Marketing auf der Überholspur

Please select one of the blog options to subscribe.

07 Februar 2017

Google wechselt zu einem Mobile-First-Index: Was Marketer zur Vorbereitung wissen müssen

Verfasst von | @

Google wechselt zu einem Mobile-First-Index: Was Marketer zur Vorbereitung wissen müssen

Mobilgeräte haben sich mit einer unglaublichen Geschwindigkeit in unseren Alltag geschlichen und sind mittlerweile schlicht unentbehrlich. Für die meisten von uns ist unser Smartphone ab dem Moment, in dem wir morgens aufwachen, Teil unseres Tagesablaufs – vom Abschalten des Weckers, bis zum Lesen der Nachrichten des Tages, Abrufen der E-Mails und so weiter.

Und in Suchmaschinen spiegelt sich das Ergebnis dieses Trends wider: Suchanfragen auf dem Smartphone haben bereits Desktop-basierte Abfragen überholt.

Wie identifizieren Sie die Keywords, nach denen Ihre Zielgruppe tatsächlich  sucht? Finden Sie es heraus – in unserem kostenlosen Ebook „Einführung in die  Suchmaschinenoptimierung“.

Vielleicht denken Sie jetzt: Meine Website ist bereits für Mobilgeräte optimiert … also bin ich vorbereitet, nicht wahr?

Sicher, Sie sind auf mobile Besucher vorbereitet, aber Ihre Inhalte sind möglicherweise nicht für die neuen Umstände bei der Online-Suche optimiert. Was genau meinen wir damit?

Nun, Google hat vor kurzem angekündigt, dass der Suchergebnisindex im Grunde umgekehrt wird und mobile Ergebnisse Priorität erhalten:

Google experimentiert derzeit mit dieser Änderung, und Sie müssen eine Menge darüber wissen, um sich richtig darauf vorbereiten zu können. Aber keine Panik, wir gehen alles Schritt für Schritt durch.

Was bedeutet Mobile-First-Indexierung?

Wie Gary Illyes von Google im oben gezeigten Tweet betonte, ist dies eine wichtige und weitreichende Änderung. Also lassen Sie uns zunächst einige Details besprechen. Denken Sie daran, dieses Update befindet sich derzeit in der Testphase  , sodass Sie im Moment wahrscheinlich noch keine Unterschiede feststellen können.

  1. Für Mobilgeräte optimierte Websites spielen, unabhängig von der Technologie, eine wichtige Rolle. Google hat kürzlich erklärt, dass der bevorzugte Ansatz für eine für Mobilgeräte optimierte Website das responsive Design ist. Illyes sagte in Bezug auf diese Änderung zur Mobile-First-Indexierung, dass bestimmte mobile Website-Versionen und responsive Design funktionieren werden.
  2. SERPs werden jetzt in erster Linie auf mobilen Inhalten beruhen. Wenn Sie heute eine Seite haben, auf der spezifische Inhalte für Besucher mit Desktop-PCs angezeigt werden, aber diese Inhalte für mobile Besucher nicht vorliegen, werden Sie vermutlich eine Änderung der Ergebnisse aufgrund der Gewichtung der spezifischen Inhalte für Mobilgeräte feststellen. Weil in Ergebnissen demnächst mobile Inhalte zuerst verwendet werden, sollten Sie überlegen, welche und wie viele Inhalte Sie der mobilen Version Ihrer Website hinzufügen.
  3. AMP-fähige Seiten werden als mobile Inhalte behandelt. Wenn Sie Accelerated Mobile Pages (AMP) für Ihre Website oder Ihren Blog verwenden, dann werden diese Seiten als weitere mobile Seiten behandelt und zuerst indexiert.

Denken Sie daran: dieses Update befindet sich noch in der Testphase und wird wahrscheinlich erst in einigen Monaten eingeführt werden, daher werden noch viele Details entwickelt und ausgearbeitet. In der Zwischenzeit lohnt es sich aber, mit der Vorbereitung für die Mobile-First-Indexierung zu beginnen.

Was ist mit #Mobilegeddon?

Eine der wichtigsten Prämissen beim Algorithmus-Update ganz im Zeichen von Mobilgeräten, liebevoll als „Mobilegeddon“ bezeichnet, war, dass Google einen separaten Mobile-Index für Ergebnisse einzurichten begann.

Es scheint zwar, dass Google weiterhin einen separaten mobilen Index erstellen wird, doch wird mit dem kommenden Update die Indexierung von Desktop-First zu Mobile-First geändert.

