Die eigene Webseite selbstständig bearbeiten und individuellen Wünschen anpassen, ganz ohne Webdesigner oder Programmierer – das wünschen sich viele Webmaster. Das Content Management System Joomla! macht genau das möglich. Alles, was Sie brauchen, um auch als Laie eine professionelle Webseite aufzubauen, ist ein gutes Template. Die zehn besten kostenlosen Joomla!-Templates stellen wir Ihnen deshalb hier vor.

Download: So starten Sie einen erfolgreichen Blog

Joomla!-Template installieren: Wie lade ich Templates bei Joomla! hoch?

Nachdem Sie sich für ein passendes Template entschieden haben, laden Sie es beim Anbieter herunter. Um es auf Ihrer Webseite zu installieren, loggen Sie sich zunächst ins Backend ein. Klicken Sie oben im Menü auf „Erweiterungen“, danach Schritt für Schritt auf „Verwalten“, „Installieren“ und „Paketdatei hochladen“.

Joomla Templates_1Quelle: docs.joomla.org

In dem sich nun öffnenden Fenster können Sie die zuvor heruntergeladene Template-Datei auswählen oder sie per Drag & Drop direkt in Joomla! hineinziehen. Anschließend müssen Sie nur noch auf den Button „Hochladen & Installieren“ klicken.

Joomla Templates_2

Quelle: docs.joomla.org

Unter dem Menüpunkt „Erweiterungen“ finden Sie den Eintrag „Templates“. Dort sollten Sie Ihre neue Designvorlage nun sehen und Ihren Wünschen entsprechend anpassen können.

Alternativ ist es möglich, die komprimierte Installationsdatei auf Ihrem Computer zu entpacken und anschließend über ein FTP-Programm direkt auf den Server Ihrer Webseite hochzuladen.

Die 10 besten kostenlosen Joomla!-Themes für Ihre Webseite

Joomla! ist eine Open Source Software: Das bedeutet, dass der Quellcode einer Software offen und frei zugänglich ist. Entwickler können deshalb nach Belieben Templates gestalten und anbieten. Sie haben die Wahl zwischen hunderten kostenlosen, aber auch kostenpflichtigen Themes.

Achten Sie bei der Auswahl neben spezifischen Funktionen, die Sie benötigen, darauf, dass das Template responsiv ist. Nur dann können Nutzer Ihre Webseite auch von Mobilgeräten aus einwandfrei bedienen. 

Auf unsere Top 10 der kostenlosen Joomla!-Templates trifft das selbstverständlich zu:

1. Afterburner2

Afterburner2 ist ein besonders schnelles Template. Da die Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite ein wichtiger Ranking-Faktor für Google ist, bietet diese Designvorlage eine gute Basis für die Suchmaschinenoptimierung. In der Gestaltung können Sie aus 34 verschiedenen Modulen wählen, die sich frei an bestimmte Positionen schieben lassen. Auch die verwendete Schriftart lässt sich einfach anpassen.

2. AT CreArt

AT CreArt ist speziell an die Bedürfnisse von Bildungseinrichtungen angepasst, ganz besonders in den Bereichen Kunst und Fotografie. Sein Design ist minimalistisch gehalten und setzt auf große Bilder. Die Handhabung ist auch für Laien schnell zu erlernen.

3. Crafty

Das Theme Crafty eignet sich hervorragend für Online-Shops. Sie können aus zwei übersichtlich gestalteten Vorlagen wählen und Ihre Produkte so optimal präsentieren. Das Template unterstützt verschiedene Sprachen. Zusätzlich wartet es mit ansprechenden Layouts für Blogartikel auf.

4. Helix3

Das Template Helix3 zählt zu den beliebtesten im Joomla!-Universum. Besonders praktisch ist der integrierte Page Builder, der umfangreiche Funktionen und viele Schriftarten mitbringt, sie Ihre Seiten aber dennoch auf sehr intuitive Weise bauen lässt. Die einzelnen Elemente Ihrer Webseite können Sie mit der Maus umherschieben und genau dort platzieren, wo Sie möchten. Einfacher geht es kaum.

Auch für Entwickler ist Helix3 gut geeignet, da es sich nicht um ein einzelnes Theme, sondern um ein komplettes Framework handelt. Dadurch können Sie eigenen Code einfügen und die Vorlage selbst weiterentwickeln.

5. Morph

Morph ist zwar optimal auf den Page Builder Quix angepasst, aber auch mit jedem anderen Joomla! Page Builder kompatibel. Es sticht vor allem durch seine Flexibilität und Nutzerfreundlichkeit hervor. Ohne großen Aufwand können Sie sogar Animationen erstellen und externe Dienste wie Google Maps in Ihre Seite einbinden. Auch eine Funktion für grundlegende SEO-Auswertungen ist integriert.

6. Purity III

Auch das Template Purity III kommt mit einem eingebauten Page Builder. Das Besondere hier ist, dass Sie aus einer Reihe von schon fertig gestalteten Layout-Stilen wählen können. Je nachdem, ob Sie ein Portfolio anlegen, einen klassischen Blog starten, einen Shop einrichten oder ein Magazin gestalten wollen, brauchen Sie die entsprechende Vorlage nur noch zu individualisieren.

7. Section

Section ist das perfekte Theme für klassische Unternehmens-Webseiten, aber auch Blogs lassen sich damit realisieren. Dank einer responsiven Bildergalerie können Sie Ihre Produkte und Leistungen in einem ansprechenden Portfolio darstellen. Auch Preistabellen und Kontaktformulare sind direkt in diesem Template enthalten.

8. SJ Vinda

SJ Vinda ist ein Template, das die Blicke auf sich zieht: Es kommt mit einfachem, aber überzeugendem Design, einer durchdachten Struktur und sechs Farbschemata daher. Entworfen wurde es ursprünglich für Unterhaltungs-Webseiten rund um die Themen Filme, Medien und Veranstaltungen. Sie können jedoch auch problemlos andere Arten von Webseiten damit erstellen.

9. X2-Video

X2-Video ist eigentlich ein kostenpflichtiges Template, bietet aber auch eine abgespeckte kostenlose Version an. Mit dieser können Sie schnell und einfach eine moderne Onepage-Webseite bauen. Dieses Theme ist optimal, wenn Sie nur wenige sachliche Informationen vermitteln wollen. Für Blogs, Shops und mehrseitige Webseiten mit vielen Details eignet es sich weniger.

10. Zenith II

Ein weiteres Template inklusive Page Builder ist Zenith II. Viele Elemente sind bereits fertig gestaltet und müssen nur noch per Drag & Drop auf der Webseite verteilt werden. Dadurch ist das Template optimal für Anfänger geeignet, begeistert aber auch fortgeschrittene Anwender.

Fazit: Bauen Sie in kürzester Zeit eine überzeugende Webseite

Joomla!-Templates gibt es viele. Sie alle vereint, dass sie Ihnen die Arbeit an Ihrer Webseite erheblich erleichtern. Statt alles selbst designen und vielleicht sogar programmieren zu müssen, können Sie auch einfach eine passende Vorlage an Ihre Zwecke anpassen.

Einziger Nachteil: Wollen Sie Ihr Template später wechseln, gehen alle bisherigen Einstellungen verloren und Sie fangen bei Null an. Nehmen Sie sich deshalb genug Zeit, um sich mit den verschiedenen Themes vertraut zu machen und entscheiden Sie sich für das beste Gesamtpaket.

Neuer Call-to-Action (CTA)

Titelbild: FlamingoImages / Getty Images

Ursprünglich veröffentlicht am 23. September 2020, aktualisiert am September 23 2020

Themen:

CMS