Das Programm Excel kann für einige Marketingaufgaben hilfreich sein. Wir persönlich verwenden Excel regelmäßig zum Einen als Quelle zur Recherche bei der Content-Produktion (z.B. um Statistiken für einen Blogpost abzufragen). Zum Anderen hilft es uns bei Analysen und beim Reporting (die wohl üblichste Nutzungsweise). In diesem Beitrag stellen wir Ihnen 10 Tricks vor, mit denen Sie Excel effizienter nutzen können.

Wer in das Thema datengesteuertes Marketing einsteigt, kommt an Tabellen nicht  vorbei: Werden Sie mit unserem Leitfaden zum Excel-Profi!

1. Daten mit Pivot-Tabellen zusammenfassen

Was ist eine Pivot-Tabelle?

Eine solche Tabelle ist eine Spreadsheet Funktion, mit der Sie tabellarische Daten ordnen und kategorisieren können. 

Warum sind Pivot-Tabellen wichtig?

Daten bringen Sie nur dann weiter, wenn Sie sie zusammenfassen und Tendenzen ableiten können. Und Pivot-Tabellen ermöglichen genau das.

Wie erschaffe ich eine Pivot-Tabelle? Sehen Sie sich dieses Video an.

2. Histogramme über die “=FREQUENCY” Funktion erstellen

Was ist ein Histogramm?

Ein Histogramm ist ein Balken-Diagramm, das graphisch Datenverteilungen darstellt. Eine Häufigkeitsverteilung zeigt die Anzahl der Datensätze, die zu einer bestimmten Wertemenge gehören.

Warum sind Histogramme wichtig?

Histogramme sind eine beliebte Möglichkeit, um Daten in ähnliche Gruppen zu unterteilen (z.B. sind im Amerikanischen alle Noten, die zwischen 90-100 Punkten liegen eine “A”, während alle zwischen 80-89 eine “B” darstellen). Auch wenn Schulnoten im normalen Marketing eher irrelevant sind, werden Histogramme oft im Finanzsektor genutzt. Und da das Finanzwesen im Endeffekt Auswirkungen auf jedes Unternehmen hat, ist es wichtig, dass Sie verstehen, wie man Daten in einem Histogramm liest, erschafft und verändert.

Wie erstelle ich ein Histogramm über die “=FREQUENCY” Funktion? Sehen Sie sich dieses Video an.

3. Regressionsanalysen und die Bedeutung von R2

Was ist eine Regressionsanalyse?

Über eine Regressionsanalyse kann man statistisch die Beziehung zwischen zwei verschiedenen Variablen vergleichen. Excel übernimmt dabei die ganze Rechenarbeit. Sie müssen nur verstehen, was die Zahlen bedeuten, die Excel Ihnen am Ende als Ergebnis präsentiert.

Warum sind Regressionsanalysen wichtig?

Zwei Worte: Korrelation und Kausalität. Es ist wichtig zu wissen, welchen Einfluss A auf B hat (Kausalität) oder ob A und B unabhängig voneinander verlaufen, ohne einander zu beeinflussen (Korrelation). R2 ist dabei die wichtige Nummer, die Sie verstehen müssen.

Was bedeutet R2?

R2 ist als Koeffizient der Determination (oder auch Bestimmtheitsmaß) bekannt. Sie gibt an, wie gut die Daten zu einem jeweils von Ihnen ausgesuchten Richtwert passen. Tragen Sie dazu Ihre Daten in ein Diagramm ein und fügen Sie eine solche Richtlinie hinzu (z. B. eine lineare oder exponentielle). Wenn Sie sich dann von Excel den R2 Wert anzeigen lassen, bekommen Sie eine Zahl zwischen 0 und 1 ermittelt. Diesen Wert müssen Sie als Prozentsatz ansehen, wenn der R2 = 0,99 ist, dann passen 99% Ihrer Daten zu dem ausgewählten Richtwert (was gut ist). Liegt der R2 = 0,10 dann haben Sie lediglich eine 10% Treffchance.

Wie füge ich R2 in mein Diagramm ein? Sehen Sie sich dieses Video an.

4. Die VLOOKUP-Funktion (S-Verweis)

Was bedeutet vlookup?

Die so genannte vlookup Funktion (oder auch S-Verweis) ist eine Standard Excel Funktion und ermöglicht es, in Ihrer Tabelle nach einem bestimmten Wert zu suchen und dann dessen zugeordneten Wert anzuzeigen.

Warum ist vlookup wichtig?

Wenn Sie eine große Datenbank manuell durchforsten müssten, würden Sie ewig brauchen und je nach Datenmenge unweigerlich schwerwiegende Fehler machen. Eine Datenbank schnell und genau zu durchsuchen ist der Hauptvorteil vom S-Verweis. Die Abkürzung vlookup kommt vom englischen “vertical look-up” (zu deutsch: vertikal nach oben oder unten sehen) und verweist darauf, dass eine Spalte vertikal nach Daten abgesucht wird. HLOOKUP steht auf der anderen Seite für das Durchforsten der Zeilen auf horizontaler Ebene.

Wie verwende ich vlookup? Sehen Sie sich dieses Video an.

5. Makros in Excel programmieren

Was ist ein Makro?

Ein Makro ist ein Programm, dass eine Reihe von Befehlen aufzeichnet und automatisch ausführt über eine einfache Befehlsausführung (z.B. das Klicken einer Taste). Lange manuelle Prozesse werden mit Makros einfach automatisiert.

Wie erstelle ich ein Makro? Sehen Sie sich dieses Video an. 

6. Bedingte Formatierung in Excel

Über bedingte Formatierungen können Tendenzen oder Interessenspunkte in einem Datensatz ermittelt werden. Sehen Sie sich für Beispiele zu bedingten Formatierungen das Video an. 

7. Nützliche Tastaturkürzel in Excel

“CMD + 1”: Shortcut zum “Format Cells” Fenster

“CMD + K”: Fügt einen Hyperlink ein

“F11”: Erstellt aus den ausgewählten Daten ein Diagramm in einem neuen Tabellenblatt

“CMD + SHIFT + T”: Fasst die ausgewählten Daten zusammen und fügt in die nächste Zelle den Gesamtwert ein (führt automatisch die =SUM() Funktion aus)

Extra Tipp: Daten aus einer Datenbank importieren

Dazu haben Sie zwei Möglichkeiten - entweder Sie laden sich einen ODBC Driver herunter, je nach Datenbank, auf die Sie zugreifen möchten. Oder Sie melden sich bei einem Cloud-basierten Service an, der schon über die notwendige Verbindung zur Datenbank verfügt. Sie wählen dann aus, welche Datenbank Sie benötigen und laden sich den richtigen Driver für das jeweilige Betriebssystem herunter.

Was ist ein ODBC Driver?

Die Abkürzung ODBC steht für “Open Database Connectivity”. Kurz gesagt ist es eine Software, die vorausgesetzt wird, um Informationen aus einer Datenbank abzufragen. Je nach Datenbank (z.B. Google, HubSpot oder Salesforce) benötigen Sie also einen anderen ODBC Driver. 

Excel-fuer-Marketer

Ursprünglich veröffentlicht am 11. Dezember 2018, aktualisiert am Dezember 11 2018

Themen:

Excel