Wir erwarten es irgendwie alle. Sie klicken den „publish“ Button an Ihrem Blog-Beitrag und erwarten, dass Leute diesen Teilen, Sie reichlich Page Views und Kommentare erhalten. Aber dann geschieht einfach nichts. Pure Stille, kein Kommentar und kein geteilter Inhalt. 

Download: So starten Sie einen erfolgreichen Blog

Social Media und Content Marketing zu verwenden ist kein neues Konzept, es wird nicht funktionieren, wenn Sie nur das Minimum machen und große Resultate erwarten. Denken Sie nur einmal darüber nach wie oft Content verbreitet wird. Millionen von Facebook Nutzern verbreiten Content, Videos und Bilder täglich über den ganzen Globus. Twitter zufolge gibt es 500 Millionen Tweets pro Tag. Das bedeutet, dass dort eine Menge Content ist, aber auch viele "stille" Reaktionen.

6 Wege Content zu kreieren, der sich selbst vermarktet

Es braucht mehr als nur Content zu verbreiten, neue Leads zu bekommen und Kunden zu gewinnen. Sie brauchen etwas in Ihrem Content was hervor sticht und sich von der Masse abhebt. Um Ihnen dabei zu helfen haben wir 6 Tipps, um Ihren Content ganz oben erscheinen zu lassen.

Content Online veröffentlichen

1. Versuchen Sie nichts Neues.

Stop. Was bitte? Die ehrliche Antwort ist, ja sicher. Es gibt keinen Grund komplett neu anzufangen und Ihre Blog-Beitrags einzigartig erscheinen zu lassen. Sie haben bereits Content der gelesen wird und sich verbreitet. Lernen Sie somit viel mehr von Ihren guten Posts um effektiver zu werden und nicht härter zu arbeiten.

Gehen Sie in Ihr Analyse Tool und schauen Sie sich Ihre alten Posts an, die die meisten Klicks und Views bekommen haben. Versuchen Sie dadurch heraus zu finden wie Sie Ihren Erfolg steigern können. HubSpot nutzt einen ähnlichen Weg und filtert heraus welche Posts gut angekommen sind und welche Themen momentan am beliebtesten sind. Von diesem Ansatz her kreieren wir eine Vorlage mit Themen die uns helfen werden unseren Erfolg zu vervielfältigen. Sei es das Format, die Schlagzeile, der Autor oder etwas anderes wir dokumentieren alles. Somit können wir jederzeit auf erfolgreiche Sachen zurückgreifen und von diesen lernen.

2. Überraschen Sie die Meute. 

...Oder machen Sie sie glücklich, traurig, ängstlich, sauer oder sogar schockiert. Warum sollten Sie Emotionen einbinden? Ganz einfach. Es gibt eine starke Verbindung zwischen viraler Verbreitung und Emotionen. Die meisten Sachen die sich viral verbreitet haben, haben eine starke Verbindung zu unseren 6 Emotionen: Überraschung, Angst, Spaß, Traurigkeit, Wut und Ekel.

Ich denke Wut und Ekel sind nicht unbedingt die besten Emotionen die Sie mit Ihrer Marke verbinden möchten, aber darum geht es hier momentan nicht. Die Lehre daraus ist Content zu kreieren der sich selbst vermarktet und eine starke emotionale Reaktion in Ihren Lesern auslöst. Nachdem Leute Ihren Content gelesen haben, müssen sie das Bedürfnis haben Ihn verbreiten zu wollen, um anderen das selbe Gefühl zu geben. Auch Emotionen im Titel können sehr hilfreich sein, um den ersten Click zu bekommen. Denken Sie selbst einmal darüber nach welchen Content Sie am meisten teilen und interessant finden und nutzen Sie diese Ideen, um einen eigenen emotionalen Artikel zu kreieren.

3. Nutzen Sie eine gute Schlagzeile. 

Wir haben gelernt, dass sobald wir Content über Social Media verbreiten wir eine höhere Klickrate erhalten. Das bedeutet, dass das Teilen über diese Kanäle eine gute Chance für Sie ist um von anderen gefunden zu werden. Also wie können Sie nun Ihre Likes in Social Media erhöhen sobald ein geteilter Link in dem Facebook Stream angezeigt wird? Nun, was verleitet Sie dazu auf einen Link zu klicken der per Facebook geteilt wurde? Die Chance ist groß, dass er eine gute Schlagzeile hat die Ihre Aufmerksamkeit erregt. Das heißt egal welches Thema es ist, eine gute Schlagzeile wird Ihnen helfen Ihren Content weiter und weiter zu verbreiten. 

