Dass Affiliate Marketing einer der wichtigsten Werbekanäle im E-Commerce geworden ist, liegt auch an der Rolle der Affiliate-Netzwerke. Erst mit ihrer Hilfe finden Händler und Bloggerinnen, Influencerinnen und Content Creator für Werbepartnerschaften unkompliziert zueinander.

Es gibt heute viele Netzwerke, die sich teils deutlich unterscheiden. Damit Sie von Anfang an auf das richtige Pferd setzen, stellen wir Ihnen die sechs interessantesten Affiliate-Netzwerke in Deutschland vor.

Wie funktionieren Affiliate Netzwerke?

Affiliate Netzwerke vermitteln den Kontakt zwischen Anbietern von Werbung, die Publishern genannt werden (Affiliates, Blogger, Content Creator) und den Einkäufern, den sogenannten Merchants (Advertiser).

Download: Affiliate Marketing Guide

Welche Affiliate Netzwerke gibt es?

Die Anzahl der Affiliate-Netzwerke schwankt, weil oft neue Nischenprojekte entstehen, während andere offline gehen. Geschätzt liegt die Anzahl aktuell zwischen 50 und 100.

6 Affiliate Netzwerke im Vergleich

Im Folgenden stellen wir Ihnen die sechs interessantesten Netzwerke für Affiliate Marketing in Deutschland vor. Dabei sind die Marktführer, die alle Kategorien abdecken, spezialisierte Netzwerke und solche, die bevorzugt Nischenthemen abdecken.

1. Awin

Mit rund 16.500 Advertisern und 225.000 Publishern ist Awin seit seinem Zusammenschluss mit Zanox 2017 das international größte Affiliate-Netzwerk. Mit rund 4.000 Advertisern kann es den Anspruch auf die Pole Position auch in der DACH-Region verteidigen.

Große Merchants wie die Postbank oder Telekom stehen neben vielen kleineren Nischenanbietern. Die Internationalität macht Awin zum Favoriten, wenn Sie Produkte international vermarkten wollen. Als Branchenprimus gilt Awin als sehr zuverlässig und seriös. Die Benutzerfreundlichkeit leidet ein klein wenig unter der Anzahl der Funktionen. Doch wenn Sie den Einstieg einmal geschafft haben, erwartet Sie eine leistungsfähige Plattform mit vielen starken Features und einem sehr guten Reporting.

2. Digistore24

Digistore24 ist ein Newcomer unter den Affiliate-Netzwerken und verdient trotzdem schon Platz 2. Die Plattform spezialisiert sich ausschließlich auf digitale Produkte, Events, Coachings und Trainings. Sie hat daher enorm vom Wachstum in der Coaching-Branche und im E-Learning profitiert.

Beeindruckend sind die Anzahl von Affiliates und Advertisern mit jeweils weit über 100.000 und die Quote von Merchants zu Publishern von etwa 1:1. Die sehr hohen Provisionen liegen teilweise bei 70 Prozent. Gleichzeitig verzeichnet das Netzwerk weniger Abschlüsse pro Monat als der Wettbewerb. Beides liegt auch am Fokus auf nichtmaterielle, hochpreisige Produkte.

3. CJ Affiliate

CJ Affiliate hörte früher auf den Namen Commission Junction. Das Netzwerk steht in dem Ruf, besonders stark bei großen Marken zu sein. Die Liste kann sich durchaus sehen lassen: Zappos, Verizon, GoPro, Barnes & Noble und andere Programme bekannter Marken locken Publisher verschiedener Kategorien. Unter den gut 2.800 Advertisern ist zwar nur ein überschaubarer Anteil von diesem Kaliber, doch die Auswahl bleibt sehr interessant.

Dazu kommt ein aufgeräumtes Dashboard mit intuitiver Menüführung. Die detaillierte Suchfunktion sticht hervor, um passende und lukrative Programme zu finden. Das hat CJ besser gelöst als viele andere Netzwerke. Einen sehr soliden Eindruck machen auch die Tools zur Linkgenerierung.

Ein Wermutstropfen für unerfahrene Publisher: Oft ist es gar nicht so einfach, in die starken Programme einzusteigen. Um akzeptiert zu werden, müssen Sie häufig schon Verkäufe auf der Plattform generiert haben. Das erschwert den Einstieg etwas.

