Was TikTok, Facebook und Instagram für die private Nutzung sind, bieten LinkedIn und XING für die geschäftliche Nutzung. Wer sich bei den Businessnetzwerke LinkedIn und XING anmeldet, fragt sich schnell: Lohnt es sich, in einen Premium-Account zu investieren? Im folgenden Beitrag erfahren Sie die Antwort.

Kostenloser Download: LinkedIn als Marketingplattform

LinkedIn Premium: Vorteile und Nachteile

Um die Frage beantworten zu können, ob sich ein Premium-Account bei LinkedIn für Sie lohnt, ist eine Unterscheidung wichtig. Das Netzwerk differenziert zwei Arten von Accounts:

  1. Private Accounts, für die ein Upgrade von der kostenlosen Version auf Premium möglich ist
  2. Unternehmensprofile, die grundsätzlich kostenlos sind

Die folgenden Erläuterungen, Vor- und Nachteile und Kosten beziehen sich stets auf einen privaten Account, über den Sie beispielsweise für sich als Freelancer oder Freelancerin Werbung machen oder als Angestellte Kunden und Kundinnen für Ihr Unternehmen gewinnen können.

Der logische Vorteil eines LinkedIn Premium-Accounts liegt auf der Hand: Sie erhalten deutlich mehr Funktionen als in der Basisversion. Dazu zählen unter anderem:

  • InMails: Nachrichten an andere LinkedIn-Mitglieder ohne vorherige Verbindung
  • Profilansichten: Einsicht in die Userinnen und User, die Ihr Profil in den letzten 90 Tagen besucht haben
  • Open Profile
  • Umfangreichere Basisinformationen: Jobs, Bewerbungen, Gehälter u. a.
  • Uneingeschränkte Personensuche: Pro aufwärts
  • Leads und Leadsuche: Sales Navigator Pro aufwärts
  • Recruitingtools wie Kandidatenvorschläge und Stellenanzeigen: nur Recruiter Lite

Mit diesen Vorteilen lohnen sich die LinkedIn Premium-Accounts vor allem für diejenigen, die das soziale Netzwerk strategisch nutzen möchten. Ob für die eigene Jobsuche, das Akquirieren neuer Leads und Mitarbeitenden oder zur Erweiterung des eigenen Netzwerks: Für jeden Zweck gibt es das passende Modell.

Wenn Sie Ihren LinkedIn Premium-Account zielgerichtet nutzen, sind Nachteile nur schwer auszumachen. Die strategische und aktive Nutzung ist gerade bei den teureren Tarifen Pflicht – ansonsten lohnt sich der bis zu dreistellige Betrag pro Monat nicht.

Was kostet LinkedIn Premium?

Die grundsätzliche Nutzung von LinkedIn ist kostenlos. Wenn Sie zusätzliche Funktionen nutzen möchten, gibt es vier Premiummodelle: LinkedIn Premium Essential kostet momentan 39,33 Euro, LinkedIn Pro bereits 59,- Euro. Darüber hinaus gibt es die speziellen Angebote LinkedIn Sales Navigator Core für 78,67 Euro monatlich und LinkedIn Recruiter Lite für 108,17 Euro.

Lohnt sich der LinkedIn Premium-Account?

Ein Blick auf die vier Angebote des LinkedIn Premium-Accounts verrät: Nicht jede Version ist zwingend für Ihre Zwecke geeignet. Für Jobsuchende etwa ist LinkedIn Essentials geeignet. Sind Sie an der Erweiterung Ihres Netzwerkes interessiert, bietet sich LinkedIn Pro an.

Für vertiefte Akquise und den B2B-Vertrieb mit Sales-Insights eignet sich LinkedIn Sales Navigator Core. Suchen Sie als Entscheider oder Entscheiderin nach Bewerberinnen und Bewerbern, bietet sich das LinkedIn Recruiter Lite-Paket an.

Das jeweils nächsthöhere Leistungspaket enthält alle Funktionen des vorangehenden, so bauen alle Premiummodelle aufeinander auf.

LinkedIn Premium kostenlos testen

LinkedIn bietet allen Nutzern und Nutzerinnen einen kostenlosen Probemonat für eine Premiummitgliedschaft auf der Plattform an. Dabei spielt es keine Rolle, für welches der vier Premiummodelle Sie sich entscheiden. Die ersten vier Wochen sind stets kostenlos. Die Kündigungsfrist zum Ende des Probemonats beträgt sieben Tage.

LinkedIn Premium kündigen: So geht’s

Sie haben LinkedIn Premium abgeschlossen, möchten aber entweder nach der Testphase oder regulär kündigen? Die Plattform macht es Ihnen leicht:

  1. Klicken Sie auf der Startseite von LinkedIn auf Ihr Profilsymbol
  2. Wählen Sie im Menü „Ihr Premium“ aus
  3. Klicken Sie auf „Premium-Konto verwalten
  4. Unter „Mitgliedschaft verwalten“ können Sie „Mitgliedschaft kündigen“ auswählen
  5. Anschließend bestätigen Sie die Eingabe und Ihre Mitgliedschaft wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt gekündigt.

