Die Facebook Audience Insights liefern aggregierte Informationen zur Demografie Ihrer Zielgruppe. Rund 2 Milliarden Menschen können durch Werbemaßnahmen auf Facebook erreicht werden. Doch wird es kaum sinnvoll sein, Anzeigen an alle Facebook-Nutzer auszuspielen. Durch genaues Targeting schaffen Sie es, den „Return on Ad Spend (ROAS)“, die Rendite Ihres Anzeigenbudgets, deutlich zu verbessern.

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Informationen Sie über die Facebook Audience Insights ermitteln können und wie Sie es schaffen, Ihre Facebook-Anzeigen noch zielgenauer zu schalten.

Lernen Sie mit unserem kostenlosen Leitfaden, wie Sie Ihr Social-Media-Budget  besser einsetzen – hier herunterladen.

Was sind die Facebook Audience Insights?

Die Facebook Audience Insights (deutsch: Zielgruppen-Insights) sind ein mächtiges Tool, um Ihre Zielgruppe möglichst detailliert zu definieren. Der kostenlose Service ist für alle Business-Account-Besitzer frei zugänglich. Durch detailliertes Targeting können Sie Ihre Werbeanzeigen kosteneffizienter gestalten.

Ihre Werbung wird auf diese Weise genau an die Nutzer ausgespielt, die sich wirklich für Ihr Produkt interessieren. Die Facebook Audience Insights liefern Ihnen dabei Informationen zu drei Personengruppen:

  1. Personen, die mit Ihrer Seite verbunden sind
  2. Personen, die auf Facebook aktiv sind
  3. Personen, die Sie in einer „Custom Audience“, einer benutzerdefinierten Zielgruppe, bestimmt haben

Facebook-Zielgruppen genau analysieren

Die Analyse Ihrer Zielgruppe mithilfe der Facebook Audience Insights sorgt nicht nur dafür, dass Sie Ihre Facebook-Anzeigen gezielter ausspielen können. Sie erhalten außerdem einen Einblick in die Charakteristika der Personen auf Facebook, die Ihre potenziellen Kunden darstellen. So können Sie Ihre Anzeigen und Ihren Content auf Facebook auch hinsichtlich des Tons dem Stil und den Interessen Ihrer Zielgruppe anpassen.

Um die Facebook Audience Insights effizient zu nutzen, gehen Sie wie folgt vor:

Schritt 1: Wählen Sie Ihre Zielgruppe aus

Öffnen Sie zunächst die Facebook Audience Insights. Dort können Sie auswählen, zu welchen Personengruppen Sie weitere Informationen sehen möchten. Sie können zwischen allen Facebook-Nutzern, Personen, die mit Ihrer Seite interagiert haben oder einer bereits zuvor definierten Custom Audience wählen.

Facebook-audience-insights-einstieg

Bild: Facebook Audience Insights

Welches Publikum Sie auswählen, hängt von Ihren Zielsetzungen ab:

  • Wenn Sie neue Fans und Kunden identifizieren wollen, dann wählen Sie die Option „Jeder auf Facebook“
  • Wenn Sie mehr über bereits bestehende Kunden und Fans Ihrer Seite erfahren möchten, um Ihren Content entsprechend anzupassen, entscheiden Sie sich für „Personen, die mit deiner Seite verbunden sind“
  • Wenn Sie mehr über Bestandskunden erfahren möchten, zu denen Ihnen bereits Informationen vorliegen, die Sie aber noch besser erreichen möchten, dann wählen Sie die entsprechende Custom Audience aus.

Schritt 2: Definieren Sie Details zur Demografie der Zielgruppe

  1. Tragen Sie in die linke Spalte alle Merkmale ein, die Sie zu Ihrer Zielgruppe angeben möchten. Mit jedem Eintrag verändern sich die auf der rechten Seite angezeigten Diagramme und Prozentzahlen zu Ihrem Publikum im Vergleich zu den gesamten Facebook-Nutzern. So erhalten Sie einen besseren Einblick, wie sich Ihr jeweiliges Publikum im Vergleich zu allen Nutzern der Plattform verhält und können Ihre potenziellen Kunden besser kennenlernen.
  2. Im Reiter „Gefällt mir-Angaben für die Seite“ können Sie erfahren, was Ihrer Zielgruppe bereits gefällt. Neben weiteren Themenbereichen werden Ihnen Seiten angezeigt, mit denen die Zielgruppe bereits verbunden ist.
  3. Unter dem Reiter „Ort“ erfahren Sie mehr über Ort und Sprache Ihrer Zielgruppe.
  4. Der Reiter „Aktivität“ verrät Ihnen, welche Geräte Ihre Zielgruppe am häufigsten nutzt, um auf Facebook zu surfen.