4. Tradedoubler

Tradedoubler ist ein gut etabliertes Netzwerk, das von Schweden aus international agiert. Neben den 2.000 Partnerprogrammen aus vielen Kategorien lassen vor allem die 180.000 aktiven Publisher aufhorchen. Unter den Advertisern tummelt sich so manche renommierte Marke, insbesondere aus dem Reisebereich.

Tradedoubler ist für die Publisher kostenlos. Die übersichtliche Plattform punktet mit guten Reports einem sehr einfachen Einstieg. Für Publisher wie auch für Advertiser ist die Integration angenehm einfach und intuitiv.

5. Belboon

Mit circa 1500 Merchants gehört Belboon auch noch zu den größeren Netzwerken. In der Auswahl finden sich viele Nischenprogramme, aber auch einige exklusive Programme bekannter Marken. Mit 40 Publishern pro Merchant herrscht aus Advertiser-Sicht ein attraktives Verhältnis.

Die Auswahl der Programme hat Belboon einfach und komfortabel gelöst und bietet dabei auf einen Blick alle wichtigen Informationen. Die kostenlose Anmeldung für Publisher und Advertiser senkt die Einstiegshürden. Auch bei technischen Rückfragen gibt es schnelle Unterstützung. Das starke Wachstum der Plattform zeigt, dass Belboon vieles richtig macht.

6. AdCell

AdCell hat mit über 2.000 Partnerprogrammen und 50.000 Publishern eine ansehnliche Größe. Der Fokus liegt dabei auf kleineren und mittleren Merchants, ganz große Namen sind nicht an Bord. Über AdCell werden vorrangig Nischenthemen beworben, die durch alle Kategorien breit gestreut sind. Das macht AdCell interessant für Microinfluencer und Publisher mit speziellem Thema.

Bei AdCell ist die Anmeldung für Publisher und Advertiser kostenlos. Es gibt für beide Seiten keine monatlichen Fixkosten. Die Programmrecherche gestaltet sich durch viele Kategorien sehr übersichtlich. Insgesamt überzeugt das benutzerfreundliche, aufgeräumte Dashboard und auch die Zuverlässigkeit und der Support erhalten gute Bewertungen.

Spezialfall: Amazon Partnernet

Amazon spielt im Affiliate Marketing in Deutschland schon immer eine sehr wichtige Rolle. Deshalb soll das Amazon Partnernet nicht unerwähnt bleiben. Es handelt sich dabei aber nicht um ein Netzwerk, sondern um ein Affiliate Programm für Amazon-Produkte.

Das Partnernet wurde schon 1996 gestartet und ist damit nicht nur eins der größten Affiliate Programme weltweit, sondern auch eins der ältesten.

Was macht ein gutes Affiliate Netzwerk aus?

Bevor Sie sich für ein Netzwerk entscheiden und Zeit, Mühe und vielleicht auch Geld in den Einstieg investieren, sollten Sie sich einen Überblick verschaffen. Es gibt einige Kriterien, auf die Sie bei der Auswahl Ihrer bevorzugten Affiliate-Plattform besonders achten sollten.

Viele Publisher und lukrative Programme

Auch, wenn alles andere passt: Je nach Zielsetzung sind viele hochspezialisierte Netzwerke für Ihre Zwecke zu klein. Als Merchant ist eine große Zahl an potenziellen Partnern mit hochwertigen Inhalten wichtig. Die Publisher sollten vielfältige interessante Themen und Formate abdecken. Besonders für Anbieter spezifischer Nischenprodukte ist eine große Zahl an Affiliates wichtig, weil sie sonst kaum geeignete Partner finden.

Aus dem Blickwinkel der Publisher kann die Auswahl an lukrativen Affiliate-Programmen und Produkten gar nicht groß genug sein. Auch für Publisher gilt: Prüfen Sie vor der Auswahl die Vielfalt in Ihrer eigenen Kategorie.

