Die 10 besten Passwort-Manager im Vergleich

Download: Cybersecurity-Guide
Constantin Sponagel
Constantin Sponagel

Veröffentlicht:

Immer mehr Transaktionen und Interaktionen verlagern sich in die digitale Welt, wo Passwörter oft der einzige Schutz vor unbefugtem Zugriff sind. Ein Passwort-Manager ist dabei ein hilfreiches Tool, das mehr kann, als nur Passwörter zu generieren und zu speichern. Wir stellen Ihnen die aktuell besten Anbieter für Passwort-Manager und ihre Funktionen genauer vor.

Person nutzt Passwort-Manager am Smartphone

→ Cybersecurity in der DACH-Region [Kostenloser Download]

Die 10 besten Passwort-Manager für 2023

Damit Sie herausfinden, was der beste Passwort-Manager für Ihre Anforderungen ist, haben wir kostenlose und kostenpflichtige Anbieter für Sie verglichen.

1. Bitwarden

Bitwarden gehört zu den besten Passwort-Managern für Windows, Android und iOS. Das Tool verhindert die Einrichtung von schwachen Hauptpasswörtern und überprüft alle Passwörter auf Stärke und Sicherheit. Die Synchronisation erfolgt automatisch über einen privaten Server. Der Bitwarden Passwort-Manager ist als Open-Source-Lösung besonders transparent und bietet gleichzeitig ein hohes Maß an Sicherheit.

Vorteile:

  • sehr sicher 256-Bit-Verschlüsselung
  • Transparenz durch Open Source
  • einfache Handhabung
  • Synchronisation über privaten Server
  • kostenfreie Version
  • Passwort Generator

Nachteile:

  • kein Sync über Cloud möglich
  • Passwort-Sharing nur im kostenpflichtigen Abo

Kosten:

Es gibt eine kostenlose Version mit eingeschränkter Funktionalität, die eine unbegrenzte Anzahl von Passwörtern auf einer unbegrenzten Anzahl von Geräten verwalten kann und eine Zwei-Faktor-Authentifizierung per SMS oder Google Authenticator ermöglicht.

Privatanwender zahlen für zusätzliche Funktionen wie 2-Faktor-Authentifizierung über andere Dienste 1 US-Dollar pro Monat bzw. 3,33 US-Dollar für das Familienpaket. Der Business-Tarif des Bitwarden Passwort-Managers kostet zwischen 3 US-Dollar und 5 US-Dollar pro Person.

2. NordPass

Der Passwort-Manager NordPass überzeugt durch seine einfache Handhabung und das intuitiv steuerbare Dashboard. Bereits mit der Gratisversion können Sie unbegrenzt viele Passwörter generieren, speichern und synchronisieren.

Im Premiumpaket lassen sich zudem auch Dateien speichern und Sie können prüfen, ob Ihre Passwörter missbräuchlich genutzt wurden. Generell bietet NordPass einige Funktionen, die über die eines Passwort-Managers hinausgehen.

Vorteile:

  • ein Monat Premium-Testversion verfügbar
  • sehr einfache Handhabung
  • Autofill
  • intuitives Dashboard
  • günstige Premiumversion
  • Notfall-Zugriff

Nachteile:

  • maximal auf sechs Geräten nutzbar
  • verbesserungswürdige AGB
  • VPN nur separat erhältlich

Kosten:

Die kostenfreie Version des NordPass Passwort-Managers können Sie ohne Kreditkarte installieren. Die Premiumversion erhalten Sie ab 1,49 Euro pro Monat und Lizenz. Für Unternehmen kostet eine Lizenz 3,49 Euro im Monat. Benötigen Sie mehr Zugänge oder weitere Funktionen, können Sie sich ein individuelles Enterprise-Angebot machen lassen.

3. Dashlane

Dashlane ist ein sicherer Passwort-Manager, der neben einer 2-Faktor-Authentifizierung auch proaktiv riskantes Verhalten meldet. Für Unternehmen sowie für Privatpersonen bietet der Passwort-Manager unterschiedliche Lösungen, wobei sämtliche Versionen unbegrenzt viele Passwörter zulassen.

