Für viele Existenzgründer ist die Erstellung ihres Business-Plans ein enormer Zeitaufwand. Fehlende Kenntnis über Aufbau, Gliederung und Inhalt schmälern die anfangs so innovative Geschäftsidee. Die meisten Gründer scheitern in den ersten Jahren. Nicht zuletzt, weil mögliche Planungsmängel nicht berücksichtigt wurden.

Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihren Business-Plan zum Leitfaden Ihrer Selbstständigkeit machen können.

Für Startups und unerfahrene Marketer ist es oft schwer, einen soliden  Marketingplan zu entwickeln. Werfen Sie einen Blick in unser  Marketing-Starterpaket für Startups.

Was ist ein Business-Plan und wozu dient er?

Der Business-Plan (zu Deutsch: Geschäftsplan) bezeichnet die strukturierte und konzeptionelle Ausarbeitung Ihrer Geschäftsidee in einem 10- bis 50-seitigen Dokument.

Sie beschreiben in Ihrem Business-Plan:

  • die Strategie Ihrer Geschäftsidee
  • die Zielgruppe und wie Sie diese erreichen wollen (Marketing und Vertrieb)
  • die Chancen und Risiken (SWOT-Analyse)
  • den Finanzplan

Der Business-Plan fasst also die Idee, Ziele, Maßnahmen sowie die Finanzierung Ihrer Existenzgründung zusammen. Er bildet den Leitfaden für Ihr Unternehmen. Durch eine kritische Auseinandersetzung mit Ihrem Konzept sorgen Sie dafür, dass künftige Hindernisse antizipiert und ausgeschlossen werden können.

So gliedern Sie Ihren Business-Plan

Mit dem Business-Plan überprüfen Sie alle relevanten Bereiche Ihres Unternehmenskonzepts. Zusätzlich reduzieren Sie das ökonomische Risiko, indem Sie Ihre Idee auf ihre praktische Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit hin prüfen. Damit der Business-Plan als Wegweiser für zukünftige strategische und operative Maßnahmen eingesetzt werden kann, sollten Sie die folgenden Gliederungspunkte ausarbeiten:

1) Executive Summary

Das „Executive Summary“ ist eine prägnante und strukturierte Zusammenfassung Ihrer Geschäftsidee. Sie bildet den Einstieg in Ihren Business-Plan und muss die Leser deshalb von der ersten Sekunde an überzeugen können.

2) Gründerprofil

Im zweiten Schritt stellen Sie neben der Idee auch sich – die Gründer – vor. Zeigen Sie Ihre Fähigkeiten und Motivation auf, benennen Sie Ihre Schwächen und bisherigen Erfahrungen.

3) Idee und Angebot

Nun folgt das Fundament Ihres Business-Plans: die Geschäftsidee. Stellen Sie den Lesern Ihr Angebot vor und benennen Sie das Alleinstellungsmerkmal Ihrer Unternehmung. Alle weiteren Kapitel bauen auf diesem Kern auf, weshalb Sie keine etwaigen Fragen unbeantwortet lassen sollten.

4) Zielgruppe

Entwickeln Sie in diesem Kapitel Ihre ideale Persona. Tragen Sie Merkmale, Interessen und Probleme zusammen, um ein klares Bild Ihrer Zielgruppe zu entwerfen.

5) Markt und Wettbewerb

In diesem Kapitel überzeugen Sie die Leser von der Umsetzbarkeit Ihrer Geschäftsidee. Analysieren Sie Ihre Mitbewerber und den Markt, um aufzuzeigen, wie sich Ihr Unternehmenskonzept durchsetzen lässt.

6) Vision

Benennen Sie konkrete Ziele, die Sie erreichen wollen. Zeigen Sie den Lesern, welche strategischen Mittel Sie einsetzen, um Ihr Unternehmen am Markt zu positionieren.

7) Marketing und Vertrieb

Im nächsten Schritt zeigen Sie, welche operativen Maßnahmen Sie planen. Besprechen Sie wichtige Punkte wie Preis, Vertrieb und Vermarktung. Legen Sie für die entsprechenden Marketingaktivitäten auch ein Budget fest.

8) Betriebliche Organisation

In diesem Kapitel legen Sie die Struktur und die künftige Rechtsform Ihres Unternehmens fest. Beschreiben Sie die organisatorische Aufteilung und die verschiedenen Tätigkeitsfelder.

9) SWOT-Analyse

Die SWOT-Analyse deckt sowohl Chancen als auch Risiken Ihrer Geschäftsidee auf. Begegnen Sie Schwächen mit möglichen Lösungsmöglichkeiten, um die Leser von der Rentabilität Ihres Konzeptes zu überzeugen.

10) Finanzierungsplan

Für Investoren und Banken bildet der Finanzierungsplan das wichtigste Element Ihres Business-Plans. Sie ermitteln hier Ihren Kapitalbedarf und legen dar, wie Sie diesen finanzieren werden. Da die Finanzierung einen essenziellen Bestandteil Ihrer Existenzgründung darstellt, bietet es sich an, auf professionelle Unterstützung zurückzugreifen.

Für wen Sie einen Business-Plan erstellen sollten

Eine gute Planung erhöht nicht nur die Erfolgschancen, sondern gewinnt auch die Banken und Investoren für Ihre Geschäftsidee. Beachten Sie bei der Erstellung, dass Ihr Geschäftsplan verschiedene Adressaten überzeugen sollte.

