Twitter bietet jetzt auch Werbemaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen an und hat zudem ein neues Tool namens „Quick Promote“ gelauncht. Für uns ist das ein Anlass, Ihnen einen komprimierten Gesamtüberblick mit Schritt-für-Schritt-Anleitung zu bieten. So nutzen Sie als Marke oder Unternehmen Twitter – bis hin zu den neuen Werbetools. 

So legen Sie Ihr Firmen-Profil an

Los geht es auf twitter.de, mit dem Registrieren als erstem Schritt. Der Name, den Sie hier eingeben, ist NICHT Ihr Nutzername mit dem @-Zeichen davor. Diesen wählen Sie erst später und er kann auch nachträglich verändert werden. Hier geht es zuerst um Ihren Profilnamen. Je nachdem, für welchen Personen-, Marken- oder Firmennamen Sie den Account anlegen. Also zum Beispiel „Muster Company“. Dieser steht danach unveränderbar fest!

Twitter_Registrierung

vorschläge_Twitter

Nach dem Absenden der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail, die Sie bestätigen müssen, um Ihren Account zu aktivieren. So lange die E-Mail unterwegs ist, können Sie trotzdem schon fortfahren.

Im nächsten Schritt legen Sie Ihren Nutzernamen fest. Dieser kann zum Beispiel „mustercompany“ lauten oder „musterprodukt“ oder „muster_ihrvorname“. Angezeigt wird dieser Name dann vor jedem Tweet, den Sie posten. Er ist in etwa das Äquivalent zur E-Mail-Adresse beim Mail-Verkehr.

Danach können Sie aus verschiedenen Interessengebieten wählen. Darauf basierend schlägt Twitter Ihnen relevante Accounts zum Folgen vor. Auch Sie selbst werden anderen Nutzern vorgeschlagen. Wenn Sie also wissen, Ihr Content Marketing deckt Content zu den Themen Wirtschaft, Musik, Stars oder TV ab, dann wählen Sie diese aus.

Jetzt geht es an das wirklich Essentielle: Die Gestaltung Ihres Profils und das Befüllen mit Information über Sie, beziehungsweise über Ihre Marke.

profil_twitter

Investieren Sie Zeit in diesen Schritt, denn Ihr Profil ist Ihr Aushängeschild, es ist die Persönlichkeit, der die anderen folgen – oder auch nicht. Ein sympathisches Profilbild und ein thematisch passendes, hochwertiges (!) Headerbild zahlen auf die Entscheidung zum Followen ein. Genauso wie eine clevere, charmante Eigendarstellung in nicht mehr als 160 Zeichen. Ja, das kann mitunter so schwierig werden wie es klingt. Doch so funktioniert Twitter eben: Hier müssen alle Inhalte bis auf Ihren absoluten Kern reduziert werden. Bis sie kompakt genug für die Veröffentlichung sind.

Jetzt haben Sie den ersten großen Schritt in Richtung Twitter-Marketing getan: Sie sind ein Teil der Community von derzeit knapp 300 Millionen aktiven Nutzern pro Monat weltweit.

So bauen Sie Ihr Netzwerk auf – erste Tweets und Follower

Ihre Firma twittert jetzt, also pfeifen Sie es doch gleich einmal von den Dächern. Klicken Sie rechts oben auf den blauen „Twitter“-Button und das Eingabefenster legt sich über die Seite:

erster_tweet_twitter

Mit Rauten, sogenannten Hashtags, markieren Sie Schlagworte – wie Keywords – denen Ihr Tweet auf Twitter zugeordnet wird. In diesem Fall ist der Tweet um 13 Zeichen zu lang. Dies erkennen Sie an der roten „-13“ und der rosa markierten Textstelle. Genau das wird Ihnen zukünftig häufig passieren. Andererseits gehört es nun einmal zu den großen Vorteilen von Twitter, dass man sich kurz fassen muss.

Tiefergehende Tipps über das „Wie-und-was-Twittern“ können Sie hier und hier noch einmal nachlesen.

