Social-Media-Plattformen wie Instagram und Twitter machen es vor: Hashtags. Das Prinzip dahinter ist denkbar einfach: Beiträge werden mit den richtigen Schlagwörtern versehen, um diese zu kategorisieren und zu individualisieren. Dadurch heben sich Unternehmen von anderen ab, können leichter gefunden werden und letztendlich ihre Reichweite erhöhen. Auf LinkedIn funktionieren Hashtags im Grunde ganz genau so, wenngleich sich die Art und Weise ihres Einsatzes ein wenig von Twitter und Co. unterscheidet.

Wir erklären Ihnen, wie Sie LinkedIn-Hashtags gewinnbringend für Ihr Unternehmen nutzen können.

Download: Der LinkedIn Ads Guide von LinkedIn & HubSpot

Wie wichtig sind LinkedIn Hashtags?

Die Antwort ist simpel: sehr wichtig! Viele Unternehmen sind sich des enormen Potenzials dieser kleinen Wörtchen noch gar nicht bewusst, was vermutlich auch daran liegen mag, dass LinkedIn die Hashtag-Funktion erst Ende 2019 eingeführt hat. Mit Hashtags lassen sich die eigene Sichtbarkeit und das Engagement der Followerinnen und Follower steigern, weil sie genau die Gruppen ansprechen, die Sie erreichen möchten. 

Wenn Sie beispielsweise einen Beitrag von einem Event posten, sollten Sie eigene oder offizielle Hashtags dieses Events verwenden, um Ihr Unternehmensprofil damit zu verknüpfen. Der Grund ist vor allem der: Personen suchen weniger nach konkreten Brands oder Namen, sondern in erster Linie nach Themen. Kleine und mittlere Unternehmen profitieren also besonders stark von LinkedIn-Hashtags, weil Branding und Marketing auf diese Weise Hand in Hand gehen.

Wie poste ich richtig auf LinkedIn?

Im Unterschied zu Instagram und Twitter sollten sich Ihre LinkedIn Hashtags immer auf den jeweiligen Post beziehen. Es bringt also nichts, beliebte Schlagwörter zu säen, die dann mit dem Content des Beitrags nur im entferntesten Sinne zu tun haben. Stellen Sie sich dazu folgende Fragen:

  • Wen möchte ich mit meinem Beitrag erreichen?

  • Was möchte ich mit meinem Beitrag erreichen?

  • Wonach würde jemand suchen, um diesen Beitrag zu sehen?

Verwenden Sie Hashtags aus Ihrem Berufsfeld, um Ihren Status als Expertin oder Experte zu unterstreichen. Potenzielle Followerinnen und Follower sind normalerweise mit Fachbegriffen aus Ihrer Branche vertraut und nutzen diese auch, um themenrelevante Beiträge zu finden. Unter bestimmten Umständen, zum Beispiel bei unternehmensspezifischen Events oder Kampagnen, kann es sogar sinnvoll sein, eigene LinkedIn-Hashtags zu entwickeln. Dies ist aber nur zu empfehlen, wenn Sie schon eine gewisse Reichweite und Follower-Zahl aufgebaut haben. Grund ist, dass selbsterstellte Hashtags zunächst keine Reichweite erzeugen, weil ja niemand nach ihnen sucht, und damit genau genommen erst einmal nichts bewirken. Tatsächlich können benutzerdefinierte Hashtags aber sehr gut als Unternehmenswerbung eingesetzt werden, zum Beispiel, indem Sie Ihre Followerschaft bitten, besagte Hashtags weiterzuverwenden.

Als Richtwert gelten im Übrigen maximal fünf Hashtags pro Beitrag, also gerade einmal die Hälfte im Vergleich zu einem durchschnittlichen Instagram-Post. Umso wichtiger ist es, dass Sie wirklich treffende und aussagekräftige Schlagwörter nutzen! Als Hilfe oder Inspiration können Sie die Vorschläge nutzen, die LinkedIn Ihnen am Ende eines Beitrags bereitstellt. In der Regel erkennt der Algorithmus sehr schnell, welche Hashtags gut zum jeweiligen Post oder Ihrem Unternehmen passen – was aber nicht ausschließt, dass es noch bessere gibt.

Tipp: Sie müssen nicht alle Hashtags ans Ende Ihrer Beiträge setzen. Wenn es sich anbietet, können Sie auch ein oder zwei Hashtags im Text einfügen, was den schönen Nebeneffekt hat, dass die betreffenden Wörter blau hervorgehoben werden. 

Was sind Trending Hashtags?

Trending Hashtags sind Schlagwörter, die gerade sehr beliebt sind und deshalb eine hohe Engagement-Rate versprechen, beispielsweise #digitalmarketing oder #futurism. Wenn Ihnen Trending Hashtags vorgeschlagen werden, kann es sich durchaus lohnen, sie in einem Beitrag einfließen zu lassen. So zeigen Sie dem LinkedIn-Algorithmus und natürlich auch den Nutzerinnen und Nutzern, dass Ihre Posts aktuell und relevant sind. Oft wird dadurch eine Richtung eingeschlagen, die dem Unternehmen eine sehr hohe Reichweite beschert. Bleiben Sie aber dennoch beim Thema und nutzen Sie nur Trending Hashtags, die zu Ihrem Unternehmen passen.

Tipp: Kombinieren Sie Nischen-Hashtags und Trending Hashtags. Auf diese Weise erreichen Sie Ihre Zielgruppen noch besser und vermeiden es gleichzeitig, in der Masse von Trend-Beiträgen unterzugehen.

Vergleich: Was LinkedIn Hashtags können – und was nicht

Hashtags ordnen Ihre Beiträge beliebigen Kategorien zu, nach denen andere Nutzerinnen und Nutzer suchen können. Dies erhöht nicht nur die Beitragsreichweite, sondern damit einhergehend auch Ihre Sichtbarkeit im Netzwerk. 

Der große Unterschied zu Social Media-Plattformen wie Instagram und Twitter ist, dass LinkedIn-Hashtags eher sparsam und vor allem auf den Beitrag fokussiert verwendet werden sollten. Das bedeutet: Nicht mehr als fünf Schlagwörter pro Post und auch nur solche, die wirklich mit dem Inhalt des Posts zu tun haben und zu Ihrer Nische beziehungsweise Ihrem Unternehmen passen. 

Als einzige Ausnahme gelten sogenannte Trending Hashtags, also besonders angesagte Schlagwörter, die in Kombination mit Nischen-Hashtags für mehr Reichweite und Engagement sorgen. Letztendlich erleichtern Sie es Ihren potenziellen Followerinnen und Followern gefunden zu werden, indem Sie Ihre Beiträge richtig kategorisieren und für Ihre Zielgruppe optimieren.

Fazit: Hashtags können Ihre Beiträge auf LinkedIn sinnvoll ergänzen

So nützlich und effektiv LinkedIn Hashtags auch sein mögen, sind sie keine Wundermittel für mehr Interaktionen und Reichweite auf der Social-Media-Plattform. Dennoch sind sie für eine erfolgreiche Marketing-Strategie auf LinkedIn unverzichtbar, da sie Ihnen dabei helfen, gute Beiträge sichtbarer zu machen und auf lange Sicht mehr Follower und Interessentinnen für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

New call-to-action

Titelbild: KittiBakai / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 28. Juli 2021, aktualisiert am Juli 28 2021

Themen:

LinkedIn