Neben Instagram, ist Pinterest das größte globale Netzwerk, wenn es um die Unternehmensdarstellung in reiner Bildform geht. Mit über 30 Milliarden Bildern und 70 Millionen Nutzern, ist Pinterest für den B2B und B2C Bereich durchaus eine Überlegung wert. 

Aber ab wann lohnt es sich für deutsche Unternehmer, mit oft wenig Ressourcen, in Pinterest zu investieren? Und welche Zielgruppen können wirklich effektiv über das Netzwerk erreicht werden? Genau auf diese Fragen werden wir hier genauer eingehen.

Sie haben noch nie von Pinterest gehört und brauchen erstmal eine Einführung in das Netzwerk als solches ? Auch kein Problem. In unserem Artikel “Pinterest ist in Deutschland am Kommen – Auch unter Marketern”  geben wir Ihnen eine erste Einführung in die Verwendung von Pinterest, sowie einige Praxisbeispiele für Ihren schnellen und effektiven Einstieg.

Im Gegensatz zu Instagram hat Pinterest hierbei bewusst einen Bereich für B2B Unternehmen eingerichtet, welcher Ihnen bei dem strategischen Ausbau Ihrer Online Follower hilft. Spätestens seid diesem Investment von Pinterest Seite aus ist klar: das Netzwerk kann effektiv für B2B und B2C Unternehmen verwendet werden. Es kommt weniger auf die Branche als auf eine genaue Definition Ihrer Zielgruppe an, ob Pinterest für Sie als Online Netzwerk in Frage kommt.

Wen erreichen Sie auf Pinterest? (Zielgruppe)

Wie Studien belegen, nutzen 84% aller Frauen und 50% aller Männer auf internationaler Ebene die Plattform. Wobei Frauen durch häufigeres posten und teilen neuer Bilder auf satte 92% aller Aktivitäten kommen.

Bedeutet dies, dass es sich nur für Unternehmen mit einer weiblichen Zielgruppe lohnt auf Pinterest aktiv zu sein? Nicht ganz. Es geht vor allem um die richtige Strategie. Eine Studie, unserer Kollegen in Boston hat gezeigt, dass Männer und Frauen Pinterest sehr unterschiedlich nutzen. Demnach sind Frauen vor allem auf Ihren "eigenen" Boards aktiv (maximal 5 Boards im Durchschnitt), während Männer mehr "Quer Beet" surfen. Dieser Unterschied ermöglicht es, durch die richtige Wahl von Hashtags und Boards, beide Zielgruppen gleichermaßen anzusprechen. Der effektive Einsatz von Hashtags zur Selektierung Ihrer Zielgruppe wird im Folgenden weiter verdeutlicht.

Wann lohnt es sich in Pinterest zu investieren?

Die Möglichkeit Ihre Zielgruppen gezielt anzusprechen (mit ganzen Bildergalerien basierend auf deren Interessen und Vorlieben), ist es auch die Pinterest von anderen Foto basierenden Netzwerken wie z.B. Instagram abhebt.

Während Sie bei Instagram, wie auch in Part 1 beschrieben, natürlich ebenfalls Hashtags verwenden können, ist die HASHTAG STRATEGIE bei Pinterest anders ausgelegt: Nutzer von Pinterest können durch Hashtags nicht nur andere Nutzer auf Ihre Posts aufmerksam machen, sondern im Board Format ganze Marketingkampagnen, Angebote & Produkt Portfolios kategorisieren. Durch diese Kategorien wird dem Suchenden das gesamte Angebot unterbreitet und die Suche nach Lösungen für sein Problem erleichtert. Dem Nutzer werden eine Reihe von Produkten oder Services zur Auswahl angeboten. Ein Beispiel zur Veranschaulichung in diesem Zusammenhang ist Nike:

 Ergebnisse zum Hashtag #Nike 

Die angebotenen Kategorien zum Hashtag bieten dem Suchenden die Möglichkeit sich spezifisch nach passenden Artikeln umzuschauen und sich dabei von Bildern und ganzen Boards inspirieren zu lassen:

                               

Ob ganze Produktpaletten mit einem Hashtag verbunden sind, emotionale Trigger verwendet werden oder saisonale Auslöser der Hauptfaktor sind wird bei dieser Strategie Ihnen überlassen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

Wichtig ist, dass Ihre Hashtags relevant für Ihre Zielgruppe und für Ihre Marke sind, damit die richtigen Nutzer angesprochen werden. Dabei hilft es durch eine soziale Komponent (wie im linken Beispiel) Ihre Follower zum Teilen des Boards zu verleiten. Weitere kreative Ansätze finden Sie hier.

Zielgerichtete Kommunikation, die durch emotionale Trigger von Hashtags und Bildwahl unterstützt werden (und dabei noch durch das “reine” Bild kaum wie Werbung wirkt), effektiveres Marketing gibts es ind er heutigen Zeit doch nicht, oder? Warum sind also nicht alle Unternehmen auf Pinterest und lassen Netzwerke wie Facebook (welches seit Jahren der globale Vorreiter ist) im Regen stehen?

Ganz so einfach ist es dann leider doch nicht. Pinterest Boards sind längst nicht für jedes Unternehmen sinnvoll. Wie bereits die dt. Gründer GmbH richtig bemerkt hat, ist Pinterest nur sinnvoll wenn das Produkt oder der Service wirkungsvoll als Bild wiedergegeben werden kann. Also z.B. für Dienstleister, die durch die visuelle Darstellung Ihres Angebots die Nachfrage erhöhen können. Schwieriger haben es hingegen Unternehmen die z.B. Software verkaufen oder andere Produkte bei denen die bildliche Darstellung allein nicht aussreicht, um potenzielle Käufer zu überzeugen. In diesem Fall kommt ein Netzwerk wie Facebook, welches die Möglichkeit bietet Produkte und Dienstleistungen genauer zu beschreiben, eher in Frage.  

Überzeugt? Praktische Beispiele für Ihren Start mit Pinterest finden Sie hierSie haben weitere Beispiele, Anregungen, Kommentare oder Ideen zu dem Thema? Gerne können Sie mir auch eine kleine Nachricht hinterlassen oder den Blog zum Austausch mit anderen Experten nutzen. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören !

Ursprünglich veröffentlicht am 7. Oktober 2015, aktualisiert am November 13 2018

Themen:

Pinterest-Marketing