Online-Shopping ist erst einmal nichts Neues. Dass das Einkaufserlebnis jedoch von Moderatorinnen und Moderatoren begleitet wird und Produkte virtuell getestet, anprobiert oder gekostet werden, ist definitiv ein Meilenstein im E-Commerce. Möglich wird das durch Livestream-Shopping. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Live-Shopping funktioniert, wie Sie es umsetzen und an welchen Best Practices Sie sich bereits jetzt orientieren sollten.

→ E-Commerce-Handbuch von Trusted Shops & HubSpot [Kostenloser Download]

Wie funktioniert Live-Shopping?

Live-Shopping hat sich im E-Commerce als neue Methode etabliert, bei der über soziale Netzwerke oder Shopping-Plattformen ein Stream veranstaltet wird, um dort Artikel zu verkaufen. Es ist vergleichbar mit einer Show oder Präsentation, bei der die Produkte über eine Moderation vorgestellt und beworben werden.

Dabei moderieren häufig Influencerinnen und Influencer oder berühmte Persönlichkeiten. Zuschauerinnen und Zuschauer benötigen lediglich ein internetfähiges Gerät und können noch während des Livestreams bestellen und Käufe abschließen.

Digitales Live-Shopping: China setzt den Auftakt

Shopping-Sender wie QVC oder ShopHQ dürften wohl den meisten bekannt sein – auch wenn Teleshopping in den USA einen weitaus größeren Markt besitzt. Digitales Live-Shopping, auch als Livestream-Shopping, Social-Shopping oder Streamable-Shopping bekannt, ist in Deutschland hingegen relativ neu.

In China boomt das Geschäft des Einkaufens via Livestream bereits. Die Unternehmensberatung McKinsey schätzt den Umsatz im Jahr 2022 hier auf ganze 423 Milliarden Dollar. Sollte sich der Trend auf globaler Ebene ähnlich wie in China durchsetzen, so könnte Social Commerce laut McKinsey in 2026 bereits 20 Prozent des gesamten E-Commerce ausmachen.

Vorteile von Livestream-Shopping

Die Corona-Pandemie hat für die Entwicklung des Livestream-Shoppings eine wesentliche Rolle gespielt. Während der Lockdowns waren die Menschen auf Online-Shopping angewiesen, doch die Interaktion mit Verkäuferinnen und Verkäufern, die beratend zur Seite stehen, fehlte.

Livestream-Shopping ist zwar keine klassische Verkaufsberatung, doch das interaktive Format schafft einen engen Kundenkontakt. Gleichzeitig erlangen Marken durch einen professionellen Web-Auftritt einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz, was für höhere Conversion Rates sorgt.

Für Kundinnen, die keine Zeit zum Einkaufen im Geschäft haben oder in ländlicheren Regionen mit weniger Optionen wohnen, bietet Livestream-Shopping ebenfalls große Vorteile. Dadurch, dass die Produkte interaktiv vorgestellt werden, reduziert sich auch die Retourenrate. Das virtuelle Einkaufserlebnis kann gleichzeitig für mehr Reichweite sorgen – etwa, wenn Influencer ihre Community zur Interaktion bewegen.

Live-Shopping-Plattform: Diese Möglichkeiten gibt es

Für die Umsetzung von Livestream-Shopping gibt es mehrere Möglichkeiten. Während einige Unternehmen Live-Shopping-Events in ihren eigenen Onlineshops veranstalten und streamen, bieten entsprechende Apps oder Social-Media-Plattformen weniger aufwendige Optionen.

1. Social-Media-Live-Shopping: Instagram, Facebook, TikTok, Twitch und YouTube

Die beliebteste Form des Live-Shoppings findet sich in den sozialen Medien wieder. Das liegt zum einen an der simplen Umsetzung und zum anderen daran, dass Live-Shopping häufig in Kooperation mit Influencerinnen und Creators oder berühmten Persönlichkeiten umgesetzt werden. TikTok, Facebook, Instagram, Twitch sowie YouTube bieten alle die Möglichkeit, Social Commerce zu betreiben.

Während Sie auf Twitch oder YouTube Live-Videos streamen, können Sie auf TikTok, Instagram und Facebook Produkte aus dem in der jeweiligen App integrierten Shop direkt im Livestream verlinken. Der große Vorteil von Social Media für den E-Commerce ist, dass Sie Ihr Publikum dort erreichen, wo es sich ohnehin bereits aufhält.

