Beim Thema Marketingstrategie, speziell im Bereich Influencer-Marketing, kommen Sie um den Begriff Brand Ambassador nicht mehr herum. Doch wie lässt sich mit Brand Ambassadors erfolgreiches Marketing betreiben? Welche Aufgaben übernehmen diese Personen und was unterscheidet sie von herkömmlichen Influencern?

Wir erklären Ihnen, was Sie über Brand Ambassadors wissen müssen und warum diese in keinem Brand Management Konzept fehlen dürfen.

Kostenloses E-Book: So können Sie passende Influencer von Fake-Profilen  unterscheiden

Welche Funktion hat ein Brand Ambassador?

Kennzeichnend für einen Brand Ambassador ist, dass er oder sie die Corporate Identity des jeweiligen Unternehmens repräsentiert und dessen Werte, Produkte oder Services aus eigener Überzeugung bewirbt, was in der Regel mit einer exklusiven und langfristigen Kooperation einhergeht.

Eine derartige Markenloyalität spielt bei Influencern und Influencerinnen primär keine Rolle – hier geht es vorrangig um Reichweitensteigerung und Markenbekanntheit, mit Tendenz zu einmaligen oder kurzfristigen Werbeprojekten.

Welche Aufgaben hat ein Brand Ambassador?

Zu den Hauptaufgaben eines Brand Ambassadors zählen die Steigerung der Markenattraktivität und Kundenloyalität mittels zielgruppengerechter Marketingstrategien. Das konkrete Aufgabenfeld bewegt sich folglich zwischen Marketing und Vertrieb.

Im Fokus steht also nicht unbedingt der konkrete Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen, so wie es bei reinen Affiliate-Partnern oft der Fall ist, sondern vielmehr die Interaktion mit der Zielgruppe zur Förderung des Markenbewusstseins. Dies umfasst:

  • die Steigerung der Sichtbarkeit und Attraktivität einer Marke
  • den Aufbau eines positiven Unternehmensimages
  • die Verbesserung der Kundentreue und Kundenbindung

Innerhalb einer Kooperation fallen zum Beispiel folgende Aufgaben an:

  • Content-Erstellung (Blogbeiträge, Social-Media-Posts)
  • Werbespots und Shootings
  • Produkttests und -vorstellungen
  • Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen
  • Mithilfe bei der Entwicklung von Marketingstrategien
  • Kommunikation mit der Follower- und Kundschaft

Wie steigert ein Brand Ambassador die Attraktivität einer Marke?

Die positive Repräsentation eines Unternehmens erfordert ein tiefgreifendes Know-how über dessen Hintergrund und seine Produkte. Daher agiert ein Brand Ambassador als Experte bzw. Expertin oder Spezialist bzw. Spezialistin mit der Fähigkeit, authentisch und charismatisch darzustellen, was die Marke oder das Unternehmen von anderen Mitbewerbenden abhebt.

Diese Eigenschaft vermittelt bei Followern und Followerinnen sowie (potenziellen) Kunden und Kundinnen eine hohe Glaubwürdigkeit und folglich ein hohes Vertrauen.

In der Werbung und den sozialen Medien ist Authentizität gefragter denn je. Brand Ambassadors haben zum einen den Vorteil, dass sie sehr nah an der Zielgruppe sind, und zum anderen sind sie bereits von der Marke überzeugt, die sie vertreten – was sie natürlich auch ausstrahlen.

Brandlovers haben eine ungeheure Anziehungskraft und wissen, wie sie ihre Zielgruppe begeistern können, weil sie selbst davon begeistert sind. Aus diesem Grund wird ein Brand Ambassador Ihre Marke nicht nur bekannter machen, sondern auch attraktiver.

Welche Vorteile bietet ein Brand Ambassador auf Instagram?

Soziale Netzwerke wie Instagram bieten ganz besondere Vorteile im Bereich des Influencer-Marketings, weil dort die Schnittstellen zwischen Zielgruppe, Brand Ambassador und Unternehmen relativ fließend sind. Aufgrund der hohen Engagement-Raten, die durch qualitative Beiträge, Reels und Stories erzeugt werden, ist die Plattform ideal für PR- und Werbemaßnahmen geeignet.

