Das Erstellen einer Landingpage ist schnell erledigt – das Füllen der Seite mit den passenden Inhalten ist jedoch beinahe eine Kunst für sich. Wie bringen Sie die Suchmaschinen dazu, Ihre Landingpage ganz oben auszuspielen? Und noch wichtiger: Wie begeistern Sie die Besucher und Besucherinnen mit dem Inhalt so sehr, dass die Conversion-Rate langfristig steigt?

In diesem Artikel erfahren Sie, welche wichtigen Elemente zu einer perfekten Landingpage gehören und wie Sie die Leser und Leserinnen mit Ihrem Content fesseln.

Download: Leitfaden zur Gestaltung einer barrierefreien Website

Was sind die wichtigsten Elemente einer Landingpage?

Ein optimaler Aufbau einer Landingpage hängt vor allem von Ihren individuellen Zielen ab. Es gibt aber einige Elemente und Merkmale, die zu jeder guten Landingpage dazugehören:

  • Überschriften
  • Einleitung
  • Hero-Shot
  • Leistung/Produkt
  • Reason Why
  • Call to action
  • Social Proof
  • Zertifikate und Siegel

Die wichtigsten Elemente einer Landingpage genauer erklärt

Erfahren Sie im folgenden genaueres über die zentralen Bestandteile einer Landingpage und optimieren Sie so die Landingpages Ihres Unternehmens.

1. Eine spezifische Überschrift, die Besucher und Besucherinnen anspricht

Die Überschrift ist das Erste, was die Besuchenden auf der Landingpage sehen. Sie ist vergleichbar mit einem Türsteher oder einer Türsteherin vor dem Laden. Sie entscheidet darüber, wer weiterliest und wer an der Schwelle umdreht.

Um es mit den Worten von Marketing-Legende David Ogilvy zu sagen:

„Im Durchschnitt wird die Überschrift, im Vergleich zum Text, fünfmal häufiger gelesen. Wenn du deine Überschrift geschrieben hast, hast du also bereits achtzig Cent von deinem Dollar ausgegeben.“

Die Überschrift auf der Landingpage sollte sofort das Interesse potenzieller Kunden und Kundinnen wecken und nicht interessierte Besucher und Besucherinnen direkt wissen lassen, woran sie sind. Sie sollten darauf achten, dass die ersten Worte auf einer Landingpage direkt klarmachen, worum es geht.

Seien Sie daher konkret und spezifisch. Wenn Sie eine gute Überschrift für Ihre Landingpage erstellen wollen, sollten Sie sich diese Fragen stellen:

  • Wen will ich ansprechen?
  • Welche Lösung biete ich den User und Userinnen an?
  • Ist sofort klar, worum es geht?

Ein kleiner Tipp am Rande: Viele Unternehmen machen den Fehler, dass sie sich nicht auf ihre potenzielle Kundschaft konzentrieren. Anstatt die Probleme der Nutzer und Nutzerinnen anzusprechen, reden sie nur über sich selbst.

Ein Beispiel: Welche Überschrift ist ansprechender?

  1. Sie wollen Ihr Google Ranking verbessern und so automatisch neue Kundschaft gewinnen? Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie das möglich ist!
  2. Wir sind eine Agentur für Online-Marketing aus München. Kontaktieren Sie uns, um herauszufinden, wie wir Ihnen helfen können.

Die erste Überschrift hebt nicht nur eine spezielle Problemstellung hervor (Google Ranking verbessern), sondern spricht die potenziellen Kunden und Kundinnen auch direkt an. Die zweite liefert keinen Mehrwert und gibt den Besuchern und Besucherinnen null Anreiz zur Kontaktaufnahme.

Um diesen Punkt zu unterstreichen: Wann hatten Sie das letzte Mal eine angenehme Unterhaltung, bei der Ihr Gegenüber nur über sich geredet hat? Für Überschriften auf Landingpages gilt also:

Stellen Sie die Kunden und Kundinnen (ihre Probleme) in den Vordergrund und machen Sie direkt klar, was sie erwartet (die Lösung).

