Ein erholsamer Urlaub liegt hinter Ihnen – in die Freude über die entspannte Zeit mischt sich manchmal etwas Unbehagen, ob der Wiedereinstieg in den Berufsalltag nach der Auszeit glatt verlaufen wird. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie die Rückkehr in den Job meistern, wenn der Urlaub vorbei ist.

Download: Kostenlose Vorlagen für die Urlaubsplanung

Das Post-Holiday-Syndrom ist normal

Haben Sie schon einmal vom Post-Holiday-Syndrom gehört? Was beim ersten Lesen nach einer dauerhaften und ernstzunehmenden Krankheit klingt, ist mehr ein kurzfristig auftretendes Phänomen als eine langwierige Beeinträchtigung.

Vereinfacht gesagt: Das Post-Holiday-Syndrom bezeichnet die fehlende Motivation, Unlust, manchmal Angst und Gereiztheit, wenn die erholsamen Tage des Urlaubs vorbei sind und der Alltag mit Kolleginnen und Kollegen im Büro wieder ruft. Im umgangssprachlichen Kontext wird oft vom Urlaubsblues gesprochen.

Dass Sie nach einem Urlaub nicht voller Tatendrang sind, ist normal – das Post-Holiday-Syndrom kommt in der Praxis tatsächlich recht häufig vor. Es entsteht, weil der Körper nach Tagen, Wochen oder Monaten der Entspannung wieder in einen anderen „Modus“ wechselt. Die steigende Belastung, möglicherweise kombiniert mit einem anderen Schlafrhythmus, setzt Ihnen physisch wie psychisch kurzzeitig zu.

Bleibt es bei einigen Tagen der fehlenden Motivation oder des Unbehagens, brauchen Sie sich keine weiteren Gedanken zu machen. Hält das Gefühl jedoch an, kann sich eine Depression entwickeln – dann empfiehlt sich ein Arztbesuch.

Urlaub zu Ende und wieder arbeiten gehen: So gelingt der Start

Um das Post-Holiday-Syndrom gar nicht erst aufkeimen zu lassen oder es möglichst schnell wieder loszuwerden, gibt es einige einfach umzusetzende Ratschläge, wie der Start aus dem Urlaub in den Alltag gelingt.

Diese reichen von der letzten Zeit vor dem Urlaub über den für viele schlimmen ersten Arbeitstag nach dem Urlaub bis zu den Folgetagen, bevor sich wieder eine Routine eingestellt hat. Dabei sind nicht nur Sie gefragt, sondern auch Ihr Umfeld.

Im Kollegenkreis und auch auf Vorgesetztenebene hilft es, persönlichen Erlebnissen Raum zu geben und über private Erfahrungen wie den erholsamen Strandurlaub oder den aufregenden Städtetrip zu sprechen. Das relativiert den Sprung vom Urlaub zurück in den Job – für Körper und Geist.

Erster Arbeitstag nach dem Urlaub: Keine Angst vor einem gemächlichen Start

Um den ersten Arbeitstag nach der Auszeit so unaufgeregt wie möglich zu machen, beginnt die Vorbereitung darauf bereits vor dem eigentlichen Urlaub. Stellen Sie beispielsweise Ihre Abwesenheitsnotiz für ein, zwei Tage länger ein – wenn Sie also schon wieder zurück im Büro sind. So schaffen Sie etwas Puffer.

Apropos Puffer: Wer bei einem Urlaub außerhalb der eigenen vier Wände kaum Zeit hat, nach der Rückkehr wieder anzukommen, sollte sich etwas mehr Pause gönnen. Buchen Sie den Rückflug nicht erst am Tag vor dem ersten Arbeitstag, sondern lassen Sie sich zwei oder drei Tage Raum, um sich wieder zu Hause einzufinden.

Ist der erste Arbeitstag nach dem Urlaub gekommen, sollten Sie nichts überstürzen. Sprechen Sie mit Kollegen in der Kaffeeküche über den Urlaub, lassen Sie sich von einer Kollegin in einem Meeting oder Videocall auf den aktuellen Stand bringen. Ebenfalls hilfreich: Vermeiden Sie Termine direkt nach der Rückkehr aus dem Urlaub und legen Sie diese so, dass etwas Luft für die Vorbereitung bleibt.

