Eine rhetorische Frage: Hätten Sie bei gleichbleibendem Preis lieber eine große oder eine kleine AdWords-Anzeige?

Die Antwort liegt ganz klar auf der Hand – bei der Werbung gilt: je größer, desto besser. Wie können Sie also größere Google AdWords-Anzeigen zum gleichen (oder möglicherweise einem geringeren) Preis erreichen?

Die Antwort sind Anzeigenerweiterungen. In diesem Beitrag gehen wir darauf ein, warum diese Erweiterungen wichtig sind und wie Sie sie in Ihre Google AdWords-Strategie einbauen können.

Was sind Google AdWords-Anzeigenerweiterungen?

Eine Google AdWords-Anzeigenerweiterung ist ein ergänzendes Content-Element, das Ihre Anzeigen mit zusätzlichen Informationen ausstattet. Es gibt viele verschiedene Typen von Anzeigenerweiterungen und jede davon bietet unterschiedliche, relevante Informationen, die Ihre potenziellen Kunden dazu bewegen sollen, sich für Ihr Unternehmen zu entscheiden.

HubSpot und SEMrush haben ein kostenloses AdWords-Kampagnen-Kit entwickelt.  Darin finden Sie alles, um PPC und SEM erfolgreich einzusetzen – hier klicken  und herunterladen.

Die meisten der Erweiterungen müssen zunächst mehr oder weniger umfangreich eingerichtet werden. Die Arbeit lohnt sich jedoch, denn in den meisten Fällen werden Sie Verbesserungen bei der Performance Ihrer Anzeigen erkennen können, etwa bei der Klickrate (CTR), den Kosten pro Klick (CPC), der Positionierung und dem Ranking der Anzeige.

Warum Sie Anzeigenerweiterungen einsetzen sollten

Anzeigenerweiterungen bieten Ihren Lesern weitere Möglichkeiten zur Interaktion mit Ihrem Unternehmen, da sie zusätzliche Informationen in die Anzeigen integrieren. Sie werden an die Anzeigen angehängt und können unter anderem auf zusätzliche Seiten auf Ihrer Website hinweisen, wo Besucher weiterführende oder unterschiedliche Informationen finden können. Außerdem bieten sie die Möglichkeit, zusätzliche Vorteile Ihres Angebots hervorzuheben, wie etwa Gratis-Versand, 90-Tage-Rückgaberecht, Sonderangebote. Auch können Telefonnummern oder Adressen von Ladengeschäften ergänzt oder ein Verweis auf eine App eingefügt werden.

Anzeigenerweiterungen können auch die Klickrate Ihrer Anzeigen und sogar Ihre Konversionsrate positiv beeinflussen.

Die Verwendung von Erweiterungen wird üblicherweise das Ranking Ihrer Anzeige erhöhen, wodurch sie weiter oben auf der Seite und mit höherer Wahrscheinlichkeit angezeigt wird. Gleichzeitig sinken Ihre Kosten pro Klick (CPC). Googles Standpunkt dazu ist, dass „Anzeigenerweiterungen üblicherweise die Klickraten und allgemeine Kampagnen-Performance verbessern, weil sie die Anzeigen nützlicher machen.“

Welche Arten an Anzeigenerweiterungen gibt es?

Es gibt viele verschiedene Anzeigenerweiterungen für Google AdWords:

  • Sitelink-Erweiterungen
  • Anruferweiterungen
  • Standorterweiterungen
  • Erweiterungen mit Zusatzinformationen
  • SMS-Erweiterungen
  • Dynamische Snippet-Erweiterungen
  • Preiserweiterungen
  • Rezensionserweiterungen
  • App-Erweiterungen

Um herauszufinden, welche Erweiterungen zu Ihrer Anzeigen-Strategie passen, haben wir im Folgenden einige der nützlichsten für Sie zusammengefasst.

Erweiterungen mit Zusatzinformationen

Sie können Erweiterungen mit Zusatzinformationen nutzen, um Ihre Anzeigen größer darzustellen und Ihren Kunden mehr Informationen zu bieten. Eine einfache und leistungsstarke Option. Erweiterungen mit Zusatzinformationen bieten Ihnen eine zusätzliche Textzeile unmittelbar unter der Überschrift:

 Quelle: Google-Hilfe

Für die Zusatzinformationen gilt eine Beschränkung von 25 Zeichen. Halten Sie Ihren Text also kurz, prägnant und ansprechend. Sie können die Erweiterungen mit Zusatzinformationen auf Konto-, Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene einrichten. Zudem können Sie festlegen planen, wann bestimmte Zusatzinformationen angezeigt werden sollen. Damit eine Zusatzinformation angezeigt werden kann, müssen Sie mindestens zwei Varianten erstellen, wobei es sich aber empfiehlt, lieber bis zu vier Versionen zu erstellen. 

