Methodenkompetenz: Die Grundlage für Fachkompetenz

Download: Soft-Skills-Guide
Maximilian Keil
Maximilian Keil

Aktualisiert:

Veröffentlicht:

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was sich hinter dem Begriff Methodenkompetenz verbirgt? Tatsächlich handelt es sich dabei um spezielle Fähigkeiten, die eigentlich in allen Lebenslagen wichtig sind. Methodische Kompetenzen sind außerdem unerlässlich für ein erfolgreiches Bestehen im Beruf. Wenn Sie mehr über Methodenkompetenz erfahren wollen, haben wir in diesem Artikel die passenden Informationen für Sie.

Mann steigt Treppe auf

→ So eignen Sie sich relevante Soft Skills an [Kostenloser Download]

Neben der Informationsbeschaffung schließt die Methodenkompetenz auch Selbstorganisation und Problemlösungstechniken mit ein.

Die methodischen Kompetenzen im Detail

Methodenkompetenz zu erlangen, stellt einen wichtigen Fokus in den ersten Jahren der Schule dar, denn dort lernen wir im Unterricht das Lesen. Der mit Abstand größte Teil der Informationen ist durch Schrift kodiert, egal ob in Büchern, Zeitschriften oder im Internet.

Ohne die Methodenkompetenz des Lesens, die wir als Schüler erlernen mussten, wären wir (ohne Screenreader oder ähnliche Tools) nicht einmal in der Lage, diesen Artikel zu lesen und etwas über diese Fertigkeit zu lernen. Lesen ist demnach eine Methode, die zur Aufnahme neuer Informationen befähigt. Allgemein sind methodische Kompetenzen also bei Lernprozessen und der Aneignung neuer Arbeitstechniken hilfreich.

Zum Aspekt der Informationsbeschaffung gehört zudem, wie man richtig im Internet recherchiert und das Wissen um nützliche Datenbanken. Aber auch die korrekte Planung von Handlungen und soziale Fähigkeiten gehören teilweise zur Methodenkompetenz. Denn durch diese Fertigkeiten steigt die Kompetenz einer Person, möglichst schnell Informationen zu beschaffen.

Neben der Beschaffung von Informationen ist deren Bearbeitung und fachgerechte Wiedergabe ebenfalls ein Teil der Methodenkompetenz. Dabei spielen unter anderem die Erfahrung und Intelligenz einer Person eine Rolle sowie das Wissen über geeignete Techniken und Programme, um zum Beispiel Zahlentabellen zu bearbeiten. 

Warum ist Methodenkompetenz wichtig?

Die Methodenkompetenz bildet die Grundlage für die Fähigkeit, neue Fachkompetenzen aufzubauen. Diese Fachkompetenz beschreibt die Fähigkeiten einer Person in einem gewissen Fach oder auf einem bestimmten Wissensgebiet. Angenommen Sie hätten den Entschluss gefasst, mehr über gesunde Ernährung (eine Fachkompetenz) zu lernen.

Bevor Sie jedoch spezifische Informationen über Ernährung erhalten können, müssen Sie diese zunächst finden und aufnehmen – und dafür brauchen Sie methodische Kompetenzen. Analog verhält es sich bei allen anderen Fähigkeiten. Wer solide methodische Kompetenzen aufgebaut hat, der hat große Vorteile für die persönliche Entwicklung und ein lebenslanges Lernen geschaffen.

Neben den methodischen und fachlichen Kompetenzen gibt es eine Reihe anderer, für das Berufsleben wichtige Kompetenzgruppen. Dazu gehören:

  1. Sozialkompetenzen

  2. Selbstkompetenzen

  3. Handlungskompetenzen

Beispiele für Methodenkompetenz im Berufsleben 

Ein Beispiel für den Einsatz methodischer Kompetenzen bei der Arbeit: Der Vorgesetzte überträgt einem Mitarbeiter die Aufgabe, die aktuelle Kundenzufriedenheit zu einem bestimmten Service zu erfassen.