Screenshot Landingpage-Aufbau Echobot

Quelle: Screenshot Echobot

Viele erfolgreiche Software-Unternehmen nutzen genau diese Strategie, um neue Nutzer und Nutzerinnen zu gewinnen.

Screenshot Landingpage-Aufbau Ryte

Quelle: Screenshot Ryte

2. Content, der Besuchende begeistert und Fragen klärt, bevor sie aufkommen

Wer schon länger im Internet unterwegs ist, wird sich noch an die ersten Landingpages erinnern. Sie ähnelten oft Zeitungswerbung oder weckten mit reißerischen Überschriften die Neugierde. Noch immer kursieren ähnliche Landingpages heute im Internet.

Auch wenn sogenannte Clickbait-Landingpages, die den Besuchern und Besucherinnen das Blaue vom Himmel versprechen, noch funktionieren, ist das Internet erwachsener geworden. Daher müssen Sie heute etwas mehr dafür tun, um das Vertrauen der Leser und Leserinnen zu gewinnen.

Nachdem die Überschrift der Landingpage die Aufmerksamkeit der richtigen Nutzer und Nutzerinnen gewonnen hat, werden diese sich weiter auf Ihrer Zielseite umsehen. Ihr Interesse wurde geweckt und nun wollen sie mehr über die Lösung für ihr Problem erfahren.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um Ihr Angebot detaillierter vorzustellen. Achten Sie jedoch auch hier darauf, dass der Fokus des Landingpage-Inhaltes auf den Besuchenden liegt – nicht darauf, wie toll Ihr Produkt oder Service ist. Denn dieser Fakt wird automatisch vermittelt, wenn Sie es richtig anstellen. Dazu später mehr.

Ob Sie Ihr Angebot klassisch mit Text oder einem Video präsentieren, ist Ihnen überlassen. Es empfiehlt sich aber, zu testen, was besser funktioniert! Versuchen Sie es mit den folgenden Gestaltungstipps:

Hero-Shot

Ein Hero-Shot ist ein visuelles Medium, mit dem Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen auf Ihrer Landingpage in Szene setzen. In der Regel handelt es sich hierbei um eine Grafik oder ein Foto. Ihre Zielgruppe sieht so auf einen Blick, welche Leistungen sie bei Ihnen erhält.

Das Ziel beim Einsatz eines Hero-Shots besteht darin, die Alleinstellungsmerkmale eines Produkts hervorzuheben, die Anwendung zu veranschaulichen und eine emotionale Identifikation mit den jeweiligen Services zu ermöglichen.

Gleichzeitig dienen Hero-Shots dazu, Conversions und Interaktionen der Nutzer und Nutzerinnen auszulösen. Es bietet sich somit an, Hero-Shots mit einem Call-to-Action zu verknüpfen. Ebenso ist es möglich, die Headline und Sub-Headline mit dem Hero-Shot zur Geltung zu bringen. Alternativ ist es eine Option, statt eines Bildes ein kurzes Erklärvideo einzusetzen.

Leistung bzw. Produkt

Bereits auf der Landingpage sollten Sie verdeutlichen, welche Produkte und Dienstleistungen auf Ihrer Webseite zu haben sind. Besucher und Besucherinnen wollen sofort wissen, woran sie sind. Überraschungen und Geheimniskrämerei sind hierbei nicht gefragt.

Gleichzeitig dürfen die Beschreibungen nicht zu lang sein, um die Landingpage nicht zu überfrachten. Achten Sie speziell darauf, dass die Vorstellung der Produkte und Dienstleistungen mit dem Hero-Shot harmoniert.

