Podcasts erfreuen sich in Deutschland wachsender Beliebtheit, lassen sich auch nebenbei und von unterwegs aus konsumieren und landen zuverlässig direkt im Postfach Ihrer Abonnenten. Insbesondere Video-Podcasts bieten mit ihren vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten das Potenzial, eine noch engere Beziehung zu Ihrer Community aufzubauen. Das Erstellen eines eigenen Video-Podcasts will allerdings gut durchdacht und geplant sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie am besten vorgehen.

Download: Video-Marketing Leitfaden

Von Unterhaltung bis Educast: Podcasts bieten viele Möglichkeiten

In Deutschland starteten die ersten Podcasts im Jahr 2005. Dabei handelte es sich um Audioformate, die Nutzer auf Ihre iPods (daher der Name) oder MP3-Player herunterladen konnten. Seitdem hat sich das Format Podcast weiterentwickelt und zahlreiche neue Varianten hervorgebracht.

Neben Audio-Podcasts gibt es heute auch PDF-Casts für Dokumente, Piccasts für Bilder und eben Vodcasts für Videos. Einige – wie etwa der Video-Podcast der Kanzlerin – sollen die Nutzer informieren. Andere haben einen unterhaltenden Charakter. Und wieder andere dienen der Vermittlung von Wissen. Diese letzte Kategorie ist unter dem Titel Educast bekannt.

Die Bundesregierung produziert Podcasts genauso wie NDR, WDR und andere Medienhäuser, Blogger, Privatpersonen – und Unternehmen. Denn gerade für das eigene Marketing liegt in Podcasts und Video-Podcasts viel Potenzial.

Über einen Podcast können Sie Inhalte ganz anders vermitteln als in einem Text. Auch komplexe Sachverhalte lassen sich in einem Video mit etwas Fantasie anschaulich erklären. Ein Vodcast ist zudem geeignet, Emotionen bei den Zuschauern zu wecken, Sie nahbarer zu machen und potenziellen Kunden das Gefühl zu geben, Sie gut zu kennen. Mit jeder neuen Folge vertiefen Sie die Beziehung zu Ihrer Community. Und da sich Ihr Video-Podcast explizit an Abonnenten richtet, können Sie sicher sein, mit Ihren Inhalten vorwiegend interessierte Menschen zu erreichen.

Wie Sie Ihren Video-Podcast Schritt für Schritt erstellen

Damit Sie die Vorzüge eines Video-Podcasts voll ausschöpfen können, sollten Sie die konkrete Umsetzung sehr genau planen. So gehen Sie bei der Produktion am besten vor:

1. Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Zuallererst sollten Sie klären, an wen genau Sie sich mit Ihrem Vodcast richten möchten. Sind Ihre Zuschauer überwiegend männlich oder weiblich? In welchem Alter befinden sie sich? Möchten sie lieber geduzt oder gesiezt werden? Für welche Themen interessieren sie sich? Was könnte sie dazu antreiben, Ihren Podcast zu abonnieren?

Je klarer Sie Ihre Zielgruppe vor Augen haben, desto besser können Sie Ihre Inhalte und die gesamte Aufmachung Ihres Video-Podcasts auf sie ausrichten und desto besser wird Ihr Vodcast ankommen.

2. Entscheiden Sie sich für ein Format

Auf Basis Ihrer Zielgruppe können Sie als Nächstes über das Format Ihres Video-Podcasts nachdenken. Wie lang sollen die einzelnen Folgen sein? In welchen Abständen wollen Sie sie veröffentlichen? Soll es einen oder mehrere Sprecher geben? Werden die Themen aus Ihrer Perspektive behandelt oder wollen Sie Interviewgäste einladen? Und natürlich sind auch Mischformen aus diesen Optionen möglich.

3. Bestimmen Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal

Im Internet buhlen viele Podcasts um die Gunst der Zuschauer. Was macht Ihre Serie besonders? Was können oder wissen Sie besser als alle anderen? Welchen unwiderstehlichen Mehrwert liefern Sie? Machen Sie sich diese Punkte bewusst, um gegen die Konkurrenz bestehen zu können, indem Sie Ihre Nische finden und kontinuierlich Ihre Stärken ausspielen.

4. Klären Sie die Produktionsdetails

Als letzte Vorüberlegung sollten Sie sich den Details der Produktion widmen. Wo nehmen Sie Ihre Videos auf? Welches Equipment brauchen Sie?

Für einen Vodcast mit professioneller Optik sollten Sie zum Beispiel mindestens eine Kamera mit Full-HD-Auflösung zur Verfügung haben. Je nach Format Ihrer Serie kann es auch nützlich sein, mehrere Kameras zu nutzen. Hinzu kommen Stative, Mikrofone mit Popschutz, Beleuchtungsutensilien wie etwa Softboxen sowie eine Schnitt-Software.

