Geschlechtergleichheit und Diversität: Welche Auswirkungen haben die weltweit diskutierten Themen auf das Employer Branding eines Unternehmens? Warum ist es wichtig, hier nicht nur auf eine faire Geschlechterverteilung in der Belegschaft zu schauen, sondern eine echte Perspektivenvielfalt zu leben? In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über die Vorteile und mit welchen Maßnahmen Sie Geschlechtergleichheit in Ihrem Unternehmen vorantreiben.

→ So geht erfolgreiches Employer Branding [Kostenloser Download]

Bis heute ist Chancengerechtigkeit in vielen Unternehmen noch nicht gegeben, da die Belegschaft nicht die gewünschte Vielfalt abdeckt. Durch zielgerichtete Maßnahmen können Sie Diversität Schritt für Schritt in Ihrem Unternehmen ermöglichen.

Geschlechtergleichheit in Deutschland: Ziele der Politik bis 2030

Noch immer werden weltweit Millionen Menschen im alltäglichen Leben wegen ihres Geschlechtes, ihrer Herkunft, Hautfarbe, ihres Alters oder ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert.

Die deutsche Bundesregierung setzt sich dafür ein, dass alle Menschen im Leben die gleichen Chancen erhalten, beruflich sowie auf privater Ebene. Im Jahr 2020 verabschiedete die Regierung die „Nationale Gleichstellungsstrategie“, die sich auf jegliche Gesetzgebungen und Förderprogramme in Deutschland auswirkt.

Ihr Ziel: eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Karriere und Erwerbstätigkeit.

Die folgenden neun Ziele sind Teil dieser Gleichstellungsstrategie:

  • Schließung von Lohn- und Gehaltslücken
  • Förderung des Frauenanteils in Führungspositionen
  • Bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Berufswahl ohne Geschlechterklischees
  • Freie Berufs- und Studienwahl
  • Unterstützung bei Gewalt
  • Beratung und Betreuung für Schwangere
  • Internationale Gleichstellung der Geschlechter durch Programme der Vereinten Nationen

Die internationale Staatengemeinschaft einigte sich bereits im Jahr 2015 auf 17 globale Ziele, um eine nachhaltige Entwicklung der Länder sicherzustellen. Die sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs) stellen für Regierungen weltweit, Zivilgesellschaften, Wissenschaft und die private Wirtschaft einen wichtigen Leitfaden dar. Eines dieser Ziele ist die Gleichstellung der Geschlechter.

Screenshot Ziele nachhaltiger Entwicklung mit Ziel Geschlechtergleichheit

Quelle: Screenshot Deutsche Bundesregierung

Die Weichen für mehr soziale Gerechtigkeit scheinen gestellt zu sein. Selbstverständlich sollten nicht nur Personen des weiblichen und männlichen Geschlechts in die Betrachtung einbezogen werden, sondern alle diversen Formen der Geschlechtsidentitäten, die existieren. Doch leider ist Geschlechtergleichheit noch lange nicht Realität.

So werden Themen noch immer heiß diskutiert, die spezifisch nur ein Geschlecht betreffen, wie die Frauenquote. Ein Beispiel: Der FidAR e.V., eine überparteiliche und überregionale Initiative von Frauen aus Führungspositionen, verfolgt als Ziel die nachhaltige Erhöhung des Frauenanteils in Aufsichtsräten deutscher Unternehmen.

In der aktuellen Studie, dem Public Women-on-Board-Index, wird deutlich, dass wir von einer paritätischen Teilhabe in Unternehmen der öffentlichen Hand noch weit entfernt sind: „[D]er Frauenanteil in den Top-Managementorganen der hier vertretenen öffentlichen Unternehmen des Bundes liegt bei nur 25,5 Prozent.“

Warum ist Geschlechtergleichheit wichtig für den Aufbau einer starken Arbeitgebermarke?

Für die Gestaltung einer positiven Außenwahrnehmung und für die Mitarbeitergewinnung sind Diversität und Geschlechtergleichheit relevante Themen. Jeder Mensch hat individuelle Merkmale, eine eigene Stimme und Haltung. Eine diverse Belegschaft trägt viel zum Erfolg eines Unternehmens bei. Setzen Sie daher im Employer Branding auf Perspektivenvielfalt, um relevante Themen bei internen und externen Zielgruppen zu platzieren.