Vorteilskommunikation beziehungsweise Reason Why

Die wichtigste Frage beim Verkauf lautet: Warum? Warum sollte sich Ihre Zielgruppe für die von Ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen interessieren? Warum sollte sie gerade Ihre Leistungen wählen und nicht die von anderen Anbietern? Eine klare Abgrenzung zur Konkurrenz ist extrem wichtig. Warum und wie profitieren Ihre Besucher und Besucherinnen von Ihren Dienstleistungen?

Je besser Sie auf Ihrer Landingpage begründen können, warum Ihre Produkte und Dienstleistungen die besten sind und welche Vorteile Ihre Nutzer und Nutzerinnen daraus ziehen, desto eher kommt es zu Conversions. Und desto mehr Menschen werden sich für einen Kauf entscheiden.

Call-to-Action

Ein Call-to-Action ist eine konkrete Handlungsaufforderung und ein wichtiges Element beim Aufbau einer Landingpage. Typische Beispiele sind „Kaufen Sie jetzt…“, „Melden Sie sich noch heute bei uns…“, „Sichern Sie sich…“ „Investieren Sie in…“.

Neben einer Aufforderung zum Kauf kann das Ziel eines Call-to-Action darin bestehen, Nutzer und Nutzerinnen zur Teilnahme an einer Umfrage, zum Abonnieren eines Newsletters oder zum Download einer Studie beziehungsweise eines Programms zu bewegen. Je konkreter und freundlicher der Call-to-Action auf der Landingpage, desto eher wird er von Ihrer Zielgruppe befolgt.

Weitere mögliche Komponenten einer Landingpage

Eine Landingpage kann ein Formular, wie etwa ein Anmeldeformular für einen Newsletter, beinhalten. In dieses tragen Besuchende ihre persönlichen Daten ein. Auch Formulare, die vor dem Download eines E-Books ausgefüllt werden müssen, sind üblich.

Durch das Erfassen der persönlichen Daten interessierter Personen generiert Ihr Unternehmen Leads und kann diese persönlich mit Informationen und Werbung versorgen. Bei der Gewinnung von Leads sollten Sie sicherstellen, dass Ihnen diese neuen Kontakte einen konkreten Mehrwert bieten.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Kontaktdaten Ihres Unternehmens wie eine Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse zu hinterlegen. So weiß Ihre Zielgruppe genau, wie sie sich bei Fragen oder Anliegen an Sie wenden kann.

Ebenso können Sie Social-Media-Links und -Icons nutzen, um auf Ihre Kanäle in den sozialen Netzwerken und die dort hinterlegten Informationen und Extras aufmerksam zu machen.

Wichtig ist, dass Sie mit dem Inhalt Ihrer Landingpage folgende Fragen beantworten:

  • Wie kann Ihr Angebot den Besuchern und Besucherinnen helfen?
  • Für wen ist das Angebot gedacht?
  • Welche möglichen Einwände und Fragen können entstehen?

Besonders der letzte Punkt ist wichtig, wenn Sie das Vertrauen Ihrer Nutzer und Nutzerinnen gewinnen wollen. Denn mögliche Einwände, Sorgen oder Fragen vorwegzunehmen, hilft den Besuchern und Besucherinnen bei der Entscheidungsfindung. Beispiel:

Besucher und Besucherinnen: „Die Software sieht ja gut aus. Aber ich frage mich, ob ich sie auch bedienen kann. Als technisch versiert würde ich mich nicht gerade beschreiben.“

Ihre Antwort: „Hier ist ein kurzes Video, das zeigt, wie Sie in einer Minute eine Landingpage erstellen können. Und das ganz ohne technische Vorkenntnisse!“

Bei einer kurzen Landingpage, zum Beispiel für einen E-Book-Download, fungiert oft die Unterüberschrift als Verkaufstext (bzw. Pitch). Das sieht dann meist so aus:

Erfahren Sie, wie Sie (ein spezifisches Problem lösen) können, ohne (mögliche Einwände).