Sitelink-Erweiterungen

Mit Sitelinks können Sie Benutzer auf zusätzliche Seiten auf Ihrer Website weiterleiten. So können sie direkt von Ihrer Anzeige aus, die passende Unterseite anklicken. Sie können bis zu sechs zusätzliche Links angeben, über die Besucher ohne Umwege auf die für sie relevanten Seiten Ihres Unternehmens gelangen. Beispielsweise könnten Sie darin auf neue Produkte, Ihre Öffnungszeiten, ein Video, Webinar oder ein Angebot verweisen.

Beispielanzeige mit Sitelink-ErweiterungenQuelle: Google-Hilfe 

Die Links werden unter Ihrer Anzeigenüberschrift angezeigt. Dabei können Sie auch zusätzliche Beschreibungen einfügen – was wir Ihnen ausdrücklich empfehlen möchten. Die Beschreibung ist deshalb sinnvoll, weil es die Größe ist, die zählt. Jede ergänzte Beschreibung vergrößert Ihre Anzeige und das für den gleichen Preis.

Beispiel einer Anzeige von Nike mit Sitelink-ErweiterungenQuelle: Suchergebnisse auf www.google.de

Zu jedem Link können Sie eine Beschreibung mit 80 Zeichen ergänzen (siehe oben im Screenshot). In dieser Beschreibung können Keywords und Kurztexte enthalten sein, die Nutzer zum Klicken motivieren sollen. Der wichtigste Vorteil liegt jedoch darin, dass Ihre Anzeige größer und relevanter wird. 

Anruferweiterungen

Ganz gleich, wie groß Ihr Unternehmen ist, es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie möchten, dass sich Ihre Interessenten telefonisch bei Ihnen melden, um Fragen zu stellen, Informationen zu erhalten und Bestellungen abzugeben. Auch der Kundendienst ist eine wichtige telefonische Anlaufstelle.

Beispiel einer Anzeige mit AnruferweiterungQuelle: treefish.de

Mit einer Anruferweiterung können Sie Ihren Anzeigen eine Telefonnummer oder Anrufschaltfläche hinzufügen, wobei die Telefonnummer von Google zugeteilt werden und separat nachverfolgt werden kann. 

Standorterweiterungen

Standorterweiterungen sind insbesondere für Unternehmen interessant, die vor allem in einer bestimmten Region tätig sind. Wenn Sie versuchen, für Ihr Unternehmen regional Aufmerksamkeit zu erregen, sollten Sie für Ihre nächste Kampagne diese Erweiterung in Erwägung ziehen. So können Sie Ihren Kunden vermitteln, dass Sie ganz in der Nähe für sie erreichbar sind. 

Beispiel einer Anzeige mit Standorterweieterung

Quelle: Google-Hilfe

Unternehmen mit mehreren Niederlassungen können über eine Standorterweiterung die nächstgelegene anzeigen lassen, wie im Beispiel der Anzeige von Starbucks oben.

Best Practices für Anzeigenerweiterungen

Ihre Anzeigen mit Erweiterungen anzureichern, hat mehrere Vorteile: Sie werden zielgerichteter und relevanter, was im Allgemeinen dazu führt, dass sie häufiger angeklickt werden. Außerdem sind diese Anzeigen auf der Suchergebnisseite oben viel leichter sichtbar. 

Ein weiterer positiver Aspekt von Erweiterungen ist, dass Sie nicht mehr dafür bezahlen müssen, als Ihre regulären Kosten pro Klick (CPC). Ob ein Besucher auf Ihre Anzeige selbst klickt oder ein Erweiterungselement, macht im Hinblick auf Ihre Gebühren keinen Unterschied – und dass, obwohl Sie so viel mehr Informationen in Ihrer Anzeige unterbringen können.

Die Erweiterungen werden nur dann angezeigt, wenn Google sie als Verbesserung für die Anzeigen-Performance erachtet. Die Informationen müssen also besonders relevant für Ihre potenziellen Kunden sein.

Ergänzen Sie nicht wahllos Informationen, nur um Ihre Anzeigen zu vergrößern. Die Informationen sollten das Sucherlebnis tatsächlich verbessern und potenziellen Kunden helfen, sich für Ihr Unternehmen zu entscheiden.

Erweiterungen können auf allen Ebenen Ihres AdWords-Kontos erstellt werden – und sie können auf der Konto-, Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene angezeigt werden.

Verlieren Sie die Konversionen nicht aus dem Blick

Sie sollten für jeden Seitenlink, den Sie erstellen, auch eine spezifische Landing-Page kreieren. So landen Ihre Besucher auf einer zielgerichteten Seite, statt auf einer üblichen Website und Sie können einfacher Leads generieren. 

New Call-to-action

Ursprünglich veröffentlicht am 24. Januar 2018, aktualisiert am Februar 07 2018

Themen:

Google Ads