Es ist kein Geheimnis, dass Videoinhalte über 74 % des gesamten Online-Datenverkehrs ausmachen und dass jeden Tag Videos mit einer Gesamtdauer von einer Milliarde Stunden auf YouTube angesehen werden

Angesichts solcher Zahlen wird schnell deutlich, wie wichtig YouTube als Marketingkanal ist. Es ist also nur sinnvoll, wenn Sie YouTube auch für Ihr Unternehmen oder Ihre Marke nutzen möchten.

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um einen YouTube-Kanal zu erstellen, damit Sie noch heute damit anfangen können, Videos hochzuladen und Ihre Zielgruppe zu vergrößern.

1. Erstellen Sie ein Google-Konto (falls Sie noch keines haben)

Wenn Sie auf YouTube Inhalte erstellen, teilen oder kommentieren möchten, brauchen Sie ein Google-Konto.

Digitales Marketing leicht gemacht: Ein Überblick zu den wichtigsten Aspekten  digitalen Marketings – von SEO bis Event-Marketing. Jetzt herunterladen!

Falls Sie noch kein Google-Konto haben

Gehen Sie zu youtube.de und klicken Sie oben rechts auf „Anmelden“. Sie werden zu einer Google-Anmeldeseite geleitet.

Google-Konto erstellenKlicken Sie auf „Konto erstellen“.

Sie werden dann durch einige Schritte geleitet, um ein Google-Konto zu erstellen. Danach fahren Sie wie unten beschrieben fort.

Falls Sie bereits ein Google-Konto haben

Gehen Sie zu youtube.de und klicken Sie oben rechts auf „Anmelden“. Sie werden wie oben beschrieben zur Google-Anmeldeseite geleitet. Falls Sie mehrere Google-Konten haben, achten Sie darauf, das richtige auszuwählen, das mit Ihrem YouTube-Kanal verknüpft sein soll.

Beachten Sie bitte, dass Google-Konten standardmäßig mit einem YouTube-Kanal verknüpft sind. Sie können darauf zugreifen, indem Sie das YouTube-Menü öffnen und „Mein Kanal“ wählen. In diesem Artikel sehen wir uns die Einrichtung eines neuen Kanals ein, aber die späteren Schritte lassen sich auch auf die Standardkanäle von Google-Konten anwenden.

2. Richten Sie ein Brand-Konto ein

Nachdem Sie Ihr YouTube-Konto eingerichtet und sich angemeldet haben, können Sie Ihren ersten Kanal erstellen. Klicken Sie auf youtube.de auf Ihr Benutzersymbol oben rechts. Es wird ein Dropdown-Menü angezeigt. Klicken Sie hier auf „Einstellungen“.

YouTube-Menü

Sie werden zu Ihrer Kontoübersicht geleitet. Klicken Sie unter „Zusätzliche Funktionen“ auf „Neuen Kanal erstellen“.

Neuen YouTube-Kanal erstellenNun müssen Sie ein Brand-Konto erstellen. Der Name muss nicht derselbe sein, den Sie für Ihr Google-Konto verwendet haben. Es empfiehlt sich jedoch, einen Namen zu wählen, der zu der Marke passt, die Ihr YouTube-Kanal repräsentieren wird.

YouTube Brand-Konto

Nachdem Sie einen Namen für Ihr Brand-Konto eingegeben haben, werden Sie möglicherweise aufgefordert, das Konto per SMS oder Telefonanruf zu bestätigen. Geben Sie in diesem Fall den Code ein, den Sie erhalten.

Nach der Bestätigung Ihres Brand-Kontos wird das Dashboard für Ihren Kanal angezeigt. Daraufhin können Sie mit der Anpassung loslegen. 

3. Passen Sie Ihren Kanal an Ihr Branding an

Sie können Ihren YouTube-Kanal mit beschreibenden und mit visuellen Elementen anpassen.

