe mehr tätigen können.

Sie sollten außerdem darauf achten, dass der Anbieter ein SSL-Zertifikat für die Verschlüsselung mit HTTPS anbietet. Ebenso sind eine Datenbank, Domain-Registrierung, PHP-Installation, Content Management Systeme (CMS) sowie ein Backup-Service gängige Standards.

Möchten Sie beispielsweise einen Blog über WordPress erstellen, so können Sie das CMS bei den meisten Anbietern per einfachem Mausklick installieren. Achten Sie auch darauf, dass Ihnen ein technischer Support zur Verfügung steht, sollten einmal Probleme mit Ihrer Seite auftreten.

Webhosting-Vergleich: Die besten Anbieter für Ihren Online-Auftritt

Um eine Webseite einzurichten, muss immer Budget eingeplant werden. Zwar gibt es auch kostenfreie Möglichkeiten, eine Webseite zu führen, allerdings sollten diese Optionen niemals für professionelle Auftritte genutzt werden.

Anbieter wie Jimdo bieten zwar kostenfreie Webseiten an, Ihre URL beinhaltet dann jedoch immer den Zusatz „-jimdofree.com“ – das macht keinen guten Eindruck und außerdem sind Sie in Funktionsumfang und Möglichkeiten der Gestaltung eingeschränkt.

Nachfolgend lernen Sie sieben Hosting-Anbieter kennen, bei denen Sie Ihre Webseite professionell betreiben können:

1. Alfahosting

Das deutsche Unternehmen Alfahosting, mit Sitz in Sachsen-Anhalt, betreut derzeit 200.000 Kunden und Kundinnen und umfasst neben dem Webhosting auch Cloudlösungen, Server- sowie E-Commerce-Pakete. Domain-Registrierung und CMS – wie WordPress oder Joomla! – sind im Angebot von Alfahosting inklusive. Der Full-Service-Provider bietet vier Webhostingpakete mit unterschiedlichem Leistungsumfang an, die bereits ab 3,99 Euro pro Monat starten.

Laut einem Check von zafaco überzeugt die Serverperformance von Alfahosting bei statistischen Elementen. Dynamische Inhalte hingegen punkten weniger. Ein weiterer Minuspunkt ist, dass das SSL-Zertifikat extra gebucht werden muss. So erklärt sich, warum der Anbieter preislich unter dem Durchschnitt der Wettbewerber liegt.

2. DomainFactory

Mehr als 1,3 Millionen Domains werden von dem Hosting-Anbieter DomainFactory verwaltet. 88 Prozent der Kunden geben dem zu GoDaddy-gehörenden Unternehmen sogar fünf Sterne für die Servicequalität. Das Hosting ist in den Paketen Webhosting, WordPress Hosting und Business Hosting verfügbar. Innerhalb der Kategorien kann nochmals zwischen verschiedenen Modellen gewählt werden. Die Preise starten bei 4,99 Euro pro Monat.

Wollen Sie beispielsweise einen Blog mit WordPress erstellen, dann überzeugt die günstige Variante von DomainFactory besonders. Negativ zu bewerten ist jedoch, dass nur ein kostenloses SSL-Zertifikat zur Verfügung gestellt wird. Auch die Einrichtung ist wesentlich komplizierter als bei anderen Anbietern. So muss der User nach der Ablaufzeit von zwölf Monaten eigenständig dafür sorgen, dass das Zertifikat aktiv bleibt.

3. Goneo

Nicht nur der Firmensitz von Goneo befindet sich in Deutschland, sondern auch die Server des Hosting-Anbieters stehen in Frankfurt am Main. Für das Webhosting bietet Goneo die Pakete Start, Profi, Premium und Ultra an. Neben dem Webhosting beinhalten die Angebote zusätzlich eine Domain, SSL, PHP und eine Datenbank. Preislich starten die Pakete bei 2,99 Euro pro Monat.

