Einen eigenen Unternehmensblog aufzubauen kostet sehr viel Zeit und Mühe. Gerade für Unternehmen scheint dieses Projekt manchmal nicht zu erreichen, da es einfach keine Zauber-Formel für den schnellen Erfolg gibt. Anders wie bei Anzeigen, ist ein Unternehmensblog für die meisten Marketer ein noch unerforschter Bereich, für den es keine Anleitung gibt. Hilfe und Unterstützung findet man selbst auf Google kaum.

Optimieren Sie Ihre Blog-Aktivität: Laden Sie sich kostenlos unseren  Redaktionskalender für das Planen von Blog-Einträgen herunter.

Weil es so wenig Lektüre zum Thema gibt und ich selbst mit dem gleichen Problem konfrontiert war, habe ich hier einen umfangreichen Plan für Sie zusammengestellt.

Mein Blog Plan besteht aus 3 wichtigen Schritten:

  1. Pflegen Sie Ihren Veröffentlichungs-Kalender und halten Sie Ihre Routine ein.
  2. Perfektionieren Sie Ihre Schreibarbeit. (Mehr Tipps gibt’s hier!)
  3. Stellen Sie eine Menge von Inhalten zusammen, um sich einen Vorrat zu schaffen. 

Die genaue Anzahl von allen deutschen Blogs ist leider sehr schwierig herauszufinden, aber es handelt sich hier um einen sehr wettbewerbsstarken Markt, der ständig weiter wächst.

Dies bedeutet, dass wir auf kurz oder lang aus der Masse an Blogs herausstechen müssen und es immer schwieriger wird das „schwarze Schaf“ zu sein. Schauen wir uns also einfach mal an mit welchen Schritten wir uns von der Masse abheben können.

  1. Starten Sie Ihren Blog mit einer klaren Strategie
  2. Produzieren Sie Artikel, die eine große Zielgruppe anzieht.
  3. Erhöhen Sie die Anzahl Ihrer Newsletter Empfänger, um ein starkes Wachstum zu fördern. 

1. Starten Sie Ihren Blog mit einer klaren Strategie. 

Bevor Sie überhaupt damit anfangen, Artikel zu verfassen und fleißig zu bloggen, sollten Sie sich bewusst sein wen Sie mit Ihren Texten ansprechen möchten. Deshalb macht es Sinn sich vorab seine eigenen Buyer Personas zusammenzustellen. Kontaktieren Sie mindestens 10 Menschen, die Ihrer Zielgruppe entsprechen und vereinbaren Sie 1-stündige Interviews mit diesen. Sie können diese Personen auch einfach zum Mittagessen einladen oder auf einen Kaffee ausführen. Wichtig ist, dass sich die Personen nicht fühlen als wenn Sie ausgefragt werden und Teil einer Marktforschungs-Aktion sind. 

Stellen Sie bei dem Treffen die folgenden Fragen: 

Finden Sie heraus, wen Sie vor sich haben.
  1. Unternehmen
  2. Alter
  3. Wie lange arbeitet die Person in der aktuellen Position?
  4. Wie groß ist das Team, in dem die Person arbeitet?

Finden Sie heraus, was die Person tut.
  1. Was motiviert diese Person?
  2. Was ist das Karriere Ziel dieser Person?
  3. Was hat sich bei dem Karriere-Wechsel für die Person geändert?

Finden Sie heraus, was die Person möchte.
  1. Was sind die Hoffnungen und Träume dieser Person?
  2. Welche Inhalte liest die Person?
  3. Was beschäftigt diese Person den ganzen Tag hindurch?

Finden Sie heraus, wie sich die Person selbst sieht.
  1. Wie vergleicht sich die Person mit Ihren Kollegen?
  2. Denkt sie, dass es mehr über die eigene Arbeit zu lernen gibt?
  3. Trifft sie sich mit Ihren Kollegen, auch außerhalb der Arbeit?

