Evergreen Content: So erstellen Sie zeitlose Inhalte

Zukunft des Marketings in EMEA
Julia Schmidt
Julia Schmidt

Veröffentlicht:

Nicht jede Art von Inhalten ist dafür bestimmt, über Monate oder Jahre hinweg gelesen zu werden. Nachrichten beispielsweise sind schnell ein alter Hut – bei Evergreen Content sieht das anders aus. Dieser bietet Leserinnen und Lesern Inhalte, die auch langfristig interessant und hilfreich bleiben. Hier erfahren Sie, worauf es dabei ankommt.

Laptop neben Pflanze und grünen Kissen symbolisieren Evergreen Content

→ Arbeitsmappe Content-Marketing [Kostenloser Download]

Das zeichnet Evergreen Content aus

Sämtliche Themen, die mit der Zeit nicht an Aktualität und Relevanz verlieren, haben das Potenzial, Evergreen Content zu werden. Viele Verantwortliche im Content-Marketing produzieren bewusst solche Inhalte. Das können beispielsweise Checklisten für ein Bewerbungsgespräch oder, wie dieser Artikel, die Erklärung eines Themas sein, das sich im Laufe der Zeit nicht bzw. kaum verändert.

Manche Evergreen-Inhalte erfordern regelmäßige Updates, damit Lesende stets auf dem aktuellen Stand sind. Das gilt zum Beispiel für rechtliche oder steuerliche Themen. Hier gibt es in vielen Fällen immer wieder gesetzliche Änderungen, die eine Anpassung des Contents erfordern.

Grundsätzlich gilt: Sie müssen die richtigen Themen finden, die die Menschen interessieren, an die sich Ihre Website, Ihr Unternehmen und Ihre Leistung richtet. Es nützt nichts, tollen Evergreen Content zu veröffentlichen, der aber nur am Rande mit den restlichen Inhalten auf Ihrer Seite zu tun hat. Auch die Art des Contents ist relevant. So eignen sich laut einer Studie von Backlinko aus dem Jahr 2021 im Textbereich vor allem „How-to“-Leitfäden und Listicles als Evergreen-Formate.

Warum ist Evergreen Content wichtig? Vorteile für SEO

Das Ziel und die Stärke von Evergreen Content ist es, regelmäßig Besucher und Besucherinnen auf die Website zu locken, da die behandelten Themen stets relevant sind. Damit erfolgreich und konstant Traffic generiert wird, sind suchmaschinenoptimierte Inhalten das A und O – darum spielt SEO gerade bei Evergreen Content eine wichtige Rolle.

Der gezielte Aufbau von Backlinks und Social Signals für Evergreen Content ist dabei zu einer eigenen Disziplin im Content-Marketing geworden. Einer der Vorteile: Gelangen viele Nutzende auf Ihre Evergreen-Artikel, können Sie sie beispielsweise über interne Verlinkungen auf Ihrer Website halten, auf Ihre Social-Media-Kanäle verweisen und bestenfalls Leads generieren.

Arten von Evergreen Content: Nachhaltigkeit vs. Zeitlosigkeit

Es gibt zwei verschiedene Arten von Evergreen Content: Inhalte, die auch über lange Zeit hinweg und trotz äußerer Veränderungen relevant bleiben. Und Inhalte, die nach einer gewissen Zeit an Relevanz verlieren, wenn sie nicht regelmäßig aktualisiert werden, um sie an neue Trends und Technologien anzupassen.

Ein Beispiel für Evergreen Content ist der „How-to“-Artikel. Ein Leitfaden darüber, „Wie Sie einen Rosenbusch einpflanzen”, wird sich vermutlich nie großartig ändern. Anders sieht es hier beispielsweise für die meisten Inhalte im Bereich Onlinemarketing aus. Ein Leitfaden zum Thema „Wie nutze ich die Google Search Console?“ wird eine wesentliche kürzere Zeitspanne lang aktuell bleiben.

Dieser Artikel bleibt ein Evergreen, solange er aktualisiert wird, wenn sich bei Google etwas ändert. Beide Arten von „How-to“-Leitfäden weisen Evergreen-Eigenschaften auf. Das erste Beispiel bedarf in der Regel keiner Updates und ist dauerhaft relevant. Im zweiten Fall geht die Relevanz nur verloren, wenn der Leitfaden nicht regelmäßig angepasst wird, um mit den Veränderungen des thematisierten Tools mitzuhalten.

3 Tipps für Ihr Evergreen-Content-Marketing

Welche Formate und Inhalte eignen sich für Evergreen Content? Hier sind drei wertvolle Tipps, die Ihnen dabei helfen, gute Evergreen-Beiträge zu kreieren, die dauerhaft Nutzerinnen und Nutzer auf Ihre Website ziehen.

1. Evergreen hat viele Gesichter und Formate

Wahrscheinlich finden sich auf Ihrem Blog oder Ihrer Website schon eine Reihe an Evergreen-Inhalten, über die Sie noch nie groß nachgedacht haben. Einige Content-Arten für gelungene Evergreen-Beiträge sind:

  • Häufig gestellte Fragen (FAQs)
  • „How-to“-Leitfäden
  • Tutorials
  • Testimonials bzw. Case Studies
  • Branchenressourcen
  • Glossar mit Fachbegriffen und Redewendungen

Sie haben noch keines dieser Formate auf Ihrer Website veröffentlicht? Dann sind diese Beispiele ein guter Ausgangspunkt, um damit zu beginnen, Evergreen Content zu erstellen. Denken Sie auch daran, dass Evergreen-Inhalte nicht unbedingt nur geschriebene Artikel sein müssen. Sie können auch Videos, Bilder und Infografiken zu Evergreen-Themen erstellen.

