Filterbare Pivot-Tabellen, Makros, Finanzpläne, Marketing-Kalender oder Tabellenauswertungen als Diagramm: All diese Funktionen bietet das Tabellenkalkulationstool Microsoft Excel – allerdings zu einem hohen Preis.

Nachfolgend stellen wir Ihnen deshalb die besten kostenlosen Excel-Alternativen vor, mit denen Sie ebenso viele Aufgaben erledigen können, ohne dafür tief in die Tasche greifen zu müssen.

→ Aktueller Excel-Leitfaden, in dem wir 30 unentbehrliche Formeln verständlich  erklären [Kostenloser Download]

Excel-Alternativen im Vergleich: Kalkulieren ganz ohne Kosten

Microsoft Excel ist unangefochten die Nummer eins unter den Kalkulationstools. Der Funktionsumfang der Software ist so enorm, dass er wohl selten in voller Gänze für ein Projekt genutzt werden kann.

Doch genau deshalb ist das Tool für so viele verschiedene Bereiche interessant: Während die Buchhaltung Tabellenkalkulationen durchführen kann, verwendet das Marketingteam die Software als Eventkalender und die BI-Abteilung erstellt mithilfe von Datenabfragen anschauliche Reportings.

Doch obwohl Microsoft Excel als Platzhirsch gilt, ist es nicht für jedes Unternehmen die richtige Wahl. Nicht nur der Funktionsumfang kann für Laien erschlagend wirken, sondern auch der Preis. Für kleine oder mittelständische Unternehmen lohnt sich daher der Blick auf diese kostenlosen Microsoft Excel-Alternativen.

1. Gnumeric

Wer lediglich auf der Suche nach einem Programm ist, mit dem sich einfache Tabellenkalkulationen durchführen lassen, wird mit Gnumeric fündig. Das Tool kommt mit 300 verschiedenen Funktionen, die sich dazu eignen, Daten zu sortieren und zu speichern.

Besonders hilfreich sind die Statistik-Funktionen, Diagramme und die Kompatibilität mit gängigen Dateiformaten (beispielsweise .xls und .xlsx). Außerdem funktioniert die Excel-Alternative auf älterer Hardware ebenso gut wie auf neuer.

Ein Nachteil von Gnumeric ist, dass es hauptsächlich auf Linux läuft und mit macOS nicht kompatibel ist. Das Design der Plattform ist recht schlicht und veraltet, was bereits darauf schließen lässt, dass sich das Tool nicht dazu eignet, riesige Datenmengen zu verarbeiten.

2. OpenOffice Calc

Als echter Konkurrent von Microsoft Excel können die Anwendungen von OpenOffice gesehen werden. Obwohl es sich bei OpenOffice Calc um eine kostenlose Tabellenkalkulationssoftware handelt, muss sich das Tool als Excel-Alternative nicht verstecken. Mit den 450 Funktionen lassen sich Finanzen, Statistik, grundlegende Mathematik, Pivot-Tabellen und weitere Diagramme verwalten.

Besonders positiv ist, dass die Benutzeroberfläche des Tools sehr ähnlich zu Excel selbst ist. Somit müssen sich Nutzer und Nutzerinnen nicht sonderlich umgewöhnen. OpenOffice Calc wird seit der Abspaltung durch Libre jedoch nicht mehr wirklich weiterentwickelt. Darüber hinaus können aktuelle .xlsx-Dateien nicht korrekt gespeichert werden und Formatverluste beim Öffnen von Tabellen aus Excel kommen immer wieder vor.

3. Google Sheets

Google Sheets ist eine cloudbasierte Anwendung des Internetgiganten Google, die gegenüber Excel einen entscheidenden Vorteil bietet: Während lokale Programme mit Datenverlusten bei Absturz zu kämpfen haben, speichert Google Sheets Daten automatisch ab.

Zudem ist das Tool vor allem für die Teamarbeit ein heiliger Gral. Echtzeit-Bearbeitungen sind nämlich von mehreren Personen gleichzeitig möglich. Außerdem läuft das Programm auf jeder Hardware, da es browserbasiert ist.

