Die meisten Online-Verantwortlichen kennen das Problem: Täglich besuchen viele User die Seite. Aber fast alle Besucher bleiben anonym. Sie verlassen die Website, ohne ihre Kontaktdaten zu hinterlassen. Die Webverantwortlichen haben keine Ahnung, wer die Seite besucht hat, was die Besucher gesucht haben und weshalb sie wieder verschwunden sind.

Das ist ein Problem, weil wahrscheinlich viele der Besucher potenzielle Kunden sind. Wenn diese alle anonym bleiben, geht dem Unternehmen viel Umsatzpotenzial verloren. Gerade bei B2B-Unternehmen, Dienstleistern und anderen Anbietern von erklärungsbedürftigen Produkten ist deshalb das höchste Ziel der Website oft, dass die Besucher möglichst rasch ein Kontaktformular ausfüllen. Da dies die meisten Besucher eher ungern tun, helfen ihnen gut gemachte Landing Pages auf die Sprünge.

Vorbei die Zeiten der Kaltakquise und gekauften Listen: Erfahren Sie in  unserem E-Book, welche Werkzeuge Marketern zur Lead-Generierung zur Verfügung  stehen.

Was sind Landing Pages?

Oft werden Landing Pages mit Einstiegsseiten oder Themenseiten verwechselt. Online Marketer verstehen unter Landing Pages alleinstehende Seiten, die Besucher zu einer bestimmten Handlung auffordern sollen. Der Sinn von Landing Pages besteht darin, dass man den Usern sämtliche Ablenkungsmöglichkeiten und alternative Handlungsoptionen entzieht.

Deshalb verzichten Landing Pages auf die Hauptnavigation der Seite und auf Links zu weiteren Informationen. Dadurch erhöht man die Wahrscheinlichkeit, dass die User genau die eine vom Seitenbetreiber gewünschte Handlung vornehmen. Dies ist oft das Ausfüllen eines Kontaktformulars.

Hier 9 Tipps, um eine Conversion auf der Landing Page zu erhalten: 

1. Bieten Sie dem Besucher einen Gegenwert für seine Daten

Weshalb sollte ein User überhaupt Ihr Kontaktformular ausfüllen und Ihnen seine kostbaren Daten zur Verfügung stellen? Einfach nur um mit Ihnen Kontakt aufnehmen zu dürfen, reicht den meisten Usern nicht. Anders sieht es aus, wenn Sie ihm ein konkretes Angebot für seine Daten machen. Gut funktionierende Angebote sind:

2. Entfernen Sie die Seiten-Navigation

Wenn sich ein User mal auf Ihrer Landing Page befindet, möchten Sie verhindern, dass er diese wieder verlässt, ohne das Kontaktformular auszufüllen. Deshalb lohnt es sich, bei der Gestaltung von Landing Pages die Seiten-Navigation zu entfernen.

3. Fokussieren Sie auf ein einziges, klares Ziel

Die Landing Page ist nicht der richtige Ort, um den Usern mehrere Optionen zu bieten. Sie erzielen bessere Resultate, wenn Sie ihm die Qual der Wahl abnehmen und ihm lediglich eine Handlungsoption lassen.  

4. Stimmt Landing Page mit Call-to-Action überein?

Die User gelangen typischerweise über einen Link, ein Inserat oder einen Call-to-Action auf Ihre Landing Page. Für die Conversion Rate der Seite ist es entscheidend, dass der Inhalt der Landing Page mit den Erwartungen der Besucher übereinstimmt. Die User müssen sofort erkennen, dass sie hier bekommen, wonach sie suchen. Reduzieren Sie alle Inhalte der Seite, die nicht auf diese Botschaft ausgerichtet sind.

5. Visualisieren Sie Ihr Angebot mit Bildern, Videos oder Beispielen

Die User sollen möglichst schnell und mit wenig Anstrengung verstehen, was Sie ihm genau anbieten. Wenn Ihr Angebot sich fotografieren lässt, sind Bilder eine gute Wahl. Komplexere Angebote lassen sich oft in Erklärvideos am einfachsten fassbar machen. In einigen Fällen ist auch ein Beispiel einer Anwendung in der Praxis die richtige Wahl. 

6. Schaffen Sie Vertrauen mit Social Proof und Testimonials

Wann haben Sie zum letzten Mal ein Hotel gebucht, ohne zuerst die Bewertungen anzuschauen? Was bei Hotels funktioniert, klappt auch bei Landing Pages. Die Conversion Rate erhöht sich, wenn Sie Bewertungen, Testimonials oder eingebettete Social Media Posts von begeisterten Kunden vorzeigen können. 

7. Gestallten Sie die Landing Page übersichtlich mit Aufzählungszeichen 

Don’t make me think! User haben in der Regel wenig Zeit und wollen sich schnell einen Überblick verschaffen können. Helfen können Sie ihnen mit einer klaren Struktur der Inhalte. Besonders hilfreich dabei sind Aufzählungszeichen. Gehen Sie davon aus, dass die User die Seite eher scannen als durchlesen.

8. Leiten Sie auf eine Thank You Page weiter

Wenn der User Ihr Kontaktformular ausgefüllt hat, leiten Sie diesen weiter. Jetzt haben Sie eine einzigartige Möglichkeit, ihn auf weitere wertvolle Informationen aufmerksam zu machen, indem Sie ihn auf eine Thank You Page weiterleiten. 

9. Testen und optimieren Sie laufend – A/B Tests

Jedes Business funktioniert anders, jede Zielgruppe hat seine eigenen Vorlieben. Deshalb gibt es keine perfekte Landing Page, die immer und überall funktioniert. Die perfekten Resultate erzielen Sie nur, wenn Sie laufend testen und optimieren. Der kontinuierliche Verbesserungsprozess ist im Web eine Grundhaltung.

Fazit

Es ist kein Zufall, ob Ihre Seite viele oder wenige Leads generiert. Das Sammeln der Kontaktdaten ist eher ein Verkaufsprozess. Je besser Sie Ihre Köderangebote verkaufen, desto mehr potenzielle Kunden finden sich in Ihrer Datenbank.

New Call-to-action

Ursprünglich veröffentlicht am 6. Februar 2015, aktualisiert am April 05 2018

Themen:

Landing Pages