Keine Sorge: Wenn Sie zum gleichen Evergreen-Thema mehrere Formate erstellen, ist das keine Faulheit, sondern eine clevere Form von Content Recycling. Und das kann sich für Ihr Unternehmen richtig lohnen, denn auf diese Weise nutzen Sie die Chance, verschiedene Zielgruppen über unterschiedliche Kommunikationswege zu erreichen.

2. Relevante Themen finden

Es besteht kein Zweifel daran, dass gute Evergreen-Inhalte langfristig und konstant die richtige Art von Traffic auf Ihre Website oder Ihren Blog bringen werden. Doch welche Themen eignen sich dafür? Die folgenden Tipps sollen Ihnen den Einstieg erleichtern und beim Erstellen von hochwertigen Evergreen-Inhalten helfen:

  • Der Content sollte zu Ihrem Unternehmen passen. Passen Sie Ihre Inhalte an Ihre Leistungen an und fragen Sie sich: „Wofür möchte ich bekannt sein?“
  • Welche Zielgruppen haben Sie? Für welche Inhalte interessieren sie sich? Finden Sie Content, der sowohl für Ihre Zielgruppen relevant ist, als auch in Verbindung mit Ihrem Unternehmen steht.
  • Die Inhalte sollten zeitlos sein und stets ein frisches Gesicht behalten. Vermeiden Sie alles, was im nächsten Jahr „Schnee von gestern“ ist. Denken Sie daran, dass sogar Wörterbücher aktualisiert werden müssen.

Neben Evergreen Content sollten Sie natürlich weiterhin auch aktuelle Informationen auf Ihrer Website und Ihrem Blog posten. Das können etwa News, Informationen zu angesagten Trends oder akuten Ereignissen, Studien, Rezensionen oder Interviews zu derzeit relevanten Themen sein. Durch eine Mischung aus Evergreen Content und aktuellen Beiträgen signalisieren Sie Ihren Lesenden, dass Sie ihre Bedürfnisse kennen und ihnen helfen wollen.

3. Polieren Sie „alte“ Inhalte auf

Viele Unternehmen füttern ihren Blog beständig mit Evergreen Content und merken plötzlich, dass die Inhalte in der schieren Menge der neuen Blogbeiträge verloren gehen. Bemühen Sie sich, diese Evergreen-Posts so zu präsentieren, dass sie Nutzern und Nutzerinnen direkt ins Auge springen. Sie können auf diese Posts aufmerksam machen, indem Sie beispielsweise eine separate Kategorie oder einen Wissensbereich für diese Beiträge in Ihren Blog integrieren.

Alternativ können Sie auch Ihre bestehenden Bloginhalte nutzen, um älteren Evergreen-Beiträgen neues Leben einzuhauchen. Wenn Sie Ihre Blogposts das nächste Mal betrachten, nutzen Sie einfach die Gelegenheit, um einige Artikel mit neuen Informationen zu aktualisieren. Wenn die neuen Inhalte ca. ein Drittel der Artikel ausmachen, können Sie diese guten Gewissens erneut veröffentlichen. Hierbei lohnt es sich auch, darauf aufmerksam zu machen und diese Inhalte aufs Neue über soziale Netzwerke zu teilen.

Ein weiterer Tipp: Arbeiten Sie bei der Veröffentlichung Ihrer Beiträge mit automatischen Zeitangaben wie „aktualisiert am …“. So zeigen Sie, dass Sie Wert auf stets aktuellen Content legen und kontinuierlich an der Verbesserung Ihres Angebots für Ihre Zielgruppen arbeiten.

Zeitlose Inhalte: Beispiele für Evergreen Content

Das beste Beispiel für Evergreen Content ist der Beitrag, den Sie gerade lesen. Er wurde ursprünglich 2015 veröffentlicht und seitdem regelmäßig aktualisiert, um nicht an Relevanz zu verlieren und Leserinnen und Lesern jederzeit einen Mehrwert zu bieten.

Mittlerweile arbeiten fast alle Unternehmen, die Content produzieren, mit Evergreen-Inhalten. Ein Vorreiter, an den Sie möglicherweise nicht sofort denken, ist Wikipedia. Die Online-Enzyklopädie ist das Paradebeispiel für Evergreen Content, der laufend aktualisiert und angereichert wird.

Fazit: Evergreen Content gehört zu jeder Content-Strategie

Wer im Marketing und speziell in der Content-Produktion, beispielsweise als Content Manager oder Content Managerin, tätig ist, sollte sich mit Evergreen-Inhalten auseinandersetzen. Ihre Macht in Bezug auf den Traffic, den sie für einen Blog oder eine Website generieren können, ist groß.

Um mit Evergreen Content erfolgreich zu sein, sind nicht nur suchmaschinenoptimierte, sondern auch hochwertige und stets aktuelle Themen und Inhalte erforderlich.

Arbeitsmappe herunterladen

Titelbild: Alesia Kazantceva / Unsplash

Verwandte Artikel

Pop-up für ZUKUNFT DES MARKETINGS IN EMEA ZUKUNFT DES MARKETINGS IN EMEA

Dieser Report enthält eine Analyse der Herausforderungen und Chancen von Marketingverantwortlichen.

KOSTENLOS HERUNTERLADEN
Pop-up für ZUKUNFT DES MARKETINGS IN EMEA ZUKUNFT DES MARKETINGS IN EMEA

Marketing software that helps you drive revenue, save time and resources, and measure and optimize your investments — all on one easy-to-use platform

START FREE OR GET A DEMO