Brand Ambassadors auf Instagram sind dabei in erster Linie für die Präsentation von Unternehmensleistungen oder -produkten verantwortlich, zum Beispiel durch reguläre Posts und Videos oder in Form von Promo-Aktionen wie Gewinnspielen und Rabatt-Deals – eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Es gibt allerdings drei wichtige Punkte, die ein Brand Ambassador auf Instagram erfüllen sollte:

  1. Sein bzw. ihr Profil muss zu den Werten und Produkten des Unternehmens passen.
  2. Sein bzw. ihr Profil muss Sympathien wecken und idealerweise Wiedererkennungswert haben.
  3. Er bzw. sie sollte eine loyale und angemessen hohe Followerschaft haben.

Eine hohe Followerschaft ist jedoch sehr subjektiv zu verstehen. Manche Unternehmen arbeiten vorzugsweise mit kleineren Profilen, sogenannten Microinfluencern und -influencerinnen, zusammen, da diese authentischer und weniger „bezahlt“ wirken, während andere Unternehmen ein Mindestmaß an Größe und Reichweite erwarten. An diesem Punkt verwischen oftmals auch die Grenzen zwischen Influencer bzw. Influencerin und Brand Ambassador.

Wie wird man ein Brand Ambassador?

Für eine unternehmensexterne Person kommen zwei Wege infrage, um Brand Ambassador zu werden: Entweder man wird aktiv von einem Unternehmen angeworben oder man bewirbt sich selbst. Manche Unternehmen oder Marketingagenturen bieten dafür eigene BA-Programme an, um den Einstieg und Bewerbungsprozess zu erleichtern.

Brand Ambassador werden: Zwei Wege, viele Möglichkeiten

Im Grunde kann jeder, der über das nötige Charisma und diverse Skills im Online-Marketing verfügt, Brand Ambassador werden. Innerhalb eines Unternehmens ist dieser Wunsch natürlich einfacher umzusetzen und kann zum Beispiel im Rahmen von Branding-Strategien oder anderen PR-Programmen für geeignete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen erfolgen.

In externer Position sieht das ein wenig anders aus. Dort gelten zwei Optionen: Entweder man wird gefunden und rekrutiert, was meist eine gewisse Popularität voraussetzt, oder man bewirbt sich initiativ bei einem Unternehmen oder einer Agentur, die entsprechende Stellen und Gesuche vermittelt. Aus Sicht des Unternehmens sind externe Brand Ambassadors, die bereits über ein gut aufgebautes Netzwerk verfügen und sich positiv darstellen können, absolut Gold wert.

Wichtig ist jedoch die Bereitschaft seitens der Brand Ambassadors, sich langfristig an ein Unternehmen zu binden und sich mit dessen Werten und angebotenen Produkten zu identifizieren. Wenn ein solches „Match“ nicht hundertprozentig passt, geht ein Großteil dieses Potenzials verloren und kann dem Unternehmensimage sogar schaden.

Beispiel: Brand Ambassador bei adidas

Als international bekannte Sportmarke arbeitet adidas mit unzähligen Brand Ambassadors auf der ganzen Welt zusammen. Neben prominenten Größen wie Kendall Jenner und Kanye West sind dies zum Beispiel Influencer bzw. Influencerinnen oder Sport-Fans, die Freude daran haben, bei Events oder Retails mitzuwirken und das Unternehmen in den Medien zu repräsentieren.

Diverse Marketing-Agenturen bieten sogar ein eigenes Brand Ambassador Programm an, um Botschafter und Botschafterinnen für adidas oder andere Top-Brands zu rekrutieren.

Kein Influencer-Marketing ohne Brand Ambassador

Brand Ambassadors sind die Fürsprechenden Ihres Unternehmens. Sie repräsentieren Ihre Marke auf öffentlichen Events, bewerben Ihre Produkte auf Instagram und Co. und treten mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt, um deren Interesse und Kauflust zu wecken.

Die Aufgaben von Markenbotschaftern und Markenbotschafterinnen sind vielfältig und bergen so viel Potenzial, dass Sie diese keinesfalls in Ihren PR-Konzepten übergehen sollten. Unser Tipp: Nutzen Sie die langfristigen Vorteile sowohl von internen als auch externen Brand Ambassadors für Ihr Influencer-Marketing.

New call-to-action

Titelbild: PCH-Vector / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 21. Februar 2022, aktualisiert am Februar 21 2022

Themen:

Influencer-Marketing