Die eigene Zielgruppe präzise anzusprechen, gehört zu den Grundvoraussetzungen für erfolgreiches Marketing. Plattformen wie Facebook bieten Ihnen für dieses Vorhaben durchdachte Werkzeuge, mit denen Sie Ads personalisieren und auf Fokusgruppen zuschneiden können.

Mit Custom Audiences können Personen erreicht werden, die bereits Interesse an Ihrem Unternehmen gezeigt haben. Doch welche Kriterien sollten bei der Erstellung einer Custom Audience auf Facebook beachtet werden?

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit Custom Audiences Ihre Botschaften geradewegs ins Ziel bringen.

Download: Leitfaden für Facebook Werbeanzeigen

Zielgenaues Targeting durch Custom Audiences

Als Marke haben Sie idealerweise bereits Ihre eigene Zielgruppe definiert. Sie wissen, wie Sie sich positionieren und wen Sie mit Ihren Botschaften und Storys erreichen wollen. Wenn Sie genau gearbeitet haben, haben Sie außerdem Personas bestimmt, anhand derer die Personen Ihrer Zielgruppe demografisch und soziografisch beschrieben werden. Dies ist ein wichtiger Schritt, bevor die Marketingabteilung konkrete Maßnahmen plant und Budget für diese ausgibt.

Doch nicht jede Person Ihrer Zielgruppe wird beim ersten Besuch Ihrer Webseite direkt zu einem Lead. Für die erneute Ansprache von Interessentinnen und Interessenten eignen sich Custom Audiences. Darüber können Sie Ihre Werbeanzeigen präzise an Personengruppen anpassen, die durch bestimmte Handlungen, beispielsweise durch einen Besuch auf Ihrer Webseite, bereits eindeutiges Interesse an Ihrem Unternehmen gezeigt haben.

Die Vorteile von Custom Audiences im Überblick

Dieses verfeinerte Targeting kann ein Schlüssel zu einer außergewöhnlich hohen Performance Ihrer Ads sein. Zudem wird Ihre Werbung auf diese Weise präzise an die Nutzerinnen und Nutzer ausgespielt, die sich wirklich für Ihr Produkt interessieren.

Vermeidung von Streuverlusten

Wenn Sie Ihre gesamte Zielgruppe ansprechen, dann bewässern Sie bildlich gesprochen den richtigen Garten. Aber Sie wollen vielleicht nicht immer alle Pflanzen gleichzeitig gießen, sondern nur die, von denen Sie auch demnächst ernten möchten. Auch Ihr Werbebudget wollen Sie nicht mit der Gießkanne über die gesamte Fläche verteilen. Stattdessen können Sie Ads gezielt wie mit der Pipette an exakt die richtigen Personen ausspielen. Dazu eignen sich Custom Audiences.

Durch detailliertes Targeting mithilfe von Custom Audiences können Sie Ihre Werbeanzeigen kosteneffizienter gestalten. Je genauer Ads eine Personengruppe ansprechen, desto höher ist die Chance auf eine Conversion und desto mehr Gewinn kann durch die Maßnahme erwirtschaftet werden. Sie erhalten pro ausgegebenem Euro mehr Leads, mehr Traffic, mehr Engagement oder andere, gewünschte Ergebnisse.

Dabei sind Custom Audiences nicht schwierig einzustellen und verursachen kaum zusätzlichen Kosten. Das bedeutet, dass Sie die Möglichkeit haben, mithilfe dieses Instruments mit geringer Investition die Wirkung und den ROI Ihrer Kampagnen zu steigern.

Effizientere Personalisierung

Unpersönliches Marketing ist heute nicht mehr zeitgemäß. Nicht umsonst gehört Personalisierung laut einer Studie von McKinsey bei führenden Unternehmen im Einzelhandel zu den Top 5 Prioritäten. Personalisierung erreichen Sie durch persönliche Ansprache zum passenden Zeitpunkt über den passenden Kanal.

Dazu nutzen Sie Daten zu Bestandskundinnen und Bestandskunden. Doch noch bevor das möglich wird, können Sie Ihre Botschaften über Custom Audiences genau auf Bedürfnisse, Haltungen, Ton und Stil einer Person einstellen, die Sie als Kunde oder Kundin gewinnen möchten. Auch damit können Sie effektiv die Wirksamkeit Ihrer Marketingkampagnen steigern.