Der Mitarbeiter muss also zuerst über Möglichkeiten nachdenken, mit denen er die Kundenzufriedenheit messen kann und diese umsetzen (Informationsbeschaffung). Danach muss er die einzelnen Antworten zusammentragen und auswerten (Informationsbearbeitung und -analyse). Zuletzt muss der Mitarbeiter seinem Vorgesetzten die (hoffentlich positiven) Ergebnisse der Recherche auf geeignetem Weg mitteilen (Informationsdarstellung).

Ein weiterer Aspekt der Methodenkompetenz, den wir in diesem Artikel noch nicht genauer betrachtet haben, ist die Fähigkeit zur Planung und Optimierung eigener Handlungen. Darunter zählt zum Beispiel, die eigenen Stärken und Schwächen zu kennen und Zeitmanagement zu betreiben.

Nehmen wir einmal an, dass Herr X ein Gespräch mit einem sehr wichtigen Kunden plant, bei dem es um das Überleben seiner eigenen Firma gehen könnte. Da Herr X sich selbst einschätzen kann und weiß, dass seine Leistung und Konzentration am Vormittag gegen 10 Uhr am höchsten sind, wird er das Gespräch möglichst um diese Zeit einplanen. So kann er den bestmöglichen Eindruck bei seinem Kunden hinterlassen. Selbstkompetent zu sein, heißt auch, flexibler und belastbarer zu sein als andere Menschen.

Methodische Kompetenzen ausbauen: So gelingt es Ihnen

Da die Methodenkompetenz eine Fähigkeit ist, die Sie durch das Ausüben anderer Fähigkeiten erweitern, ist es schwer, sie gezielt aufzubauen. Nichtsdestotrotz lässt sie sich auch trainieren.

Wer oft neue Dinge lernt und sich Fähigkeiten aus verschiedenen Lebensbereichen aneignet, der lernt dabei ganz automatisch, welche Wege zum Erfolg führen und welche nicht. Freiwillig Vorträge halten, schwierige Aufgaben annehmen und die eigene Komfortzone verlassen – dabei steigt die methodische Kompetenz ganz automatisch.

Seien Sie aktiv und nutzen Sie gern einmal Ihre Freizeit, um neue Dinge auszuprobieren. So profitiert am Ende auch das Berufsleben von einer gesteigerten Methodenkompetenz. Wollen Sie den Ausbau Ihrer methodischen Kompetenzen professioneller angehen, gibt es einige Coaching-Angebote, die diesen Bereich für Führungskräfte stärken.

Methodenkompetenz für lebenslanges Lernen und Abgrenzung zu anderen Kompetenzen

Methodische Kompetenzen sind sehr nützliche Basisfähigkeiten, die unerlässlich für das Überleben auf dem heutigen Arbeitsmarkt sind. Egal in welchem Beruf: Es gibt einen Zusammenhang zwischen dem Ausmaß der Methodenkompetenz und der Leistungsfähigkeit. Als Chef profitieren Sie im gleichen Maße von Mitarbeitern, die ihre methodischen Kompetenzen trainiert haben. 

Die scharfe Abgrenzung der Methodenkompetenz von anderen Kompetenzbereichen und Soft Skills ist dabei nicht immer leicht. In der wissenschaftlichen Literatur ist es mittlerweile üblich, die Methodenkompetenz als kein unabhängiges Kompetenzgebiet mehr zu betrachten, sondern als Bestandteil von Selbstkompetenz, Fachkompetenz und Sozialkompetenz. Unabhängig von der Abgrenzung gegenüber anderen Kompetenzen ist es jedoch hilfreich zu wissen, welche Bereiche die Methodenkompetenz umfasst.

Kostenloser Guide: So eignen Sie sich relevante Soft Skills an

Titelbild: Color_life / Getty Images

Themen: Soft Skills

Verwandte Artikel

Erfahren Sie, welche Fähigkeiten wirklich wichtig sind und wie Sie Ihr soziales Vermögen ausbauen können.

KOSTENLOS HERUNTERLADEN

Powerful and easy-to-use sales software that drives productivity, enables customer connection, and supports growing sales orgs

START FREE OR GET A DEMO