Ein Nachteil von Goneo ist, dass die enthaltene Domain nur für .de-Endungen gilt. Wer eine andere Domain-Endung möchte, der muss diese extra registrieren.

4. Strato

Zu den erfolgreichsten und bekanntesten Hosting-Anbietern gehört der Full-Service-Provider Strato. Über zwei Millionen Nutzerinnen und Nutzer vertrauen auf das Unternehmen. Strato bietet Webhosting, Domain-Registrierungen, Mail-Services und Server. Sogar fertige Webseiten können über den Anbieter gebucht werden. In sämtlichen Performance-Tests schneidet Strato gut bis sehr gut ab.

Die Hosting-Pakete Starter, Basic, Plus und Pro enthalten immer mindestens drei Domains, mindestens ein SSL-Zertifikat, Mail und Hosting. Die Preise starten bei 4 Euro im Monat. Ein negativer Punkt ist jedoch die Einrichtungsgebühr. Einmalige 10 Euro muss der Kunde hier dazuzahlen.

5. Ionos by 1&1

Der Hosting-Anbieter Ionos by 1&1 gehört zum 1&1 Ionos SE Konzern. Neben Homepage-Baukästen bietet der Anbieter auch Domains, SSL, Hosting, E-Mail und umfassende Shop-Lösungen an. Die Webhosting-Pakete reichen von Essential bis zu Premium für mehrere oder große Webprojekte. Enthalten sind immer eine Domain, E-Mail sowie Datenbanken. Die Angebote starten ab 4 Euro pro Monat.

Die Einrichtungsgebühr ist jedoch mit 15 Euro (einmalig) teurer als bei allen anderen Anbietern.

6. Hosteurope

Hosteurope betreut Kundinnen und Kunden in ganz Europa. Der Anbieter aus Köln schneidet in mehreren Vergleichen mit der Note „sehr gut“ ab. Insgesamt verzeichnet Hosteurope eine hohe Kundenzufriedenheit und die Service-Hotline wurde von CHIP-Testern ebenfalls mit „sehr gut“ bewertet.

Hosteurope bietet Pakete fürs Webhosting und auch speziell fürs WordPress-Hosting an. Preislich beginnen die Angebote ab 4,99 Euro pro Monat. Ein SSL-Zertifikat ist immer inklusive, ebenso wie mindestens zwei MySQL Datenbanken und Premium-Virenschutz von Kapersky.

7. Webgo

Webgo hat seinen Sitz und auch seine Server in Deutschland. Der Anbieter stellt mit Starter, Profi, Business und Power vier Pakete zum Webhosting zur Verfügung. Preislich beginnen die Angebote bei 5,95 Euro im Monat – eine Einrichtungsgebühr von einmaligen 14,95 Euro kommt obendrauf. Dafür ist das Webhosting jedoch sechs Monate kostenlos nutzbar.

Besonders positiv ist außerdem, dass jeder Nutzer oder jede Nutzerin eigene Server-Kapazitäten erhält. So muss die Leistung nicht mit anderen Kunden oder Kundinnen geteilt werden. Das SSL-Zertifikat ist jedoch nicht in allen vier Paketen enthalten, sondern nur in Profi, Business und Power kostenlos vorhanden.

Fazit: Der passende Webhosting-Anbieter für Ihre Bedürfnisse

Es gibt eine Vielzahl an Hosting-Anbietern. Die meisten von ihnen unterscheiden sich nur in wenigen Nuancen. Wählen Sie deshalb den Anbieter, der Ihr digitales Vorhaben am besten unterstützt. Allem voran sollten Sie stets auf eine gute Server-Performance achten.

Außerdem sollten eine Domain, SSL-Zertifikat und eine Datenbank bereits im Webhosting-Paket beinhaltet sein – so entgehen Sie der Gefahr, jeden Service einzeln buchen zu müssen.

website optimierung

Titelbild: lemono / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 4. Februar 2021, aktualisiert am Februar 04 2021

Themen:

CMS