Einfach, schnell, unkompliziert: So funktioniert der ideale Homepage-Baukasten, mit dem sich spielend einzelne Elemente zu einer kompletten Unternehmenswebsite zusammenstellen lassen – ohne Programmierkenntnisse!

Entwickeln Sie einen zukunftsfähigen Content-Marketing-Plan mit unseren  kostenlosen Templates

Damit Sie den optimalen virtuellen Werkzeugkasten für Ihr Webprojekt finden, haben wir für Sie 14 bekannte Anbieter für Homepage-Baukästen unter die Lupe genommen.

Dementsprechend ist der Funktionsumfang von Homepage-Baukästen im Vergleich zu selbst programmierten Websites allerdings auch eingeschränkter.

Mit dem richtigen Website-Baukasten eine professionelle Website erstellen

Mit dem optimalen Homepage-Builder können Sie im Handumdrehen einen eigenen Internetauftritt für Ihr Unternehmen kreieren. Durch die leichte Bedienung und die vorgegebenen Layouts benötigen Sie dafür bestenfalls keinerlei Programmierkenntnisse.

So können Sie sich ganz auf Ihre Inhalte und die optische Anpassung der Designvorlagen kümmern. Mit dem richtigen Website-Baukasten sparen Sie sich zudem die Kosten für einen professionellen Webdesigner oder eine Agentur.

Web-Content-Management-Systeme: 14 bekannte Anbieter im direkten Vergleich

Da es eine große Anzahl von Anbietern auf dem Markt gibt, ist es nicht immer einfach, den richtigen Website-Builder zu wählen.

Die Homepage-Baukästen unterscheiden sich beispielsweise im Funktionsumfang, der Gestaltungsfreiheit oder der Bedienung.

Unser Überblick ermöglicht einen Übersicht auf 14 unterschiedliche Anbieter, um den passenden Homepage-Baukasten für Ihren Internetauftritt zu finden:

1) Jimdo

Jimdo bietet Ihnen eine einfach bedienbare Benutzeroberfläche, branchenspezifische Design-Vorlagen, grundlegende SEO-Funktionen und einen buchbaren Support.

Als Anwender haben Sie die Möglichkeit, zwischen einem klassischen Editor oder der Zusammenarbeit mit einer künstlichen Intelligenz als Assistenten (Jimdo Dolphin) zu wählen.

Der Assistent nimmt Ihnen dabei zahlreiche Arbeiten ab und unterstützt Sie bei der Erstellung Ihrer Website. Die Templates fallen dafür relativ starr aus, sodass nicht alle Elemente immer nach Wunsch ausgerichtet werden können.

jimdoBild: Screenshot von Jimdo am 06.02.2020

2) 1&1 Ionos

1&1 Ionos ergänzt sein umfangreiches Angebot an Webhosting-Dienstleistungen mit einem leicht zu bedienenden Homepage-Baukasten.

Der Anbieter richtet sich mit dem Webbaukasten an mittelständische oder große Unternehmen, die in wenigen Schritten eine eigene Internetpräsenz aufbauen möchten.

Mithilfe eines Drag-and-Drop-Editors lassen sich die einzelnen Elemente leicht an die gewünschte Stelle verschieben. Zudem profitieren die Nutzer von einem professionellen Telefon-Support, der bei jedem Tarif inbegriffen ist.

1&1 ionosBild: Screenshot von 1&1 Ionos am 06.02.2020

3) Wix

Wer einen besonders großen Funktionsumfang und umfassende Gestaltungsmöglichkeiten sucht, der sollte sich näher mit dem Homepage-Baukasten von Wix beschäftigen.

Der Anbieter setzt auf viel Gestaltungsfreiheit für den Anwender und eine große Anzahl an verfügbaren Design-Vorlagen und Widgets.

Durch die umfangreichen Optionen und individuellen Anpassungsmöglichkeiten erfordert Wix allerdings ein Mindestmaß an Erfahrung oder Einarbeitungszeit.

wixBild: Screenshot von Wix am 06.02.2020

4) Webgo

Der deutsche Anbieter Webgo überzeugt mit responsiven Designvorlagen, SEO-Funktionen und einem ausgeklügelten Editor.

Obwohl der Homepage-Baukasten auf der gleichen Software basiert wie der Webbaukasten von 1&1 Ionos, gibt es einige Unterschiede zu beachten:

Webgo verfügt beispielsweise über eigene Templates, die sich ebenfalls über den Editor individualisieren lassen. Dieser kann aufgrund seiner Komplexität für Anfänger allerdings eine Herausforderung darstellen.

5) Weebly

Weebly bietet seinen Kunden einen Homepage-Baukasten, der Flexibilität, umfangreiche Funktionen, eine einfache Bedienung und sinnvolle Erweiterungsmöglichkeiten vereint.

Der US-amerikanische Anbieter eignet sich besonders für Start-ups, Freelancer oder Kleinunternehmer, die beispielsweise einen Onlineshop einbinden möchten.

Von externen Apps bis hin zum Template-Code – dank der hohen Flexibilität von Weebly lässt sich trotz der Design-Vorlagen eine einzigartige Internetpräsenz erstellen. Auf einen deutschen Support müssen Sie allerdings verzichten.

6) Squarespace

Bei dem Homepage-Baukasten von Squarespace liegt der Fokus auf optisch ansprechenden Design-Vorlagen, einer Blogging-Funktion sowie integrierbaren Apps. Die detaillierten und sauber abgestimmten Templates lassen sich zudem über ein eingebautes Style-Menü individualisieren.