Vorteile:

  • sicher
  • einfache Handhabung
  • Sofort-Lösung für unsichere Passwörter
  • kostenlose Version

Nachteile:

  • keine Synchronisation über alternative Quellen
  • am PC nur als Browser-Erweiterung
  • ungenügender Passwort-Generator

Kosten:

Der Dashlane Passwort-Manager ist ab 2 Euro im Monat pro Lizenz erhältlich. Daneben gibt es ein Businesspaket für 8 Euro pro Lizenz im Monat mit weiteren Sicherheitsfunktionen sowie individuelle Enterprise-Angebote.

4. Avira

Avira gehört zu den bekanntesten Passwort-Managern in Deutschland. Ohne Notfallzugriff und Passwort-Sharing ist der Avira Password Manager Pro im Funktionsumfang deutlich hinter der Konkurrenz. Auf mobilen Geräten ist der Passwort-Manager im Vergleich hingegen sehr gut. 2022 wurde bekannt, dass Avira auf Phishing-Versuche hereinfiel, was das Vertrauen in den Passwort-Manager stark beeinträchtigte.

Vorteile:

  • einfach mobile Nutzung
  • 2-Faktor-Authentifizierung
  • 256-Bit-Verschlüsselung

Nachteile:

  • zweifelhafte Sicherheit
  • vergleichsweise schlechte 2-Faktor-Authentifizierung

Kosten:

Der Avira Passwort-Manager ist mit 2,49 Euro pro Lizenz im Monat bzw. 24,95 Euro pro Jahr in der Premiumversion vergleichsweise günstig. In der kostenfreien Version sind alle klassischen Funktionen enthalten.

5. 1Password

1Password gilt als einer der besten Passwort-Manager, bietet dafür aber mit 14 Tagen eine recht kurze Testphase. Die Handhabung des Tools ist auch für Unerfahrene einfach und intuitiv. Neben der 2-Faktor-Authentifizierung bietet der Passwort-Manager mit Webauthn eine weitere Authentifizierungsmehtode. In einem Watchtower erhalten Sie einen Überblick über die aktuelle Sicherheitslage mitsamt Verbesserungsvorschlägen.

Vorteile:

  • sehr sicher
  • großer Funktionsumfang
  • einfache Handhabung
  • Recovery
  • Zentrale Verwaltung aller verknüpften Geräte

Nachteile:

  • kein Passwort-Sharing
  • kurze Testphase

Kosten:

Nach einem zweiwöchigen kostenlosen Test können Sie für monatlich 2,99 US-Dollar ein Individual-Paket abonnieren. Alternativ bietet 1Password ein Team-Starterpaket für bis zu zehn Mitglieder zu 19,95 US-Dollar im Monat oder eine Business-Lösung für 7,99 US-Dollar pro Lizenz. Beide Versionen enthalten erweiterte Funktionen für Sicherheit, Nutzung und Support.

6. RoboForm

Durch die intuitiv bedienbare Oberfläche von RoboForm ist der Passwort-Tresor RoboForm vor allem für Anfängerinnen und Anfänger geeignet. Passwörter werden beim Browsen automatisch gespeichert, ohne dass weitere Schritte notwendig sind.

Wollen Sie den Passwort-Manager kostenlos nutzen, müssen Sie auf Funktionen wie Synchronisierung, 2-Faktor-Authentifizierung und Cloud-Backup verzichten. Für Unternehmen bietet der Passwort-Manager weitere Funktionen, darunter ein zentralisiertes Onboarding für Mitarbeitende, technischen Support sowie eine zusätzliche 2-Faktor-Authentifizierung.

Vorteile:

  • Autofill
  • sehr gute mobile App
  • Offline-Zugriff auf gespeicherte Zugangsdaten

Nachteile:

  • keine 2-Faktor-Authentifizierung in der kostenlosen Variante

Kosten:

Neben der kostenlosen Variante erhalten Sie als Privatperson für 1,99 Euro im Monat das Premium-Paket mit weiteren wichtigen Funktionen. Unternehmen können zusätzlich sparen, wenn Sie ein mehrjähriges Abonnement abschließen und zahlen so pro Lizenz zwischen 22,95 Euro und 39,95 Euro im Jahr.

