Es lohnt sich, in die Content Promotion mindestens genauso viel Energie zu stecken wie in die Erstellung der Inhalte. Noch immer vernachlässigen viele Unternehmen das gezielte Verteilen ihrer Inhalte. Oft ist den meisten nicht ganz klar, was mit dem Content nach der Veröffentlichung wirklich passieren soll.

In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie Ihre Content Promotion effizient organisieren, welche Tools hilfreich sind und wie Ihre Inhalte das richtige Zielpublikum erreichen.

Entwickeln Sie einen zukunftsfähigen Content-Marketing-Plan mit unseren  kostenlosen Templates

Wie funktioniert Content Promotion?

Die Promotion Ihrer Inhalte kann auf verschiedene Art und Weise, über unterschiedliche Kanäle erfolgen. Sie können unter anderem Online-Advertising nutzen, um mehr Traffic auf Ihre Webseite zu lenken und mit Ihrem Content mehr Reichweite zu erzielen. Durch die Platzierung von Social Media Ads werden Ihre Inhalte überhaupt erst für viele Nutzerinnen und Nutzer sichtbar.

Definition: Paid Content Promotion

Content Promotion setzt darauf, Inhalte über bezahlte Distributionskanäle so zu verbreiten, dass sie Menschen in ihrem individuellen Kaufprozess partnerschaftlich begleiten. Eine clever geplante Content Promotion fördert das Vertrauen zwischen Unternehmen und Kundinnen und Kunden, hilft mit relevanten Inhalten nachhaltige Beziehungen entlang der Customer Journey aufzubauen.

Als Content Marketer sollten Sie nicht vergessen, dass Sie den erstellten Content auch vermarkten müssen. Kieran Flanagan (VP of Acquisition Marketing bei HubSpot) weiß nur zu gut, wie schwer es vielen Marketerinnen und Marketern fällt, Zeit in die Content Promotion zu stecken.

Er selbst sagt, dass Sie Ihren Content als eine Art Produkt Launch betrachten sollten, denn immerhin haben Sie auch sehr viel Zeit in die Erstellung gesteckt. Bei HubSpot gilt: Wer vier Stunden in einen Inhalt steckt, der sollte auch genauso viel Zeit in seine Verbreitung stecken. Das heißt, dass wir unseren Content als Marketerinnen und Marketer auch dementsprechend vermarkten.

Funktionsweise und Ziele der Content Promotion

Sie haben mit viel Herzblut einen Blogpost verfasst, der ein Thema umfassend behandelt und wertvolle Tipps für potenzielle Kundinnen und Kunden enthält. Sie wissen jedoch nicht, wo sich Ihre Zielgruppe im Netz aufhält und wo sie zu diesem Thema nach weiterem Input sucht. Deshalb platzieren Sie Ihren Content an einer falschen Stelle. Die Folge: Ihnen entgeht die Anbahnung neuer, lukrativer Geschäftsbeziehungen.

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Ihren Content an Ihre Zielgruppe zu bringen: Im Digital Marketing haben sich die Formen Paid Media, Earned Media und Owned Media etabliert. Je nach Zielsetzung wählen Sie einen passenden Streuungskanal und nutzen im Rahmen Ihrer Online-Marketing-Strategie alle Vorteile der einzelnen Bereiche.

Owned Media bezeichnet das Bespielen der unternehmenseigenen Kanäle mit Content. In diesem Fall nutzen Sie die hauseigenen Medien wie den eigenen Corporate Blog, Newsletter oder die Social-Media-Accounts zum Ausbau der organischen Reichweite.

Ist Ihr Content außergewöhnlich hilfreich, unterhaltsam oder inspirierend, teilen die Nutzerinnen und Nutzer ihn online auf verschiedenen Plattformen oder Ihre Inhalte werden von Medien aufgegriffen. Als Earned Media, zu Deutsch „verdiente Medien“, ist er Bestandteil von Bewertungen oder wird in Presseberichten erwähnt. Zusammenarbeit mit Bloggern, Influencerinnen und Medienkooperationen tragen zum Outreach bei, sofern sich Ihre Content-Ideen unkompliziert teilen lassen.

Durch eine Paid Content Promotion streuen Sie Ihre Inhalte kostenpflichtig über mehrere Medienkanäle und erhöhen die Anzahl an Userinnen und Usern, denen Ihr Content angezeigt wird – das ist bezahlte Reichweite. Ihr Content wird durch Targeting in der definierten Zielgruppe beworben, beispielsweise über Facebook Ads, Google Ads, Audiowerbung in Podcasts oder Bannerwerbung.

Ziel der Content Promotion ist es, möglichst viele Kundenkontakte zu generieren, und das ohne große Streuverluste. Um dies zu erreichen, sollten Sie sich im Vorfeld die folgenden Fragen stellen:

  • Steht die Content Promotion im Einklang mit Ihrer Content-Marketing-Strategie?
  • Kennen Sie die Kundenerwartungen an den Content bezüglich Länge, Format und Kanal?
  • Wo können Sie Ihre Inhalte effizient platzieren?
  • Auf welchen Social-Media-Kanälen finden aktuell zum Thema die meisten Interaktionen statt?
  • Welche Persona und demografische Zielgruppe wollen Sie mit dem Content Piece erreichen?
  • Wo hält sich Ihr Zielpublikum auf und welche Medien konsumiert es am liebsten?
  • Sollten Sie vielleicht zu den digitalen Kanälen Offline-Alternativen für die Content Promotion hinzubuchen, um mehr Aufmerksamkeit zu erreichen?
  • Ist bei der bezahlten Content Distribution die Zusammenarbeit mit Multiplikatoren sinnvoll?

