Marketing auf der Überholspur

01 März 2016 // 04:21

So legen Sie SMART-Marketing-Ziele fest [Kostenlose Vorlage]

Verfasst von | @

calculate_CAC_(blog).jpg

Wenn es darum geht, konkrete Ziele festzulegen, tun sich oftmals sogar die besten Marketer schwer. Zwar sollte man sich durchaus hochgesteckte Ziele setzen – allerdings keine zu hochgesteckten. Außerdem: Was bedeutet „hochgesteckt“ überhaupt? Für Marketer, die sich an gänzlich neue Strategien wagen, kann das Definieren klarer Ziele (von der Umsetzung ganz zu schweigen) ein regelrechter Schuss ins Dunkle sein.

Damit Sie sich die Raterei sparen und die richtigen Ziele für Ihr Marketing-Team festlegen können, hat HubSpot für Sie eine Vorlage für das Festlegen von Zielen entwickelt. Diese Vorlage für das Festlegen von Marketing-Zielen hilft Ihnen nicht nur beim Erstellen realistischer und messbarer jährlicher, vierteljährlicher oder monatlicher Ziele, sondern vor allem auch bei deren Umsetzung.

Laden Sie zunächst hier Ihre kostenlose Vorlage für die Festlegung von Marketing-Zielen herunter und lesen Sie anschließend diesen Beitrag durch, um zu erfahren, wie Sie diese verwenden.

Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die Vorlage nutzen können, um Ihre Marketing-Strategie noch effektiver zu gestalten.

DACH-image-Smart-1.png

An dieser Stelle zunächst ein kurzer Hinweis bezüglich SMART-Zielen

Ziele helfen uns dabei, fokussiert zu arbeiten, unsere Performance zu messen und schlussendlich auch dabei, uns stetig weiterzuentwickeln. Das Problem ist nur, dass Ziele gänzlich nutzlos sind, wenn sie unrealistisch sind. Gerade deshalb ist es wichtig, sich SMART-Ziele zu setzen. (Wie Sie in Kürze erfahren werden, ist SMART eine Abkürzung. Das bedeutet jedoch nicht, dass Ihre Ziele nicht tatsächlich auch „smart“ sein sollten.) Wenn wir von SMART-Zielen reden, meinen wir Folgendes:

  • Specific (spezifisch) – Setzen Sie sich klar definierte Ziele mit realistischen Deadlines. Sagen Sie nicht: „Ich wünsche mir mehr Besucher.“
  • Measurable (messbar) – Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Erfolge nachverfolgen können. Vermeiden Sie Modebegriffe wie „Marken-Engagement“ oder „sozialer Einfluss“.
  • Attainable (erreichbar) – Arbeiten Sie auf Ziele hin, die zwar anspruchsvoll, aber dennoch erreichbar sind. Nicht vergessen: Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.
  • Realistic (realistisch) – Seien Sie ehrlich mit sich selbst, denn Sie wissen am besten, wozu Sie und Ihr Team fähig sind. Denken Sie auch daran, dass es manchmal Hürden zu überwinden gilt.
  • Time-bound (zeitgebunden) – Setzen Sie sich klare Deadlines. Es reicht nicht, Ziele „eines Tages“ erreichen zu wollen.

Alles klar, genug von diesen Grundweisheiten – befassen wir uns nun mit der Vorlage!

Schritt 1: Fassen Sie Ihre Ziele zusammen

Beginnen Sie mit einer kurzen Zusammenfassung Ihrer Ziele. Marketer arbeiten selten mit klar definierten Zielen. Insofern mag dieser erste Schritt gar nicht so leicht sein – aber wenn Sie es schaffen, Ihre Ziele niederzuschreiben, garantieren wir Ihnen, dass Ihnen das bei der Umsetzung helfen wird. Geben Sie im orangefarbenen Feld ein messbares Ziel in Form einer Zahl ein (denken Sie an das SMART-Prinzip).

SMART-Marketing-Ziele-setzen.png

Wenn Ihnen gerade keine konkrete Zahl einfällt, lassen Sie das Feld fürs Erste aus und kommen Sie darauf zurück, wenn Sie den Rest der Datei ausgefüllt haben – die restlichen Informationen, die Sie in die Vorlage eingeben, können als Anhaltspunkte dienen.

(Hinweis: Dieses Beispiel enthält den Namen und das Logo unseres Unternehmens – selbstverständlich würden Sie die Vorlage an Ihr Unternehmen anpassen.)

Schritt 2: Ordnen Sie Ihre Ziele einer Kategorie zu

Unserer Erfahrung nach sind die meisten Marketer darauf bedacht, eines der folgenden drei Dinge zu tun: mehr Besucher auf eine Website zu lenken, mehr Besucher zu Leads zu machen oder mehr Leads zu langfristigen Kunden zu machen. Wenn Sie in der Vorlage auf die rechte Ecke des weißen Feldes klicken, erscheint folgendes Dropdown-Menü:

SMART-Marketing-ziele-2.png

Wählen Sie im Dropdown-Menü die Option aus, die Ihre aktuelle Situation am besten beschreibt.