7. StickyPassword

Wer einen Passwort-Manager mit einmaligem Kauf sucht, sollte sich an StickyPassword halten, der als einer der wenigen Anbieter eine Lifetime-Version zur Verfügung stellt. Mit der kostenlosen Variante erhalten Sie bereits viele wichtige Funktionen wie einen unbegrenzten Speicher, einen Passwortgenerator und eine 2-Faktor-Authentifizierung. Features wie Synchronisierung, Dark Web Monitoring und ein Notfallzugang sind in der kostenpflichtigen Premiumversion enthalten.

Vorteile:

  • hoher Funktionsumfang
  • einfache mobile Handhabung
  • Synchronisation über eigenen Server
  • einmaliger Kauf möglich
  • kostenfreie Version

Nachteile:

  • kostenpflichtige Version vergleichsweise teuer
  • Nutzung auf Windows suboptimal

Kosten:

Die Premiumversion von StickyPassword kostet 39,99 Euro pro Jahr und Lizenz, die Lifetime-Lizenz ist für 199,99 Euro erhältlich. Unternehmen zahlen für jede Lizenz 29,99 Euro im Jahr, während das Edu-Paket für Lehrende und Studierende für jährlich 10,94 Euro pro Person erhältlich ist.

8. KeePass

Suchen Sie nach einem einfachen Passwort-Manager, der kostenlos ist? Dann haben Sie mit KeePass den passenden Anbieter gefunden. Der Open-Source-Passwort-Manager gilt als besonders sicher, hat jedoch Schwächen in der Handhabung. Wollen Sie hingegen kostenlos Passwörter verwalten, haben Sie mit KeePass eine gute und vor allem sichere Lösung.

Vorteile:

  • kostenlos
  • sehr sicher
  • Transparenz durch Open-Source

Nachteile:

  • eher schlechte Handhabung
  • nur für Windows verfügbar

Kosten:

Der Passwort-Manager KeePass ist kostenlos.

9. Keeper

Keeper ist ein Passworttresor, der als Rundumpaket alle wichtigen Funktionen enthält, die für Privatpersonen, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen notwendig sind. Auf der Plattform von Keeper können Sie im Admin-Bereich die Zugriffsebene Ihres Unternehmens individuell anpassen und optimieren. Weitere Zero-Trust- und Zero-Knowledge-Lösungen machen den Anbieter vor allem für Unternehmen und Organisationen attraktiv.

Vorteile:

  • sicher
  • einfache Handhabung
  • großer Funktionsumfang
  • Recovery

Nachteile:

  • teuer
  • keine Synchronisation

Kosten:

Nach einer 30-tägigen kostenlosen Testversion zahlen Privatpersonen 3,47 Euro pro Monat. Für Teams von bis zu 10 Personen eignet sich der Business-Starter für monatlich 2 Euro pro Lizenz. Das Business-Paket für KMUs kostet pro Lizenz 45 Euro im Jahr. Wünschen Sie sich eine umfassende Passwortverwaltung mit weiteren Funktionen, können Sie sich ein Enterprise-Angebot einholen.

10. Enpass

Enpass ist ein weiterer Passwort-Manager, der für Privatpersonen ohne Abonnement erhältlich ist. Für Unternehmen, die mit der Microsoft 365 Produktfamilie arbeiten, ist dieser Passworttresor besonders interessant, da ein direkter Zugriff über OneDrive möglich ist.

Die Nutzung des Passwort-Managers ist auf Windows, Mac, iOS, Android und Linux möglich. Im Enterprise-Paket von Enpass erhalten Unternehmen zudem einen eigenen Hub mit Funktionen wie Berichterstattung und Recovery.

Vorteile:

  • sicher
  • Synchronisation über alternative Quellen
  • einfache Installation
  • großer Funktionsumfang

Nachteile:

  • keine Security-Keys
  • manueller Abgleich zwischen Geräten

Kosten:

Der One-Time-Plan von Enpass ist für einmalig 92,99 Euro erhältlich. Abonnements kosten privat 1,79 Euro im Monat pro Lizenz. Bei bis zu 10 Teammitgliedern zahlen Sie im Starter-Plan 11,65 Euro monatlich, ansonsten kostet jede Lizenz 3,49 Euro bzw. 4,66 Euro im Enterprise-Plan.