Also was macht eine gute Schlagzeile aus? Ähnlich wie eine gute Betreff-Zeile einer Email sollte der Titel 4 Dinge enthalten. CopyBlogger hat dies einmal schön aufgelistet. 

  • Nützlich: Warum ist Ihr Blog-Beitrag nützlich oder wertvoll?
  • Spezifisch: Was kann ich von Ihrem Post erwarten oder lernen?
  • Einzigartig: Warum ist dieser Blog-Beitrag einzigartig und überzeugend?
  • Dringend: Warum sollte ich es JETZT lesen?

Stellen Sie sicher, dass Sie alle vier Punkte in jeder Schlagzeile beachten und Leute werden Ihnen vermehrt folgen und Ihren Content teilen.

4. Nicht nur erzählen sondern zeigen. 

Unsere Statistik in HubSpot zeigt, dass Fotos auf Facebook 53% mehr likes bekommen als der durchschnittliche Post. Außerdem ist Pinterest sehr stark im kommen und generiert in den USA bereits sehr viel Traffic. Es heißt nicht umsonst: Bilder sagen mehr als tausend Worte.

Also was können wir als Marketer davon lernen? Unsere heutigen Social Media Platformen belohnen Sie für visuellen Content. Also beginnen Sie dies in Ihre Strategie mit einzubeziehen. Auch innerhalb eines Blog-Beitrags ist es wichtig Bilder zu verwenden, denn diese ziehen Aufmerksamkeit auf sich und sind ein wichtiger erster Eye Catcher. Die besten Verbreiter innerhalb des Webs achten sehr auf visuelle Inhalte innerhalb ihrer Posts und versehen ihre Bilder sogar mit einzigartigen Merkmalen. Viele versehen Ihre Bilder mit ihrem Markennamen um schnell erkannt zu werden, egal wo der Content verbreitet wird. 

5. Geben Sie Ihrem Blog die Fähigkeit Ihren Content zu vermarkten.

Je mehr Social Media Besucher zu Ihrer Seite gelangen, umso mehr neue Besucher werden durch Ihren Content zum ersten mal auf Ihre Webseite finden. Das bedeutet auch, dass diese Besucher nicht viel über Sie wissen und Sie sich Anerkennung für Ihre Inhalte erst erarbeiten müssen. Ermöglichen Sie es Ihren Lesern Content schnell und einfach zu teilen. Social Media Buttons oberhalb oder unterhalb eines jeden Posts machen es so viel einfacher. Schlussendlich stellen Sie sicher, dass Sie es ermöglichen einen Email-Newsletter zu abbonieren. 

6. Vergessen Sie SEO nicht. 

Jedes mal wenn Sie einen Blog Artikel veröffentlichen sollten Sie diesem eine einzigartige URL geben, sodasss Ihr Eintrag in Google auftaucht. Das heißt, dass in diesem Moment Google für Sie Content umsonst markiert. Je mehr Content Sie erschaffen, desto mehr wird Google Sie erneut überprüfen müssen um Ihre Daten aktuell zu halten. Das bedeutet besseres SEO für Sie und eine höhere Authentizität innerhalb von Google. Nun zumindest solange wir noch Suchmaschinen haben ;-)

Zu bloggen hilft Ihnen immens Ihren Content zu vermarkten und nebenbei noch etwas für Ihr SEO zu tun. Das bedeutet Sie sollten darüber nach denken verschiedene und wichtige Keywords für Ihre Posts zu verwenden. Je besser Sie darin werden, umso besser werden Sie auch in Google gefunden und gerankt. Speziell die langen Keyword Sätze die mit Ihrem Blog-Beitrag verbunden werden, werden Besucher zu Ihrer Seite führen. Das bedeutet, dass Sie mit diesen Sätzen auch nach langer Zeit noch sehr gut gefunden werden können. Und das bedeutet auch, dass diese neuen Besucher Ihrer Webseite sich schnell auch zu Leads entwickeln können. Alles nur weil Sie geschrieben haben und Ihren Blog-Beitrag optimiert haben. Denken Sie daran, dass Google sich alles merkt. Je älter und regulärer Ihr Content ist, desto mehr Authentizität schreibt Ihnen Google zu. Dies bedeutet Seite 1 für Sie und die Chance aus mehr Besuchern Leads zu generieren.

Neuer Call-to-Action (CTA)

Ursprünglich veröffentlicht am 19. November 2013, aktualisiert am November 22 2019

Themen:

Bloggen