Gute Bewertungen auf Amazon beleben das Geschäft. Doch aller Anfang ist schwer: Gerade zu Beginn lassen die ersten begeisterten Kundenstimmen meist etwas auf sich warten. Ungeduldige juckt es da womöglich in den Fingern, den Dingen künstlich auf die Sprünge zu helfen und ein paar erstklassige Bewerbungen einzukaufen. Doch ist das wirklich eine gute Idee?

In diesem Artikel verraten wir Ihnen, wieso Sie vom gekauften Glück lieber die Finger lassen sollten – und wie Sie trotzdem in Windeseile an tolle Bewertungen auf Amazon kommen.

Download: E-Commerce-Handbuch von Trusted Shops & HubSpot

Kundenbewertungen als wichtiger Ratgeber beim Shopping

Der Einfluss positiver Kundenstimmen auf andere potenzielle Kaufende ist unumstritten: Allein die Existenz von Marketing-Disziplinen wie Word-of-Mouth- und Empfehlungsmarketing legt dies nahe. Besonders bei Letzterem spielen schriftliche Rezensionen eine nicht unerhebliche Rolle, weshalb auch Kundenbewertungen auf Amazon darunterfallen können, insofern Sie bewusst Anreize für deren Abgabe schaffen.

Vorteilhafte Bewertungen sind also für jeden Onlinehändler äußerst wertvoll. Und das ist sogar statistisch bewiesen: Verbraucherstudien zeigen, dass 56 Prozent der Online-Käuferinnen und Käufer Kundenbewertungen als Entscheidungshilfe beim Kauf einbeziehen. 

Abgesehen vom Preis stellt die Beurteilung des Produktes durch andere Verbraucher sogar das zweitwichtigste Kriterium für die Kaufentscheidung dar.

Amazon Bewertungen kaufen: legal oder illegal?

Voraussetzung dafür, dass das Bewertungssystem von Amazon funktioniert, ist das Vertrauen der Nutzerschaft. Die Glaubwürdigkeit der Bewertungen lebt also davon, dass sie echt sind. Das bedeutet, dass ein realer Mensch das Produkt erworben, verwendet und dann beurteilt hat. Gekaufte Bewertungen erfüllen diese Kriterien in der Regel nicht und stellen deshalb eine Irreführung der Verbraucher dar. 

Laut dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb stellt das Platzieren von gefälschten Bewertungen eine geschäftliche Handlung dar, die als unlauter gilt und deshalb illegal sein kann. Durch gekaufte Bewertungen laufen Sie darüber hinaus Gefahr, eine Abmahnung wegen Schleichwerbung zu bekommen, die dem Ruf Ihres Unternehmens empfindlich schaden kann. Hinzu kommt, dass auch die Richtlinien von Amazon beim Thema Fake-Bewertungen eindeutig sind.

Amazon-Fake-Bewertungen: Ein Verstoß gegen die Richtlinien

Die ausgeprägte Konkurrenz zwischen den Händlern auf Amazon bringt es mit sich, dass der käufliche Erwerb guter Bewertungen so manchem Unternehmen recht attraktiv erscheint. Hinzu kommt, dass es immer mehr Anbieter für den Bewertungskauf gibt. Sogar Abos für Fake-Bewertungen werden inzwischen angeboten. 

Bevor Sie den Kauf von Beurteilungen jedoch ernsthaft in Betracht ziehen, sollten Sie Folgendes wissen: Amazon selbst geht strikt gegen Firmen vor, die gekaufte Bewertungen platzieren

Der Kauf von Bewertungen kann den dauerhaften Ausschluss nach sich ziehen

Da das Amazon-Bewertungssystem durch gekaufte Bewertungen einen massiven Verlust von Glaubwürdigkeit erleiden kann, liegt es im Interesse des Internet-Riesen, keine unechten Bewertungen zu erlauben. Ein Verstoß gegen die Amazon-Richtlinien kann sich daher für Ihr Unternehmen rächen.

Die E-Commerce-Plattform drückt sich klar aus, indem sie „Aktionen, die als Manipulation von Kundenrezensionen wahrgenommen werden könnten“ als unfaires Verhalten deklariert und als Verstoß gegen den Amazon-Verhaltenskodex auslegt.

Vermehrt bestraft Amazon Verstöße von Händlern und Rezensenten seit einiger Zeit mit vorübergehenden Sperren und sogar dauerhaften Ausschlüssen. Auch darüber hinausgehende rechtliche Schritte behält Amazon sich bei einem Verstoß gegen seine Teilnahmebedingungen vor.

Amazon Bewertungen erhalten: So geht's

Je mehr Bewertungen für ein Produkt vorhanden sind, desto höher ist der Glaubwürdigkeitsfaktor, der „Social Proof“. Auch lassen sich viele Käuferinnen und Käufer leichter vom Kauf eines Produktes überzeugen, wenn bereits eine größere Zahl von positiven Bewertungen zu sehen ist.

