Twitter lebt den Netzwerk-Effekt wie kaum eine andere Social-Media-Plattform. Retweeten, liken und sich in die Kommentarzeilen schleichen, gehört hier zum guten Ton. Für Unternehmen bietet Twitter die Möglichkeit, ihr Image aufzubauen, Reichweite zu generieren und Conversions anzukurbeln.

Wie Sie mithilfe von Twitter Analytics das Maximum aus Ihrem Twitter-Marketing ziehen und welche Kennzahlen Sie besonders unter die Lupe nehmen sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Download: Twitter-Marketing-Leitfaden

So können Sie Twitter Analytics aktivieren

Um auf das Tweet-Aktivität-Dashboard Zugriff zu erhalten, melden Sie sich unter https://analytics.twitter.com/about mit Ihren Twitter-Login-Daten an. Mit der Anmeldung wird automatisch das Tracking Ihrer Twitter-Daten aktiviert.

Sie haben nun über den Desktop Zugriff aus den gesonderten Twitter Analytics-Bereich. Möchten Sie von unterwegs Einblick in Ihre Twitter-Statistiken erhalten, klicken Sie in der iOS- sowie Android-Twitter-App auf das Statistik-Symbol neben Ihren Tweets.

Ist Ihre Social-Media-Strategie auf Twitter erfolgreich?

Kennzahlen sind des Marketers Unterpfand. Denn nur wer misst, kann den Erfolg der Social-Media-Strategie mit Beweisen untermauern. Soziale Netzwerke bieten Marketingabteilungen daher in der Regel kostenfreie Analytics-Tools, die die Performance des eigenen Accounts analysierbar machen.

Um auf den Twitter-Analytics-Bereich zuzugreifen, gehen Sie ganz einfach in die Desktop-Version Ihres Twitter-Profils und klicken Sie in der linken Navigation auf „More“. Wählen Sie nun den Menüpunkt „Analytics“ aus.

Sie landen in einem Dashboard, das die wichtigsten Metriken Ihres Twitter-Kontos zusammenfasst. Im Überblick sehen Sie die Kennzahlen für den Zeitraum der letzten 28 Tage sowie die Entwicklung zum vorangegangenen Zeitraum. Folgende Daten können abgelesen werden:

  • Tweets,
  • Tweet Impressions,
  • Profilbesuche,
  • Erwähnungen sowie
  • Follower.

Darunter befindet sich einer Übersicht Ihrer Tweet Highlights, zu denen gehören:

  • Ihr Top Tweet,
  • Ihre Top Erwähnung und
  • Ihre Top-Follower.

Neben dem Dashboard befinden sich in der oberen Navigationsleiste die Bereiche Tweet Activity, Videos sowie Conversion Tracking.

Im Folgenden gehen wir genauer auf die auszuwertenden Kennzahlen ein und erklären Ihnen, wie Sie diese gewinnbringend nutzen.

Erfolg auf Twitter: Reichweite, Engagement und Conversions mit Analytics-Daten messen

Twitter Analytics stellt eine Reihe von Kennzahlen zur Verfügung, die bei der Optimierung der Social-Media-Strategie eine essenzielle Grundlage bilden. Die wichtigsten Kennzahlen sehen wir uns im nächsten Abschnitt genauer an.

Twitter Impressionen

Impressionen geben die Anzahl der Personen wieder, die einen Tweet gesehen haben. Sie geben somit die Reichweite an, die ein Post erhalten hat. Unter Top-Tweet stellt Twitter Analytics zusätzlich heraus, welcher Ihrer Tweets die insgesamt meisten Impressionen innerhalb des angegebenen Zeitraumes verzeichnet hat.

Warum die Kennzahl entscheidend ist: Impressionen sind ein wichtiger Hinweis darauf, ob der veröffentlichte Post im Netzwerk gut ankommt oder nicht. Steigende Impressionen sprechen dafür, dass die Followerschaft an den Inhalten interessiert ist. Sinkende Zahlen weisen auf eine Optimierungsstrategie hin.

Twitter Follower Analytics (Follower, Engagement, Engagement Rate)

Bereits in der Übersicht erhalten Marketerinnen und Marketer einen Einblick in die Gesamtanzahl der Follower und Followerinnen und das Wachstumsverhältnis. Die Followeranzahl ist ein wichtiger Indikator Ihrer Reichweite auf dem Social-Media-Kanal. Unter dem Dashboard „Tweets“ erhalten Sie zudem weitere wichtige Engagement-Metriken wie Likes, Kommentare und Retweets. Aus diesen Interaktionen errechnet sich die Engagement Rate, die Aufschluss darüber bietet, wie gern die Userinnen und User mit Ihren Inhalten interagieren.

Warum die Kennzahlen entscheidend sind: Werden bestimmte Tweets besonders häufig geliked, dann steigt ihre Engagement Rate. Dies wiederum bietet Ihnen Hinweise darauf, welche Inhalte besonders den Nerv der Zielgruppe treffen. Andersherum zeigt Ihnen eine geringe Engagement Rate, dass Ihr Content entgegen der Interessen Ihrer Followerschaft läuft. Followeranzahl, Engagement sowie Engagement Rate bedingen sich oftmals gegenseitig und steigen daher häufig in einem relativen Verhältnis zueinander.