Finden Sie heraus, wie die Person ihren Alltag verbringt.
  1. Was liest die Person gern? Was teilt sie auf sozialen Netzwerken?
  2. Wie lernt sie über neue Dinge?
  3. Was hasst sie über ihren Alltag und was liebt sie darüber?

Auch wenn das erst einmal sehr viele Fragen sind, sollten Sie sich bewusst sein, dass Sie nur eine Chance für Ihre Strategie haben. Wenn Sie diese verspielen und davor zurückscheuen Ihre eigene Zielgruppe zu befragen, verschenken Sie wichtige Informationen. 

Während des Gespräches ist es außerdem sinnvoll auf das Vokabular, die Gesten und den Ton des Befragten zu achten. Außerdem können Sie in einem persönlichen Gespräch schnell herausfinden bei welchen Themen die Person aufgeheitert reagiert und was eher Tabu ist. Oftmals wird auch unterschätzt wie viel die Persönlichkeit, das Outfit und der Style über die Person aussagen kann. Vergessen Sie also nicht, Ihren Ansprechpartner einmal anzuschauen und seien Sie nicht so scheu.

Mehr Infos zum Thema Buyer Persona Erstellung finden Sie in diesem Artikel. 

Nun haben Sie wertvolle Informationen erhalten und können ein Profil mit den wichtigsten Informationen zusammenstellen.

Hier ein paar Beispiel Informationen:

Bei unseren Befragungen haben wir herausgefunden, dass unsere Zielgruppe:

  • Im Alltag grundsätzlich sehr gestresst ist und manchmal nicht weiß, wie sie ihre Marketing Probleme lösen kann.
  • Sich für Inhalte interessiert, die ihr helfen kann sofortige Änderungen vorzunehmen.
  • Viel Wert darauf legt im Job erfolgreich zu sein und sich deshalb gerne über Erfahrungen anderer Marketer informiert.  

Nutzen Sie diese Informationen bei der Inhalts-Planung und strukturieren Sie die Inhalte für die Zielgruppe. Weil Content Marketing sehr zeitintensiv ist sollten Sie sich bewusst sein, dass es eine Vollzeit Kraft benötigt, um einen guten Blog aufzubauen.

2. Produzieren Sie Artikel, die eine große Zielgruppe anziehen. 

Auch ein Blog kann verschiedene Content Arten verbreiten und fokussiert sich nicht nur auf den klassischen langweiligen Artikel. Betrachten Sie den Blog vielmehr als eine Art Mini Kampagne, mit der Sie unterschiedliche Dinge ausprobieren können. Wir in HubSpot haben hierfür 3 einfache Strategien, mit denen Sie Ihren Blog aufbauen können: 

  • Veröffentlichen Sie Inhalte, die von einer guten Qualität sind.
  • Veröffentlichen Sie Artikel, die eine Slideshare beinhalten.
  • Veröffentlichen Sie Tipps und Listen-Artikel, die einfach und schnell zu lesen sind. 

Ein paar Tipps am Rande:

  • Verwenden Sie keine auf reißerischen Überschriften, wenn der Artikel das nicht halten kann. Sie wollen zwar um allen Preis auffallen, doch nicht negativ – sondern positiv.
  • Machen Sie es Ihren Lesern einfach, den Artikel schnell im Überblick zu erfassen. Durch Unter-Überschriften und Abschnitte ist es deutlich einfacher den Inhalt auf einen kurzen Blick wahrzunehmen.
  • Denken Sie an die internen Verlinkungen und linken Sie zu einem älteren Artikel, der sich mit dem Thema befasst.
  • Click To Tweet Links sind eine super Möglichkeit den Leser anzuregen, Ihren Artikel auf einfache Weise zu teilen. Auch Zitate oder Statistiken können hierdurch sehr einfach und schnell hervorgehoben werden. Vergessen Sie aber nicht zu Ihrem Artikel zurück zu linken, denn sonst bringen Ihnen die vielen Tweets sehr wenig.

click to tweet option im blog artikel

3. Erhöhen Sie die Anzahl Ihrer Newsletter Empfänger, um ein starkes Wachstum zu fördern.  

Gerade beim Aufbau eines neuen Blogs ist es wichtig nicht zu sehr vom organischen Traffic abhängig zu sein. Die Kraft von Google wird Ihr Blog nämlich erst nach 3 Monaten zu spüren bekommen und bis dahin ist es eine lange Zeit. 