Analysieren Sie, was Ihre Kundinnen und Kunden interessiert

Ihre Kundinnen und Kunden wollen relevante Information und nützliche Angebote. Das muss auch Ihr Ziel sein, wenn Sie wollen, dass Ihre Kampagnen gut konvertieren. Genau hinschauen lohnt sich. Um Ihrer potenziellen Kundschaft diese - und nur diese Information passgenau zu servieren, müssen Sie wissen, was Ihre Kundinnen und Kunden wirklich interessiert. Dazu können Sie eigene und fremde Daten analysieren. 

Die Fragestellung kann je nach Ziel ganz unterschiedlich aussehen:

  • Welche Kundinnen und Kunden geben pro Einkauf am meisten aus?
  • Wer bricht häufig den Warenkorb ab?
  • Wer informiert sich, kauft aber noch nicht?

Die Beispiele sind ebenso unerschöpflich, wie die möglichen Zielstellungen von Marketingkampagnen. Dabei sollten Sie in Erfahrung bringen, was diese Kundengruppen ausmacht und was sie von anderen unterscheidet. Dafür eignen sich alle Arten von Merkmalen: Demografische, soziografische und Verhaltensmuster. Jedes Merkmal, das einen klaren Unterschied zum Rest Ihrer Zielgruppe beschreibt, ist hervorragend geeignet, um darauf eine Custom Audience aufzubauen.

Für Facebook-Marketing eine Custom Audience erstellen

Wenn Sie eine Custom Audience einrichten möchten, nutzen Sie den Werbeanzeigenmanager von Facebook. Im Werbeanzeigenmanager-Menü finden Sie unter der Überschrift „Werbung“, den Menüpunkt „Zielgruppen“. Hier können Sie neue Zielgruppen erstellen und diese mithilfe von zahlreichen Optionen individuell anpassen. Ein Werbekonto auf Facebook kann bis zu 500 Custom Audiences enthalten. Sie müssen also nicht befürchten, dass ihnen der Platz ausgeht.

Custom Audiences bieten Ihnen sehr vielfältige Möglichkeiten, um kreative Kampagnen aufzubauen und Interessentinnen und Interessenten in Leads zu verwandeln. Die Fokusgruppe lässt sich nicht nur auf bestimmte Merkmale und Interessen, sondern auch auf Aktivitäten und Erfahrungen in einer bestimmten Zeit und Frequenz abstimmen.

Eine Custom Audience können Sie mit Ihren Facebook Ads verknüpfen. Dadurch spielt Facebook die Werbung nur an Personen aus, die diese gewünschten Merkmale haben. Sie steuern exakt, wer Ihre Botschaft erhalten soll, können zielgerichtet kommunizieren und treiben damit die Conversion Rate nach oben.

Kriterien für Ihre Custom Audience

Facebook bietet Ihnen vier Quellen für Merkmale an, auf denen eine Custom Audience basieren kann:

  • Website-Traffic

  • Daten aus einer eigenen Kundenliste

  • App-Aktivitäten

  • Offline-Aktivitäten

Die konkreten Möglichkeiten, um eine Audience auf Facebook zu definieren, sind äußerst umfangreich. Die folgenden Beispiele sind eine kleine Auswahl an möglichen Targeting-Optionen:

  1. Sie können alle Besucherinnen und Besucher einer Webseite ansprechen, die Ihre Seite in den letzten 30 Tagen besucht haben, um sie beispielsweise auf ein zeitlich begrenztes Angebot hinzuweisen.
  2. Sie können Besucherinnen und Besucher ansprechen, die eine bestimmte Zeit auf einer Unterseite verbracht haben. So erreichen Sie Interessentinnen und Interessenten, die sich beispielsweise über ein Produkt oder Angebot informiert haben.
  3. Sie können Personen ansprechen, die in bestimmter Höhe eingekauft haben. Damit können Sie zielgerichtet Ihre wichtigsten und umsatzstärksten Kundinnen und Kunden mit exklusiven Informationen versorgen.
  4. Sie können Personen ansprechen, die Ihre Seite in einer bestimmten Zeit mehrmals besucht haben. So sprechen Sie Stammkunden und regelmäßige Besuchende an.

Custom Audiences: Was bedeutet lookalike?

Über eine Custom Audience sprechen Sie Personen an, die in Ihrem Shop eingekauft haben oder auf eine andere Weise mit Ihrer Marke in Kontakt waren. Aber Custom Audiences können noch mehr. 

