Google gehört so selbstverständlich zum Internet wie wohl nur wenige andere Angebote. Über die Hälfte des gesamten organischen Internetverkehrs entsteht über Suchmaschinen, unter denen Google mit weitem Vorsprung Marktführer ist. Entsprechend viel können Sie über Ihre Kunden, deren Bedürfnisse und Interessen und damit auch für Ihr Marketing lernen, wenn Sie die aktuellen Entwicklungen und von Google gelieferten Daten aufmerksam im Blick behalten. Die interessantesten Google-Statistiken haben wir für Sie zusammengetragen.

Download: Erfolgreiche Marketing-Kampagnen mit G Suite

Die grundlegenden Google-Statistiken: Wie viele Menschen nutzen den Suchriesen?

Mit einem weltweiten Marktanteil von über 92 Prozent lag Google im vergangenen Jahr deutlich vor seinen nächsten Konkurrenten Bing mit nicht einmal drei und Yahoo! mit knapp unter zwei Prozent. Am Desktop lag der Google-Anteil je nach Monat zwischen 86,65 Prozent und 90,22 Prozent. Mobil waren es sogar zwischen 94,53 und 95,79 Prozent.

Ähnlich sieht die Verteilung der Top-Suchmaschinen mit Blick auf Deutschland aus. Dort lag der Marktanteil 2019 im Durchschnitt bei rund 95 Prozent.

Leider hält sich Google sehr bedeckt darüber, wie viele Suchanfragen genau gestellt werden. Für das Jahr 2012 bestätigte das Unternehmen ein jährliches weltweites Suchvolumen von 1,2 Billionen. Das wären pro Tag etwa 3,5 Milliarden Suchanfragen. In Anbetracht von Googles aktuellem Marktanteil dürfte diese Zahl in den vergangenen Jahren noch gestiegen sein. Schätzungen gehen davon aus, dass es 5,8 Milliarden täglich und rund 2 Billionen im Jahr sind. Eine Umfrage von MOZ hat ergeben, dass 77 Prozent der Nutzer Google mindestens dreimal täglich verwenden.

Unbestreitbar ist in jedem Fall, dass Google gigantische Mengen von Daten verarbeitet und einen enormen Einfluss auf die gesamte Nutzung des Internets hat.

Google Insights for Search: Suchtrends im Blick behalten mit Google Trends

Was genau bei Google eigentlich besonders häufig gesucht wird, können Sie ganz einfach über das Tool Google Trends herausfinden. Es ist der Nachfolger der Google Insights for Search und liefert eine ganze Reihe interessanter Informationen.

In Google Trends können Sie unter anderem ablesen, welche Suchanfragen häufig gestellt werden. Die Ergebnisse lassen sich nach Ländern, Regionen und sogar einzelnen Städten filtern. Auch den zeitlichen Verlauf der Anfragen können Sie einsehen.

Dadurch erhalten Sie nicht nur Hinweise darauf, welche Themen für Ihre Zielgruppe interessant sein könnten, sondern erkennen auch saisonale Schwankungen und können Ihre Marketing-Kampagnen sowohl im Hinblick auf die Zeit als auch den Ort zielgerichteter platzieren.

Wie die Corona-Pandemie das Suchverhalten 2020 verändert

Die Covid-19-Pandemie hat unseren Alltag auf den Kopf gestellt. Unternehmen mussten branchenübergreifend vielfach neue digitale Wege gehen und ihre Arbeit ins Homeoffice verlagern. Diese grundlegende Veränderung spiegelt sich auch im globalen Suchverhalten wider. Durch eine Analyse wird schnell deutlich, welche Branchen durch die Pandemie besonders betroffen sind.

  • Im Vergleich zum Vorjahr verringerten sich die Impressions hierzulande für Hotels um 76 Prozent.

  • Seit Ende Januar sind die Webseiten-Klicks von Banken und Finanzunternehmen in Deutschland um etwa 65 Prozent gestiegen.

  • Ende März verloren Unternehmen in Deutschland aus dem Bereich „Kleidung“ im Schnitt mehr als die Hälfte ihrer Impressions, während die „Luxusartikel“-Branche sogar 74 Prozent einbüßte.

  • Der deutsche Lebensmittelhandel verzeichnete hingegen Ende März etwa 65 Prozent mehr Impressionen als im Vorjahr.

  • Nachdem einige italienische Städte unter Quarantäne gestellt wurden, stiegen die Aufrufe für Autovermietungen in Italien am 23. März um 111 Prozent.

Die am häufigsten gesuchten Begriffe aus dem vergangenen Jahr

Werfen Sie in Google Trends einen Blick auf die Suchtrends für 2019, zeigt sich, dass sich die thematischen Interessen je nach betrachtetem Land erheblich unterscheiden:

Die beliebtesten Suchbegriffe weltweit

Bei den beliebtesten Suchbegriffen weltweit waren 2019 vor allem internationale Sportevents vertreten, doch auch Apple Inc. durfte sich über das hohe Interesse an seinem aktuellen Smartphone freuen.

  1. India vs South Africa

  2. Cameron Boyce

  3. Copa America

  4. Bangladesh vs India

  5. iPhone 11

Die beliebtesten Suchbegriffe in Deutschland

In der Bundesrepublik war das Feld der beliebtesten Suchbegriffe durchwachsener: Nicht nur Sportereignisse sorgten bei den deutschsprachigen Google-Nutzern für Aufmerksamkeit, auch persönliche Schicksale und der Brand von Notre Dame standen bei den Anfragen hoch im Kurs.