  • Erfahren Sie hier, wie Sie erfolgreich durch einen Tag im Homeoffice kommen, ohne Probleme für Ihren Körper und Geist.
  • In diesem E-Book erfahren Sie, wie Sie neue Kunden über Google gewinnen können, auch wenn Sie keine Webseite oder technische Vorkenntnisse haben!
  • Umweltbewusst einkaufen, kochen und leben: Dieser Guide zeigt Ihnen, wie Sie mehr Nachhaltigkeit in Ihren Alltag integrieren können, ohne auf alles zu verzichten.

3. Beweisen Sie, dass Ihr Angebot hält, was es verspricht

Auf Fragen und etwaige Einwände einzugehen, ist essenziell. Trotzdem ist es damit nicht getan. Denn behaupten können Sie viel. Das bedeutet noch lange nicht, dass Besucher und Besucherinnen Ihnen das auch glauben werden. Hier kommen vertrauensbildende Elemente ins Spiel. Im Internet – besonders im E-Commerce – spielt der Faktor Vertrauen eine große Rolle.

Menschen kaufen nur von jemandem, dem sie vertrauen (oder wenn das Angebot unschlagbar gut ist).

Glücklicherweise können Sie das Vertrauen Ihrer Besucher und Besucherinnen relativ einfach gewinnen: Kundenbewertungen, Auszeichnungen und Gütesiegel auf der Landingpage überzeugen sie, dass Ihr Angebot beziehungsweise Produkt hält, was es verspricht.

Social Proof

Empfehlungen sind im Onlinemarketing nicht zu unterschätzen. Wenn andere Nutzer und Nutzerinnen positive Erfahrungen mit einem Produkt oder einer Dienstleistung gemacht und Vorteile daraus gezogen haben, gehen andere Menschen davon aus, dass das bei ihnen genauso sein wird. Positives Feedback ist speziell in den sozialen Netzwerken extrem viel wert und wird als „Social Proof“ bezeichnet.

Der Einfluss von Social Proof hängt stark von den persönlichen Einschätzungen Ihrer potenziellen Kundschaft ab. Einigen ist es wichtig, dass Produkte und Dienstleistungen von einer möglichst großen Masse an Menschen für gut befunden wird. Andere legen größeren Wert auf positive Empfehlungen von Influencern beziehungsweise Influencerinnen und Prominenten.

Unternehmen sollten sich daher um möglichst viel positives Feedback bemühen. Kommentare und Kundenrezensionen sind hierbei ebenso kostbar wie Likes, Shares und Testimonials in den sozialen Netzwerken. Solche Social Proofs Sie dann gezielt beim Aufbau einer Landingpage nutzen, um Werbung für die eigenen Leistungen und Angebote zu machen.

Zertifikate und Siegel

Durch Zertifikate und Siegel haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fachkompetenz, Ihre Erfahrung und Ihre Qualität auf Ihrer Landingpage unter Beweis zu stellen. Hierbei ist es wichtig, dass die Zertifikate und Siegel von namhaften, seriösen und bekannten Institutionen ausgestellt wurden. Ihre Zielgruppe erkennt dann auf Ihrer Zielseite, dass es sich bei Artikeln um Qualitätsprodukte beziehungsweise ausgezeichnete Leistungen handelt, und ist eher bereit, diese in Anspruch zu nehmen.

Fazit: Mit einer gut aufgebauten Landingpage den Traffic steigern

Eine gute Landingpage enthält eine Vielzahl von Elementen, ohne hierbei überladen zu wirken. Es ist wichtig, dass Sie sich klarmachen, was Ihre individuellen Ziele sind und welche Vorteile Sie Ihrer Zielgruppe auf der Zielseite bieten wollen. Ein professioneller Aufbau einer Landingpage hat massiven Einfluss auf deren Wirkung und führt zu mehr Traffic, Conversions und Umsätzen.

New call-to-action

 New call-to-action

Titelbild: Luis Alvarez / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am Aug 18, 2022 2:00:00 AM, aktualisiert am August 18 2022

Themen:

Landing Pages Kostenloser Landing Page Builder