So legen Sie den Urlaubsblues ab

Mit den genannten Punkten meistern Sie den ersten Tag – doch wie geht es danach weiter? Die wenigsten Mitarbeitenden sind nach nur wenigen Stunden wieder komplett im Work Mode angekommen. Lassen Sie es daher etwas langsamer angehen, gerade nach einer langen Auszeit.

Steigern Sie beispielsweise langsam Ihren Workload, stellen Sie eine machbare To-do-Liste zusammen, damit Sie nichts vergessen, und planen Sie so die erste Woche nach Ihrem Urlaub. Damit das Urlaubsflair nicht abrupt verfliegt, können Sie eine Kleinigkeit von Ihrer Reise mit ins Büro oder an Ihren Schreibtisch bringen. So lebt das Urlaubsgefühl im Büro noch weiter.

Sie werden den Urlaubsblues nicht los? Warum nicht direkt die nächste Erholung planen? So haben Sie die nächste Auszeit bereits vor Augen. Eine Studie zeigte 2021 gar, dass viele der Befragten in der Zeit der Planung vor dem Urlaub am glücklichsten waren.

Tipps gegen die Angst, nach dem Urlaub wieder arbeiten zu gehen

Nicht bei jedem Angestellten und jeder Mitarbeiterin ist das Post-Holiday-Syndrom mild ausgeprägt. Der ein oder andere Mitarbeitende hat regelrecht Angst, nach dem verdienten Urlaub wieder zur Arbeit zu gehen.

Die ist jedoch meist unbegründet und hängt mit Leistungsdruck und hoher Erwartungshaltung zusammen. Um dem entgegenzuwirken, helfen Gespräche mit Kolleginnen und Chefs, sich auf Routinen zu verlassen, die Halt geben, und Projekte schon vor dem Urlaub abzuschließen und umfangreichere Aufgaben zu übergeben. Ebenfalls hilfreich: Methoden zur Stressbewältigung wie Atem- oder Entspannungsübungen.

Wer dauerhaft unter der Belastung der Rückkehr in den Job nach dem Urlaub leidet und trotz aller Tipps und Hilfestellungen Angst vor der Arbeit hat, sollte über eine psychologische Unterstützung nachdenken.

5 weitere konkrete Tipps für die Zeit nach dem Urlaub

Damit Sie Ihren Urlaub genießen und möglichst lange davon zehren können, haben wir weitere wichtige Tipps für eine angenehme Rückkehr in den Arbeitsalltag zusammengefasst:

  1. Fokussieren Sie sich bewusst auf die Dankbarkeit, dass Sie eine Auszeit machen konnten – besonders dann, wenn Sie verreist sind. Schließlich war dies durch die Pandemie lange Zeit nicht möglich.
  2. Nutzen Sie Ihre Souvenirs, Reisefotos und Urlaubsplaylists, um sich für kurze Zeit wieder zurückzudenken.
  3. Ist die Sehnsucht besonders groß, können Sie Gerichte aus dem liebsten Reiseland nachkochen.
  4. Auch Filme über Reisen oder das nächste Urlaubsziel können helfen, zumindest für ein paar Stunden abzuschalten.
  5. Abenteuer sind nicht nur was für die Auszeit – planen Sie bewusst neue Aktivitäten in Ihrer Heimatstadt und der nächsten Umgebung, um Ihren Alltag abwechslungsreicher zu gestalten.

Ebenfalls ein beliebter Kniff: Beginnen Sie nicht an einem Montag wieder zu arbeiten, sondern am Mittwoch oder Donnerstag – fertig ist eine kurze Arbeitswoche nach dem Urlaub.

Fazit: Gute Vorbereitung sichert die Erholung nach dem Urlaub

Wenn Sie wissen, dass Sie der Urlaubsblues früher oder später am Ende der Auszeit einholt, bereiten Sie sich auf die Rückkehr ins Büro mit den genannten Tipps bestmöglich vor. So können Sie nicht nur gut vorbereitet in den Urlaub gehen, sondern profitieren länger von der Erholung nach der Auszeit.

Sind Sie selbst Vorgesetzte oder Chef, nehmen Sie ein klein wenig Extra-Rücksicht auf die Mitarbeitenden, die aus dem Urlaub zurückkehren – sie werden es Ihnen danken.

New call-to-action

 New call-to-action

Titelbild: Jena Ardell / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 25. Juli 2022, aktualisiert am Juli 25 2022

Themen:

Betriebsklima