Wie funktioniert ein Passwort-Manager?

Ein Passwort-Manager funktioniert wie eine Art stark verschlüsselter Tresor, indem Sie alle Passwörter verwalten. So können Sie die Sicherheit und den Komfort bei der Nutzung von digitalen Angeboten erhöhen. Haben Sie verschiedene Passwort-Manager im Vergleich, sollten Sie auf folgende Funktionen achten:

  • Zentrale Speicherung: Durch die Speicherung aller Passwörter an einem Ort, müssen Sie sich nur ein Hauptpasswort merken.
  • Passwortgenerierung: Viele Tools für Passwort-Verwaltung können sehr sichere, zufällige und einzigartige Passwörter generieren.
  • Automatisches Ausfüllen: Nach Aktivierung dieser Funktion im Passwort-Manager werden die Passwörter automatisch in Formularen auf Webseiten und in Apps ausgefüllt – wenn es in den Geräte oder Browser-Einstellungen aktiviert wurde.
  • Verschlüsselung: Um den Passwort-Tresor wirklich sicher zu machen, verwenden Anbieter neuste Verschlüsselungsmethoden, durch die Ihre Daten geschützt werden. Meistens ist hier die 256-Bit Verschlüsselung Mittel zur Wahl
  • 2-Faktor-Authentifizierung: Für noch mehr Sicherheit in der Passwortverwaltung bieten einige Manager eine doppelte Authentifizierung an.
  • Synchronisation: Durch die Synchronisation auf verschiedenen Geräten haben Sie Ihre Passwörter immer parat.

Wie sicher sind Passwort-Manager?

Passwort-Manager sind generell ist sicherer als sich ein schwaches Passwort zu merken oder viele Zettel auf dem Schreibtisch zu haben. Ein Passwort zur Verwaltung in einem Passwort-Manager zu generieren und zu speichern, erhöht die Sicherheit deutlich.

Die Tresore sind oft mit der 256-Bit Verschlüsselung gesichert. Das Hacken dieser Verschlüsselung würde unvorstellbar lange dauern, nämlich ca. 218'556'000'000'000'000'000'000'000'000'000'000' 000'000'000'000'000'000'000'000 Jahre.

Auch die Verwendung eines gleichen Passwortes für verschiedene Dienste ist aus Sicherheitsgründen nicht empfehlenswert. Daher ist ein Passwort-Manager die sicherste Lösung, selbst wenn ein gewisses Risiko besteht, dass er geknackt wird.

Wählen Sie also einen vertrauenswürdigen Anbieter und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Passwörter sicherheitsbewusst verwalten.

Fazit: Welcher Passwort-Manager ist der beste?

Welcher Passwort-Manager der Beste für Ihr Unternehmen ist, hängt von der Teamgröße und Ihren individuellen Sicherheitsanforderungen ab. Überlegen Sie vor dem Kauf, ob Sie Funktionen wie ein Cloud-Backup und eine Dark-Web-Erkennung benötigen. Fast alle Passwort-Manager bieten zudem eine kostenlose Testphase, in der Sie die Hauptfunktionen und die generelle Handhabung in kleinem Rahmen testen können.

Kostenloser Guide: Cybersecurity in der DACH-Region

Titelbild: NoSystem images / iStock / Getty Images Plus

Themen: Cybersecurity

Verwandte Artikel

Pop-up für DOWNLOAD: CYBERSECURITY-GUIDE GRATIS: CYBERSECURITY-GUIDE

Erfahren Sie mehr über Cybersicherheit und schützen Sie Ihr Unternehmen vor Bedrohungen von außen und innen.

KOSTENLOS HERUNTERLADEN
Pop-up für DOWNLOAD: CYBERSECURITY-GUIDE GRATIS: CYBERSECURITY-GUIDE

CMS Hub is flexible for marketers, powerful for developers, and gives customers a personalized, secure experience

START FREE OR GET A DEMO