Schritt 3: Setzen Sie sich ein spezifisches numerisches Ziel

Jetzt, da Sie Ihr Vorhaben festgelegt haben, ist es an der Zeit, auf ein bestimmtes numerisches Ziel hinzuarbeiten – dies ist für viele der schwierigste Schritt von allen, aber keine Angst: Mit unserer Vorlage dürfte es ein Kinderspiel sein. Wenn Sie ein Anfänger in Sachen Inbound-Marketing sind oder sich nicht sicher sind, was ein realistisches Ziel für Ihr Unternehmen wäre, verwenden Sie für diesen Schritt EINE der DREI folgenden Tabellen. Diese geben Ihnen einen Eindruck davon, worauf Sie hinarbeiten sollten, indem sie Ihnen beim Berechnen konkreter Werte helfen.

Nehmen wir zum Beispiel an, ich wäre ein Marketing-Neuling, wüsste jedoch, dass ich mich in erster Linie darauf konzentrieren muss, aus meinen Besuchern Leads zu machen. In diesem Fall würde ich die orange umrandete Tabelle verwenden:

Marketing-ziele-3.png

Es reicht, die durchschnittliche Anzahl an Website-Besuchen – zum Beispiel 10.000 Besuche – sowie die aktuelle Besucher-Lead-Konversionsrate einzugeben. Die Tabelle übernimmt den Rest und ermittelt, wie viele Leads generiert werden sollten.

Schritt 4: Legen Sie ein Enddatum fest

Ein Ziel ohne Deadline ist nichts weiter als ein Traum. Geben Sie an, wie lange Sie schätzungsweise brauchen werden, um Ihr Ziel zu erreichen. So können Sie ermitteln, wie aggressiv Sie beim Anpassen Ihrer Marketing-Strategie vorgehen sollten.

Schritt 5: Investieren Sie Zeit

Nachdem Sie sich jetzt hochgesteckte Ziele gesetzt haben (schon in Ordnung, wir haben Sie ja dazu ermutigt), ist es an der Zeit, der Realität ins Auge zu blicken. Klar, jeder würde sich freuen, innerhalb kürzester Zeit ein enormes Wachstum verbuchen zu dürfen. Die Frage ist: Können Sie die notwendige Zeit investieren, um Ihre Ziele zu erreichen?

Indem Sie festlegen, wie viele Stunden pro Woche Sie an Ihrer Inbound-Marketing-Strategie arbeiten (und zwar wirklich arbeiten) können, setzen Sie sich ein weiteres kleines Ziel, das Ihre Marketing-Träume weitaus greifbarer erscheinen lassen wird. Auf genau dieses Ziel sollten Sie Woche für Woche, Schritt für Schritt hinarbeiten.

Schritt 6: Seien Sie sich möglichen Hindernissen bewusst

Es gibt immer Hindernisse, die uns beim Erreichen unserer Ziele im Weg stehen. Notieren Sie diese jetzt, damit Sie sich Gedanken darüber machen können, wie Sie sie überwinden und nicht mehr als Ausreden benutzen können, warum bestimmte Ziele nicht erreicht werden können. Wenn Sie sich jetzt auf Stolpersteine gefasst machen, werden Sie sich beim Umsetzen Ihrer Marketing-Ziele nicht von ihnen aufhalten lassen.

Jetzt, da Sie klare Ziele und einen übersichtlichen Zeitplan bestimmt haben, können Sie beginnen, eine Strategie zu entwickeln und dieses Jahr zu Ihrem bisher erfolgreichsten zu machen. Vergessen Sie nur nicht, am Ende etwas Zeit einzuplanen, um die Korken knallen zu lassen, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben! Und zu guter Letzt: Nutzen Sie diese Vorlage, um Ihr nächstes Ziel zu planen, und das danach, und … naja, Sie wissen schon.

Kostenloses E-Book: So erstellen Sie SMART Ziele

Themen: Inbound Marketing

Abonnieren

Kommentare

Leider ist es nicht mehr möglich, Kommentare für diesen Beitrag zu hinterlassen, da die Kommentar-Funktion für ältere Beiträge deaktiviert wird. Natürlich ist uns Ihre Meinung dennoch wichtig! Schicken Sie uns einfach einen Tweet @HubSpot, um uns zu kontaktieren!

Kommentare
X

Ihre Konkurrenz beliest sich auch.

Bleiben Sie am Ball mit unseren Tipps unserer Marketing-Experten und sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung. Abonnieren Sie jetzt den HubSpot Marketing-Blog.