Gestresste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denen wichtige Informationen fehlen? Unklare Deadlines? Neue Angestellte, für deren Einarbeitung sich niemand zuständig fühlt? Da sind wohl irgendwo Informationen nicht richtig abgestimmt worden.

Die interne Kommunikation ist und bleibt eine Herausforderung für viele Unternehmen. Wie Sie die interne Kommunikation in Ihrem Unternehmen verbessern können und warum sie so wichtig ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Jetzt ausprobieren: Kostenloses Online-Tool zur Erstellung Ihrer persönlichen  Buyer Persona

Sie erfüllt außerdem eine Führungsfunktion, die die unternehmerischen Ziele durch Kommunikations- und Verhaltensmanagement unterstützt. Interne Kommunikation umfasst sowohl die verbale als auch die nonverbale Kommunikation.

Interne und externe Kommunikation: Darum sollten sie im Einklang stehen

Die interne und externe Kommunikation (Corporate Communication) eines Unternehmens bestimmen sowohl das verbale als auch das nonverbale Verhalten (Corporate Behaviour) der Mitarbeitenden nach innen und außen. Außenkontakte sind beispielsweise Kundinnen und Kunden, Vertreterinnen und Vertreter der Medien, Lieferanten und Mitbewerber.

Interne und externe Kommunikation sollten miteinander im Einklang stehen und an der im Unternehmen gelebten Unternehmenskultur und -philosophie ausgerichtet sein. Denn nur so wird die Identität des Unternehmens (Corporate Identity) glaubhaft an die Öffentlichkeit vermittelt.

Der nonverbale Teil umschließt das komplette Verhalten aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Verhalten ist somit ein essenzieller Teil der Kommunikation und beeinflusst dessen Qualität.

Mitarbeiterkommunikation und Management: Verbessern Sie die Unternehmenskultur

Wenn Sie viel Wert auf den respektvollen, freundlichen Umgang Ihrer Angestellten miteinander legen, sollte dieses Verhalten ein fester Bestandteil in allen Ebenen Ihrer Unternehmenskultur sein. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen den „guten Ton“ in der Regel zu schätzen und danken es Ihnen durch gesteigerte Motivation und Loyalität. Dies strahlt auch auf die Kunden ab, denn Ihre Mitarbeitenden sind für Ihr Unternehmen immer auch Markenbotschafter.

Es ist eine Binsenweisheit: Wenn Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zufrieden sind und sich selbst wohlfühlen, fällt es ihnen wesentlich leichter, für mehr Kundenzufriedenheit zu sorgen. Ihre authentische Überzeugung ist also ein wichtiger Faktor für den Unternehmenserfolg. Wenn interne Kommunikation glaubwürdig sein soll, muss sie auch durch die Führungsebene gelebt werden.

Die interne Kommunikation zwischen Angestellten und Management: Darauf sollten Sie achten

Die Glaubwürdigkeit Ihrer Kommunikation wird durch den verbalen und nonverbalen Umgangston mitbestimmt, der in Ihrem Betrieb vorherrscht. Wenn ein Unternehmen etwa nach Außen den Anschein erweckt, auf Fairness und Verlässlichkeit großen Wert zu legen, intern jedoch Rücksichtslosigkeit und Ellenbogenmentalität an der Tagesordnung sind, kann dieses zum Vertrauensverlust bei Mitarbeitenden sowie der Kundschaft führen.

Im schlimmsten Fall wenden Kundinnen und Kunden sich ab und gehen zur Konkurrenz, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verlieren an Motivation und bewerben sich anderweitig. Klare Regeln für die interne Kommunikation der Angestellten und auch der Führungskräfte leisten hier einen wichtigen Beitrag für das Betriebsklima, die Reputation und die Außenwirkung des Unternehmens.

Wie kommt System in die interne Kommunikation?

Es spielt keine Rolle, ob Sie gerade ein Startup gegründet haben oder Ihr Unternehmen bereits seit längerer Zeit besteht: Die interne Unternehmenskommunikation stellt eine wichtige Anlaufstelle für Informationen innerhalb des Unternehmens dar und sollte in jedem Fall berücksichtigt werden. Als systematisch organisierter Bestandteil Ihrer Unternehmenskultur vereinfachen und visualisieren gute Kommunikationsstrukturen zahlreiche Abläufe.

Damit ist die interne Kommunikation auch ein bestimmender Faktor für die Zufriedenheit und Motivation von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - und damit auch für die Kundenzufriedenheit und den Ruf Ihres Unternehmens. Um Ihnen einen Überblick zu geben, zeigen wir Ihnen einige Instrumente, mit denen Sie mehr Struktur in Ihre interne Kommunikation bringen können.

Interne Kommunikation verbessern: Mit diesen Methoden gelingt es

Mitarbeitermedien wie Magazine, Intranet, Newsletter, Blogs, Videokonferenz-Softwares und auch Chat-Plattformen wie Slack sind die Säulen der modernen internen Kommunikation. Aber auch die persönliche Kommunikation sowie Veranstaltungen für Mitarbeitende, die sowohl in Präsenz oder auch digital organisiert werden können, gehören dazu. Sie alle sichern den Informationsfluss im Unternehmen. Je nach Mitarbeiterzahl, Budget und definierten Zielen eignen sich unterschiedliche Tools und Instrumente.