Mit Stereotypen in der Kommunikation können Sie kaum die Vielfalt der Gesellschaft widerspiegeln. Zeigen Sie beispielsweise, für welche verschiedenen Gesichter und Lebensmodelle Ihre Arbeitgebermarke steht. Bilden Sie in Kampagnen unterschiedliche Identitäten ab und beachten Sie hierbei sowohl Geschlechtervielfalt als auch verschiedene Altersgruppen, Nationalitäten, Lebensstile usw.

Vorteile von Geschlechtergleichheit für Unternehmen

Wenn Unternehmen alle Mitarbeitenden gleich behandeln, egal welchem Geschlecht sich die Personen selbst zuordnen, bringt dies viele Vorteile mit sich. Im folgenden eine Auswahl:

Inklusion und Vielfalt steigern die Performance von Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt die McKinsey Studie zu Diversität aus dem Jahr 2020. Firmen mit einer hohen Gender-Diversität sind bis zu 25 Prozent profitabler als ihre Konkurrenz mit klassischer Kultur.

Wenn Sie in diversen Teams zusammenarbeiten und den Fokus auf Geschlechtergleichheit legen, stärken Sie Ihr Employer Branding und punkten bei der jungen Generation. Ihre Außenwahrnehmung verbessert sich, sowohl im Kundenkreis wie im Bereich Rekrutierung.

Des Weiteren werden gleichstellungsorientierte Unternehmen öfter bei der Vergabe von neuen Aufträgen bevorzugt, was die Marktposition festigt. Denn die kollektive Intelligenz steigt durch diverse Teams, die sich mit ihren Ideen gegenseitig beflügeln. Durch unterschiedliche Blickwinkel auf Themen, Projekte oder Produktentwicklung steigen Qualität, Innovation und Kreativität im gesamten Unternehmen.

In vielfältig aufgestellten Organisationen profitieren die Teammitglieder von den verschiedenen interkulturellen Kompetenzen und Erfahrungen der anderen. Geht die Zusammenarbeit mit dem geschlechtergleichen Ansatz „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ einher, erhöht sich laut der Diversity Management Studie 2021 die Zufriedenheit der Mitarbeitenden. Über die Hälfte der befragten Personen (53 Prozent) nahm die neue Arbeitsatmosphäre als spannender wahr.

Maßnahmen für mehr Geschlechtergleichheit im Unternehmen

Geschlechtergleichheit und Diversität sind heute ein wichtiges Aushängeschild – für Klein-, Mittel- und Großunternehmen. Bleiben Sie wettbewerbsfähig und entwickeln Sie mithilfe von Diversity Management mehr innovative und kreative Ideen für Ihr Business. Die folgenden Maßnahmen begünstigen gezielt Vielfalt und geschlechtliche Gleichstellung:

1. Gleichstellungsorientiertes Recruiting

Geschlecht, Alter, Behinderung, Religion, Nationalität oder soziale Herkunft der Bewerbenden spielen im Rekrutierungsprozess keine Rolle mehr. Menschen sollen weder ihre sexuelle Orientierung noch ihre eigene Identität im Arbeitsumfeld verstecken.

2. Schaffung attraktiver Arbeitsbedingungen

Vereinbarkeit von Beruf und privatem Leben: Durch flexible Arbeitsmodelle, Kinderbetreuung, Reha-Management, Sonderurlaub oder flexible Wiedereingliederungsmöglichkeiten unterstützen Sie Ihre diverse Belegschaft bei ihrer Entfaltung.

3. Erhöhung des Anteils weiblicher und diverser Führungskräfte

Wie hoch ist Ihre Frauenquote im Unternehmen? Wie viele Personen identifizieren sich als non-binär? Besetzen Sie mehr Führungspositionen über alle Hierarchieebenen hinweg mit qualifizierten Personen, die sich nicht dem männlichen Geschlecht zuordnen.