2. Apps und Plattformen

Mit dem wachsenden Trend haben sich auch eigenständige Apps und Plattformen entwickelt, auf denen Marken Live-Shopping-Streams veranstalten können. Besonders praktisch hierbei ist, dass Unternehmen auch neue Kundschaft für sich gewinnen können. Da die Plattformen eine eigene Community mit sich bringen und sich hier vor allem Personen aufhalten, die ohnehin an Live-Shopping interessiert sind, schlagen Marken gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Zu den derzeit beliebtesten Plattformen gehören:

Ein Nachteil dieser Plattformen ist jedoch, dass Sie mit Ihrer Marke nicht die volle Kontrolle über das Shoppingerlebnis besitzen, da Sie auf Drittanbieter zurückgreifen. Gleichzeitig sind somit auch die Branding-Möglichkeiten eingeschränkt und Sie tauchen lediglich als einer von vielen Livestreams in den Apps auf.

3. Live-Shopping im eigenen Onlineshop

Eine weitere Möglichkeit, die Ihnen weitaus mehr Kontrolle über Ihre Livestream-Shopping-Events bietet, sind Integrationen für Ihre Onlineshops. Durch Plugins können Sie die Livestreams ganz einfach in das Shoppingerlebnis auf Ihrer Webseite integrieren. Alles, was Sie dazu benötigen, ist eine entsprechende Lösung, um Streams in Ihrem Onlineshop umzusetzen.

Für Shopify-Nutzende oder selbstgehostete Onlineshops bieten sich beispielweise die Lösungen von LiveScale oder Channelize.io an.

Beide Tools ermöglichen die nahtlose Integration von Live-Shopping im eigenen Onlineshop. Ein besonderer Vorteil hierbei ist, dass das Shoppingerlebnis nicht von der Marke abgekoppelt wird und somit das Branding nicht vernachlässigt wird.

Live-Video-Shopping: Best-Practice-Beispiele aus dem E-Commerce

Die Anzahl an deutschen Onlineshops, die Live-Shopping als Verkaufsmethode nutzen, ist rapide angestiegen. So lassen sich mittlerweile unzählige Beispiele finden, die auf den Trend aufspringen und beweisen, dass Online-Shopping keinesfalls unpersönlich sein muss. Nachfolgend stellen wir Ihnen zwei Best Practices vor, von denen Sie sich definitiv etwas abgucken können.

About You

Im Onlineshop von About You erhält Live-Shopping einen ganz eigenen Bereich. Auf der Landingpage finden Shopbesucherinnen und -besucher alle anstehenden Events inklusive kurzer Beschreibung, was und wer sie beim Livestream erwartet. Anstatt einzig Fashion-Bloggerinnen zu Wort kommen zu lassen, setzt About You auf eine bunte Mischung und zeigt sogar Looks von Gaming-Ikonen wie Rewi. Mit einem Klick auf den Button „Zur Show“ gelangen Nutzende direkt zum Stream.

Tchibo

Live-Shows rund um die Themen Kaffee, Sport oder Outdoor, Fashion sowie Rezeptideen: Tchibo bietet eine vielfältige Auswahl an Livestream-Shopping-Events und präsentiert auf diese interaktive Art gekonnt sein buntes Sortiment. Die Einzelhandelskette überzeugt jedoch nicht nur inhaltlich, sondern auch mit dem Aufbau ihrer Webseite „Tchibo Live“.

Die Übersichtlichkeit lässt Besucherinnen und Besucher unkompliziert zum Stream ihrer Wahl gelangen. Über das Shopsymbol können schließlich die ausgewählten Produkte direkt gekauft werden. Der Onlineshop kombiniert Content-Marketing und Verkaufsstrategie auf geschickte Art und Weise und begeistert genau damit seine Kundschaft.

Fazit: Machen Sie Online-Shopping zu etwas Besonderem

Streaming ist heute nicht mehr wegzudenken und auch im E-Commerce angelangt. Obwohl ein Stadtbummel auch seinen Reiz hat, bieten interaktive Livestream-Shopping-Events eine ebenso spannende und deutlich bequemere Möglichkeit, die eigenen Lieblingsprodukte zu erwerben. Folgen Sie dem Trend und schaffen Sie moderne Einkaufserlebnisse und eine intensive Kundenbindung durch abwechslungsreiche Livestream-Angebote.

New call-to-action

 New call-to-action

Titelbild: Phiromya Intawongpan / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 26. August 2022, aktualisiert am August 26 2022

Themen:

E-Commerce