Magazine und Mitarbeiterzeitschriften sind ein gutes Kommunikationsinstrument für Unternehmen, deren Größe und Ressourcen die regelmäßige Erstellung interessanter Beiträge erlauben. News über Mitarbeitende, Zweigstellen, Aufträge oder Produktlinien finden hier ebenso Platz wie Berichte von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über Themen aus ihrem Berufsalltag. Verschiedene Rubriken machen Ihr Magazin lesenswert, sorgen für Gesprächsstoff und stärken das Gemeinschaftsgefühl.

Mitarbeiter-Newsletter sind eine etwas weniger aufwändige Maßnahme, um Ihre Angestellten über die neuesten und aktuellen Geschehnisse im und um das Unternehmen herum zu informieren. So bleiben alle Teams auf einem vergleichbaren Informationsstand und können sich über aktuelle Entwicklungen austauschen.

Intern vermeiden Sie so, dass sich jemand vom Informationsfluss abgeschnitten fühlt und auch nach außen hin macht es einen guten Eindruck, wenn Ihre Mitarbeitenden regelmäßig über alle Neuigkeiten Bescheid wissen.

  • Intranet, Chat-Plattformen, Social-Media-Gruppen: Sie alle sorgen für Transparenz und ein Gefühl der Zusammengehörigkeit. Mit ihrer Hilfe gelingt es auch in kleinen und mittleren Unternehmen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gezielt zu informieren und die Kommunikation untereinander zu verbessern. Vor allem das Intranet sowie Plattformen wie Slack sind dazu geeignet, offizielle Äußerungen der Geschäftsleitung, Mitteilungen der einzelnen Teams sowie nützliche Hinweise und Wissenswertes intern zu verbreiten.

  • Im kleinen Rahmen funktioniert auch das klassische Schwarze Brett im Büro oder an einer zentralen Stelle, zum Beispiel in der Kaffeeküche. Ein elektronisches Schwarzes Brett erfüllt seine Funktion als Kommunikationskanal für Mitteilungen, Ankündigungen oder beispielsweise Einladungen ebenso. 

  • Meetings und virtuelle Zusammenkünfte tragen zum verbalen Austausch zwischen Teams und Management bei. Sie stellen eine Ergänzung zu herkömmlichen Calls, Chats und dem Mailverkehr dar. Je nach Organisationsform können sie einen formellen oder auch einen informellen Charakter besitzen, wie etwa virtuelle „Coffee Chats“. Regelmäßig organisiert, bieten sie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Gelegenheit, sich auch abseits des Business miteinander zu unterhalten. Hierbei steht der ungezwungene Austausch im Vordergrund. 

  • Eine eigene Mitarbeiter-App ist eine weitere Option, die Ihnen zur Verbesserung der internen Kommunikation offensteht. Da die Entwicklung und Pflege einer solchen App etwas mehr Aufwand bedeutet, ist sie vor allem für mittlere und größere Unternehmen eine geeignete Maßnahme. Apps bieten individuelle Vorteile, die Sie genau auf Ihr Unternehmensprofil und Ihre Kommunikationsansprüche zuschneiden können.

Vorreiter bei der internen Kommunikation am Beispiel: Die Mitarbeiter-App der Paulaner Brauerei

Die Nutzerquote der Zapf-App der Paulaner Brauerei-Gruppe ist überzeugend: Bereits drei Monate nach ihrem Launch im Jahr 2017 nutzten bereits 70 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Paulaner Brauerei die App.

Diese erlaubte die Digitalisierung des internen Magazins „Zapfhahn“ und ermöglicht es auch Mitarbeitenden, die nur halbtags arbeiten oder nicht über eine firmeninterne E-Mail-Adresse verfügen, in Echtzeit am Informationsfluss des Unternehmens teilzuhaben. Darüber hinaus vernetzt die App die beiden Betriebsstandorte der Brauerei. Die Kommunikation wird so gefördert, Wissen geteilt und effizienter zusammengearbeitet.

Fazit: Unternehmenskultur durch interne Kommunikation verbessern

Die interne Kommunikation ist ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Sie sorgt für einen zuverlässigen Informationsfluss und verbessert insgesamt das Betriebsklima. Zudem zahlt sie auch auf den Außenauftritt eines Unternehmens ein, was sich unmittelbar auf den Unternehmenserfolg auswirken kann.

Zahlreiche Tools und Strategien stehen Ihnen an dieser Stelle zur Verfügung, sodass auch Ihr Unternehmen seine interne Kommunikation mit einer individuellen Mischung an Methoden optimieren kann.

Erstellen Sie Ihre Buyer Persona kostenlos mit diesem ToolTitelbild: LightFieldStudios / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 16. März 2021, aktualisiert am März 16 2021

Themen:

Public Relations