Beschreibende Elemente

Klicken Sie im Dashboard Ihres Kanals auf „Kanal anpassen“.

YouTube-Kanal anpassen

Kümmern wir uns zunächst um die grundlegenden Details zu Ihrem Kanal. Nachdem Sie auf „Kanal anpassen“ geklickt haben, wird die Basisseite Ihres Kanals angezeigt, auf der ganz rechts ein Zahnradsymbol angezeigt wird.

Erweiterte Einstellungen aufrufen

Klicken Sie auf das Zahnrad-Symbol und dann auf „Erweiterte Einstellungen“.

Erweiterte Einstellungen

Auf dieser Einstellungsseite geben Sie einige grundlegende Informationen zu Ihrem Kanal ein, zum Beispiel Ihr Land. Außerdem können Sie hier Stichwörter hinzufügen, die den Kanal beschreiben. Das ist wichtig, damit Nutzer Ihren Kanal über die Suchfunktion von YouTube finden können. Sie können auch wählen, ob der Kanal auf anderen Kontoseiten als empfohlener Kanal angezeigt werden soll. In den Einstellungen haben Sie auch die Möglichkeit, ein AdWords-Konto mit Ihrem Kanal zu verknüpfen, eine Property-Tracking-ID von Google Analytics hinzuzufügen und Optionen für die Werbung auszuwählen.

Als Nächstes fügen Sie eine Beschreibung Ihres Kanals sowie Links hinzu. Gehen Sie wieder zum Dashboard für die Kanalanpassung zurück und klicken Sie auf die Registerkarte „Kanalinfo“.

Kanalinfo aufrufen

Hier können Sie eine Beschreibung des Kanals eingeben, die Sie im Hinblick auf die Suchfunktion von YouTube optimieren können – dazu später mehr. Zudem können Sie hier Kontaktinformationen sowie Links zu Ihrer Website und Ihren Kanälen in sozialen Netzwerken hinzufügen. Sie können bis zu fünf Links einrichten, die Ihr Kanallayout überlagern. Das Banner auf Ihrer Profilseite enthält dann Symbole für die Links, die Sie in dieser Liste auswählen.

Wenn auf Ihrem Banner zum Beispiel ein Link zu Ihrer Facebook-Seite erscheinen soll, könnte das so aussehen:

Social-Media-Links auf YouTube

Das Layout ist ebenfalls ein Teil der Anpassung Ihres Kanals – darum geht es als Nächstes. 

Visuelle Elemente

Für Kanalbetreiber hält Google eine Fülle von Ressourcen für attraktive Layouts bereit, zum Beispiel eine Bildergalerie und Werkzeuge für die Bildbearbeitung.

Zu den schwierigsten Aufgaben beim Layout zählt die Erstellung eines responsiven Banners, das zu den Abmessungen verschiedener Benutzergeräte passt: Desktop-PC, Mobilgerät oder TV. Als Hilfe bietet Google dieses praktische Bild mit den Abmessungen der einzelnen Anzeigegeräte an ... 

Quelle: Google

... sowie diese kompakte Video-Erklärung:


Sie sollten auch ein Profilfoto hochladen. Wenn Ihr Kanal wie das Beispiel in diesem Schritt mit einem Brand-Konto verknüpft ist, müssen Sie dieses Bild im Abschnitt „Über mich“ Ihres Google-Kontos aktualisieren. Dies gilt übrigens auch für den Kanalnamen, wenn Sie ein Brand-Konto verwenden.

Wenn Sie auf das Stift-Symbol („Bearbeiten“) auf Ihrem Profilsymbol klicken, sehen Sie möglicherweise die folgende Meldung:

 

YouTubeKlicken Sie auf „Bearbeiten“, um zum Abschnitt „Über mich“ zu gelangen, wo Sie die Informationen zu Ihrem Brand-Konto ändern können. Dazu gehört auch Ihr Profilfoto, das in Ihrem YouTube-Kanal angezeigt wird.

