Flat-File-CMS: Vorteile und 8 Anbieter im Überblick

Barrierefreie Website gestalten
Emily O'Leary
Emily O'Leary

Aktualisiert:

Veröffentlicht:

Wer dynamische Webauftritte schnell und einfach erstellen möchte, greift auf Flat-File-CMS zurück. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern, mit denen sich – je nach Wunsch – private Websites, Blogs, E-Books und Webauftritte von Unternehmen kreieren lassen. Bevor Sie sich für einen passenden Anbieter entscheiden, sollten Sie jedoch die Vor- und Nachteile von Flat-File-CMS kennen lernen.

Frau am Computer richtet Flat-File-CMS ein

→ Audit für das digitale Kundenerlebnis [Kostenloser Download]

Vor- und Nachteile von Flat-File-CMS

Flat-File-CMS gehen mit einer Vielzahl von Vor- und Nachteilen einher. Diese lernen Sie im Folgenden kennen:

Vorteile

Ein großer Vorteil von Flat-File-Content-Management-Systeme besteht darin, dass Sie sie ohne große Vorkenntnisse intuitiv einrichten und nutzen können. Auch Entwickler und Entwicklerinnen mit wenig Erfahrung kommen können mit diesen Systemen schnell und einfach gute Webauftritte erstellen.

Sowohl bei der Ausgestaltung als auch bei Wartungen und Veränderungen der Seite müssen sich Anwender und Anwenderinnen nicht mit Datenbanken und Datenbankmanagementsystemen (DBMS) beschäftigen, sondern können sich auf die grundlegenden Funktionen fokussieren.

Mit Flat-File-CMS ist es Ihnen schnell und einfach möglich, Backups zu erstellen und die vorhandenen Inhalte zu nutzen. Des Weiteren zeichnen sich Flat-File-CMS durch einen geringen Ressourcenverbrauch aus, was sich positiv auf die Umwelt und den Page-Speed auswirkt.

Nicht zuletzt bieten Flat-File-CMS eine hohe Sicherheit. Je simpler ein System ist, desto sicherer ist es – und desto geringer ist das Fehlerrisiko.

Nachteile

Flat-File-Content-Management-Systeme sind auch mit verschiedenen Nachteilen verbunden. So gibt es nur eine überschaubare Anzahl an Themes und Plugins, was die Gestaltung des eigenen Webauftritts etwas einschränkt.

Außerdem eigenen sich Flat-File-CMS vor allem für kleine, überschaubare Projekte. Wenn die einzelnen Webseiten komplizierter werden, kann es zu Performance-Schwierigkeiten oder einem eingeschränkten Page-Speed kommen.

Ein weiteres Problem der Systeme besteht darin, dass sich Nutzer und Nutzerinnen auf einen einzelnen Webserver beschränken müssen. Es ist nicht möglich, Daten auf unterschiedlichen Servern zu verteilen und ihre Nutzung somit zu vereinfachen.

Derzeit sind Flat-File-CMS noch ein Nischenthema. Um Individualisierungen vorzunehmen und die Website auf die persönlichen Anforderungen und Bedürfnisse zuzuschneiden, müssen in der Regel erfahrene Entwickler und Entwicklerinnen zur Verfügung stehen. Außerdem müssen die Autoren bzw. Autorinnen gegebenenfalls eine neue Auszeichnungssprache lernen, um mit Flat-File-CMS umgehen zu können. Das kostet Zeit und Geld.

Wann bietet sich die Nutzung von Flat-File-CMS an?

Flat-File-CMS sind hervorragend dafür geeignet, kleinere Projekte zu realisieren und überschaubare Websites umzusetzen. Diese sollten einen kleineren Umfang haben und keine komplexe Strukturierung benötigen.

Gerade wenn Ihnen kein erfahrener Entwickler bzw. keine erfahrene Entwicklerin zur Verfügung steht, bietet sich der Einsatz von Flat-File-Content-Management-System an. Insbesondere bei der Erstellung von Portfolio-Seiten und One-Pagern leisten Flat-File-CMS fantastische Dienste.