Da sich mit Squarespace nur eine Subnavigation umsetzen lässt, eignet sich dieser Homepage-Baukasten allerdings weniger gut für große oder komplexe Websites.

squarespaceBild: Screenshot von Squarespace am 06.02.2020

7) web4business

Der Homepage-Baukasten von web4business zeichnet sich durch einen starken Fokus auf branchenspezifische Design-Vorlagen, Widgets und Inhalte aus, die einen professionellen Internetauftritt ermöglichen.

Der Baukasten deckt beispielsweise Templates für Dienstleister, Ärzte, Hotels, Gastronomen oder Makler ab.

Für Anfänger eignet sich zudem der Einrichtungsassistent, der bei der Erstellung einer Branchen-spezifischen Website hilft. Ein eigenes Newsletter-Tool bietet web4business allerdings nicht.

8) Strato

Strato hat seinen bisherigen Homepage-Baukasten überarbeitet und bietet inzwischen eine große Auswahl an modernen und responsiven Layouts an. Die Layouts lassen sich daher problemlos auf mobilen Endgeräten darstellen.

Der Anbieter überzeugt zudem durch eine intuitive Benutzeroberfläche, die sich gut für Einsteiger eignet. Gleichzeitig fehlen Formate für einen komplexeren Onlineshop oder Blog.

9) Webnode

Sie sind auf der Suche nach einem Homepage-Baukasten, mit dem sich mehrsprachige Websites unkompliziert erstellen lassen? Webnode stellt Ihnen unter anderem eine nützliche Funktion zur Verfügung, mit der Sie eine multilinguale Website problemlos umsetzen können.

Der Anbieter verzichtet allerdings auf ausgeprägte E-Commerce-Funktionen, die Design-Vorlagen fallen eher konservativ aus.

Dafür bietet Webnode einen kostenlosen Tarif an, mit dem sich der Homepage-Baukasten ausprobieren lässt.

10) GoDaddy

Der international agierende Webhoster und Domain-Anbieter GoDaddy rundet sein Angebot mit einem benutzerfreundlichen Homepage-Baukasten ab. Das Baukasten-System ist logisch aufgebaut und bietet sich daher auch für Nutzer an, die keinerlei Vorwissen mitbringen.

Aufgrund der eingeschränkten Funktionen ist dieser Web-Baukasten allerdings weniger gut für große oder komplexe Websites geeignet.

Denn bei GoDaddy gibt es lediglich eine begrenzte Anzahl relativ ähnlicher Layouts und eine eingeschränkte Blogging-Funktion. Zudem lassen sich externe Anwendungen nur über ein HTML-Widget einbinden, es gibt keinen eigenen App-Store.

Wer den Homepage-Baukasten von GoDaddy zunächst ausprobieren möchte, kann sich für einen kostenlosen Probemonat entscheiden.

11) Cabanova

Cabanova richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen, die eine moderne und individuelle Web-Präsenz erstellen möchten. Ein großer Vorteil dieses Anbieters liegt in selbst erstellbaren Designs sowie einem schnellen Support.

Sie profitieren daher bei Cabanova von einem größeren Gestaltungsfreiraum als bei vergleichbaren Anbietern.

Zudem haben Sie Zugriff auf moderne Templates, Social-Media-Integrationen sowie E-Commerce-Funktionen. Eine Blog-, Kommentar- oder Newsletterfunktion wird Ihnen allerdings nicht geboten.

cabanova

 

Bild: Screenshot von Cabanova am 06.02.2020

12) Alfahosting

Bei Alfahosting können Sie nicht nur verschiedene Webhosting-Tarife für ein klassisches Content-Management-System buchen, sondern Sie haben ebenfalls die Möglichkeit, auf einen flexiblen Website-Builder zurückzugreifen.

Durch die einfache Bedienung und die umfangreichen Gestaltungsmöglichkeiten eignet sich dieser Baukasten gleichermaßen für Anfänger und Fortgeschrittene.

Laut des Anbieters lässt sich eine professionelle Website aus entsprechenden Bausteinen in nur drei Schritten umsetzen. Fortgeschrittene Nutzer können dagegen direkt auf den HTML-Code zugreifen und eine individuelle Website erstellen.

Allerdings sind die Unterseiten im günstigeren Start-Tarif auf 10 begrenzt, die Einrichtung eines Onlineshops ist in dieser Version ebenfalls nicht möglich.

13) DomainFactory

Obwohl DomainFactory von GoDaddy übernommen wurde, bietet der Anbieter weiterhin eigene Hosting-Dienstleistungen und einen Homepage-Builder an.

Neben einem Angebot an modernen und responsiven Design-Vorlagen profitieren Sie bei DomainFactory auch von zahlreichen Erweiterungsfunktionen.

So können Sie beispielsweise zusätzliche Animationseffekte einbinden oder eine mehrsprachige Website bauen. Einen deutschen Server-Standort gibt es allerdings nur gegen Aufpreis. 

domain factory-Bild: Screenshot von Domain Factory am 06.02.2020

14) one.com

Wenn Sie eine relativ kleine Website für wenig Geld erstellen möchten, sollten Sie einen Blick auf den Homepage-Builder von one.com werfen. Denn der Anbieter setzt auf ein vergleichsweise kostengünstiges Angebot, mit der sich eine einfache Website erstellen lässt.

Die günstigste Version bietet Ihnen allerdings nicht mehr als fünf Seiten zur Bearbeitung an. Ein Onlineshop oder ein Blog sind ebenfalls nicht enthalten. Wer weitere Funktionen nutzen möchte, muss diese gegen einen Aufpreis dazu buchen.

New call-to-action

Headerbild: Ekaterina_Polischuk / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 21. Februar 2020, aktualisiert am Februar 21 2020