Seriösität

In jeder Branche gibt es schwarze Schafe. Als Vermittler kommt den Netzwerken dabei eine hohe Verantwortung zu. Ein wichtiger Hinweis auf die Seriösität eines Netzwerks ist der Umgang mit Unregelmäßigkeiten und mutmaßlichen Betrugsfällen. Bei Anbietern, die erst seit kurzer Zeit im Geschäft sind, sollten Sie genau hinsehen. Aber auch bei den Marktführern lohnt sich ein prüfender Blick in aktuelle Forenbeiträge und Reviews, etwa bei Affiliatefix.

Transparenz und Vertrauen

Ein klares Gebühren- und Provisionsmodell ohne versteckte Kosten ist ein Eckpfeiler für langfristig vertrauensvolle Zusammenarbeit. Merchants und Publisher müssen genau verstehen, welche Voraussetzungen für die Auszahlung einer Provision erfüllt sein müssen und wie diese getrackt und gemessen werden.

Qualität des Reportings

Auch im Affiliate-Marketing geht nichts ohne Kennzahlen und KPIs. Es gehört zu den Aufgaben des Netzwerks, seinen Teilnehmenden diese Daten gut aufbereitet zur Verfügung zu stellen: unkompliziert, vollständig, übersichtlich und individualisierbar.

Nutzerfreundlichkeit der Plattform

Wer Affiliate Marketing zum Kernbestandteil der eigenen Strategie macht, wird viel Zeit mit den Funktionen der Plattform verbringen. Die User Experience im Umgang mit dem Backend ist deshalb ein sehr wichtiger Faktor für die Auswahl eines Affiliate-Netzwerks.

Gutes Design beweist hohes Commitment. Eine übersichtliche, schicke Plattform, die an der richtigen Stelle mit den richtigen Tools aufwartet, ist ein sicheres Zeichen, dass hinter den Versprechen des Anbieters Substanz steckt.

Welche Rolle spielen Affiliate-Netzwerke in Deutschland?

Affiliate Marketing ist ein Werbekanal mit einzigartigen Vorteilen für Onlinehändler jeder Größenordnung. Auch Händler und Onlinemarketerinnen in Deutschland haben den Nutzen schon lang entdeckt. 2019 wurde jeder siebte Euro im Onlinehandel durch Affiliate Marketing erwirtschaftet. Und die Tendenz steigt: Laut dem Affiliate Trend Report 2021 wird der Kanal zunehmend als Alternative zur Werbung über Google, Apple oder Facebook gesehen. Auch die Herausforderung, in Zukunft das notwendige Tracking ohne Third Party Cookies zu meistern, tut dem Optimismus keinen Abbruch.

Viele regionale und internationale Affiliate-Netzwerke bieten eine große Auswahl an Programmen, die für deutschsprachige Kundschaft interessant sind. Für Bloggerinnen und Influencerinnen, YouTuber, Content-Creator und andere Publisher aus der DACH-Region ist das eine sehr interessante Möglichkeit, um mit der eigenen Reichweite ein zusätzliches Einkommen zu generieren.

Ein Affiliate-Netzwerk erlaubt beiden Seiten, ohne größere technische Fachkenntnisse zusammenzuarbeiten. Es organisiert alle Aspekte der Affiliate-Partnerschaft: Vom Tracking und der Prüfung, ob Bedingungen für die Ausschüttung von Provisionen erfüllt sind, bis zur Abrechnung mit Merchants und Publishern.

Viele Advertiser registrieren ihre Affiliat-Programme auf mehreren Plattformen. Seltener kommt es vor, dass sehr große Merchants ihre Programme direkt ohne zwischengeschaltetes Netzwerk betreiben.

Fazit: Nicht jedes Programm passt zu jedem Netzwerk

Affiliate Marketing ist ein Kanal mit sehr großem Potenzial. Ob Sie das ausschöpfen können, hängt auch davon ab, dass Sie ein passendes Netzwerk für Ihre Produkte und Angebote wählen. Der Branchenführer deckt alle Kategorien ab, doch es kann auch vorteilhaft sein, in einem spezialisierten Netzwerk eine Nische zu besetzen. Plattformen ohne Fixkosten und mit kostenloser Registrierung eignen sich für einen unverbindlichen Testlauf.

Affiliate Marketing Guide

 New call-to-action

Titelbild: Natalia Shabasheva / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 20. Dezember 2021, aktualisiert am Mai 23 2022

Themen:

Affiliate Marketing