Diese Flat-File-CMS gibt es

Nutzer und Nutzerinnen können zwischen einer Vielzahl unterschiedlicher Flat-File-CMS auswählen. Diese unterscheiden sich vornehmlich in ihrer Größe und ihrem Leistungsspektrum.

Abhängig vom Projekt und den jeweiligen Zielsetzungen bieten sich unterschiedliche Flat-File-CMS an. Wir stellen Ihnen hier acht Anbieter vor, die Sie unbedingt kennen sollten!

1. Kirby

Kirby ist ein Urgestein unter den dateibasierten Flat-File-CMS. Es richtet sich an Entwickler und Entwicklerinnen, Designer und Designerinnen sowie Anwender und Anwenderinnen. Eine Datenbank benötigen Sie bei Einsatz dieses flexiblen Flat-File-CMS nicht.

Websites lassen sich mit diesem System leicht erstellen und an unterschiedliche Geräte wie PCs, Laptops, Smartphones und Tablets ausgeben. Kirby stellt Ihnen zudem nützliche Plugins, wie beispielsweise einen Farbpaletten-Optimierer und einen Texteditor, an.

Für dieses Flat-File-CMS fallen einmalige Installationskosten in der Höhe von 99 Euro an. Studierende oder sehr kleine und junge Unternehmen können allerdings eine individuelle Anfrage stellen – manchmal gewährt Kirby auch kleine Rabatte.

2. Statamic

Statamic ist ein flexibles CMS ohne Datenbank, das sich ideal an die Bedürfnisse der Nutzer und Nutzerinnen anpasst. Vor allem für kleinere und mittelständische Unternehmen ist das Flat-File-Content-Management-System eine hervorragende Lösung. Doch auch Firmen wie Disney und Asana setzen auf dieses beliebte Flat-File-CMS.

Das System richtet sich vor allem an Entwickler bzw. Entwicklerinnen und Web-Agenturen. Es bietet eine Vielzahl an Features und Funktionen, lässt sich aber intuitiv nutzen.

Wenn Sie Statamic für Hobbyzwecke nutzen wollen, können Sie die kostenfreie Version nutzen. Ansonsten fallen 259 US-Dollar für eine Lizenz und 1095 US-Dollar für fünf Lizenzen an. Der Preis für Enterprise-Lizenzen kann individuell angefragt werden.

3. Grav

Grav ist eine Open-Source-Lösung, die gut mit Kirby und Statamic mithalten kann. Grav ist die richtige Anlaufstelle für alle, die viele Themes und Plugins zur Individualisierung ihrer Website nutzen möchten.

Zwei verschiedene Versionen stehen für Nutzer und Nutzerinnen zum Download bereit: Eine Ausführung, die über ein Admin-Dashboard verfügt und eine ohne Dashboard.

Eine Besonderheit: Der Markdown-Editor verfügt über eine Teil-WYSIWYG-Technik. Egal ob Entwickler bzw. Entwicklerin oder nicht – mit etwas Zeit und viel Geduld, kann man lernen, mit den vielfältigen Themes umzugehen. Ganz so einfach zu bedienen wie etwa WordPress ist es allerdings nicht.

Da es sich um ein Open-Source-System handelt, ist das System kostenfrei erhältlich. Inzwischen können Sie jedoch Lizenzen für kostenpflichtige Erweiterungen erwerben. Je nach Erweiterung müssen Sie dabei mit 25 bis 100 US-Dollar rechnen.

4. HTMLy

Dieses Flat-File-CMS richtet sich gezielt an Blogger und Bloggerinnen. Die Erstellung des Blogs und das Posten von Inhalten ist mit HTMLy ganz einfach.

Zudem können RSS-Feeds eingesetzt und externe Kommentar-Systeme eingebunden werden. Das ist sowohl für private als auch für kommerzielle Blogs hilfreich. Dabei bietet der Anbieter Standardlösungen ohne viel Schnickschnack.

Da es sich um eine Open–Source-Lösung handelt, können Sie HTMLy und alle dort hinterlegten Themes kostenfrei nutzen.

