Content zu personalisieren war schon immer ein heißes Thema für Marketer und jetzt wo die Datenerfassung immer leichter wird, können auch Marketer immer mehr Teile Ihrer Inhalte personalisieren. Auf der anderen Seite erwarten Konsumenten mittlerweile immer eine sofortige Rückmeldung. Meist wird dann auch erwartet, dass diese nicht nur wie eine automatische Nachricht gestaltet wird. Nur einen persönlichen Namen mit einzubinden ist einfach nicht mehr genug.

Eine Website sollte Inhalte bieten, mit denen die richtigen Besucher angezogen  werden, die daraufhin zu Leads und letztlich Kunden konvertiert werden – lesen  Sie jetzt unsere Einführung ins Thema.

Amazon ist eine Firma die besonders früh und erfolgreich mit der Content Personalisierung angefangen hat. Die kundenspezifischen Vorschläge sind sehr akkurat. Die komplette Anwendung von Amazon hat auf lange Sicht zu tausenden oder sogar Millionen glücklichen Kunden geführt. Mittlerweile hat Amazon dieses System perfektioniert und in mehrere Applikationen und Anwendungen integriert.

Doch für Marketer die gerade erst am Anfang der Content Personalisierung stehen kann dieses Vorhaben etwas zu groß sein. Dafür müssen Massen an Daten genutzt und analysiert werden. Außerdem sind so viele Faktoren zu beachten, dass ein einzelner dies niemals überblicken könnte. Wir wollen nun ein mal einen Blick in die Erstellung von zielgerichteten Content werfen, ohne die komplette Amazon Strategie durchführen zu müssen.

Es gibt vier Dinge die Sie für die Planung und Ausarbeitung einer personalisierten Inbound Planung beachten müssen:

1. Medien-basierte Personalisierung

Content-Personalisierung Tipps

Das Amazon Beispiel repräsentiert das Medium der Webseite, denn die Personalisierung erfolgt direkt auf solcher. Durch einen dynamischen Weg, präsentiert Amazon anhand von Attributen und Verhalten aus der Vergangenheit, den Content der für die Nutzer am sinnvollsten scheint. Marketer können die selbe Strategie mit Hilfe von Calls-to-Actions und Seiteninhalten einsetzen.

Es gibt statische Wege wie Sie personalisierte Erfahrung auf Ihrer Webseite mit einbinden können. Wenn jemand sich auf einer Landing Page in Ihr System gebracht hat, könnte Ihre Seite einen weiteren Content anzeigen, der ähnlich zu der bestimmten Landing Page ist und so eine kleine Personalisierung einsetzen.

Social-Media

Soziale Netzwerke für die Personalisierung einzusetzen kann recht knifflig sein, denn wenn der Content durch eine Automatisierung nicht wirklich personalisiert ist, kann das Unternehmen ein Spam Image ab bekommen. Wie dem auch sei könnten Sie das Problem mit genügend Informationen über das Profil aus der Welt schaffen. Gerade eine persönliche Ansprache über soziale Netzwerke kann Ihnen helfen einen echten Social ROI zu erhalten. Durch Tools wie die Social Inbox von HubSpot erhalten Sie genug Informationen, durch die Sie solch eine Strategie anwenden können.

E-Mail

Eine E-Mail ist wo möglich das am häufigsten verwendete Medium in der Content Personalisierung. Doch viele Marketer neigen dazu es etwas zu übertreiben. Tappen Sie nicht in diese Falle und verwenden Sie nur einige dynamische Tags.

Handy 

Dieses Medium verändert sich immer noch schnell und oft. Service Unternehmen nutzen nun Kurznachrichten um eine persönliche Ansprache zu gewährleisten. Viele andere wiederum kümmern sich darum, dass deren Webseite auch auf einem Handy perfekt sichtbar ist und personalisieren so dieses Erlebnis. Apps haben auch gute Möglichkeiten kundespezifischen Content zu verbreiten. Anwendungen wie Flipboard haben das zum Beispiel schon ermöglicht.

2. Personen-basierte Personalisierung

Attribute und VerhaltenContent-Personalisierung Tipps

Die Verfeinerung durch persönliche Daten kann von Unternehmen zu Unternehmen sehr unterschiedlich sein. Doch grundsätzlich müssen Sie zuerst Ihre Offline-Kunden verstehen bevor Sie einen Blick da rein werfen, wie sich Ihre Kunden im Netz verhalten. Spätestens bei der Erstellung Ihrer Landing Page sollten Sie wissen welche Fragen unter den Kontaktinformationen angemessen sind. (Umsatz, Mitarbeiteranzahl, Branche, etc.)

Je mehr Informationen Sie hier sammeln können, desto genauer kann Ihre Ansprache erfolgen. Es ist wichtig, dass Sie wissen wie die digitale Körpersprache Ihrer Webseitenbesucher aussieht. So können Sie den passenden Content einsetzen und die richtigen Kanäle nutzen.

Diese Informationen werden Ihnen auch dabei helfen Ihre Buyer Personas zu definieren.

3. Der Weg des Kaufes

Content-Personalisierung Tipps

Der Weg Ihrer Kunden bis hin zum Kauf kann sehr unterschiedlich sein. Die untere Auflistung ist nur ein Beispiel wie solch ein Weg aussehen könnte. Wenn Sie aufgrund der unterschiedlichen Schritte, Content kreieren, kann das die Entscheidung Ihrer Interessenten stark beeinflussen. Eine erfolgreiche Ausführung kann den Prozess beschleunigen und Ihre Kunden glücklich machen.

  • Webseitenbesucher
  • Blog Abonnenten  
  • Lead
  • Marketing qualifizierter Lead
  • Vertrieb qualifizierter Lead
  • Geschäftsmöglichkeit (Opportunity) 
  • Kunde
  • Ehemaliger Kunde

Ehemaligen und jetzigen Kunden sollte anderer Content präsentiert werden als Webseitenbesuchern, die Ihr Unternehmen noch gar nicht kennen. Nur so können Sie Marketing entwickeln, welches nicht nervt und ansprechend gestaltet ist.

4. Geräte-spezifisch 

Content-Personalisierung Tipps

Sie können alles super optimiert haben, doch wenn Sie nicht daran denken, dass Ihre Kunden auch auf mehreren Geräten Zugriff zu Ihrem Content haben möchten, dann kann das zu einem recht kargen Erlebnis werden. Ein Flash Video kann zum Beispiel nicht auf einem iPad oder iPhone angeschaut werden und Webseiten sollten immer auf Handys genauso gut aussehen wie auf einem PC.

Die beste Lösung ist hierfür: Responsive Design. Nur so erscheint Ihre Webseite optimal auf jedem Gerät und ist dementsprechend personalisiert. Heutige Konsumenten verlangen eine personalisierte Erfahrung und das durch die Planung des oben genannten werden Sie diesem Wunsch gerecht. Es geht nicht mehr darum Content für die breite Masse zu produziere, viel mehr wollen Sie Leute durch Ihre Inhalte glücklich machen. Die Marken die dies jetzt richtig machen werden zu tun 1000 erfolgreichsten Unternehmen in der Zukunft gehören.

Dies ist ein Gastartikel von Chad Politt. Chad ist Mitglied der Forbes Top 100 iste und ein Marketing Director bei DigitalRelevance. Seine Artikel wurden in zig Zeitungen. Magazinen und Webseiten auf der ganzen Welt veröffentlicht.

Die Grundlagen des Content-Marketings

Ursprünglich veröffentlicht am 1. November 2013, aktualisiert am August 02 2018

Themen:

Content-Marketing