Growth Hacking bezeichnet Taktiken, vor allem von Startups, um in schneller Zeit großes Wachstum zu erreichen – sowohl was User als auch Umsatz betrifft. Der Job eines Growth Hackers ist es, durch kreative Ideen und Mechanismen einen rapiden Anstieg der Visits, Weiterempfehlungen, Conversions oder Käufe zu erzielen. Lernen Sie von den Besten und lesen Sie hier, wie große Marken wie Hotmail, Twitter oder Dropbox in ihrer Anfangszeit mit kleinen Growth Hacks so erfolgreich wurden!

1. Hotmails clevere Signatur

Der E-Mail-Anbieter Hotmail fügte bei seinem Start im Jahr 1998 an jede mit Hotmail versandte E-Mail unten einen Satz wie „Diese E-Mail wurde mit Hotmail versandt. Holen Sie sich jetzt gratis Ihr E-Mail-Konto“ an. Dieser simple Growth Hack verhalf Hotmail in kurzer Zeit zu 12 Millionen Accounts und der Übernahme durch Microsoft um 400 Millionen Dollar.

Hotmail-growth-hack

Wir haben gemeinsam mit Brandwatch einen leicht verständlichen, kostenlosen  Growth-Hacking-Leitfaden erstellt. Jetzt durchstarten.

2. Twitters vorgeschlagene User

Twitter fand heraus, dass seine User meistens erst aktiv werden, wenn sie mehr als 30 Personen folgen. Das ist anscheinend der AHA-Moment, ab dem man Twitter spannend findet. Also ermutigte Twitter seine User, mehr Personen zu folgen, indem ihnen laufend interessante Profile vorgeschlagen werden!

Screen_Shot_2014-06-17_at_13.20.59

3. PayPals Weiterempfehlungs-Prämie

Als PayPal startete, verwendete es einen sehr simplen Mechanismus, um neue Kunden zu gewinnen: PayPal bezahlte neue Kunden und die, die sie angeworben hatten. Wer einen neuen Kunden anwarb, erhielt 10 Dollar, und auch der neue User erhielt diese Prämie. Auf diese Weise wuchs PayPal in kurzer Zeit auf mehrere Millionen User.

4. Instagrams Cross-Posting

Da Instagram von Anfang an prominent auf die Möglichkeit hinwies, die auf Instagram geposteten Fotos auch gleich automatisch auf Facebook und Twitter zu teilen, erreichte die Foto-App kostenlos das Publikum zweier sehr großer, etablierter Social Media Plattformen.

HIer haben wir eine schöne Übersicht gefunden, die als “Sources and Sinks” roadmap beschrieben wird. 

readwrite-sources-and-sinks-infographic1-e1379365750417

5. Mailbox’ Warteliste

Die App Mailbox kreierte zu ihrem Launch ein virales Video, um möglichst viele Personen auf ihre Seite zu locken, und zeigte interessierten Usern dann, wie viele andere User vor ihnen auf der Warteliste standen. Innerhalb von 6 Wochen meldeten sich eine Million Menschen an und warteten darauf, die App endlich nutzen zu dürfen!

6. Dropbox’ Weiterempfehlung

Die Funktion, über die Weiterempfehlung des Services kostenlos mehr freien Speicherplatz zu erhalten, ließ Dropbox innerhalb von 15 Monaten von 100.000 auf 4 Millionen User wachsen. Noch heute stammen ein Drittel der Neuanmeldungen von diesem Empfehlungsprogramm!

referrals_ill1

7. Airbnbs Integration von Craigslist

Airbnb bot an, einen Eintrag auf seiner Seite auch gleich automatisch auf Craigslist zu posten. So nutzte Airbnb die Popularität einer der größen Websites der USA und verbreitete seine Leistungen dort kostenlos.

airbnb-growth-hack

8. Pinterests Auto-Follow

Wer sich neu bei Pinterest anmeldet, folgt automatisch ausgewählten Top-Usern. Dieser simple Trick hilft neuen Usern, die ersten Schritte auf der Plattform zu tun und aktiv zu werden.  

9. Mints Nischen-Blog

Die Finanz-Software Mint.com startete mit einem sehr guten und fundierten Blog über persönliche Finanzen, der schnell zum Nummer 1 Blog in diesem speziellen Themenbereich wurde. Die Artikel werden fleißig geteilt und auf Reddit, Digg usw. verbreitet.

mint-blog-growth-hack

Sie sehen: Um schnell groß zu werden, brauchen Sie nicht möglichst viel Budget, sondern oft nur eine gute Idee! 

New Call-to-action

Ursprünglich veröffentlicht am 18. Juni 2014, aktualisiert am 23. Februar 2018

Themen:

Startups