Marketing auf der Überholspur

11 August 2016

7 drängende Marketing-Fragen – und welche Antworten die dmexco verspricht

Verfasst von | @

hubspot-inbound-marketing-dmexco-2016

Marketing ist im Wandel. Am stärksten spüren das Marketer einmal im Jahr bei der dmexco, der Leitmesse für digitales Marketing in Europa. Dieses Jahr werden mehr als 50.000 Besucher erwartet, die an Vorträgen, Seminaren und Workshops teilnehmen können.

Wir haben das Programm der dmexco 2016 gesichtet und die Veranstaltungen gefunden, die Antworten auf die drängendsten Marketing-Fragen liefern.

Man kann die Zukunft zwar nicht vorhersehen, aber man kann sich darauf  vorbereiten. Holen Sie sich unser kostenloses PDF-Handbuch zur Zukunft des  Marketings.

Content-Marketing – Quo vadis?

Eines der beliebtesten Buzzwords wird auch 2016 wieder „Content-Marketing sein. Warum sollte es auch anders sein: Google schätzt hochwertige Inhalte. In der Folge erhalten die besten Content-Produzenten mehr Sichtbarkeit und können ihren Bekanntheitsgrad dementsprechend steigern. (Was Marketer damit anstellen, ist eine weitere Frage. Mehr dazu später unter Wie verändert Marketing-Automatisierung den Alltag von Marketern?).

Wenn Content-Marketing auf einmal zur Norm wird, entsteht schnell ein Content-Ozean in dem ein einzelner Eimer Wasser kaum mehr ins Gewicht fallen wird. Es stellt sich also die Frage, welche Kriterien die bereitgestellten Inhalte erfüllen müssen, um relevant zu sein und auch zu bleiben!

Eine Antwort darauf dürfte G+J e|MS liefern. Im Seminar Wie man Content Marketing richtig macht! stellen sie Forschungsergebnisse vor. Zur Problematik allgegenwärtigen Contents diskutieren unter anderem die C3-Tochter rethink und der BVDW im Seminar Social Media ist überall, relevant aber nicht - Was Content-Marketing wirklich leisten kann

Wie verändert Marketing-Automatisierung den Alltag von Marketern?

Marketing-Automatisierung bedeutet, Prozesse zu automatisieren  also den eigenen Traffic zu Leads zu konvertieren und diese Leads für den Vertrieb zu qualifizieren. Auf diese Weise lässt sich der eigene Marketing-Automatisierungs-ROI nach oben schrauben.

Daher drängen sich zum Thema Marketing-Automatisierung gleich mehrere Fragen auf: Welche Bestandteile des Arbeitsalltag von Marketern lassen sich automatisieren? Und wie können Marketer ihren Aktivitäten eine individuelle Note verleihen, wenn alles automatisiert abläuft?

Antworten könnten zwei Seminare liefern: Personalized Automated Marketing: Bringen Sie Ihren Online-Vertrieb mit den richtigen Daten auf Hochtouren! von DigitasLBi und Will Marketing Automation Ever Replace the Human Marketer von Kentico Software.

Wie können Marketer auf individuelle Bedürfnisse eingehen?

Vorbei sind die Zeiten unpersönlicher Massen-E-Mails. Schluss mit den Standard-Inhalten. In dieser Hinsicht sind sich alle einig. Aber wie lauten die Alternativen?

Marketing-Automatisierung, siehe oben, ist eine mögliche Antwort auf diese Frage. Sie ermöglicht auch das Automatisieren von individueller Kommunikation.

Auf der dmexco gibt es weitere Impulse zum Thema: Erfolgsstory: Customized Content macht inaktive Leads zu aktiven Kunden von AGNITAS und Neuro-Personalisierung: Emotionale Zielgruppenansprache für mehr ROI von konversionsKRAFT. Beide Seminare versprechen wertvolle Informationen, die sich in eine bestehende oder geplante Marketing-Automatisierung integrieren lassen.

Wie gelangen Marketer durch den Daten-Dschungel?

Erst die Big-Data-Euphorie – dann die Einsicht, dass zu wenige Marketer das Handwerkszeug und Wissen haben, um mit diesen Datenmengen auch umzugehen. Auf der dmexco 2016 stellt sich also die Frage: Wie verwerten Marketer die gewonnenen Daten sinnvoll?

Inspiration dafür dürfte die Keynote von Pixars Matthew Luhn, Big Data – How Algorithms and Insights Can Shape Storytelling and Rise Profits liefern. Die Präsentation wird aus unbefangenen Marketern keine Analytics-Experten machen, aber zumindest einmal mehr die Relevanz des Themas unterstreichen.

Brauchen wir eine Virtual-Reality-Strategie?

Virtual Reality ist … #Neuland.

Alle würden gern, keiner weiß so recht, wie. Fest steht, dass es sich dabei um eine Technologie handelt, die alle Marketer im Blick behalten sollten. Kein anderer Trend der vergangenen Jahre birgt so viel Potenzial für Content-Marketing und Storytelling in sich. Dieses Potenzial hat jedoch seinen Preis: Virtual Reality ist mit hohen Entwicklungskosten verbunden.

Nichtsdestotrotz sollten sich Marketer mit dem Trend rechtzeitig auseinandersetzen. Das Seminar Virtual Reality - Hyped Gimmick or Necessary Tool? Best Practices for VR in Marketing sowie die Vorträge Visual Communication – A (Virtual) Reality von Susan Smith Ellis (Getty Images) und Power to the Creators – The New Era of Narrative von Meredith Kopit Levien (The New York Times) sind also ein Muss!

Welchen Platz nehmen Chatbots im Marketing-Mix ein?

Ähnliches gilt für Chatbots. Bereits jetzt lässt sich das, was künstliche Intelligenzen erzeugen, nicht mehr von Menschgemachtem unterscheiden. Es ist also nur eine Frage der Zeit, wann Chatbots einen festen Platz im Marketing-Mix einnehmen – sei es bei der Recherche für die Content-Produktion, im Vertrieb oder im Support.

Das Spotlight Interview Work in Progress The Impact of Artificial Intelligence and Chatbots von Cal Henderson (Slack) bringt hoffentlich Licht ins Dunkel.

New Call-to-action

Beitragsbild: 1218 von dmexco, zugeschnitten, CC BY 3.0

Themen: Inbound Marketing Content Marketing

Abonnieren

Kommentare

Leider ist es nicht mehr möglich, Kommentare für diesen Beitrag zu hinterlassen, da die Kommentar-Funktion für ältere Beiträge deaktiviert wird. Natürlich ist uns Ihre Meinung dennoch wichtig! Schicken Sie uns einfach einen Tweet @HubSpot, um uns zu kontaktieren!

Kommentare
X

Ihre Konkurrenz beliest sich auch.

Bleiben Sie am Ball mit unseren Tipps unserer Marketing-Experten und sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung. Abonnieren Sie jetzt den HubSpot Marketing-Blog.