YouTube ist die führende soziale Videoplattform, eine der größten Suchmaschinen und eine zentrale Säule für strategisches Content-Marketing. Sie wollen auch mit Videos Ihr Publikum erreichen? Dafür ist der Thumbnail ein kleines, aber entscheidendes Detail.

Wie Sie stark performende Thumbnails für YouTube erstellen, erfahren Sie in diesem Guide.

Download: Holen Sie sich diesen YouTube-Marketing-Guide in der praktischen  PDF-Version

YouTube Thumbnails: Damit der erste Eindruck nicht der letzte bleibt

Thumbnails sind Miniaturansichten für visuelle Medien wie YouTube-Videos und sind heute ein gewohnter Anblick. So sehr, dass sich auch die Produzentinnen und Produzenten von Content bisweilen nicht ausreichend damit befassen. Dabei ist die Funktion der YouTube-Thumbnails extrem wichtig: Sie sind neben dem Titel das Erste und manchmal auch das Einzige, das Userinnen und User von Ihrem Inhalt sehen.

Das heißt, die Information in der Miniatur ist Ihre einzige Chance, neue Zuschauerinnen und Zuschauer zu gewinnen, die nicht gezielt nach Ihrem Inhalt suchen oder von externen Quellen zu ihm weitergeleitet wurden. Wie wichtig das ist, beweisen die Zahlen: Schließlich ist YouTube die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Deshalb sind Thumbnails für Ihr YouTube-Marketing so wichtig.

YouTube Thumbnails erstellen in 5 Schritten

Die Bedeutung der YouTube-Miniaturen für den Erfolg Ihrer Videos ist klar. Werfen wir also einen Blick auf die vier Aufgaben, die diese kleinen Bilder erfüllen sollen:

  • Interesse wecken
  • Die Marke sichtbar machen
  • Art und Inhalt des Videos mitteilen
  • Gegenüber der Konkurrenz abheben

Ziemlich viele Aufgaben für ein Bild von der Größe eines Daumennagels. Doch mit fünf einfachen Schritten können Sie YouTube-Thumbnails erstellen, die in allen vier Bereichen Großes leisten.

1. Inspiration und Information sammeln

In den sozialen Medien sind Sie nie allein und von seltenen Fällen abgesehen nie der oder die Erste. Das heißt, es gibt viel Konkurrenz – und ebenso viel Anschauungsmaterial, von dem Sie lernen können. Bevor Sie Ihren Thumbnail erstellen, verschaffen Sie sich einen Überblick, was Ihre nächsten Konkurrentinnen und Konkurrenten tun.

Recherchieren Sie, wie erfolgreiche und auch weniger erfolgreiche Kanäle, deren Themen und Zielgruppen Ihren ähneln, den eigenen Content sichtbar machen. So erhalten Sie ein Gespür für die Gewohnheiten und Erwartungen des Publikums.

Das ist wichtig, damit Sie sich später nicht so extrem von der Konkurrenz abheben, dass Sie nicht mehr verstanden oder falsch eingeordnet werden. Eine andere Quelle für Inspiration sind Vorlagen und Template-Bibliotheken, die Ihnen zeigen, welchen Prinzipien Thumbnails meist folgen.

All das tun Sie am besten schon, wenn Sie vor der Produktion des Materials die Vermarktung planen. Dann können Sie beim Dreh starke Bilder herstellen, die sich hervorragend für den Thumbnail eignen.

2. Thumbnail-Vorlage wählen

Nach dem ersten Überblick legen Sie fest, nach welcher Vorlage Sie Ihren neuen YouTube Thumbnail erstellen wollen.

Wenn Ihr Kanal schon einigen Content enthält, haben Sie vielleicht bereits eine eigene Vorlage entwickelt. Wenn nicht, ist es jetzt Zeit, aus der enormen Auswahl von YouTube Thumbnail Templates die Vorlage auszuwählen, mit der Sie arbeiten wollen. Templates finden Sie zum Beispiel in den Bibliotheken spezialisierter Tools, von denen wir Ihnen weiter unten einige vorstellen.

3. Aussage definieren

Im nächsten Schritt entscheiden Sie, welche Aussage der Thumbnail treffen soll. Hier können schon Ideen für Wordings entstehen. Das Wichtigste ist jedoch, dass Sie wissen, was der Thumbnail bei den Nutzerinnen und Nutzer bewirken und welche Botschaft er transportieren soll. Denn nur, wenn Ihnen das wirklich klar ist, können Sie danach Wege finden, wie das exzellent gelingt.

