Wenn Sie durch Ihren persönlichen Feed bei Instagram oder Ihre Nachrichten bei WhatsApp scrollen, finden Sie eine Art von Bildern immer und immer wieder: Memes. Der kleine und kreative, meist lustige Meme-Content ist aus dem Internet nicht mehr wegzudenken. Das gilt nicht nur für den privaten Spaß – auch Unternehmen springen vermehrt auf den Meme-Zug auf.

Im folgenden Artikel sehen Sie, wie Meme Marketing, erfolgreich eingesetzt, Ihren Kanälen auf Social Media einen Boost verschaffen kann.

Download: Einstieg ins digitale Marketing

Was ist ein Meme?

Memes sind aus verschiedenen Elementen zusammengesetzte Bilder, Videos und Texte, die über Social Media verbreitet werden. Die kleinen Medieninhalte sind in der Regel satirisch und humoristisch und gelten als Teil der Netzkultur. Sie entstehen überwiegend aus der Kombination eines Bilds oder Videos mit kurzem Text und gehen anschließend viral.

Mit Memes den Social Media-Auftritt auflockern

Memes sind aus der digitalen Kommunikation nicht mehr wegzudenken – nicht nur zwischen Privatpersonen, sondern auch für Unternehmen. Neben der hohen Interaktion mit Meme-Content bieten die kleinen Bilder und Videos weitere Vorteile für Ihren Unternehmensauftritt, die mehr sind als nur gesteigerte Reichweiten auf Social Media.

Viele Unternehmen verwenden recht standardisierte Beiträge auf Social Media, beispielsweise Inhalte, die oft aus reinem Text oder Bildern bestehen und von den Geschehnissen rund um das Unternehmen und seine Mitarbeitenden berichten. Dieser Content hat meist eine geringe Reichweite und weist geringe Engagementquoten auf – Userinnen und User liken, teilen und kommentieren diese Posts meist wenig.

Vor allem, wenn Ihre Zielgruppe eher jung und modern ist, drängt sich die Verwendung von Memes rein statistisch nahezu auf: Menschen im Alter zwischen 13 und 35 Jahren drücken laut YPulse besonders gerne auf den Teilen-Button; 55 Prozent versenden Memes jede Woche, stolze 30 Prozent sogar jeden Tag.

Ein weiterer Vorteil, vor allem bei Bildern: Sie funktionieren gleichermaßen auf fast allen Plattformen, auf denen Sie mit Ihrer potenziellen Kundschaft interagieren. Snapchat, Facebook, Instagram – oder auch per E-Mail und Messengerdiensten wie WhatsApp oder Signal.

Wichtig ist dabei, den aktuellen Zeitgeist zu treffen und nicht unauthentisch gegenüber der eigenen Marke und Zielgruppe zu werden. Sie sollten den Humor Ihrer Zielgruppe verstehen, nicht über das Ziel hinausschießen und kreativ sein. Ein Patentrezept für ein gelungenes Corporate Meme gibt es dabei nicht, jedoch einige Faustregeln, an denen Sie sich orientieren können:

  • Der Inhalt sollte zum aktuellen Zeitgeschehen und/oder zur Marke und/oder dem Produkt passen. Versuchen Sie, die Trends, mit denen sich Ihre Zielgruppe beschäftigt, aufzugreifen.
  • Der Humor der angesprochenen Zielgruppe muss getroffen werden. Bei sarkastischen Memes müssen Sie stets überlegen, wie viel Ironie die Zielgruppe versteht.
  • Die Urheberrechte der verwendeten Bilder müssen bekannt sein.

Um erfolgreich Meme Marketing zu betreiben, sind kreative Köpfe gefragt, die den Puls der Zeit und die Zielgruppe verstehen. Brauchen Sie etwas Inspiration? Wir stellen drei Unternehmen mit Ihren Corporate Memes vor.

Was macht ein gutes Meme aus?

Ein erfolgreiches Meme besteht aus einem Bild oder Video, das eine eindeutige Botschaft vermittelt, die dann vom Text oder Kontext entweder bestätigt oder sarkastisch widerlegt wird.

Da Humor stets aus der Auflösung von Spannung entsteht, beispielsweise durch einen Witz oder nicht zueinander passende Bilder und Texte, sind Memes unauflösbar eng mit der Person oder dem Unternehmen verknüpft, die sie postet. Verbinden Sie daher für ein gutes Meme Humor, Ihre Unternehmensidentität und eine Grafik mit Subtext.