Folgende Merkmale stehen Ihnen zur Verfügung:

Land, Region oder Stadt

Hier können Sie angeben, welche regionale Eingrenzung zu Ihrem Unternehmen passt. Wenn Sie beispielsweise ein lokales Geschäft in Berlin betreiben, bietet es sich an, Anzeigen an Berliner Facebook-Nutzer auszuspielen. So können Sie sicher sein, dass Ihr ortsgebundenes Angebot nur Nutzern angezeigt wird, die für einen Besuch Ihres Geschäftes wirklich in Frage kommen.

Alter und Geschlecht

Es ist immer dann sinnvoll, das Geschlecht einzugrenzen, wenn Sie geschlechterspezifische Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Zudem verrät Ihnen dieser Schritt, wie der prozentuale Anteil der männlichen und weiblichen Interessenten für Ihr Angebot ist.

Beachten Sie, dass Facebook Audience Insights nur für Nutzer ab 18 Jahren verfügbar sind, damit keine minderjährigen Nutzer durch Facebook-Anzeigen adressiert werden können.

Interessen

Die größte Auswahl können Sie unter Interessen treffen. Seien Sie hier so präzise und detailliert wie möglich, um das ideale Targeting zu erzielen. Sie finden durch die genaue Definition zusätzliche Informationen zu Ihren potenziellen Kunden heraus.

Ein Beispiel: Gehen wir davon aus, dass 41 Prozent aller Web-Entwickler auf Facebook weiblich sind. Sie bieten eine App an, die Yoga-Übungen für das Büro anbietet und die Nutzer nebenbei mit spannenden Fakten aus dem IT-Bereich versorgt. Die Verteilung Ihrer Zielgruppe verschiebt sich mit dieser Interessen-Kombination tendenziell eher zu Seiten der Frauen, da in unserem Beispiel die Männer zwar mit 59 Prozent den größeren Anteil der Web-Entwickler stellen, sie aber Yoga weniger oft als Interesse auf Facebook listen.

Erweitert

Unter der Kategorie „Erweitert“ können Sie noch mehr Details angeben. Sie haben die Möglichkeit, folgende Angaben zu spezialisieren:

  • Interessen
  • Verbindungen
  • Seiten
  • Erweitert
  • Sprache
  • Beziehungsstatus
  • Ausbildung
  • Arbeit
  • Markt-Segmente
  • Eltern
  • Politik (nur für USA)
  • Lebensereignisse

Behalten Sie im Hinterkopf: Je detaillierter Ihr Targeting ist, desto kleiner wird Ihre Zielgruppe ausfallen. Damit verschaffen Sie sich jedoch den Vorteil, genau die Personen anzusprechen, die mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit zu Ihren Kunden werden.

Finden Sie weitere Details über Ihr Publikum heraus:

Hauptkategorien

Unter den Hauptkategorien erfahren Sie, welche weiteren Themengebiete Ihre Zielgruppe interessieren. Diese Erkenntnisse können Sie gezielt in Ihren nächsten Facebook-Anzeigen einbauen.

„Gefällt mir“-Angaben

Unter „Gefällt mir“-Angaben sehen Sie, mit welchen Seiten Ihre Zielgruppe bereits interagiert hat. Die Ergebnisse sind nach Relevanz und Ähnlichkeit sortiert. Ein Blick auf die Seiten hilft Ihnen, Benchmarking zu betreiben und die Ergebnisse in Ihre Content- und Anzeigenerstellung einfließen zu lassen.

Standort, Sprache und Geräte

Der Reiter „Ort“ verrät Ihnen, wo die meisten Ihrer potenziellen Kunden leben und welche Sprache sie sprechen. Ein Klick auf den Reiter „Aktivität“ zeigt Ihnen, mit welchen Geräten die Zielgruppe auf Facebook unterwegs ist.

Diese Informationen helfen Ihnen, Design-spezifische Anforderungen bei der Anzeigenerstellung miteinzubeziehen.

Schritt 3: Erstellen Sie perfekte Werbeanzeigen

Haben Sie alle Merkmale definiert, können Sie die entsprechende Zielgruppe abspeichern. Für die gespeicherten Zielgruppen können Sie anschließend direkt Werbeanzeigen erstellen. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in unserem kostenlosen E-Book.

Die Facebook Audience Insights zu nutzen, um Ihre Zielgruppe genau zu definieren und mehr über ihre Interessen zu erfahren, ist in jedem Fall eine gute Idee. Im nächsten Schritt können Sie Ihre Anzeigen so zielgenau wie möglich ausrichten. Das ermöglicht Ihnen den besten Return on Investment (ROI).

Leitfaden für Social-Media-Werbung

Headerbild: DisobeyArt / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 11. Juli 2019, aktualisiert am Juli 11 2019