4. Gleichstellung bei der Karriereförderung

Stellen Sie allen Mitarbeitenden das gleiche Budget zur Teilnahme an Weiterqualifizierungen zur Verfügung. Kombinieren Sie Online-Seminare mit Präsenz-Veranstaltungen, sodass alle aus der Belegschaft teilnehmen können. Stellen Sie branchenspezifisches Know-how in Form von E-Learning zur Verfügung.

5. Beseitigung geschlechtsspezifischer Lohngefälle

Gehen Sie nach der Devise „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ bei Gehaltsvereinbarungen vor. Differenzieren Sie nicht nach dem Geschlecht und sprechen Sie offen über die Gehälter der anderen Teammitglieder.

6. Geschlechtergerechte Kommunikation

Geschlechtergleichheit betrifft nicht nur innerbetriebliche Faktoren. Kommunizieren Sie vielfältig nach außen und verwenden Sie dabei sowohl gendergerechte Begriffe, als auch eine abwechslungsreiche Bildsprache. Auf diese Weise fühlen sich mehr Menschen innerhalb Ihrer Zielgruppen angesprochen.

7. Auswahl passender Unternehmenskooperationen

Mal angenommen: Ihre Logistik-Partnerschaften werben mit sexistischen Aussagen? Dann sollten Sie die Zusammenarbeit überdenken und eher Kooperationen mit Firmen eingehen, die ebenfalls Wert auf Vielfalt und Geschlechtergleichheit legen.

Drei Beispiele für gleichstellungsorientierte Unternehmen

Im Folgenden stellen wir Ihnen drei Unternehmen vor, die Geschlechtergleichheit groß schreiben und bereits erfolgreich umsetzen:

1. HubSpot

Vielfalt und Geschlechtergleichheit nicht nur erwähnen, sondern in allen Dimensionen leben, ist Bestandteil der HubSpot-Kultur. Die Mitarbeitenden arbeiten daran, ein Unternehmen aufbauen, das die Vielfalt der Kundschaft widerspiegelt.

Inklusion und geschlechtliche Gleichberechtigung bestimmen das tägliche Handeln aller Angestellten. Die Ergebnisse unserer Bemühungen rund um Diversität, Inklusion und Zugehörigkeit finden Sie im HubSpot Diversity, Inclusion und Belonging Report (Auf Englisch).

2. Accenture

Die Belegschaft von Accenture, einem führenden Dienstleistungsunternehmen für Strategie- und Unternehmensberatung, umfasst ca. 710.000 Mitarbeitende aus mehr als 120 Ländern. Hier wird Vielfalt mit Innovation gleichgesetzt.

Unterschiedliche Ansichten, Religionen und Weltanschauungen in Kombination mit Inklusion und Gleichstellung sind der Schlüssel zum Erfolg. Neben einem respektvollen und integrativen Arbeitsumfeld legt Accenture viel Wert darauf, dass jedes Teammitglied so sein kann, wie es wirklich ist.

3. L'Oréal

Bei dem global agierenden Kosmetikhersteller L'Oréal ist Vielfalt Teil des Geschäftsmodells. Den weltweit 86.000 Mitarbeitern gibt die Mission „Beauty for All“ Orientierung. Vielfalt und Inklusion sind im Unternehmen eine Selbstverständlichkeit. Die besonderen Bedürfnisse der Mitarbeitenden, wie z. B. soziale Herkunft oder eine Behinderung, sowie Wertschätzung stehen im Fokus des Kosmetikkonzerns.

Fazit: Geschlechtergleichheit formt eine ausgeprägte Innovationskultur

Unterschiedliche Maßnahmen und ein Perspektivenwechsel können helfen, Geschlechtergleichheit und Vielfalt in unserer Gesellschaft zu verankern. Unternehmen beeinflussen diese nachhaltige Entwicklung, indem sie mehr Wert auf geschlechtliche Gleichstellung in ihrer Belegschaft und Kommunikation legen. Diese Diversität bringt sowohl Vorteile für Sie als Arbeitgebermarke als auch für Ihr Unternehmen als ganzes.

So geht erfolgreiches Employer Branding

 Kostenloser Leitfaden: So geht erfolgreiches Employer Branding

Titelbild: Compassionate Eye Foundation/James Tse / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 14. November 2022, aktualisiert am Januar 20 2023

Themen:

Employer Branding