Der Funktionsumfang der Excel-Alternative ist jedoch um einiges geringer als bei Excel. Zudem benötigen Nutzer und Nutzerinnen ein Google-Konto, um den Dienst zu nutzen. Interessant wird das Tool jedoch in Kombination mit Data Studio. Hier lassen sich direkt aus Google Sheets Reportings und sogar eigene Dashboards kreieren.

4. Microsoft Office Excel Online

Eine abgespeckte Alternative zu Excel bietet die hauseigene Onlineversion der Software. Alles, was Sie für die Nutzung benötigen, ist ein Microsoft-Konto.

Der Funktionsumfang ist nur geringfügig kleiner. Fehlt Ihnen eine Möglichkeit, können Sie notwendige Funktionen ganz einfach über Google Play dazu buchen. Selbst Pivot-Tabellen sind unterdessen in der Onlineversion verfügbar.

Ein weiteres Feature, das Ihnen die Alternative zur Originalversion bietet, ist das Umfragetool. Ebenso wie in Google Sheets können auch in Excel Online mehrere Personen gleichzeitig an einem Dokument arbeiten.

Was die Onlineversion jedoch nicht kann, sind Makros. Um diese zu erstellen, müssen Sie auf die Vollversion zurückgreifen. Außerdem lassen sich nur Dateien mit bis zu 10 MB öffnen, was das Tool für große Datenanalysen unbrauchbar macht. Importieren lassen sich darüber hinaus nur aktuelle .xlxm- und .xlsx-Dateiformate.

5. Numbers Mac

Als Pendant zum Microsoft Office-Paket hat Apple eigene Anwendungen auf den Markt gebracht, die bei macOS bereits als Standard vorinstalliert sind. Das Tabellenkalkulationsprogramm Numbers von Apple stellt dabei die Alternative zu Excel dar.

Ein besonderer Vorteil ist, dass Numbers auch mobil als App verwendet werden kann. Dabei stechen auch die vielfältigen visuellen Möglichkeiten wie Tabellenpräsentationen und Diagrammtypen hervor. Zudem ist die Benutzeroberfläche – wie im Apple-Kosmos typisch – äußerst intuitiv gestaltet.

Was für Mac-User und -Userinnen ein Vorteil ist, wird Microsoft-Nutzende weniger freuen, denn als Apple-Software ist Numbers ausschließlich mit macOS kompatibel. Alle Excel-Formate lassen sich damit öffnen und bearbeiten, es kann jedoch beim Import zu Datenverlusten kommen.

6. LibreOffice Calc

LibreOffice Calc ist aus dem OpenOffice-Team hervorgegangen. Es gilt als moderne Version, weshalb viele der Nutzer und Nutzerinnen auf LibreOffice Calc umgestiegen sind. Die Excel-Alternative bietet vielfältige Funktionen wie Pivot-Tabellen, Shortcuts, Filteroptionen, PDF-Exporte sowie Vergleiche zwischen verschiedenen Tabellenkalkulationen. In puncto Tabellenformatierung übertrifft die Software Excel sogar und bietet umfassendere Möglichkeiten an.

Dennoch bringt LibreOffice Calc auch einige Nachteile mit sich. So benötigt die Anwendung sehr viel Arbeitsspeicher und kann aktuelle .xlsx-Formate nicht abspeichern. Echtzeit-Bearbeitungen sind auch nicht möglich und der Import von Excel-Dateien kann mit Formatänderungen einhergehen.

Kostenlose Excel-Alternativen: Sie haben die Wahl

Wer auf die Funktionen von Excel nicht verzichten mag, jedoch auf der Suche nach einer kostenlosen Alternative ist, steht vor der Qual der Wahl: Gnumeric, OpenOffice Calc, Google Sheets, Microsoft Office Excel Online, Numbers sowie LibreOffice Calc sind umfangreiche Tabellenkalkulationstools, die dem Platzhirsch in nichts nachstehen. Entscheiden Sie sich für das Tool, das Ihre Bedürfnisse ausreichend abdeckt.

New Call-to-action

 New call-to-action

Titelbild: Mykyta Dolmatov / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 3. März 2022, aktualisiert am Januar 20 2023

Themen:

Excel