Gelungene Meme Marketing-Beispiele

Von internationalen und weltweit bekannten Unternehmen bis hin zum deutschen Mittelständler: Es gibt keine Branche und keine Unternehmensgröße, in der Meme Marketing kategorisch keinen Sinn ergibt. Der passende Mix aus Zeitgeschehen, Insiderpotenzial, meist Humor und Zielgruppe führt zum Erfolg.

Sixt: Deutscher Pionier

Das börsennotierte Unternehmen Sixt aus Deutschland zeigt, wie smartes Meme Marketing am Puls der Zeit erfolgreich umgesetzt wird. Der Autovermieter greift immer wieder aktuelle Zeitgeschehnisse auf und gießt diese in Kombination mit lustigen, satirischen und ironischen Sprüchen in Corporate Memes, die immer gleich aufgebaut sind. Die „Meme-Abteilung“ von Sixt verwendet keine bereits weitläufig bekannten Bilder und Videos, sondern generiert komplett eigenständige Postings.

Vor allem politische Ereignisse haben es der deutschen Firma angetan. So greift Sixt etwa in diesem Post das berühmt gewordene Selfie der Sondierungsgespräche nach der Bundestagswahl 2021 auf und hängt sich so an dieses aktuelle Zeitgeschehen humoristisch und auf die Marke bezogen an.

meme-marketing-beispiel-sixt

Quelle: Sixt-Facebookprofil

Tinder: Perfektes Match

Die Datingplattform Tinder hat bereits 2017 vorgemacht, wie sich Produkt, ein bekanntes Bild als Grundlage und die eigene Marke in wenigen Minuten Produktionszeit zu einem viralen Corporate Meme verbinden lassen. Auf Twitter veröffentlichte die Plattform ein Bild von einem Eisberg, der zeigt, welche ungesagten Sätze in einem Dialog mitschwingen können.

Im Vergleich zu Sixt nimmt Tinder mit diesem Meme einen bereits vorhandenen Ball auf und spielt ihn auf das eigene Produkt gemünzt wieder zurück ins Internet und an ihre Zielgruppe zurück.

meme-marketing-beispiel-tinder

Quelle: Tinder-Tweet

HubSpot: Inhouse Meme Marketing

Nicht nur im B2C-Bereich ist Meme Marketing möglich und oft sinnvoll, um den eigenen Social Media-Auftritt aufzulockern, auch im B2B-Online-Marketing werden Corporate Memes immer beliebter – so auch bei uns selbst. In der HubSpot-Anleitung zu Meme Marketing haben wir direkt eine ganze Reihe von HubSpot-Memes erstellt, unter anderem mit Kermit dem Frosch:

meme-marketing-beispiel-hubspot

Quelle: HubSpot

Die Grundlage dieses Postings ist wie im Tinder-Beispiel ein bereits bestehender Insiderwitz, der in zigtausend verschiedenen Memes aufgegriffen und modifiziert wird. Er spielt mit den Vorstellungen eines Produkts, eines Unternehmens oder, wie im Kermit-Beispiel, eines Jobs.

Auf humoristische Art und Weise zeigt das Meme, welche Vorurteile bestimmte Gruppen über den Job eines Sales-Managers oder einer Sales-Managerin haben. Dabei ist die Aussage überspitzt und so witzig, dass ein Schmunzeln beim Entdecken des Beitrags im eigenen Feed bleibt.

Auf diesem Weg verbindet HubSpot Vorstellungen, die jeder User bzw. jede Userin nachvollziehen kann und adressiert damit genau diejenigen, die die Services und Software nutzen: Beschäftigte aus Sales und Marketing.

Fazit: Mit Memes Werbung anders angehen

Mit Meme Marketing bringen Sie frischen Schwung in Ihre Marketingaktivitäten. Das Internet brummt nicht nur gefühlt, sondern auch statistisch erwiesenermaßen vor Memes und vermehrt auch Corporate Memes. Für Unternehmen sind die kleinen Bilder und Videos kostengünstig zu produzieren.

Lediglich die Frage nach den Urheberrechten muss geklärt werden – dann sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Am Puls der Zeit und mit dem passenden Inhalt an die richtige Zielgruppe adressiert, kann Meme Marketing Ihren Profilen auf Social Media in Sachen Reichweite und Engagement einen Schub nach vorne geben.

Neuer Call-to-Action (CTA)

Titelbild: GaudiLab / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 17. Januar 2022, aktualisiert am Januar 27 2022

Themen:

Online Marketing