Twitter Hashtags Analytics

Unter Twitter Hashtag Analytics wird das Engagement und die Reichweite gefasst, die durch die Verwendung von Hashtags entsteht. So bietet das Tweets-Board eine Übersicht über die Hashtag-Klicks. Gemeint sind damit Klicks auf einen oder mehrere Hashtags innerhalb des Tweets.

Warum die Kennzahl entscheidend ist: Twitter ist der Gründer von Hashtags. Unter den Keywords mit Rautenzeichen werden Inhalte thematisch gruppiert und bilden eine Art Newsboard zur Thematik. Nutzen Sie besonders beliebte Hashtags erhöhen Sie also das Potenzial, gefunden zu werden und folglich mehr Impressionen durch Hashtags zu erhalten.

Top Follower

Die Kennzahl des Top Followers mag auf den ersten Blick nicht ganz einleuchtend erscheinen. Tatsächlich bringt sie jedoch großes Potenzial mit sich. Twitter ist ein Netzwerk, dass davon profitiert, dass User und Userinnen Ihre Posts retweeten.

Warum die Kennzahl entscheidend ist: Unter dem Top-Follower wird Ihnen das Profil angezeigt, dass die meisten Followerinnen und Follower (und somit die größte Reichweite) mit sich bringt. Wenn diese Person Ihre Beiträge kommentiert, liked oder retweetet, haben Sie eine erhöhte Chance, von der Reichweite des Top-Accounts zu profitieren.

Top-Erwähnung

Unter dem Analysebereich der Top-Erwähnung finden Sie jene Nennung Ihres Accounts, die im angegebenen Zeitraum am erfolgreichsten war. Erhält ein Tweet besonders viele Impressionen, in dem Ihre Marke erwähnt wurde, sollten Sie sich diesen genauer anschauen.

Warum die Kennzahl entscheidend ist: Handelt es sich bei dem Tweet um positives Feedback oder eine Empfehlung, dann sollten Sie auf jeden Fall darauf reagieren. Doch auch negative Kritik lässt sich besser beseitigen, wenn Sie den Post nicht ignorieren, sondern darauf eingehen. So zeigen Sie auch der Followerschaft, dass Ihnen Ihre Reputation nicht egal ist.

Link-Klicks

Unter den Link-Klicks wird die Anzahl der Klicks auf einen Link in Ihrem Tweet gemessen. Diese Kennzahl ist vor allem dann wichtig, wenn Sie überprüfen möchten, ob Ihre Follower und Followerinnen Ihnen auch aus dem Netzwerk heraus folgt.

Warum die Kennzahl entscheidend ist: Verlinken Sie beispielsweise Ihre Webseite, ein Angebot oder andere nutzerorientierte Inhalte, dann können Sie mit Twitter nicht nur Ihre Reichweite, sondern auch Ihre Conversions ankurbeln.

Video-Abschlussrate

Video-Content wird auch auf Twitter zunehmend beliebter. Doch wie gern sich die Zuschauenden Ihre veröffentlichten Videos tatsächlich anschauen, kann mit der Video-Abschlussrate gemessen werden. Die Kennzahl gibt den prozentualen Anteil der Personen an, die sich das Video tatsächlich bis zum Ende angeguckt haben.

Warum die Kennzahl entscheidend ist: Personen, die sich ein Video bis zum Ende anschauen, haben mit hoher Wahrscheinlichkeit Interesse am gezeigten Content. Somit gibt die Video-Abschlussrate Hinweise darauf, welche Inhalte in Ihrer Community gut ankommen und welche eher uninteressant sind.

Conversions

Sie haben mit Twitter Analytics die Möglichkeit, ein Conversion-Tracking einzurichten. Dabei stehen Ihnen Webseiten Events sowie Mobile App Events zur Verfügung. Alles, was Sie dazu tun müssen, ist ein Website-Tag einrichten und dieses in Ihre Webseite implementieren.

Warum die Kennzahl entscheidend ist: Mithilfe des Conversion-Trackings können Sie Ihre Marketingziele noch schneller und gezielter erreichen. Schneiden Sie Ihre Angebote und Ihren Content genau auf die Zielgruppe zu, die bestimmte Seiten Ihrer Webseite besucht haben.

Fazit: Bringen Sie Ihr Twitter-Marketing zum Zwitschern

Twitter Analytics ist ein natives, kostenloses Tool, das es Marketingabteilungen ermöglicht, das volle Potenzial aus Ihrem Twitter-Marketing zu holen. Neben Reichweite und Engagement lassen sich mit Twitter Analytics auch die Top-Performer unter Ihren Posts und Erwähnungen identifizieren. Nutzen Sie die Insights, um vom Netzwerk-Effekt zu profitieren und mehr Interaktionen für Ihre Tweets zu gewinnen.

New call-to-action

Titelbild: Dilok Klaisataporn / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 24. November 2021, aktualisiert am November 24 2021

Themen:

Social-Media-Marketing