In dem folgenden Austausch mit Illyes finden Sie weitere Einzelheiten:

Twitter-Kommentare von Gary Illyes zur Mobile-First-Indexierung bei Google

So können Sie sich auf die kommenden Änderungen vorbereiten

1) Optimieren Sie Ihre Website für Mobilgeräte

Googles bevorzugt Websites mit responsive Design, damit sich Ihre Website an die Bildschirmgröße des Besuchers anpasst. Wenn Sie aber eine eigene Mobil-Website (m.beispiel.de) haben, ist das auch in Ordnung.

HubSpot-Kunden: Alle Inhalte, die Sie mit HubSpot Software erstellt haben, nutzen responsive Design und infolgedessen sollten Sie auf die Mobile-First-Inhaltsindexierung vorbereitet sein.

2) Prüfen Sie, ob Inhalte für Mobilgeräte angepasst werden sollten

Die meisten speziell für Mobilgeräte erstellten Inhalte sind kürzer. Sie sollten sicherstellen, dass Ihre Seite weiterhin als maßgebliche Quelle zum jeweiligen Thema betrachtet wird, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass es lange Inhalte sein müssen.

Scheuen Sie sich nicht, andere Inhaltstypen, wie Video und Audio, in Betracht zu ziehen, die Sie in Ihre Strategie integrieren können. Diese zusätzlichen Inhaltstypen können das Nutzererlebnis verbessern und die Seite kann zudem ein Transkript enthalten, um die größtmögliche Wirkung für Ihre SEO zu gewährleisten.

Alle Inhalte auf Ihren Seiten, die nicht mit mobilen Geräten kompatibel sind, z. B. Flash-Videos, sollten so bald wie möglich ersetzt werden.

Wenn Sie keine für Mobilgeräte optimierte Website haben, indexiert Google Ihre Website zwar noch, aber der mobile Crawler wird möglicherweise in Ihrer Search Console angezeigt. Sie sind nicht sicher, ob Ihre Website für Mobilgeräte optimiert ist? Lassen Sie Ihre Website bewerten, um es herausfinden.

3) Priorisieren Sie die Faktoren, die für den neuen Mobile-First-Index wichtig sind

Um welche Faktoren handelt es sich dabei? Hier sind zwei, die Sie unbedingt im Blick behalten sollten:

  • Website-Geschwindigkeit war schon immer wichtig, aber jetzt mit einem Mobile-First-Index ist sie noch wichtiger geworden. Das bedeutet auch, dass Sie die Größe und Menge der Inhalte auf einer Seite kennen müssen, da dies die Seitengeschwindigkeit drastisch beeinträchtigen und sich negativ auf das Nutzererlebnis auswirken kann. Weitere Informationen dazu, finden Sie hier.
  • Nutzererlebnis und Interaktion sind zunehmend wichtige Faktoren für Suchmaschinen geworden. Wenn Besucher Ihre Seite besuchen und sie innerhalb weniger Sekunden wieder verlassen, ist dies ein Hinweis darauf, dass sie nicht das gefunden hat, wonach sie gesucht haben. Wenn Besucher dagegen auf Ihrer Seite bleiben und auf verschiedene Links und Ressourcen klicken, bedeutet es, dass sie wahrscheinlich an Ihren Inhalten interessiert sind. Berücksichtigen Sie im Hinblick auf den Mobile-First-Index also das Erlebnis, das eine einzelne Seite bietet, aber auch, wie Benutzer zwischen Seiten wechseln und wie sich das Nutzererlebnis mit jedem einzelnen Schritt verändert.

Wie bereits mehrfach betont, werden diese Aktualisierungen noch diskutiert, und es wird sich noch einiges tun, bevor Google ein Update veröffentlicht. Dennoch können Sie sich in der Zwischenzeit in die Diskussion einbringen und sicherstellen, dass Ihre Website für Mobilgeräte optimiert und gut für die zu erwartenden Veränderungen aufgestellt ist.

Haben Sie Fragen zum Wechsel zu Mobile-First? Dann hinterlassen Sie uns unten einen Kommentar.

was-ist-seo-cta

Dieser Artikel ist ursprünglich auf dem HubSpot.com-Blog erschienen und wurde aus dem Englischen übersetzt.

Themen: SEO Content Marketing

Abonnieren

Kommentare

Leider ist es nicht mehr möglich, Kommentare für diesen Beitrag zu hinterlassen, da die Kommentar-Funktion für ältere Beiträge deaktiviert wird. Natürlich ist uns Ihre Meinung dennoch wichtig! Schicken Sie uns einfach einen Tweet @HubSpot, um uns zu kontaktieren!

Kommentare
X

Ihre Konkurrenz beliest sich auch.

Bleiben Sie am Ball mit unseren Tipps unserer Marketing-Experten und sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung. Abonnieren Sie jetzt den HubSpot Marketing-Blog.