5. Bereiten Sie die Inhalte vor

Nun endlich kümmern Sie sich um die Inhalte Ihres Video-Podcasts. Egal, ob Sie alleine zu sehen sein sollen und ein Skript schreiben oder ein Interview vorbereiten: Behalten Sie bei der Planung immer Ihre Zielgruppe im Blick. Wählen Sie Themen, Auftreten und Tonalität so, dass Ihre potenziellen Kunden sich davon angesprochen fühlen. Ihr Vodcast sollte keinesfalls langweilen, sondern vielmehr unterhalten und/oder neues Wissen vermitteln.

6. Zeichnen Sie Ihren Video-Podcast auf

Wenn Sie Ihre Inhalte geplant haben, geht es an die Aufnahme. Bauen Sie das benötigte Equipment auf und versammeln Sie alle Helfer um sich, die Sie eventuell brauchen. Dazu können zum Beispiel Kameraleute, Tontechniker oder Moderatoren gehören.

Wollen Sie besonders effizient und zeitsparend vorgehen, nehmen Sie mehrere Folgen auf einmal auf. So müssen Sie seltener Ihr Set herrichten und sorgen automatisch für eine konsistente Optik Ihrer Videos.

7. Schneiden Sie Ihren Vodcast

Im nächsten Schritt schneiden Sie Ihr aufgenommenes Video. Entfernen Sie den ersten, nicht gelungenen Einstieg, Versprecher und lange Pausen. Auch Grafiken und Animationen können Sie im Schnitt hinzufügen. Falls Sie sich nicht in die nötige Technik einarbeiten möchten, können Sie den Schnitt Ihrer Videos gut an externe Dienstleister auslagern.

8. Erstellen Sie Intro und Outro

Ein Intro und ein Outro unterstützen den Wiedererkennungswert Ihrer Videos und damit auch Ihr Branding. Es sollte deshalb sowohl optisch als auch klanglich zu Ihrem Unternehmen passen. Im besten Fall bleiben Intro und Outro immer gleich. Kümmern Sie sich deshalb schon vor der ersten Veröffentlichung gründlich darum.

9. Erstellen Sie ein Cover

Das Cover-Bild Ihres Vodcasts entscheidet später mit darüber, ob neue Nutzer Ihre Video-Reihe anklicken oder nicht. Setzen Sie daher von Anfang an auf eine professionell erstellte Grafik bzw. ein Bild, das Aufmerksamkeit erzeugt.

10. Veröffentlichen Sie Ihren Video-Podcast

Zum Schluss müssen Sie Ihren Video-Podcast nur noch veröffentlichen. Das funktioniert am einfachsten über die entsprechenden Podcast-Plattformen. Die bekannteste ist sicher YouTube, Sie können aber auch über Twitch, podcaster.de und viele weitere Anbieter Ihren Vodcast zur Verfügung stellen.

Twitch Vodcasts: Eine große Chance?

Twitch ist ein Videoportal, auf dem hauptsächlich Videospiele live gestreamt werden. Das klingt für Unternehmen vielleicht erstmal nicht sonderlich interessant. Doch die Plattform befindet sich im Wandel und bietet zunehmend mehr Raum für andere Arten von Livestreams.

So geben beispielsweise Bäcker oder Lkw-Fahrer Einblick in ihren Arbeitsalltag, während ihnen tausende Menschen zuschauen und die Bilder live kommentieren. Und auch große Marken wie Porsche sind inzwischen auf Twitch vertreten: Der Fahrzeughersteller streamte die Enthüllung seines neuen Sportwagens über die Plattform live in die Wohnzimmer der Nation.

Mehr als 15 Millionen Nutzer hat Twitch jeden Tag. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass einige davon auch Ihre Inhalte interessant finden. Sobald Sie sich einen Account angelegt haben, können Sie all Ihre Videos in einer Playlist anordnen und hintereinander laufen lassen. Zuschauer können sich dann jederzeit zuschalten und Kommentare hinterlassen.

Fazit: Viel Aufwand, viel Wirkung

Einen Video-Podcast zu erstellen erfordert viele Vorüberlegungen, gute Planung und besonders am Anfang auch ein gewisses Zeitkontingent. Die Resultate können sich dafür aber auch sehen lassen. Schließlich können Sie sich mit kaum einem anderen Medium so nahbar und echt zeigen wie mit Videos. Das stärkt die Beziehung zu Ihrer Community und kann dadurch auch zur Kundengewinnung beitragen.
New call-to-actionTitelbild: Malchev / getty images

Ursprünglich veröffentlicht am 24. Juni 2020, aktualisiert am Juni 24 2020

Themen:

Webinar