Doch Email Subscriber kommen auch nicht von allein und oftmals muss man die eigenen Leser darum bitten sich anzumelden. Auf unserem Blog haben wir hierfür einen Pop-up Call-to-Action verwendet, der eine 4 Mal höhere Conversion Rate hatte, als der normale Call-to-Action unterhalb eines Artikels. 

pop up call to action für blog abonnenten

 

Natürlich möchten viele Unternehmen mit ihrem Blog nicht nur Subscriber gewinnen, denn immerhin fließt viel Arbeit in dieses Projekt. Wir haben jedoch festgestellt, dass es gerade am Anfang sehr viel Sinn macht sich auf die Subscriber Gewinnung zu konzentrieren. Ein noch neuer Blog wird seinen meisten Traffic über die Emails erhalten, die Sie im Rahmen der Blog Subscriber herausschicken. Fast 80% des monatlichen Traffics wird von der Email Quelle kommen und darüber sollten Sie sich auch keine Sorgen machen.

Über die Zeit, werden Sie automatisch mehr und mehr organischen Traffic erhalten, weil Leute Ihre Artikel teilen und danach suchen.  Das bedeutet, dass Ihre Email Empfänger und Leser sehr entscheidend für den Wachstum sind. Gleich in den ersten Tagen ihres Blog-Lebens sollten Sie Menschen dazu einladen, Ihre Inhalte zu lesen. Verschicken Sie hierfür eine Email, die eine knackige Nachricht beinhaltet.  

Stellen Sie sich hierfür 2 Fragen:

  • Können Sie Ihren Blog in ein paar Sätzen beschreiben?
  • Würde Ihre Buyer Persona, die Sie erstellt haben, diese Email lesen?

email für blog subscriber

 

Wir haben die obrige Email an 3 verschiedene Personengruppen aus unserer Datenbank geschickt und so reichlich neue Abonnenten generiert. 

Empfänger:

  • Jeder, der einen Inhalt z.B. E-Book von uns heruntergeladen hat.
  • Leute, die wir im Kaufzyklus verloren haben, sich aber trotzdem für unsere Inhalte interessieren könnten.
  • Leads und Kontakte, die eines Tages mal unser Produkt verwenden könnten.

Der kleine Trick in unserer Email war, dass sich die Empfänger direkt in der Email für den Blog anmelden konnten. Da wir die Email Adresse bereits hatten, konnten wir innerhalb eines Klicks neue Abonnenten gewinnen.

Da diese Email nur einmal versendet werden kann, ist es wichtig auch andere Möglichkeiten zu haben, Blog Abonnenten zu gewinnen. Natürlich sollte sich ein Call-to-Action auf Ihrer Hauptseite befinden. Testen Sie am besten auch Buttons unterhalb Ihrer Artikel und die Pop-Up Version, die ich Ihnen bereits gezeigt habe. Auch innerhalb einer Download Form können Sie noch ein paar Abonnenten gewinnen. Nachdem Sie alles für die Blog Abonnenten optimiert haben können Sie sich auf die Leads konzentrieren. Doch das ist ein Konzept für einen anderen Artikel - zu einer anderen Zeit. 

blog_subscriber_generieren


Fangen Sie also nicht einfach an los zu schreiben, sondern denken Sie erst über eine Strategie und die richtige Zielgruppe nach!
New Call-to-action

Ursprünglich veröffentlicht am 14. Oktober 2014, aktualisiert am November 27 2018

Themen:

Bloggen