XING Premium: Vorteile und Nachteile

Durch den klaren Fokus auf zwei Premiumangebote sind die Vorteile im Vergleich zur Basisversion schnell ausgemacht:

  • Ausführliche Informationen zu Profilbesuchen
  • Zusätzliche Optionen in der Gestaltung Ihres eigenen Profils
  • Hervorhebungen in Suchergebnissen anderer Userinnen und User
  • Statistiken, die Sie wiederum in die Optimierung des eigenen Profils einfließen lassen können
  • Nachrichten an Nicht-Kontakte senden
  • Informationen zu Gehältern und Jobs, die Basisuser und -userinnen nicht erhalten
  • Lebenslauf, Jobsuche, häufiger in der Suche gefunden werden (nur ProJobs)

Einen klassischen Nachteil bietet der XING Premium-Account nicht – wie auch bei LinkedIn Premium gilt: Nur wenn Sie die Funktionen strategisch und nachhaltig nutzen, lohnt sich die Investition.

Was kostet XING Premium?

Im Vergleich zu LinkedIn wartet das andere große, deutschsprachige Netzwerk für Berufstätige mit einer kleineren Auswahl verschiedenen Premium-Accounts auf. Die Kosten für XING Premium liegen zwischen zehn und zwölf Euro pro Monat. Für XING ProJobs werden zwischen 30 und 42 Euro monatlich fällig.

Lohnt sich XING Premium?

Anders als LinkedIn unterscheidet XING in seiner Premiumversion nicht zwischen verschiedenen Zielgruppen. Wenn Sie das soziale Netzwerk zur Erweiterung Ihrer geschäftlichen Kontakte, der Jobsuche oder zum Gewinnen neuer Leads verwenden möchten, lohnt sich die Investition von rund zehn bis 30 Euro bei zwölf Monaten Laufzeit alle vier Wochen.

Wer hingegen primär auf LinkedIn unterwegs ist oder dessen Kundschaft international und damit auf XING nicht vertreten ist, ist ein XING Premium-Account nicht zu empfehlen.

Die Preismodelle von XING im Überblick

XING hat nach eigener Angabe rund 20 Millionen registrierte Userinnen und Usern in Deutschland, Österreich und der Schweiz und bietet lediglich zwei verschiedene Premium-Accounts an.

  1. Dreimonatige Laufzeit: 11,95 Euro pro Monat (regulär, immer wieder bietet XING Sonderangebote an)
  2. Zwölfmonatige Laufzeit: 9,95 Euro pro Monat (regulär)

XING ProJobs enthält alle Features von XING Premium, legt zusätzlich aber mehr Fokus auf die Stellensuche und ist deutlich teurer:

  1. Dreimonatige Laufzeit: 41,90 Euro pro Monat
  2. Sechsmonatige Laufzeit: 35,90 Euro pro Monat
  3. Zwölfmonatige Laufzeit: 29,90 Euro pro Monat

Im Vergleich zu den Pendants der Premiumvarianten von LinkedIn liegen die Preise für XING Premium und ProJobs in einem deutlich niedrigeren Bereich.

XING Premium kostenlos testen

Im Vergleich zu LinkedIn bietet XING im Standard keinen kostenlosen Testzeitraum an. In der Vergangenheit hat das Netzwerk vereinzelt Aktionen mit kostenlosen Testmonaten durchgeführt, die in unregelmäßigen Abständen veröffentlicht wurden.

XING Premium kündigen: So geht’s

Wenn Sie sich für XING Premium entschieden und nach der Nutzung das Angebot kündigen möchten, sollten Sie auf den Zeitraum achten: Drei Wochen vor Laufzeitende muss die Kündigung erfolgen, damit sie wirksam wird.

Die Kündigung ist nicht so einfach wie bei LinkedIn. Über die Premiumseite gelangen Sie in einen Prozess, an dessen Ende Sie einen Link zugesendet bekommen, über den Sie die Kündigung vollziehen können. Alternativ bietet sich ein direkt an XING adressiertes, klassisches Kündigungsschreiben zum nächstmöglichen Zeitpunkt an.

Was sind die Unterschiede zwischen dem LinkedIn und XING Premium-Account?

Die Unterschiede zwischen den beiden Premiumvarianten der beiden großen sozialen Businessnetzwerke im deutschsprachigen Raum liegen primär im Preis.

Während bei LinkedIn eine Premiumvariante bis zu über 100 Euro im Monat kosten kann, liegt der maximale Betrag bei XING lediglich bei rund zwölf Euro bzw. 18 Euro für die ProJobs-Variante.

Funktionsseitig unterscheiden sich beide Netzwerke kaum: In den vergleichbaren Premium-Accounts werden Profilbesucher sichtbar, andere Userinnen und User können ohne Kontaktbestätigung angeschrieben werden und die Suche bietet mehr Optionen verglichen mit einem Basispaket. Sie sollten jedoch bedenken, dass wenn Sie international agieren, Sie auf LinkedIn zurückgreifen müssen.

Fazit: Die Premiumversionen von LinkedIn und XING heben Ihr Networking auf die nächste Stufe

Wer sich aktiv mit Geschäftspartnern austauschen, vertrieblich neue Kontakte knüpfen oder sich für Recruiterinnen und Recruiter interessant machen möchte, ist auf LinkedIn und XING richtig.Einen Premium-Account zu nutzen, ist dafür nicht zwingend erforderlich.

Wenn Sie jedoch mit einer klaren Strategie und nachhaltig die sozialen Berufsnetzwerke zur Leadgewinnung und Co. nutzen möchten, helfen die zusätzlichen Funktionen der Premiumvarianten dabei.

New call-to-action

Titelbild: fizkes / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 21. März 2022, aktualisiert am Mai 20 2022

Themen:

LinkedIn