Als Äquivalent zur Headline muss der Thumbnail auf der Informationsebene die wichtigsten Fragen Ihres Publikums beantworten: Was bekomme ich hier? Und warum sollte ich dieses Video öffnen und nicht das nächste?

Mindestens genauso wichtig ist die Emotionsebene. Der Thumbnail muss den Zuschauer und die Zuschauerin konkret in dem Zustand ansprechen, für den der Content relevant ist:

  • Wissensvermittlung setzt auf Neugier, Überraschung und Sensation.
  • Unterhaltender Content kann zum Lachen bringen oder schockieren, ein Geheimnis oder eine Pointe ankündigen.
  • Ratgeber-Inhalte performen gut, indem sie Unsicherheit und traurigere Emotionen ansprechen und eine Art Trost oder Lösung für das Problem versprechen.

4. Den Thumbnail gestalten

Jetzt erstellen Sie den eigentlichen Inhalt, mit dem Sie die Botschaft aus Schritt 3 transportieren. Dafür benötigen Sie das perfekte Zusammenspiel aus Text, Grafiken und Bildern sowie dem Layout.

Halten Sie den Text so kurz wie möglich. Erzeugen Sie Neugier, indem Sie Fragen anteasern und nicht beantworten. Nutzen Sie das spannungsvolle Zusammenspiel zwischen Text und Bild: Der Videotitel wird neben dem Thumbnail angezeigt, Sie müssen ihn also nicht unbedingt ins Bild einbauen. Ein CTA gehört übrigens nicht in den Thumbnail. Das widerspricht der Erwartung des Publikums und überfrachtet das Format.

Meist kombiniert ein Custom Thumbnail Bildmaterial aus verschiedenen Quellen. Es ist eine gute Idee, Bilder aus dem Video als Bildbestandteile im Thumbnail zu verwenden. Idealerweise erzeugen Sie beim Dreh extra Bilder für die Miniatur-Vorschau im gleichen Setting. Das können Sie sparsam und wirkungsvoll mit Illustrationen und Grafiken kombinieren.

Das Layout fügt alle Elemente zusammen und ordnet sie in der Vorlage an. Dabei treffen Sie auch Designentscheidungen wie Font, Schriftfarbe und Schriftgröße. Achten Sie auf maximale Lesbarkeit, die Sie durch Farben und Kontraste unterstützen.

5. Fertigstellung und Upload als YouTube Miniatur

Der Thumbnail ist jetzt fertig und muss nur noch in der richtigen Form an die richtige Stelle. Dafür speichern Sie ihn im passenden YouTube Thumbnail Format. In YouTube Studio können Sie ihn nun mit den Schritten aus dieser Anleitung ganz einfach hochladen.

YouTube Thumbnail Formate: Das gilt es zu beachten

Die Auflösung von Thumbnails sollte nicht zu niedrig sein, damit sie an jeder Stelle und auf jedem Gerät optimal dargestellt werden. Kontrollieren Sie bei der Auswahl Ihrer YouTube-Thumbnail-Vorlage, dass alle Spezifikationen eingehalten werden:

  • Auflösung: 1280 x 720 Pixel
  • Seitenverhältnis: 16 : 9
  • Mindestbreite: 640 Pixel
  • Maximale Dateigröße: 2 MB
  • Dateiformate: JPEG, PNG, GIF oder BMP

Einfach zum YouTube Thumbnail mit Vorlagen und Tools

Es gibt viele Tools für Bildbearbeitung, die spezialisierte Funktionen für YouTube Thumbnails an Bord haben. Das kann Ihnen das Leben deutlich erleichtern, besonders, wenn die Tools auch eigene Vorlagenbibliotheken beinhalten.

Die Auswahl ist groß. Wenn Sie noch keinen Favoriten haben, können Sie diese vier näher unter die Lupe nehmen:

Alle vier bringen teils umfangreiche YouTube Thumbnail Vorlagen mit. Darüber hinaus punktet zum Beispiel Adobe Spark, weil es aus anderen Formaten automatisch per künstlicher Intelligenz YouTube Thumbnails erstellen kann, die Sie nur noch anpassen müssen.

