Programmiersprachen sind nicht nur auf das bloße Schreiben von Code limitiert. Ihre Vielseitigkeit hilft Unternehmen bei der Entscheidungsfindung und Lösungskonzeption verschiedenster Probleme, so zum Beispiel auch bei der Entwicklung von Online-Systemen und SEO-Strategien. Wir zeigen Ihnen, was Python als Programmiersprache so besonders macht und warum es für SEO ausgesprochen nützlich ist.

Download: SEO-Audit-Kit inkl. Checkliste, Leitfaden und Excel-Vorlage

Warum mit Python programmieren?

Python ist eine Open-Source-Programmiersprache, die großen Wert auf Einfachheit, Klarheit und Praktikabilität legt. Ihre beiden Hauptmerkmale sind zum einen eine gute Lesbarkeit, zum anderen eine dynamische Typisierung und Interpretation – was vor allem das Debuggen von Fehlern um einiges erleichtert. Entwickelt wurde sie von dem Mathematiker Guido Van Rossum, der sie 1991 offiziell herausbrachte.

Weiterhin unterstützt Python plattformübergreifende Betriebssysteme und funktioniert so in verschiedenen Umgebungen. Anwendungen wie YouTube oder DropBox verwenden Python zum Beispiel für eine gute Funktionalität. Dank ihrer umfangreichen Bibliothek samt Frameworks – sehr bekannt sind Django und Pyramid – kann die Sprache einfach erlernt und für verschiedenste Bereiche eingesetzt werden. Dazu zählen unter anderem:

  • Webentwicklung
  • Spieleentwicklung
  • Künstliche Intelligenz / Machine Learning
  • Data Science und Advanced Analytics
  • Geschäftsanwendungen
  • Eingebettete Systeme
  • Web Scraping-Anwendungen

Im Marketing-Sektor wird Python gezielt bei Web-Szenarien oder SEO-Maßnahmen eingesetzt. Das hängt vor allem mit zwei Eigenschaften zusammen, die Python hervorragend meistert: Automatisierung und Datenvisualisierung.

Automatisierung

Dreh- und Angelpunkt einer Programmiersprache ist die Automatisierung. Die Leistungsfähigkeit von Python ermöglicht es, viele grundlegende Funktionen an Maschinen zu delegieren, die manuell oft schwer bis gar nicht zu stemmen sind, beispielsweise die Analyse riesiger Datenmengen oder Kennzahlen, der Import von Daten aus verschiedenen Quellen oder das wiederholte Ausführen langwieriger Prozesse. Auf diese Weise können sich SEO-Manager oder Projektleiterinnen auf wichtigere Aufgaben konzentrieren.

Bibliotheken und Datenvisualisierung

Mit Python und seinen Bibliotheken haben Sie ein effektives und effizientes Werkzeug an der Hand, um verschiedenste Daten zu analysieren, umzuwandeln und zu visualisieren. Nutzen Sie die Programmiersprache beispielsweise zur Erstellung von Berichten, Diagrammen und anderen Grafiken, um Kampagnen oder Geschäftspräsentationen zu optimieren.

Warum ist Python nützlich für die SEO?

Insbesondere in der technischen SEO gibt es viele Aufgabenfelder, die sich mit der Analyse von Daten beschäftigen oder automatisierbare Prozesse beinhalten. Python ermöglicht hierbei enorme Zeitersparnisse und eröffnet ungeahnte Optimierungspotenziale. Die folgenden fünf Ansätze zeigen Ihnen beispielhaft auf, wie nützlich das Programmieren von Python für Ihre Search Engine Optimization sein kann.

URL-Mapping

Wenn eine Webseite zu einer anderen Domain migriert oder ein Relaunch gemacht wurde, kann es vorkommen, dass ursprüngliche Links nicht mehr funktionieren und den User oder die Userin auf eine Fehlerseite leiten – ein ärgerlicher Fauxpas, der sich aber sehr einfach vermeiden lässt. Python kann in solchen Situationen ein URL Mapping durchführen, um alte mit neuen URLs zu verknüpfen.

Auch wenn es möglich ist, solche fehlerhaften Verweise aus den Google-SERPs zu entfernen, ist es dennoch wichtig diese Zuordnung vorzunehmen, um bei Userinnen und Usern und Webcrawlern keinen schlechten Eindruck zu hinterlassen. Mit Python können Website-Administratoren und -Administratorinnen solche Mappings automatisieren und dadurch auch mehrere Seiten problemlos verwalten.

Analyse der internen Verlinkung

Die Analyse interner Links kann je nach Umfang der Webseite und Anzahl der Links eine wahre Herkulesaufgabe darstellen – für Python allerdings nicht. Es hilft Ihnen zum Beispiel, defekte Links aufzuspüren oder zu prüfen, welche Links zu Bildern ohne Alt-Tag führen. Es ist auch möglich, zu analysieren, ob es sich um interne oder externe Links handelt. Mit einem solchen Mapping eröffnen sich für Ihre Webseite gänzlich neue Linkbuilding-Strategien und Verbesserungsmaßnahmen.