5. FlatPress

Der Name FlatPress ist an WordPress angelegt. Entsprechend ist dieses Flat-File-CMS ein vollwertiges – aber sehr einfaches – CMS, mit dem Sie eigene Websites erstellen und Inhalte posten können.

FlatPress greift den ursprünglichen Arbeitsansatz von WordPress auf und ermöglicht die einfache Erstellung und Ausgestaltung von Blogs. Allerdings stößt das Flat-File-CMS auch schnell an seine Grenzen und kann den Anforderungen von komplexeren Websiten nicht standhalten.

Kostenfaktor: Null Euro.

6. DokuWiki

Wikis sind ausgesprochen komplex und benötigen einen professionellen Aufbau und eine spezielle Pflege. DokuWiki verfolgt den Ansatz, bei der Erstellung kleiner, kompakter, übersichtlicher Wikis zu helfen. So lassen sich beispielsweise einfache Lexika erstellen, auf die die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eines Unternehmens zugreifen können.

Außerdem gibt es für das Flat-File-CMS inzwischen zahlreiche Plugins, welche die engagierte Community über die Zeit hinweg kreiert hat.

DokuWiki ist ein Open-Source-CMS, welches Sie kostenfrei nutzen können.

7. Typemill

Typemill wurde speziell für Autoren und Autorinnen sowie Publisher und Publisherinnen entwickelt. Das CMS bietet ein eBook-Plug-in sowie einen Editor, der dem WYSIWYG-Ansatz gemäß gestaltet ist und die Präsentation von Markdown-Inhalten erlaubt. Auch Anfänger und Anfängerinnen werden mit diesem Flat-File-CMS bestens auskommen.

Typemill ist eine kostenlose Open-Source-Lösung. Auch alle Plugins und Themes können Sie ohne weitere Zusatzkosten nutzen.

8. Bludit

Bludit ist ein schnelles und flexibles CMS, das Ihre Inhalte in Dateien im JSON-Format speichert. Es verfügt über ansprechende Themes, zahlreiche Plugins und ist eine DSGVO-konforme Lösung. Außerdem unterstützt das Flat-File-CMS sowohl Markdown als auch WYSIWYG: Sie entscheiden, welchen Editor Sie verwenden möchten. Ein Tool zur SEO-Optimierung ist inklusive.

Alles in allem handelt es sich hierbei um ein einfaches CMS, das sich perfekt für kleinere Websiten und Blogs eignet. Bludit können Sie über die Plattform Patreon unterstützen.

Da es sich um ein Open-Source-CMS handelt, zahlen Sie für die Nutzung nichts. Aber: Unterstützende können über die Pro-Version von speziellen Plugins profitieren. Sie können sich in diesem Falle selbst entscheiden, ob Sie Bludit entweder mit 2 oder mit 10 US-Dollar via Patreon unterstützen möchten.

Fazit: Flat-File CMS ideal für kleinere Projekte

Für alle, die sich in der Webgestaltung ausprobieren und zunächst einmal kleine Projekte umsetzen möchten, sind Flat-File-CMS hervorragend geeignet. Dank der großen Auswahl an Anbietern ist es möglich, das Funktionsspektrum der jeweiligen Flat-File-CMS auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Für größere Projekte und umfassende Zielsetzungen bietet es sich jedoch an, mit anderen CMS zu arbeiten, die ein größeres Leistungsspektrum bieten.


New call-to-action

Titelbild: PeopleImages / iStock / Getty Images Plus

Themen: CMS CMS Hub

Verwandte Artikel

Pop-up für BARRIEREFREIE WEBSITE GESTALTEN BARRIEREFREIE WEBSITE GESTALTEN

Mit diesem E-Book können Sie herausfinden, ob Ihre Website inklusiv und barrierefrei ist.

KOSTENLOS HERUNTERLADEN
Pop-up für BARRIEREFREIE WEBSITE GESTALTEN BARRIEREFREIE WEBSITE GESTALTEN

CMS Hub is flexible for marketers, powerful for developers, and gives customers a personalized, secure experience

START FREE OR GET A DEMO