Best Practice und 3 Beispiele für erfolgreiche YouTube Thumbnails

Zum Schluss stellen wir noch einmal die Frage: Was macht einen guten YouTube Thumbnail aus? Branchen-Experten wie ZDNet, Vidyard und t3n haben sich mit den Prinzipien für erfolgreiche Thumbnails befasst:

  1. Einfach bleiben: besser eine solide Idee als vier auf einmal
  2. Mit Logo, Farben und Fonts das eigene Branding sichtbar machen
  3. Schlüsselbegriffe machen Thema und Kontext erkennbar
  4. Wenig, gut lesbare Schrift verwenden
  5. Thema mit Detailaufnahmen illustrieren
  6. Personen, ausdrucksstarke Gesichter und starke Emotionen zeigen
  7. Spannung, Konflikt und Kontroversen andeuten
  8. Licht und Kontrast optimieren
  9. Durch spannende oder irritierende Text-Bild-Bezüge Fragen aufwerfen
  10. Mit A/B-Testing stetig die Strategie verfeinern

Den 10 Dos steht ein wichtiges Don‘t gegenüber: Sie sollten Ihre Zuschauerinnen und Zuschauer nicht irreführen. Clickbait straft Ihr Publikum durch Abbrüche in den ersten Sekunden direkt ab. YouTube bezieht das in Bewertung ein und stuft die Sichtbarkeit Ihres Videos herab. Wie es besser geht, zeigen unsere drei Best Practices.

Best Practice: ARTE

Der Sender ARTE präsentiert auf seinem YouTube-Kanal dokumentarische Filme zu beinahe jedem Thema. Zu den beliebtesten Videos gehört diese Dokumentation über Dunkle Materie und Astrophysik. Der Thumbnail enthält alles Wichtige: Das ikonische, orangefarbene Logo des Channels, einen Teaser-Titel für den Film und eine Grafik, die das Thema auf den ersten Blick visualisiert.YouTube Thumbnail Beispiel Arte Doku

Quelle: Screenshot von YouTube

Best Practice: RealLifeLore

Der Channel RealLifeLore, zu Deutsch etwa “Hintergrundgeschichten aus dem echten Leben“, hat es sich zur Aufgabe gemacht, komplexe Fragen aus dem Alltag zu beantworten und so Themen aus den Bereichen Technik, Politik, Naturwissenschaften und Geschichte für ein breites Publikum zugänglich zu machen.

Der Kanal setzt bei seinen Thumbnails auf knallige Farben, die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, und klare Grafiken, die das Thema des jeweiligen Videos verdeutlichen. So nimmt das Design dem Publikum Vorbehalte vor den herausfordernden Inhalten wie der Elektrifizierung von Mobilität.YouTube Thumbnail Beispiel RealLifeLore

Quelle: Screenshot von YouTube

Best Practice: Yoga With Adriene

Ein Standbild sagt (fast) alles: Adriene Mishler, eine der bekanntesten Yoga-Lehrerinnen der Gegenwart, fokussiert sich in den Thumbnails ihrer Videos auf die perfekte Mischung aus Brand, Person und Information. Während das Bild des Videos eine der Yogaposen zeigt, die das Video enthält, bringt ihr Hund Benji eine persönliche Note in die Grafik. Der Text im Thumbnail wiederholt den Titel des Videos und fügt nichts Überflüssiges hinzu.YouTube Thumbnail Beispiel Yoga With Adriene

Quelle: Screenshot von YouTube

Fazit: Guten YouTube Thumbnail erstellen und Publikum anlocken

Sie wollen YouTube-Userinnen und -User als neues Publikum gewinnen und Abonnentinnen und Abonnenten dazu animieren, Ihren neuen Content anzusehen? Die Miniatur-Vorschau ist das wichtigste Instrument dafür. Mit den fünf Schritten in diesem Guide können Sie einfach gut performende Thumbnails erstellen. Im Optimalfall planen Sie schon vor dem Dreh, welches Material Sie dafür brauchen. Spezialisierte Tools und Vorlagen-Bibliotheken machen Ihnen die Arbeit dabei wesentlich leichter.

New call-to-action

 New call-to-action

Titelbild: Hesti Pranowo / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 27. Oktober 2021, aktualisiert am Oktober 27 2021

Themen:

YouTube-Marketing