  1. Rebecca Reusch

  2. Notre Dame

  3. Handball WM

  4. Karl Lagerfeld

  5. Julen

Die beliebtesten Suchbegriffe in der Schweiz

Suchanfragen aus der Schweiz fokussierten sich 2019, ähnlich wie die weltweiten Suchanfragen, vor allem auf Sportereignisse und das neue iPhone. Aber auch Lagerfeld und Notre-Dame waren vertreten. Fun Fact: Schweizer schrieben „Notre-Dame“, während deutsche Nutzer auf den Bindestrich verzichteten. 

  1. Wimbledon

  2. iPhone 11

  3. Notre-Dame

  4. Karl Lagerfeld

  5. ATP Finals

Die beliebtesten Suchbegriffe in Österreich

Ähnlich wie Google-Nutzer aus Schweiz und Deutschland interessierten sich auch die Österreicher für Sportevents, das iPhone 11 und den folgenschweren Brand von Notre Dame. Auch interessant: Vor allem die sogenannte „Ibiza-Affäre“ um den österreichischen Politiker Heinz-Christian Strache beschäftigte seine Landleute offenbar sehr, findet sich sein Name immerhin auf Platz eins der österreichischen Google-Suchanfragen 2019.

  1. Strache

  2. Notre Dame

  3. Dominic Thiem

  4. EU-Wahlergebnisse

  5. iPhone 11

Von Click-Through-Rates bis Ladezeit: Weitere spannende Google-Statistiken

Natürlich untersucht nicht nur Google selbst seinen Einfluss auf die Internetnutzung. Auch andere Quellen warten mit spannenden Erkenntnissen auf:

Googles Dienste dominieren die Websuche

Wie bereits erwähnt, ist Google deutlicher Marktführer unter den Suchmaschinen. 62,6 Prozent aller Suchanfragen im Internet werden über seine Websuche gestellt. Doch auch die anderen Google-Dienste überzeugen: Die Bildersuche macht 22,6 Prozent der Suchanfragen aus, Anfragen bei YouTube immerhin 4,3 Prozent.

Die Suchfunktionen auf anderen Plattformen wie Amazon und Facebook fallen mit 2,3 und 1,4 Prozent im Vergleich dazu deutlich ab.

Die mobile Suche wird immer wichtiger

Im Jahr 2018 liefen Statista zufolge 52,2 Prozent allen Webtraffics über Mobiltelefone. 2017 zuvor waren es noch 50,3 Prozent, 2009 nur 0,7 Prozent. Über die vergangenen Jahre hinweg lässt sich also ein steter Aufwärtstrend erkennen.

Zugleich hat sich die Click-Through-Rate für die erste Position in den Suchergebnissen mobil verbessert und an den Desktop-Wert angeglichen. Im Dezember 2019 lag die CTR am Desktop bei 33,64 Prozent, mobil bei 31,49 Prozent. Zum Vergleich: Im Dezember 2018 waren es am Desktop noch 34,34 und mobil nur 27,31 Prozent.

Eine gute Ladegeschwindigkeit ist nicht zu unterschätzen

Dass die Ladezeit einer Webseite entscheidenden Einfluss auf ihr Google-Ranking hat, ist längst kein Geheimnis mehr. Wie wichtig sie aber wirklich ist, könnte Sie überraschen.

Eine Studie von Deloitte hat ergeben, dass eine um 0,1 Sekunde verbesserte Ladegeschwindigkeit die Conversion Rate einer Seite um gut acht Prozent erhöhen kann. Auch die Zahl der angeschauten Seiten und der durchschnittliche Bestellwert steigen dadurch.

Google Ads lohnen sich

Laut einer Erhebung von WordStream beträgt die durchschnittliche Click-Through-Rate in Google Ads über alle Branchen hinweg 1,91 Prozent im Suchnetzwerk und 0,35 Prozent im Display-Netzwerk. In Europa bekommen Unternehmen im Durchschnitt für jeden Euro, den sie in Ads investieren, acht Euro zurück. Vielleicht ist das der Grund, dass 81 Prozent der befragten europäischen Unternehmen sich einig sind, dass die Online-Suche wichtig ist, um von Kunden gefunden zu werden.

Google ist wichtig für den Arbeitsmarkt

Eine Untersuchung von Public First hat deutliche Auswirkungen der Google-Nutzung auf das Arbeitsleben in Europa gezeigt. Jedes Jahr nutzen 68 Prozent der europäischen Google-Nutzer die Suche, um neue Fähigkeiten zu erlernen. 48 Prozent suchen einen neuen Job.

Der arbeitenden Bevölkerung sparen die Google-Suche und die verschiedenen Google Apps pro Jahr 2,8 Milliarden Stunden. Und in Deutschland ist es wahrscheinlicher, dass in einer durchschnittlichen Arbeitswoche die Google-Suche genutzt wird als ein Computer oder ein Auto.

Fazit: Google-Statistiken liefern wertvolle Impulse für Ihr Marketing

Egal, ob Sie auf die beliebtesten Suchbegriffe via Google, den finanziellen Outcome von Google Ads oder die Entwicklung der mobilen Internetnutzung schauen: Alle Zahlen und Statistiken liefern Hinweise dazu, wie Sie Ihr Marketing optimieren können. Sollte Ihre Webseite zum Beispiel noch nicht responsive sein, wird es jetzt allerhöchste Zeit, das zu ändern. Auch Maßnahmen zur Verbesserung der Ladegeschwindigkeit können sich lohnen.

Langfristig ist es ratsam, regelmäßig die Google Trends zu betrachten – nicht nur jährlich, sondern monatlich oder wöchentlich. So können Sie schnell auf neue Interessen und Wünsche Ihrer Kunden reagieren.

So nutzen Sie die Google Suite

Titelbild: z_wei / Getty Images

Ursprünglich veröffentlicht am 28. September 2020, aktualisiert am September 28 2020

Themen:

SEO