Wenn nun ein anderer User über die Suchfunktion „#trends2015“ eingibt, werden ihm alle Tweets angezeigt, die dieses Hashtag enthalten. Also auch Ihrer.

hastag_suche

Aber Sie wollen nicht nur durch Suche gefunden werden, Sie wollen sich eine stetig wachsende Anzahl von Followern aufbauen. Follower sind Personen, die Ihren Account abonniert haben und dadurch jeden Ihrer Tweets in ihrem eigenen Feed angezeigt bekommen. Nutzen Sie hierfür die Funktion „Twitter durchsuchen“ rechts oben auf der Seite. Geben Sie dort Schlagworte ein, die für Ihren Content relevant sind. So finden Sie so thematisch interessante Accounts.

Folgen Sie diesen und man wird Ihnen ebenfalls folgen. „followback“ heißt das auf Twitterisch. Wie genau die Dynamik des Vernetzens auf Twitter funktioniert, erfahren Sie hier: 30 gute Tipps zur Interaktion auf Twitter.

Eine Anekdote aus aktuellem Anlass: Nur kurz nachdem wir zwecks der Schritt-für-Schritt-Anleitung den Dummy-Account „Muster Company“ angelegt hatten, zählte unser Account bereits zwei Follower aus den angeklickten Interessenbereichen. Einen Musiker mit eigenem YouTube-Kanal und die Vertreterin eines Fashion-Labels aus London.

muster_twitter_beispiel

Und das ohne dass wir auch nur einen Tweet abgesetzt oder unser
Profil vervollständigt hätten. So schnell gründet sich Ihr Netzwerk (fast) von selbst.

Seit Kurzem neu bei Twitter: „Twitter Ads“ und „Quick Promote“ speziell für KMUs

Was bisher nur für Großkonzerne konzipiert war, gibt es jetzt in der DACH Region auch für kleine und mittelständische Unternehmen: Werbung auf Twitter.

Twitter schreibt dazu selbst im eigenen Blog: „Erfahrungen in der Planung und Umsetzung von Werbemaßnahmen sind dabei nicht notwendig: Wer einen Tweet schreiben kann, kann auch auf Twitter werben. Abhängig von den individuellen Marketing-Zielen wählt Twitter Ads das am besten passende Werbeformat automatisch aus.“ Ein solcher Anzeigentweet besteht zum Beispiel aus einem Bild, einer Textzeile, einem Link zu Ihrer Landingpage und einem Call-To-Action Button. Twitter stellt zudem auch Online-Tools zur Gestaltung des Werbetweets zur Verfügung. Zum Beispiel können Sie mit einem Zuschneidetool das Bild auf die richtige Größe bringen.

Achtung: Für Werbemaßnahmen zugelassen werden nur Accounts, die bestimmte Kriterien erfüllen. Dazu gehört unter anderem ein bestimmtes Maß an Aktivität. Mit unserem „Muster Company“-Account können wir also noch nicht gleich loslegen. Und das ist auch gut so. Schließlich könnten Unternehmen die Plattform sonst ruinieren, indem sie nur noch Anzeigen schalten und sich das Twittern sparen.

Quick Tipp: Hier können Sie lesen, wie erfolgreich unsere Twitter Kampagnen waren! 

Quick Promote ist ein Zusatz-Tool für das schnelle Teilen von relevanten Inhalten mit einer definierten Zielgruppe per kostenpflichtigem sponsored Tweet. Wie es geht, zeigt dieses Video von Twitter: 

Zugegebenermaßen war dies eine große Spannbreite an Twitter-Information. Wir sind innerhalb dieses Artikels von den ersten Schritten bis zum Profi-Einsatz vorgedrungen. Doch wenn Sie jetzt einen Überblick bekommen haben, wie Twitter funktioniert, was damit möglich ist und wie sie sich herantasten, dann haben wir unser Ziel für heute erreicht. Für tiefergehende Anleitungen lesen Sie am besten die verlinkten Artikel über Twitter-Nutzung und auch die Hilfe-Sektion, die Sie über Ihren Account oder unter support.twitter.com erreichen.

Sie haben schon erste Erfahrungen mit Twitter Ads oder Quick Promote gesammelt? Dann teilen Sie sie gerne mit anderen Lesern hier in den Kommentaren.

Ursprünglich veröffentlicht am 2. März 2015, aktualisiert am Dezember 04 2017

Themen:

Twitter