Mithilfe von Custom Audiences können Sie Lookalike Audiences erstellen, mit denen Sie Zwillinge Ihrer bestehenden Lieblingskundinnen und Lieblingskunden finden und die Anzahl dieser zielgerichtet ausbauen können. Sobald Sie folglich die Merkmale Ihrer Lieblingskundinnen und Lieblingskunden identifiziert haben, können Sie diese einfach für Lookalike Audiences nutzen.

Sie sprechen mit Ihren Ads auf Facebook anschließend gezielt Personen an, die in Typ, Lebenssituation, Werten und Bedürfnissen, Stil und Ton vergleichbar mit Ihrer Custom Audience sind. Dadurch ist es wesentlich wahrscheinlicher, dass Ihre Botschaften eine hohe Wirkung und Conversions erzielen.

Targeting mit dem Facebook Pixel

Mit dem Facebook Pixel und den vielfältigen Pixel-Events liefert die Social-Media-Plattform ein starkes Tool, mit dem Sie Ads zielgerichtet an interessierte Fokusgruppen ausliefern und den Erfolg im Anschluss analysieren können.

Die Anzahl an Standard-Events ist dabei sehr umfangreich und deckt die meisten interessanten Aktionen von Nutzerinnen und Nutzern ab: von der Entstehung eines Leads beim Absenden eines Formulars bis zum Kaufabschluss oder Abonnement. Zusätzlich können erfahrene Nutzerinnen und Nutzer auch individuelle Events anlegen.

Diese Aktivitäten können Sie mit dem Facebook Pixel tracken und als Basis für eine Custom Audience nutzen. So sprechen Sie zum Beispiel mit einer Ad alle Warenkorbabbrecher oder all die Personen an, die sich für ein bestimmtes Abonnement entschieden haben. Für die Nutzung des Facebook Pixels ist natürlich etwas Einarbeitung nötig. Doch mit der richtigen Anleitung steht auch Neulingen der Weg zu erfolgreichen Online-Marketing mithilfe von Custom Audiences und dem Facebook Pixel auf dem sozialen Netzwerk offen.

Facebook Custom Audience und Datenschutz

Sobald Sie Daten von Kundinnen und Kunden nutzen, speichern, verarbeiten oder weitergeben möchten, spielt das Thema Datenschutz eine wichtige Rolle. Tracking ohne Einwilligung des Nutzenden verstößt gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Die strenge Auffassung der DSGVO ist für Werbetreibende eine Herausforderung und auch die Verwendung von Custom Audiences wurde bereits durch erste Gerichte geprüft.

Falls Sie Custom Audiences auf Basis von Nutzerdaten erstellen wollen, müssen Sie also einige Voraussetzungen beim Design Ihrer Webseiten beachten:

  • Der Einsatz von Custom Audiences, ohne zuvor die Einwilligungen der eigenen Kundinnen und Kunden einzuholen, verstößt gegen das Datenschutzrecht.
  • Das Tracking muss beim Öffnen der Seite inaktiv sein.
  • Sie müssen Nutzerinnen und Nutzern einen Opt-In anbieten, bei dem Sie die Tracking-Tools sowie Zwecke nennen und anbieten, diese abzulehnen.
  • Es muss eine Opt-Out-Möglichkeit bestehen.
  • Die reine Information in der Datenschutzerklärung ist nicht ausreichend.

Vorsicht zudem bei der Nutzung von Marketing-Plugins: Es kann vorkommen, dass Tracking-Funktionen automatisch aktiviert werden und Ihre Webseite folglich nicht mehr den Datenschutz-Anforderungen gerecht wird.

Fazit: Custom Audiences sind ein einfaches und mächtiges Marketinginstrument

Nutzen Sie Custom Audiences, um im Online-Marketing Streuverluste zu senken und Ihren interessierten Fokusgruppen relevante und nützliche Informationen anzubieten. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, die Konversionsrate signifikant zu steigern und potenzielle Kundinnen und Kunden mithilfe von präzisem Retargeting doch noch zum Kaufabschluss zu bewegen.

Custom Audiences können ein sehr vielfältiges Instrument für Ihr Facebook Marketing sein – achten Sie bei der Nutzung aber auf die Datenschutzvorgaben.

facebook ads erfolgreich schalten ein leitfaden

Titelbild: tomertu / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 14. September 2021, aktualisiert am September 14 2021

Themen:

Facebook Ads