„Über mich“-Seite

Am besten wählen Sie ein Bild im Format 800 x 800 Pixel.

Daraufhin können Sie die Elemente Ihres Kanallayouts hinzufügen, zum Beispiel ein Bannerbild. Gehen Sie wieder zum Dashboard für die Kanalanpassung zurück. Dort können Sie über die Schaltfläche „Kanalbild hinzufügen“ das Bannerbild für Ihren Kanal einrichten.

YouTube – Kanalbild hinzufügen

4. Fügen Sie Videos hinzu und optimieren Sie sie für die Suchfunktion

Ihren Kanal als Ganzes zu optimieren, damit er über die Suchfunktion von YouTube besser gefunden werden kann, ist nur die halbe Miete. Wenn Sie Videos hinzufügen, sollten Sie diese ebenfalls für die Suche optimieren.

Und dazu gehört mehr, als Ihren Videos genaue, verständliche und kompakte Titel zu geben – auch wenn dies natürlich wichtig ist. Im Folgenden werden die wichtigsten Aspekte der Optimierung auf YouTube aufgeführt.

Titel

Bei der Suche nach einem Video fällt der Blick als Erstes auf den Titel. Der Titel entscheidet oft, ob ein Betrachter auf das Video klickt, um es sich anzusehen, oder nicht. Deshalb muss der Titel nicht nur ansprechend, sondern auch verständlich und präzise sein.

Beschreibung

Die Beschreibung sollte nicht länger als 1.000 Zeichen sein – schließlich wollen die Betrachter keinen langen Text lesen, sondern ein Video ansehen. Außerdem werden in YouTube in der Standardansicht ohnehin nur die zwei oder drei ersten Zeilen der Videobeschreibung angezeigt. Das entspricht etwa 100 Zeichen; versuchen Sie also, das Wichtigste gleich zu Beginn zu schreiben.

Tags

Tags ermöglichen es nicht nur den Betrachtern, zu erfahren, worum es in Ihren Videos geht – auch YouTube selbst kann den Inhalt und den Kontext Ihrer Videos anhand der Tags erkennen, ist bei Backlinko zu lesen. Auf diese Weise kann YouTube ein Video mit ähnlichen Videos in Zusammenhang stellen, was die Reichweite Ihrer Inhalte weiter vergrößern kann. Versuchen Sie aber auf keinen Fall, mit irreführenden Tags mehr Benutzer zum Aufrufen Ihrer Videos zu verleiten. Das kann schnell nach hinten losgehen, weil Google Sie unter Umständen dafür abstraft. Das gilt übrigens auch für unpassende Titel.

Kategorie

Die Auswahl einer Kategorie ist eine weitere Möglichkeit, Ihre Videos ähnlichen Inhalten auf YouTube zuzuordnen. Das klingt vielleicht einfach, kann aber auch seine Tücken haben. In der Creator Academy von YouTube wird Marketern geraten, gut zu überlegen, welche Kategorien für Ihre Inhalte am treffendsten sind. Dabei helfen zum Beispiel Fragen wie:

  • Wer sind die Top-Autoren in dieser Kategorie? Wofür sind sie bekannt, was gelingt ihnen besonders gut?
  • Haben die Zielgruppen ähnlicher Kanäle innerhalb einer Kategorie etwas gemeinsam?
  • Haben die Videos innerhalb einer ähnlichen Kategorie gemeinsame Merkmale, zum Beispiel Production Value, Länge oder Format?

Und das war‘s – Sie haben nicht nur einen YouTube- Kanal erstellt, sondern wissen nun auch, wie Sie den Inhalt des Kanals optimieren können, damit er leichter zu finden ist.

New Call-to-action

 

HubSpot BlogCast bei iTunes

Ursprünglich veröffentlicht am 19. April 2018, aktualisiert am 19. April 2018

Themen:

YouTube-Marketing