Ein Zirkelbezug in einer Exceltabelle kann Berechnungen stören und führt zu falschen Ergebnissen. In diesem Artikel erfahren Sie, auf welchen Wegen Sie Zirkelbezüge in Excel finden und auflösen können.

Download: Aktueller Excel-Leitfaden, in dem wir 30 unentbehrliche Formeln  verständlich erklären

Screenshot Beispiel Excel-Zirkelbezug

Quelle: Screenshot Excel

So lassen Sie Excel einen Zirkelbezug anzeigen

Sobald Sie eine Formel mit einem Zirkelbezug erstellen, gibt Excel diese Warnmeldung aus:

Screenshot Excel-Zirkelbezug Fehlermeldung

Quelle: Screenshot Excel

Nach einem Klick auf „OK“ verschwindet das Alert-Fenster – der Zirkelbezug hingegen ist nicht aufgelöst und besteht weiter. Stattdessen sehen Sie in der Zelle, die den Zirkelbezug enthält, ein „falsches“ Ergebnis („0“):

Screenshot Excel-Zirkelbezug Ergebnis

Quelle: Screenshot Excel

In manchen Fällen gibt Excel statt der 0 den zuletzt berechneten Wert der Formel aus. Dies kann dann geschehen, wenn eine Formel etwa über eine Excel-Wenn-Funktion gesteuert wird und die Formel erst nach der Eingabe eines Wertes in einer anderen Zelle einen Zirkelbezug produziert.

In bestimmten Formelkonstellationen zeigt Excel im Falle von Zirkelbezügen zudem Pfeile an, die die Zellen markieren, die im Zirkelbezug zueinander stehen:

Screenshot Excel-Zirkelbezug Pfeile

Quelle: Screenshot Excel

Achtung: Sobald Excel die oben genannte Warnmeldung ausgegeben hat und Sie den Zirkelbezug nicht auflösen, erscheinen bei Eingabe erneuter Zirkelbezüge keine neuen Meldungen. Achten Sie daher unbedingt darauf Ihre Arbeitsmappe insbesondere bei umfangreichen Berechnungen regelmäßig auf Zirkelbezüge zu prüfen und diese dann aufzulösen. Dazu können Sie zwei Optionen nutzen.

Zirkelbezug über Formel-Menü finden

Die erste Möglichkeit ist, über das Untermenü „Fehlerüberprüfung“ im Menü „Formeln“ Zellen mit Zirkelbezügen anzeigen zu lassen. Klicken Sie dazu im Menüband auf „Formeln“, anschließend auf den kleinen Pfeil rechts neben „Fehlerüberprüfung“ und schließlich auf „Zirkelbezüge“. Dann sehen Sie Zellen, in denen Excel Zirkelbezüge gefunden hat. Mit einem Klick auf einen Eintrag springt die Auswahl auf eben diese Zelle.

Screenshot Excel-Zirkelbezug im Menü

Quelle: Screenshot Excel

Zirkelbezug über Statusleiste finden

Alternativ können Sie Zirkelbezüge über die Statusleiste finden. Unten links zeigt Excel an, wenn eine oder mehrere Zellen von einem Zirkelbezug betroffen sind.

So können Sie in Excel einen Zirkelbezug entfernen oder auflösen

Um einen Zirkelbezug zu entfernen, wählen Sie die betroffene Zelle aus und springen in die Bearbeitungsleiste. Überprüfen Sie nun, ob die Formel Bezug auf die aktive Zelle nimmt, also diejenige Zelle, die die Formel enthält. Sollte dies der Fall sein, entfernen Sie die Formel-Zelle aus der Berechnung – damit lösen Sie den Zirkelbezug auf.

Prüfen Sie danach unbedingt erneut, ob es weitere Zirkelbezüge gibt. Excel stellt nach Erkennen des ersten Zirkelbezug keine weiteren Berechnungen in den betroffenen Zellen an. Das führt dazu, dass Excel womöglich nach Auflösen eines ersten Zirkelbezugs feststellt, dass weitere Zirkelbezüge vorliegen.

Zirkelbezug zulassen und anwenden

In den meisten Fällen führen Zirkelbezüge zu Fehlern in der Berechnung. Es gibt jedoch Anwendungsfälle, in denen es sinnvoll ist, dass eine Formel auf sich selbst Bezug nimmt: bei iterativen Steuerberechnungen etwa oder in Engineering-Berechnungen, bei denen ausgehend von einem Schätzwert ein Näherungswert berechnet werden soll.

In diesen Fällen können Sie Excel dazu veranlassen, keine Fehlermeldung auszugeben und den Zirkelbezug bewusst anzuwenden. Klicken Sie dazu links oben auf „Datei“ und öffnen Sie anschließend die „Optionen“. Wenn Sie einen Mac nutzen, navigieren Sie über das Excel-Menü zu den „Einstellungen“. Im folgenden Fenstern klicken Sie auf „Formeln“ bzw. „Berechnung“ am Mac.

Im Abschnitt „Berechnungsoptionen“ können Sie nun mit einem Klick auf das Kontrollkästchen „Iterative Berechnung aktivieren“ Zirkelbezüge oder besser gesagt Schleifen-Berechnungen erlauben.

Damit diese Berechnungen nicht zur Endlosschleife werden, verlangt Excel die Eingabe einer maximalen Anzahl an wiederholten Berechnungen („Maximale Iterationszahl“). Zudem können Sie im Feld „Maximale Änderung“ einstellen, welcher Wert notwendig ist, um eine Iteration auszuführen. Je kleiner der Wert, desto genauer das Ergebnis.

Bitte beachten Sie: Beide Einstellungen haben direkte Auswirkung auf die Computerleistung. Viele Iterationsschritte bei kleinen Werten für die maximale Änderung können mitunter viel Rechenleistung erfordern und entsprechend lange dauern.

Je nach Formelkonstellation um Ihren Zirkelbezug kann sich das Ergebnis stetig verändern, irgendwann stabil sein oder regelmäßig zwischen Werten wechseln.

Da ein Erlauben von Zirkelbezügen eher die Ausnahme ist, sollten Sie stets darauf achten, nach einem entsprechenden Anwendungsfall die Option der iterativen Berechnung wieder zu deaktivieren. Andernfalls erhalten Sie keine erneute Warnmeldungen von Excel im Falle eines Zirkelbezugs.

Screenshot Excel-Zirkelbezug Iterative Berechnung aktivieren

Quelle: Screenshot Excel

Fazit: Zirkelbezüge am besten direkt auflösen

Damit Ihre Berechnungen in Excel problemlos funktionieren und keine falschen Ergebnisse liefert, sollten Sie größere Tabellenkalkulationen regelmäßig auf Zirkelbezüge kontrollieren. Nutzen Sie dazu die vorgestellten Möglichkeiten und nutzen Sie die praktischen Excel-Tipps. Am besten aber ist es, Sie ändern Formeln mit Zirkelbezügen direkt, also unmittelbar nach Ausgabe der Warnmeldung, ab.

New Call-to-action

 New call-to-action

Titelbild: insta_photos / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 18. August 2022, aktualisiert am August 18 2022

Themen:

Excel