Sie erstellen einen Business-Plan für eine Bank

Banken sind vor allem am Herzstück Ihres Business-Plans interessiert: dem Finanzplan. Doch auch die detaillierte Ausarbeitung Ihrer Geschäftsidee hinsichtlich Chancen und Risiken hilft Ihnen bei der Kreditbeantragung.

Sie erstellen einen Business-Plan für potenzielle Investoren

Investoren können verschiedene Motive für die Investition in eine Geschäftsidee haben. Neben finanziellen Aspekten zählen auch die Innovation oder Skalierbarkeit des Produktes zu den entscheidenden Kriterien. Überzeugen Sie potenzielle Investoren durch einen starken Marketing- und Vertriebsplan sowie durch die Risikoberechnung.

Sie erstellen einen Business-Plan für Geschäftspartner

Bei einer Neugründung können auch zukünftige Geschäftspartner daran interessiert sein, einen Blick in Ihren Business-Plan zu werfen. So möchte sich beispielsweise ein potenzieller Lieferant absichern, bevor er mit regelmäßigen Abnahmemengen durch Ihr Unternehmen rechnet.

Sie erstellen einen Business-Plan für die Agentur für Arbeit

Wenn Sie aus der Arbeitslosigkeit heraus gründen möchten, dann ist der Business-Plan zur Vorlage bei der Agentur für Arbeit notwendig. Auf der Webseite des Arbeitsamtes erfahren Sie, was Sie beachten müssen, um einen Gründungszuschuss zu erhalten.

Sie erstellen einen Business-Plan für sich selbst

Zu guter Letzt erstellen Sie den Business-Plan auch für sich selbst. Denn er dient Ihnen als zentrales Planungsdokument und strategischer Wegweiser.

Fünf Vorlagen für Ihren Business-Plan

Stehen Sie kurz davor, den eigenen Business-Plan zu schreiben, stellt sich die Frage nach dem äußeren Rahmen. Um Ihrem Business-Plan sowohl formell als auch inhaltlich Schritt für Schritt die richtige Form zu verleihen, stehen Ihnen die folgenden Muster und Online-Tools zur Verfügung:

fuer-gruender.de

Die Business-Plan-Vorlage von „Für Gründer“ bietet ein umfassendes Template mit fertiger Gliederung und zahlreichen Tipps zur Erstellung. Sie finden außerdem eine Reihe von Checklisten sowie ein kostenloses Webinar, die Ihnen bei der Ausarbeitung der einzelnen Gliederungspunkte weiterhelfen.

LEXWARE

Die Webseite Lexware bietet neben einer Business-Plan-Software auch einige Vorlagen für die Erstellung eines Geschäftsplans. Die verschiedenen Vorlagen sind nach spezifischen Berufsgruppen organisiert, sodass branchenspezifische Anforderungen direkt abgedeckt werden.

gruenderplattform.de

Auf gruenderplattform.de wird Ihnen durch verschiedene Vorlagen, ein interaktives Business-Plan-Tool und den anschließenden Check-up unter die Arme gegriffen.

IHK

Auch die IHK unterstützt Existenzgründer mit der Bereitstellung einer Vorlage für ihren Business- sowie Finanzplan.

UBS

Die kostenlose Business-Plan-Vorlage der Großbank UBS können Sie sowohl in einer kurzen als auch in einer langen Version herunterladen. Der Anbieter erinnert Sie zusätzlich daran, Ihren Business-Plan stets dem jeweiligen Empfänger anzupassen und den Geschäftsplan regelmäßig zu aktualisieren.

„Business Model Canvas“ als Alternative zum Business-Plan?

Das Business Model Canvas wird häufig als Alternative zum klassischen Business-Plan genommen. Die Methode wurde vom Schweizer Unternehmer Alexander Osterwalder eingeführt und soll bei der Entwicklung und Überarbeitung von komplexen Unternehmenskonzepten unterstützen.

Das Modell besteht aus elf Schlüsselfaktoren, die in die folgenden Kategorien fallen können:

Business_Model_Canvas-1

Bild: Wiki Commons

  • Wichtigste Partner
  • Wichtigste Aktivitäten
  • Leistungsversprechen
  • Kundenbeziehungen
  • Kundensegmente
  • Wichtigste Ressourcen
  • Vertriebs- und Kommunikationskanäle
  • Kosten
  • Einnahmequellen
  • Team
  • Werte

Nutzen Sie das Business Model Canvas nicht anstatt Ihres Business-Plans, sondern zur Vorbereitung auf dessen konkrete Ausarbeitung. Die Methode beschäftigt sich damit, wie eine Geschäftsidee in die Praxis umgesetzt werden kann und enthält daher wichtige Punkte, die Sie in Ihren Business-Plan einfließen lassen sollten.

Haben Sie den fertigen Business-Plan erstellt, ist der Grundstein für Ihre Firma gelegt. Die konzeptionelle Zusammenfassung Ihrer Geschäftsidee überzeugt nicht nur Banken und Investoren, sondern dient vor allem Ihnen selbst als Leitfaden für den Weg zur eigenen unternehmerischen Tätigkeit.

Startup-Marketing Paket

Headerbild: Pinkypills / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 2. August 2019, aktualisiert am August 02 2019