Und was können weitere Ziele einer gewissenhaften Content Promotion sein? Bei vielen Unternehmen steht eine Steigerung des Website-Traffics im Fokus. Aber auch die Erweiterung von Zielgruppen, die Etablierung einer Marke oder die Hervorhebung einer neuen Marktausrichtung können Ziele einer bezahlten Content Distribution sein. Machen Sie neue Zielgruppen auf Ihre Produkte mit Online-Werbung aufmerksam. Streuen Sie Ihre Inhalte entlang wichtiger Touchpoints, um bei potenziellen Kundinnen und Kunden Interesse zu wecken und auf den Kaufentscheidungsprozess Einfluss zu nehmen.

Mit welchen Tools lässt sich Content Promotion effizient planen und steuern?

Ehe Content promotet werden kann, stehen viele große und kleine Aufgaben auf der To-Do-Liste von Marketerinnen und Marketern. Wertvolle Tools erleichtern die Vorbereitung, Planung und Veröffentlichung von nützlichen Content-Ideen auf Social Media und anderen Plattformen. Mit diesen bewährten Distribution-Tools ist Ihr Content-Team von Anfang an gut aufgestellt:

Ads-Management Tool von HubSpot

Mit der kostenlosen CRM-Software von HubSpot lässt sich das Ads Management für mehrere Plattformen ohne großen Aufwand optimieren. Im Ad Builder von HubSpot erstellen Sie personalisierte Anzeigen für Facebook und Co., schalten zielgerichtete Werbekampagnen und können alle Ergebnisse jederzeit online abrufen. So wissen Sie genau, wann und auf welche Ads Ihre Kundinnen und Kunden reagiert haben und ob sie an weiteren Informationen zu Ihren Produkten oder Leistungen interessiert sind.

Buffer

Mit der kostenlosen Variante der browserbasierten Software können Sie eingeschränkt Funktionen für Ihre Content Promotion nutzen und bei Buffer regelmäßig bis zu drei Social-Media-Accounts mit Ads oder Sponsored Posts bespielen.

Facebook Werbeanzeigenmanager

Anzeigen für Facebook und Instagram spielen Sie mit dem Werbeanzeigenmanager von Facebook aus. Mehrere Anzeigenkampagnen lassen sich mit dem Tool einfach schalten, sowie Ergebnisse nachverfolgen und Budgets für die Ads verwalten. Der Werbeanzeigenmanager kann zudem über eine App mobil gesteuert werden.

ContentPepper

Inhalte planen, erstellen und verbreiten, das funktioniert mit der kostenpflichtigen Content-Service-Plattform ContentPepper. Das Tool ermöglicht die professionelle Inhaltserstellung und Vermarktung mit nur einem System, von der Erstellung von Personas für die Content-Marketing-Strategie bis zu relevanten Performance-Analysen.

10 Tipps für Content Promotion, die mehr Leads generiert

  1. Betrachten Sie die bezahlte Content Distribution als eigenen Zweig der Vermarktung – Promotion funktioniert am besten, wenn sie passgenau in Ihr gesamtes Marketing-Gefüge eingebettet wird.
  2. Erstellen Sie eine Rangliste mit reichweitenstarken Ads für die zukünftige Content-Promotion-Planung.
  3. Setzen Sie auf Themen, Creators oder Formate, die in der Zielgruppe bisher gut angekommen sind – Inspiration beim Wettbewerb ist erlaubt, 1:1-Kopien hingegen nicht!
  4. Bauen Sie mit emotionalen Inhalten Beziehungen zu potenzieller Kundschaft auf. Auch im B2B-Bereich kommt es aufs Gefühl an.
  5. Wecken Sie mit spannenden Teasern und Headlines das Interesse der Nutzerinnen und Nutzer für Ihre Ads – legen Sie besonderen Fokus auf die Copies, die zuerst ins Auge fallen.
  6. Gehen Sie frühzeitig in die Planung, werten Sie vorhandene Kundendaten aus und analysieren Sie Statistiken gründlich. Datenbasiertes Marketing verspricht mehr Erfolg.
  7. Schnüren Sie attraktive Content-Pakete für Influencer- und Blogger-Relations und machen Sie ihnen das Verteilen Ihres Contents so leicht wie möglich. Je effizienter Ihr Influencer Management, desto effektiver das Influencer Marketing.
  8. Füttern Sie Themen aus Ads mit Öffentlichkeitsarbeit, Mailings, Interviews in Podcasts oder Live-Auftritten bei Instagram. Das Ziel ist eine ganzheitliche Veröffentlichungsstrategie.
  9. Überarbeiten Sie bereits veröffentlichte Ads und Sponsored Posts und optimieren Sie diese nach aktuellen Kundenbedürfnissen. A/B-Tests sollten zum Standard gehören, damit Sie Ihre Promotion laufend optimieren können.
  10. Keywords sind nicht nur für die Content Pieces selbst wichtig – verwenden Sie bei der Content Promotion die richtigen Keywords, damit Ihre Ads über die Google Suche gefunden werden.

Fazit: Content Promotion bringt Ihre Inhalte zum Strahlen

Die Inhalte sind erstellt – jetzt kommt es darauf an, dass Ihre Zielgruppe sie auch konsumieren können. Um den bestmöglichen Content Outreach für Ihre Inhalte zu erzielen, kommt es auf eine ausgewogene Distributionsstrategie an. Verzahnen Sie Ihre Marketing-Aktivitäten mit gezielter Content Promotion, um Ihren Inhalten die Bühne zu bieten, die sie verdient haben.

Laptop mit Glühbirne

Titelbild: Westend61 / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 14. Juni 2022, aktualisiert am Juni 14 2022

Themen:

Content-Marketing