Bei Amazon können die Rezensenten das gekaufte Produkt mit maximal fünf Sternen bewerten. Außerdem haben sie die Möglichkeit, ihren Eindruck vom Produkt, Lieferung, Zahlung, Service und Support in einem Fließtext genauer auszuführen. Vielleicht fragen Sie sich, wie Sie zu mehr Amazon-Bewertungen kommen können. Wir haben einige Ideen für Sie gesammelt:

  • Bieten Sie ein einwandfreies Produkt an, das hält, was es verspricht. Achten Sie deshalb immer akribisch auf die Qualität der versendeten Artikel sowie eine adäquate Verpackung. Zudem sollten Sie sich nicht dazu hinreißen lassen, Ihr Produkt über die Maßen anzupreisen. Denn spätestens, wenn die Kundschaft es schließlich in Betrieb nimmt, wird die Erwartungshaltung nicht erfüllt werden - und die Enttäuschung entlädt sich womöglich in einer schlechten Rezension.
  • Sorgen Sie für einen reibungslosen Versand Ihrer Artikel. Für Ihre Kundinnen und Kunden ist die pünktliche und zeitnahe Lieferung der bestellten Ware immer auch ein Gütesiegel. Auch wenn Sie den Versand auf Amazon nicht selbst organisieren, sollten Sie ihn im Blick behalten und bei Bedarf nachsteuern.
  • Holen Sie das Feedback Ihrer Kundschaft ein. Indem Sie Ihren Kundinnen und Kunden beispielsweise einen Link auf die Amazon-Seite schicken, vereinfachen Sie ihnen den Weg zur Bewertung. Zufriedene Menschen loben ein gutes Produkt oder einen herausragenden Service gerne. Sie äußern sich nur deshalb oft nicht, weil der Bewertungsvorgang zu umständlich ist.
  • Antworten Sie konstruktiv auf positive wie negative Kritiken. Zufriedene Kundinnen und Kunden fühlen sich dadurch in ihrer guten Meinung über Ihr Unternehmen bestätigt, schlechte Kritiken können Sie entschärfen. Gleichzeitig grenzen Sie sich möglicherweise positiv von Mitbewerbern ab.
  • Bündeln Sie Ihre Bewertungen von verschiedenen Websites. Anbieter wie Trusted Shops oder Proven Expert sammeln alle Ihre Bewertungen von verschiedenen Portalen. Allein die dadurch erhöhte Zahl an Bewertungen kann andere Käufer schnell dazu motivieren, selbst auch eine gute Bewertung zu hinterlassen.

Amazon-Produkttester: Erhalten Sie mehr Bewertungen durch offizielle Amazon-Rezensenten

Die Erfahrung zeigt, dass sich viele Produkte besser verkaufen, wenn bereits gute Rezensionen dafür vorliegen. Um den Verkauf von insbesondere neuen Produkten anzukurbeln, für die noch nicht viele Bewertungen vorliegen, suchen sich Händler Produkttester. Von diesen Testern kommen dann in der Regel die ersten Rezensionen zu Ihrem neuen Produkt

Amazon selbst lädt Kundinnen und Kunden, die durch hilfreiche Rezensionen auffallen, zur Mitgliedschaft im Vine-Club ein. Die Mitglieder des Clubs erhalten von Amazon Produkte zugeschickt, die sie innerhalb von 30 Tagen ausprobieren und nach bestimmten Rezensionsrichtlinien bewerten. 

Wenn Sie als Unternehmen an diesem Amazon-Programm teilnehmen, haben Sie keinen direkten Kontakt zu den Rezensenten. Sie stellen Ihre Artikel lediglich dem Programm zur Verfügung. Wissenswert ist für Sie möglicherweise auch, dass die Produkttester nicht nur positive Bewertungen schreiben, sondern von Amazon dazu angehalten werden, ihre ehrliche Meinung zu äußern.

„Verifizierter Kauf“: Das steckt hinter dem Zusatz 

Zum Teil finden Sie die Kennzeichnung „verifizierter Kauf“ bei einer Rezension. Dieses bedeutet, dass Amazon überprüft hat, dass der Rezensent den Artikel wirklich bei Amazon gekauft und dafür keinen Rabatt oder eine andere Entlohnung erhalten hat. Die Glaubwürdigkeit solcher Rezensionen soll dadurch gesteigert werden. Rezensionen ohne den Zusatz können selbstverständlich genauso nützlich und relevant für die Community sein. Der Unterschied besteht nur darin, dass Amazon sie nicht überprüft hat.

Fazit: Finger weg von gekauften Amazon-Bewertungen

Der reine Kauf von Bewertungen verstößt klar gegen die Richtlinien von Amazon und ist überdies illegal. Stattdessen sollten Sie lieber auf authentische Bewertungen setzen. Diese erhalten Sie, indem Sie Produkt-, Marketing- und Service-seitig die Weichen für diese stellen.

Um die Sache ins Rollen zu bringen, steht es Ihnen außerdem frei, mit Produkttestern zusammenzuarbeiten, die erste verifizierte Bewertungen auf Amazon abgeben. Diese rechtskonformen Rezensionen können als Türöffner fungieren und andere Kundinnen und Kunden zum Gleichziehen bewegen.

New call-to-action

Ursprünglich veröffentlicht am 11. März 2021, aktualisiert am Juli 19 2021

Themen:

E-Commerce