Keyword-Analysen

Keyword-Recherche steht zwar längst nicht allein im Mittelpunkt der SEO, ist aber immer noch ein wichtiges Instrument im digitalen Marketing. Warum also nicht auch in dieser Funktion die Programmierung nutzen?

Suchen Sie mit Python nach Keywords, die für Ihre Buyer Persona relevant sind, oder nutzen Sie die Sprache, um Keywords zu kategorisieren und gezielter einzusetzen. Diese Kategorisierung wird mit Deep Learning durchgeführt und vereinfacht den Einsatz wichtiger Schlüsselwörter. Kategorisiert wird zum Beispiel nach der Länge der Keywords (Shorttail, Midtail, Longtail), nach der Art der Keywords (News, Videos, Bilder, Produkte) oder nach der Art der Suche (Information, Transaktion, Navigation).

Es kann auch ratsam sein, die aktuellen SERPs zu analysieren und herauszufinden, welche Unternehmen bereits ein besseres Ranking für jede Gruppe erzielen.

Performance-Optimierung

Bei der Arbeit mit Webseiten und allgemein im Online-Marketing ist es von entscheidender Bedeutung, auf eine hohe Performance Ihrer Seite zu achten. Python hilft sowohl bei der Optimierung der Gesamtleistung einer Webseite als auch bei einzelnen KPIs wie etwa der Ladegeschwindigkeit.

Als Beispiel lässt sich eine Funktion mit Python programmieren, mit der sich Bildgrößen verringern lassen, ohne dass die Qualität beeinträchtigt wird. So laden die Bilder weitaus schneller und verbessern den Pagespeed und die Nutzererfahrung. Sie können Python aber auch nutzen, um generell nach Faktoren zu suchen, die Ihre Ladegeschwindigkeit verringern.

Datenextraktion

Die Praxis des Web Scraping ist ein weiterer Faktor, der automatisiert werden kann. Dabei handelt es sich um die Extraktion und das Mining von Daten aus Webseiten zu verschiedenen Zwecken, beispielsweise um Nutzerpräferenzen zu verstehen oder Wettbewerbsvorteile zu erlangen. Die Bibliotheken und Frameworks von Python begünstigen die Arbeit mit großen Datenmengen und liefern Ihnen aufschlussreiche Ergebnisse in kürzester Zeit.

Wie lange dauert es, Python zu lernen?

Python ist eine sehr leicht zu erlernende Programmiersprache, die sich bereits in einem bis zwei Monaten intensiver Praxis beherrschen lässt. Ohne Vorwissen empfiehlt sich zunächst die Einarbeitung mittels Online-Tutorials wie die YouTube-Playlists von Diddy Development oder The Morpheus Tutorials. Alternativ empfehlen wir die Webseite www.python-lernen.de/ für einen leichten und raschen Einstieg.

Was braucht man, um mit Python zu programmieren?

Um mit Python zu beginnen, sind zwei Dinge vonnöten: eine IDE bzw. einen Code-Editor und die jeweilige Python-Version für Ihr Betriebssystem.

Als Editor eignet sich im einfachsten Fall ein herkömmlicher Texteditor wie das auf Windows vorinstallierte Notepad. Um sich die Arbeit aber ein wenig zu erleichtern, raten wir zu Editoren mit zusätzlichen Funktionen wie Syntaxhervorhebung und Autovervollständigung. Solche Code-Editoren sind zum Beispiel Atom, Visual Studio oder LiClipse für Eclipse-Liebhaberinnen und -Liebhaber. Die Python-Software steht auf der offiziellen Python-Homepage kostenfrei zum Download bereit.

Kann man mit Python auch Apps programmieren?

Das ist möglich, obwohl es in diesem Bereich eher weniger eingesetzt wird. Grundsätzlich basieren Apps für Android auf Java, Apps für iOS auf Swift oder Objective-C und Web-Apps für Windows auf C#.

Falls Sie in der App-Programmierung noch keine Erfahrung haben, sollten Sie sich besser an die geläufigen Sprachen halten, da Sie hierzu mehr Tutorials und Informationen finden. Beachten Sie auch, dass Python aufgrund seiner dynamischen Typisierung anders gehandhabt werden muss als beispielsweise Java.

Fazit: Python programmieren optimiert Ihre SEO

Python ist eine weit verbreitete und leicht erlernbare Open-Source-Programmiersprache, deren Schwerpunkte auf einer einfachen Syntax und hohen Praktikabilität liegen. Im digitalen Marketing zeigt Python seine Stärken vor allem im Bereich der Datenanalysen und Automatisierung von Prozessen.

So können viele Aufgaben in der technischen SEO durch Python vereinfacht oder verbessert werden – sei es das Mapping von Links oder Webseitenstrukturen, die Datenaufbereitung und Keyword-Recherche oder die Optimierung von KPIs. Zum Einstieg benötigen Sie nichts weiter als die Software selbst und eine geeignete Entwicklungsumgebung.

SEO-Audit-Kit

Titelbild: SeventyFour / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 26. Oktober 2021, aktualisiert am Oktober 26 2021

Themen:

SEO